Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 1134  1135  1137  1138  ...

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Beiträge: 44.069
Zugriffe: 15.901.405 / Heute: 6.645
Nel 1,2895 € +1,34% Perf. seit Threadbeginn:   +69,89%
 
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

@easy

2
08.02.21 07:02
Einfach die Gedanken etwas mehr zusammengefasst in einem Beitrag, dann ist es doch gut.
Ob man mal kurz über PC oder PP berichtet ist ja nicht dramatisch, nur die Einzeiler könnte man ja zusammenfassen.....ist schließlich ein Forum und kein Chat ;-)

Nix für ungut.....auf eine gute Woche!
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Weitsicht12
Weitsicht12:

Suche von ganz Oben

 
08.02.21 07:21
www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...3U1cyEoIQdREP-ap6
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen sailor53
sailor53:

Zukunftslabore grüner Wasserstoff

2
08.02.21 08:08
Artikel hinter Bezahlschranke

Berlin  Das Bundesforschungsministerium will ausländische Forscher anlocken um die Technologie zur Nutzung von grünem Wasserstoff in Deutschland voranzubringen. Die Bundesrepublik soll hier „zum Taktgeber für innovative Ideen und den Aufbau einer internationalen Wasserstoffwirtschaft“ werden, sagte Ministerin Anja Karliczek (CDU) dem Handelsblatt.  
Das Projekt „Internationale Zukunftslabore grüner Wasserstoff“ ist Teil der Nationalen Wasserstoffstrategie und ergänzt weitere Forschungsprojekte zum „Schlüsselrohstoff für die weltweite Energiewende“. Grüner Wasserstoff ist – im Unterschied zu blauem Wasserstoff – solcher, der mit erneuerbaren Energien erzeugt wird.  

Konkret können Forschergruppen aus neun bis zwölf Wasserstoffexperten jeweils bis zu fünf Millionen Euro erhalten, wenn sie zudem mit mindestens zwei Partnerländern kooperieren. Die Bewerbungsfrist startet an diesem Montag. Insgesamt stehen für die nächsten drei Jahre 45 Millionen Euro bereit. Im Zentrum sollen Partnerschaften mit EU-Ländern, Nordamerika und Afrika sowie Israel, Russland und Australien stehen.

www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...HqufVYj4cKBr9-ap5
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

Der 'H'-Faktor

2
08.02.21 09:31
Erster Dampf. Dann elektrisch. Dann Diesel. Dann Batterien. Weiter: Wasserstoffbrennstoffzellen?

www.railwayage.com/mechanical/locomotives/the-h-factor/
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Holzfeld
Holzfeld:

Anhängigkeit von Nikola + Everfuel

 
08.02.21 09:38
Guten Morgen,
..sorry, kann mir jemand kurz eine Info geben bezüglich unserer " Abhängigkeit" vom Verlauf der Aktien  Nikola und Everfuel. Danke und eine schöne, grüne Woche.
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen HYDROMAN
HYDROMAN:

Holzfeld

 
08.02.21 09:45
Einfach mal nachschauen weiter hinten
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Pumbum
Pumbum:

Erweiterung der Produktionskapazitäten

 
08.02.21 10:05
Ich wollte mal in die Runde fragen, inwieweit ihr die Erweiterungen der Produktionskapazitäten in Heroya bereits in den aktuellen Aktienkurs eingepreist seht? Oder ist nochmal mit einem kräftigen Hüpfer zu rechnen, wenn erfolgreicher Vollzug aus Heroya gemeldet wird?
Euch allen einen guten Start in die Woche.
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Green_Deal
Green_Deal:

Siemens und Air Liquide bündeln Kräfte

3
08.02.21 10:46
Das mit dem Thema Nel/Siemens ist damit vermutlich Geschichte:

m.onvista.de/news/...te-fuer-wasserstoff-gescchaeft-433021443
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen portovino
portovino:

@Green_Deal

2
08.02.21 11:34
nun muss sich Nel warm anziehen.
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen moneychamp23
moneychamp.:

porto

 
08.02.21 12:22
Stimmt, es ist kalt draußen :-)  
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen FS001
FS001:

Update 08.02.2021 die "20 größten NEL Aktionäre"

5
08.02.21 14:41
Anteilsverhältnisse für die "20 größten Anteilshalter" mit CLEARSTREAM und Euroclear Bank (wie die CLEARSTREAM nur auf europäischer Ebene) sowie SIX SIS AG (wie die CLEARSTREAM nur in der Schweizer)  bzw. 17 größten Aktionäre ohne "Clearstreams" und doppelte Nennung.
(Angaben von NEL ASA, Quelle: nelhydrogen.com/investor-relations/)
Gesamt-Aktienanzahl NEL ASA: 1,407,400,000 (Stand 10.11.2020)


"Klein"Aktionäre und Institutionen halten 623.476.610 Aktien (44,29%) über die CLEARSTREAM BANKING S.A.; was eine Veränderung von ca. -0,5 Mio Aktien bedeutet.

