Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung

Beiträge: 37
Zugriffe: 14.204 / Heute: 1
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung AlanG.
AlanG.:

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung

3
11.06.03 09:00
#1

--------------------------------------------------
Der zentrale Punkt beim Fallschirmabsturz von Jürgen Möllemann ist, ob das automatische Sicherungssystem "Cypres", das den Ersatzschirm ab einer Höhe von 225 Metern selbständig öffnet, eingeschaltet war oder nicht.
Laut ersten Augenzeugenberichten war dieses aktiviert.
Diese zentrale Frage wurde von den meisten Medien ausgeblendet, alles richtete sich auf die Frage, wie sich der Hauptschirm gelöst hat.
Dieses Ablenkungsmanöver hat gute Gründe. Später mehr dazu.
Nun die Beweisführung für die Unterdrückung des zentralen Beweisstückes.
Bitte dazu die folgenden 2 Artikel lesen.
Nachfolgend meine Argumentation, warum dieses Sicherungsgerät auf jeden Fall verschwinden musste.
news.focus.msn.de/G/GN/gn.htm?snr=121011&streamsnr=7
07.06.03, 10:49 Uhr
Eine zweite Sicherheitsvorkehrung trägt den Namen "Cypres" und ist ein automatisches Öffnungssystem für den Reserveschirm. Die