SIX SIS AG (ähnlich wie die CLEARSTREAM aber nur in der Schweiz) hält einen Anteil von 24.873.722
Aktien (1,77%) (ca. -1,04 Mio Aktien).

Die EUROCLEAR BANK S.A./N.V. wird wieder erwähnt mit 7.806.554 Aktien (0,55%)


Größte Investoren sind:
- "STATE STREET BANK AND TRUST COMP" ca. 53,9 Mio. Aktien mit 3,82% (Veränderung: ca. -8 Mio)
- "JPMORGAN CHASE BANK, N.A., LONDON" ca. 29 Mio. Aktien  mit 2,1% (nahezu unverändert)
- "FOLKETRYGDFONDET" ca. 29 Mio Aktien mit 2,08% (Veränderung: ca. +0,7 Mio)
- "NORDNET BANK AB" ca. 19,9 Mio Aktien mit 1,42% (Veränderung: ca. -0,8 Mio)
- "THE BANK OF NEW YORK MELLON SA/NV" ca. 17,1 Mio Aktien mit 1,22 % (Veränderung: ca. -0,2 Mio)
(Verkleinert auf 35%) vergrößern
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen 1231940
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen sailor53
sailor53:

Tesla‘s H2-Konkurrenz schläft nicht, oder:

 
08.02.21 23:32
Das ist wohl eher die Konkurrenz zu Elon Musks Raketen.

efahrer.chip.de/news/...-wasserstoff-antwort-auf-tesla_102824
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen sailor53
sailor53:

EU billigt BrennstoffzellenKooperation von Daimler

 
09.02.21 00:19
und Volvo.

blog.mercedes-benz-passion.com/2021/02/...-daimler-und-volvo/
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Kornblume
Kornblume:

Wissenschaftlicher Durchbruch

 
09.02.21 05:17
zum Speichern von Wasserstoff?
Die Energiewende steht vor der Frage, wie wird Strom gespeichert. Das Fraunhofer Institut hat eine Methode vorgestellt, sehr viel Wasserstoff-Energie in einer harmlosen Paste zu speichern.
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Neo_one
Neo_one:

Hyundai

2
09.02.21 05:22

Hyundai plant wohl deutlich besser voraus als die deutschen Hersteller ...


" ... wenn der Hyundai-Europe-Chef von einem möglichen dauerhaften Erfolg der Wasserstoff-Technik spricht, dann hat er dabei viel mehr als nur das vergleichsweise kleine Pkw-Geschäft im Blick. Hyundai verfolgt auch in Europa einen kombinierten Ansatz mit Pkw und Lkw. „Es geht nicht nur um das normale Auto, sondern um viel mehr. Es könnte eine richtige Wasserstoffwirtschaft entstehen“, betont Cole. Einen entscheidenden Schritt nach vorn für die Brennstoffzelle verspricht er sich von einem Pilotversuch, den der koreanische Konzern im vergangenen Jahr in der Schweiz gestartet hat. "


" „Wir erwarten, dass wir in der Schweiz in den nächsten fünf Jahren bis zu 1600 Lastwagen auf die Straße bringen werden“ ... Dabei will sich der koreanische Hersteller um viel mehr kümmern als nur die Lastwagen. "


"Hyundai wird sich mit verschiedenen Partnern auch darum kümmern, dass eine Wasserstoffinfrastruktur in der Schweiz entsteht. Dazu will Hyundai laut Cole nicht nur dabei helfen, das Tankstellennetz zu erweitern, sondern auch die Produktion von grünem Wasserstoff aufzubauen. Wenn die Infrastruktur für die Lastwagen stehe, würden auch die Verkäufe von Wasserstoff-Pkw davon automatisch profitieren. "


" „Gut 500.000 Stück wollen wir im Jahr 2025 davon produzieren“, erläutert Cole. Diese Großserienproduktion werde dazu beitragen, die derzeit noch vergleichsweise hohen Kosten für den Brennstoffzellen-Antrieb zu senken. Abnehmer sieht Hyundai nicht nur bei Straßenfahrzeugen, sondern auch in der Schifffahrt, bei Flugzeugen und bei Eisenbahnen. "


" Für Hyundai ist der Wasserstoffantrieb keine Konkurrenz zum Elektroauto mit Hochvolt-Batterie. „Wir sehen die Möglichkeit einer Koexistenz beider Antriebsarten, da gibt es keine Einbahnstraßen“ "


Hyundai-Europachef Michael Cole: „Wir glauben absolut an die Brennstoffzelle“

www.handelsblatt.com/unternehmen/...nstoffzelle/26885604.html

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

Die Wasserstoffwirtschaft ist keinWunschtraum mehr

3
09.02.21 06:01
Das fünfte Weltenergieforum, das vom Atlantikrat im Rahmen der Abu Dhabi Sustainability Week veranstaltet wurde, fand praktisch Ende letzten Monats statt. In Verbindung damit veröffentlichte der Atlantikrat eine erste Ausgabe der Globalen Energieagenda mit Ergebnissen kürzlich durchgeführter Umfragen unter "globalen Energieführern".

Auf die Frage, welche kohlenstofffreien Energietechnologien im Jahr 2021 den größten Anstieg der Investitionen verzeichnen werden, gaben die meisten Befragten (31%) Wasserstoff an, gefolgt von Batteriespeicherung (23%), und veranlassten den Think Tank, darauf hinzuweisen, dass 2021 das Jahr von sein könnte Wasserstoff.'

Experten und Unternehmer äußerten sich in einem Panel mit dem Titel „Beschleunigung der Wasserstoffwirtschaft“ ebenfalls vorsichtig. Sie teilten ihre Ansichten darüber, wie Wasserstoff von einer aufstrebenden Technologie zu einer maßstabsgetreuen Technologie bewegt werden kann, und suchten nach den Wendepunkten.  

Moleküle gegen Elektronen

Es wird erwartet, dass Wasserstoff ein vielseitiger Vermittler in einem kohlenstofffreien Energiesystem ist, einem Energieträger in Form von „grünen Molekülen“, die aus Elektrizität gewonnen werden, die aus Kern-, Wasser-, erneuerbaren und anderen kohlenstoffarmen und kohlenstoffarmen Quellen erzeugt wird. Es wird auch erwartet, dass fossile Brennstoffe, die mit der Kohlenstoffabscheidung zur Herstellung von sogenanntem „blauem Wasserstoff“ ausgestattet sind, eine wichtige Rolle spielen.  

Der Hydrogen Council, eine vom CEO geführte Koalition führender Energie-, Transport- und Industrieunternehmen, hat sich bis zum Jahr 2030 zu 40 GW grünem Wasserstoff in Europa verpflichtet. Es ist ein großes Engagement für „grüne Moleküle“, die verschiedene Teile des Energiesystems verbinden .

Marco Alverà, CEO des Energieinfrastrukturbetreibers Snam SpA, sprach sich stark für grüne Moleküle aus, insbesondere für die Speicherung und das Gleichgewicht der Stromversorgungssysteme.

"Wenn Netto-Null auf der Tagesordnung steht, müssen Sie sich Moleküle ansehen, und wenn Sie sich Moleküle ansehen, sehen Sie sich Wasserstoff an, gleichzeitig natürlich auch die sinkenden Kosten für Batterien", sagte er.

"Wir werden viele grüne Moleküle brauchen, um nicht nur die schwer abnehmbaren Sektoren zu entkohlen, sondern auch die enorme Saisonalität, die wir zum Erhitzen mit null Kohlenstoff benötigen."

Michaela Kendall, CEO des britischen Brennstoffzellenherstellers Adelan, prognostizierte für die 2020er Jahre ein gutes Jahrzehnt für Wasserstoff, in dem der Sektor dramatische Kostenrückgänge verzeichnen wird, ähnlich wie bei Solar PV in den letzten zehn Jahren.  

"In zehn Jahren werden wir einen klaren globalen Rechtsrahmen haben", sagte sie. "Wir werden zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich neue Unternehmen haben, die die Hauptakteure sein werden. Sie werden exponentiell gewachsen sein, weil dies eine solche Wachstumsphase ist."

Frau Kendall sieht eine Produktionssteigerung in der Massenproduktion von Brennstoffzellen für Wasserstofffahrzeuge. "Sie können Wasserstofffahrzeuge in jeder Stadt sehen, Autos und Busse", sagte sie.  

Masakazu Toyoda, Vorsitzender und CEO des japanischen Instituts für Energiewirtschaft, blickte nach zwanzig Jahren voraus, um eine entscheidende Rolle für Wasserstoff in seinem ressourcenintensiven Land vorherzusagen. In 20 Jahren will er bemerkenswerte 30% der Primärenergie in Wasserstoff haben.

"In Japan, Korea, Taiwan ... haben wir keine Windkraft, erneuerbare Energien sind begrenzt. In erster Linie bemühen wir uns, die Kosten für blauen Wasserstoff zu senken, aber wenn grüner Wasserstoff billiger sein kann, werden wir das begrüßen", sagte er .

Toyoda sieht den Vorteil von Wasserstoff in seiner Vielseitigkeit, seinen grünen Molekülen für die Stromerzeugung, den Transport, die Heizung und die Industrie, während die grünen Elektronen der erneuerbaren Energien und der Atomkraft hauptsächlich für die Stromerzeugung bestimmt sind.  

Ein Hinweis zur Vorsicht kam von Michele Fiorentino, Executive Vice President des Energiedienstleistungsunternehmens Baker Hughes. Er sah langfristig aus und stellte fest, dass der neue EU-Plan im Jahr 2050 eine Wasserstoffkapazität von 500 GW haben würde, während die höchste jemals in ganz Europa gemessene Stromlast bei etwa 550 GW liegt.

"Wir sprechen also davon, so viel wasserstoffbetriebenen Strom zu erzeugen, wie das gesamte Europa jemals verbraucht hat. Das zeigt Ihnen, wie viel Infrastruktur, wie viel Regulierung und wie viel Systementwicklung erforderlich ist", sagte er.

„Je mehr Wasserstoff Sie einsetzen, desto mehr erneuerbare Energien benötigen Sie, desto mehr Energiespeicher benötigen Sie, desto mehr intelligente Netzmanagementsysteme benötigen Sie, desto mehr Integration benötigen Sie“, fuhr er fort. "Die Realität ist also, dass nichts davon passieren wird, wenn es keine integrierte Lösung für die Energieherausforderung gibt, die eine Reihe von Vektoren enthält."

Fiorentino sagte, dass bei einem Blick auf 30 Jahre die Perspektive eher auf das gesamte Energiesystem als auf ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Technologie gerichtet sein sollte. Er sieht Rollen für Wind, Sonne, Gas und etwas Atom.  

"Sie werden eine extrem vernetzte Welt haben, in der sich Elektronen und Moleküle vermischen, um ein integriertes Energiesystem zu schaffen", sagte er. Und er betonte, dass es manchmal effizienter sei, den „mittleren Mann“ grüner Moleküle auszuschneiden und Elektronen direkt zum Endverbraucher zu transportieren.

Wendepunkte

"Wir haben ein grünes Wasserstoffkatapult auf den Markt gebracht", sagte Marco Alverà von Snam. "Wir sind entschlossen, grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien in fünf Jahren zu einem Preis von unter 2 USD / kg herzustellen. Wir sind der Meinung, dass dies ein Wendepunkt ist."

Snam und Baker Hughes haben sich zusammengetan, um eine wasserstoffbetriebene Turbine zu entwickeln, die Wasserstoffbrennstoffmischungen durch das Übertragungsnetz von Snam komprimiert und transportiert. Die neue Turbine mit dem Namen NovaLT12, die in diesem Jahr in Italien ihren Betrieb aufnehmen wird, ist ein wichtiger Bestandteil dessen, was erforderlich ist, um bestehende Pipelinenetze an 10% Wasserstoff oder höher anzupassen.  

Alverà hat die Transportierbarkeitsproblematik von Wasserstoff heruntergespielt und darauf bestanden, dass ein Großteil der derzeit in Europa vorhandenen Pipeline-Infrastruktur dafür geeignet ist. Er sagte, das Pipelinenetz von Snam, das größte in Europa außerhalb Russlands, sei aus Stahl, das 100% Wasserstoff aufnehmen könne.

Die Transportierbarkeit von Wasserstoff betrifft auch die Kosten. Alverà wagte es, wenn die Erzeugung von grünem Wasserstoff aus Solarenergie in Nordafrika im Jahr 2040 0,08 USD / kg kostet und der Transport per Pipeline nach Deutschland im Bereich von 0,02 USD / kg kostet. Die geringen Transportkosten für Pipelines zeigen, warum Wasserstoff eine große Chance ist.  

"Deshalb verbrennen wir hier in Mailand Gas aus Sibirien ... die Pipelinekosten sind so niedrig", sagte er.

Alle Diskussionsteilnehmer waren sich jedoch einig, dass das Erreichen solcher Wendepunkte, an denen dramatische Preissenkungen auftreten, eine Form der Kohlenstoffsteuer erfordert. Ein weiterer wichtiger Faktor wird ein Ursprungszeugnis für grünen Wasserstoff sein, mit dem ein internationaler Markt florieren kann.

Robert Do, CEO von SGH2 Energy, sagte, dass die Farbe von Wasserstoff nicht so wichtig sei wie das Maß für seine Kohlenstoffintensität. Dies ist der relevante Faktor für sein Unternehmen in Kalifornien.

"Wir müssen den genauen Weg zeigen, den grünen Lebenszyklus für Ihre Verarbeitung (Wasserstoff)", sagte er. "Bis wir es produzieren, wird der Staat dies bestätigen, bevor die Kohlenstoffintensität genehmigt wird."

Er sieht den Preiskipppunkt für den Verkehr, der in den nächsten zehn Jahren der dominierende Marktsektor für grünen Wasserstoff sein wird, während der Industrie- und Energiesektor noch weiter entfernt liegt.  

SGH2 Energy, ein Unternehmen der Solena Group, verfügt über eine patentierte Plasma-Heiztechnologie zur Herstellung von wasserstoffreichem Bio-Synthesegas aus Abfallstoffen. Der entstehende Wasserstoff wird in Tankwagen unter hohem Druck komprimiert, gespeichert und transportiert. Das Unternehmen baut in Lancaster, Kalifornien, ein Werk zur Lieferung von Wasserstofftankstellen für leichte und schwere Brennstoffzellenfahrzeuge.

"Wir bauen derzeit eine Anlage, die 10.000 kg / Tag produziert. Es ist ein verteiltes System, wir werden mehr bauen", sagte er. „Unser Wasserstoff ist eine negative Emission (grüner Wasserstoff), was bedeutet, dass wir eine geringere Kohlenstoffemission als grüne Elektrolyse haben, da Biomasse-Abfallmaterial aufgefangen wird, das normalerweise auf die Mülldeponie gelangt wäre. Wir erfassen also diese Methanvermeidung und haben eine negative Emission. ”

"Wir werden 2024 Brennstoffzellenautos und Busse liefern können."

Do sagte, er sei in Gesprächen mit der Stadt Los Angeles, um Wasserstoff für 1.000 Brennstoffzellenbusse bereitzustellen. Er arbeitet mit einem japanischen Industriekonzern zusammen, der in den nächsten fünf Jahren 90 Wasserstofftankstellen in Kalifornien baut. Diese erfordern 90.000 Tonnen pro Tag, was für sein Unternehmen eine enorme Chance darstellt.  

"Wir produzieren heute Wasserstoff mit rund 2 US-Dollar pro kg", sagte er. "(Für) Transport sind wir heute in Bezug auf den Wasserstoffpreis nahezu wettbewerbsfähig."

Die Methode des Unternehmens ist nicht vollständig bewiesen und nicht unumstritten. Ihre Präsenz zeigt jedoch, dass die „Wasserstoffwirtschaft“ nicht nur eine Arena für große Unternehmen ist.  

"Ich denke, es gibt viel Platz für KMU", sagte Michaela Kendall. "Sie sind nicht so verlobt, wie sie im Moment sein könnten."

"Ich würde gerne viel mehr sehen, denn dort befindet sich die Lieferkette", fügte sie hinzu.  

"Es geht darum, vorhandene Lieferketten einzubeziehen, diese Ressourcen zu nutzen und sie schnell bereitzustellen. Dies wird diesen Prozess beschleunigen."

oilprice.com/Alternative-Energy/...;__twitter_impression=true
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

Ziele für Elektrolyseure

3
09.02.21 06:02
www.powermag.com/...hydrogen-strategies-electrolyzer-targets/
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

5 Fakten zur Lieblings-Aktie der deutschen

 
09.02.21 06:04
www.deraktionaer.de/artikel/...ie-der-deutschen-20225322.html
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

ENGIE will in Frankreich synthetisches Kerosin

 
09.02.21 08:25
herstellen!

Natürlich mit Hilfe von Wasserstoff.....ein brutal großer Markt!

*****

Am 8. Februar 2021 findet die europäische Hochrangige Konferenz über synthetische nachhaltige Flugkraftstoffe statt. Mit France KerEAUzen wollen ENGIE und seine Partner in Frankreich ein nachhaltiges synthetisches Kerosin herstellen, um die Luftfahrtindustrie zu dekarbonisieren.

innovation.engie.com/en/news/news/...kerosene-in-france/24654
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

Exponentielles Wachstum prognostiziert

 
09.02.21 08:30
Für den Markt für grünen Wasserstoff wird ein exponentielles Wachstum prognostiziert!

In einem neuen Bericht des Forschungsunternehmens Frost & Sullivan heißt es, dass die Produktion von grünem Wasserstoff aufgrund von Bemühungen zur Dekarbonisierung zwischen 2019 und 2030 um 57% zunehmen wird.

Die jährliche Produktion wird laut Bericht von 40.000 Tonnen im Jahr 2019 auf 5,7 Millionen Tonnen im Jahr 2030 steigen.

Zunehmende Bedenken hinsichtlich der Kohlenstoffemissionen und die Notwendigkeit, den Industrie-, Handels-, Verkehrs- und Energiesektor zu dekarbonisieren, haben die Länder gezwungen, ihre Abhängigkeit von Systemen auf der Basis fossiler Brennstoffe zu verringern und die Investitionen in alternative kohlenstoffarme Technologien, einschließlich grünem Wasserstoff, zu erhöhen.

Um den wachsenden Markt für grünen Wasserstoff zu nutzen, gibt das Forschungsunternehmen die folgenden Empfehlungen ab:

Die Länder müssen  ihre Wasserstoffstrategien verstärken  und in Pilot- und Demonstrationsprojekte für Power-to-X-Technologien (PtX) investieren. Darüber hinaus sind enge Kooperationen und Partnerschaften erforderlich, um die Technologie zu erweitern.
Europäische Länder und die USA sollten  Erdgasgemischen Wasserstoff hinzufügen  , um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, die Integration von erneuerbaren Energien in den Energiemix zu verbessern, die Effizienz des Systems zu erhöhen und zur Dekarbonisierung von Strom, Wärme, Industrie und Verkehr beizutragen Sektoren.
Brennstoffzellenunternehmen sollten  kleine, modulare Brennstoffzellen-Energiesysteme entwickeln  , die an die Bedürfnisse ländlicher / abgelegener Gemeinden oder kritischer Infrastruktureinrichtungen angepasst werden können.

Unternehmen, die Brennstoffzellen für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) herstellen, sollten  Bedenken hinsichtlich ihrer Kosten, Zuverlässigkeit und verringerten Effizienz  ausräumen, um ihre Hauptkonkurrenten - Anbieter von Lithium-Ionen-Energiespeichersystemen - zu übertreffen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Swagath Navin Manohar, Branchenanalyst, sagte: „Die vollständige Dekarbonisierung bestimmter Sektoren wie Verkehr und Energie kann nicht allein durch Elektrifizierung erreicht werden. Dieser Herausforderung kann insbesondere durch grünen Wasserstoff begegnet werden, der durch Elektrolyse aus erneuerbaren Energiequellen (erneuerbare Energiequellen), Wind und Sonne erzeugt wird.

„Durch Elektrolyse erzeugter Wasserstoff kann dann in kohlenstoffintensiven Sektoren, die allein durch Elektrifizierung nur schwer zu entkohlen sind, als chemisches Ausgangsmaterial verwendet werden. Derzeit macht grüner Wasserstoff weniger als 1% des gesamten produzierten Wasserstoffs aus. Die weltweite Nachfrage nach grünem Wasserstoff und seinen aufkommenden Anwendungen wird in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich exponentiell zunehmen, so dass eine beträchtliche Infrastruktur für Produktion und Lieferung erforderlich ist.

„In den letzten fünf Jahren hat das Interesse an der Verwendung von grünem Wasserstoff als kohlenstoffarmer oder kohlenstoffarmer Energieträger zugenommen. Viele Regierungen, darunter Großbritannien, Deutschland, Japan und Singapur, haben erkannt, dass eine auf grünem Wasserstoff basierende Wirtschaft die Antwort auf wachsende Bedenken hinsichtlich Kohlenstoffemissionen, Energiesicherheit und Klimawandel sein könnte.

„Technologische Einrichtungen in verschiedenen Ländern (Deutschland, Großbritannien, USA und Australien) haben bereits in Pilot- und Demonstrationsprojekte investiert, die sich auf die Produktion, Speicherung, Verteilung und Nutzung von Wasserstoff in verschiedenen Geschäftsbereichen beziehen. Damit eine grüne Wasserstoffwirtschaft Realität wird, sind technologische und wirtschaftliche Durchbrüche erforderlich, um die mit der Produktion verbundenen Kosten zu senken, und ein entscheidender Rechtsrahmen ist erforderlich, um Investitionen zu fördern und Forschung und Entwicklung (F & E) in diesem Sektor zu unterstützen. “

www.powerengineeringint.com/hydrogen/...reen-hydrogen-market/
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

NEL-Partner Yara mit Wasserstoffnachrichten

3
09.02.21 10:02
Yara gründet die globale Einheit Yara Clean Ammonia, um Wachstumschancen bei der Produktion, dem Transport und dem Vertrieb von grünem Wasserstoff und Ammoniak zu nutzen. Das Unternehmen berichtet im Zusammenhang mit dem Bericht über das vierte Quartal am Dienstag. -
Ich bin stolz bekannt zu geben, dass wir weitere Schritte unternehmen, um die Wasserstoffwirtschaft zu ermöglichen, indem wir eine neue globale Einheit, Yara Clean Ammonia, gründen, um Wachstumschancen bei kohlenstofffreien Lebensmittellösungen zu nutzen. Versand und andere Verwendungen für kohlenstofffreies Ammoniak und nutzen Sie unsere einzigartigen Positionen bei der Herstellung, dem Handel und dem Versand von Ammoniak, sagt CEO Svein Tore Holsether.
Yara wird ab dem ersten Quartal 2021 eine externe Finanzberichterstattung für die Einheit haben. "

Siehe Folien in der Präsentation:
www.yara.com/siteassets/investors/.../quarterly-reports/2020/ 4q-2020 /yara-4q-2020-presentation.pdf/

NEL - YARA Partnerschaft

zuvor angekündigte Neuigkeiten:

nelhydrogen.com/press-release/...ertilizer-project-with-yara/

nelhydrogen.com/press-release/ nel-asa-unterzeichnet-Kooperationsvereinbarung-mit-Yara-bezogen-a­uf-Grün-Dünger-Projekt /

e24.no/olje-og-energi/i/JoRBLJ/nel-og-yara-skal- machen-Gemüse-Wasserstoff-billiger-wir-müssen-nur-auf-jagen
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas
na_sowas:

NEL Beteiligung Everfuel mit Meldung

 
09.02.21 10:07
Fredericia bald mit Erweiterung von 20 auf 100 MW ?

t.co/pP5zLIgekA?amp=1

Everfuel A / S: Everfuel bestellt Howden-Kompressoren für den Fredericia-Elektrolyseur

Herning, Dänemark, 9. Februar 2021 - Everfuel A / S hat mit Howden einen Vertrag über die Lieferung von unterzeichnet Wasserstoffkompression in Everfuels Produktionsanlage für grünen Wasserstoff, die sich neben der Raffinerie Fredericia in Dänemark befindet. Howden wurde ausgewählt, um eine Wasserstoffkompressionslösung für Everfuels Produktionsanlage für grünen Wasserstoff zu liefern. Die Wasserstoffkompression ist nach dem von NEL gelieferten alkalischen Elektrolyseur die zweitwichtigste Komponente der in Fredericia in Entwicklung befindlichen 20-MW-Wasserstoff-HySynergy-Anlage. Die Komprimierungslösung soll Anfang 2022 ausgeliefert werden und der Auftragswert liegt knapp unter 2 Mio. EUR.

"Dies ist der zweite Großauftrag, den wir für die Entwicklung unserer eigenen Produktion von grünem Wasserstoff am HySynergy-Elektrolyseur vergeben haben. Wir haben eng mit Howden und Nel zusammengearbeitet, um das Anlagendesign zu optimieren und sicherzustellen, dass wir die Kompressoren auf kosteneffizienteste Weise integrieren und einsetzen." und dadurch die Gesamtkosten der Elektrolyseurinstallation zu senken ", sagte Jacob Krogsgaard, CEO von Everfuel.
Ross Shuster, CEO von Howden, erklärte: "Diese Zusammenarbeit mit Everfuel demonstriert Howdens Fähigkeiten bei der Entwicklung und Bereitstellung von Technologielösungen zur Unterstützung der lebenswichtigen Prozesse unserer Kunden, die wiederum zu einer nachhaltigeren Welt beitragen. Durch die enge Zusammenarbeit mit Everfuel und NEL Als Innovatoren bei der Entwicklung einer umweltfreundlichen Wasserstoffinfrastruktur haben wir eine Kompressionslösung bereitgestellt, die sich nahtlos in die Wasserstoffproduktionsinfrastruktur von Everfuel einfügt und dazu beiträgt, eine wettbewerbsfähige und nachhaltige Alternative zu anderen kohlenstoffintensiveren Energiequellen bereitzustellen. "

Der Anlagenaufbau ist nicht kontaminierend und redundant, was bedeutet, dass die Elektrolyseuranlage unter Teillast betrieben werden kann, selbst wenn ein Kompressor nicht gewartet werden muss. Die Howden-Kompressoren sind auf geringen Wartungsaufwand und hohe Verfügbarkeit ausgelegt. Die Wasserstoffkompression macht typischerweise den größten Teil der Wartungskosten für Elektrolyseuranlagen aus.
Wenn das Werk in Fredericia Mitte 2022 voll funktionsfähig ist, wird es eine Produktionskapazität von bis zu 8 Tonnen grünem Wasserstoff pro Tag aus erneuerbarer Windkraft mit 10 Tonnen Speicherkapazität haben.

Everfuel ist verantwortlich für die EPC-Arbeiten (Engineering, Beschaffung und Bau), einschließlich Lager- und Vertriebseinrichtungen.
"Wir haben ein erfahrenes Everfuel-Team, das an der Optimierung des Anlagenlayouts arbeitet. Die enge Zusammenarbeit mit Howden zur Verbesserung der gesamten Elektrolyseurinstallation bestätigt den zusätzlichen Wert, den wir durch die Übernahme der EPC-Verantwortung erzielen können. Howden und Everfuel beabsichtigen, diese Lösung zu einem Standardangebot für 20 MW zu machen Installationen mit Niederdruckelektrolyseuren, und wir prüfen die Möglichkeit, die Zusammenarbeit auf potenziell bis zu 100 MW Elektrolyseurlösungen auszudehnen, die gut zu den drei Einheiten passen, die wir für die geplante Phase-II-Entwicklung bei HySynergy in Betracht ziehen ", sagte Jacob Krogsgaard.

Die Gesamtinvestition von Everfuel für die Entwicklung des Werks in Fredericia wird auf rund 20 Mio. EUR geschätzt, was zu etwa 50% aus öffentlichen dänischen und EU-Förderprogrammen finanziert wird. Everfuel hat mit der Fredericia-Raffinerie einen 10-Jahres-Abnahmevertrag über die Grundlast-Wasserstoffentnahme zur Verwendung im Raffinerieprozess abgeschlossen. Der verbleibende Wasserstoff wird im wachsenden Vertriebs- und Betankungsnetz von Everfuel verwendet
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen HYDROMAN
HYDROMAN:

5 Fakten zur Lieblings-Aktie der deutschen

 
09.02.21 10:17
Und einfach mal bei dem Nel Bericht einen neuen Wert untergejubelt
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen Funky62
Funky62:

Gestern abend in der Ard

 
09.02.21 10:49
Kampf um Strom
Absolut sehenswerter Beitrag

https://www.youtube.com/watch?v=X5XldOxf8z8
NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen HYDROMAN
HYDROMAN:

Neues Update zum Baufortschritt von Nikola

 
09.02.21 11:11

Seite: Übersicht ... 1134  1135  1137  1138  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: gelberbaron, newson, qmingo

Neueste Beiträge aus dem Nel Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
15 11.595 Nel ASA mit neuen Aufträgen aus Frankreich macumba qmingo 19:39
92 44.068 NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen na_sowas Markus1975 14:32
2 1.325 ach so wer es nicht weiß fob229357651 Markus1975 13.03.23 13:06
  39 NEL ohne rosarote Brille Prof.Rich Schmid41 04.02.23 16:53
5 232 Nel Schlechte Aktie ohne Zukunft ??? ShortyFX Mosshos 22.06.22 11:33

--button_text--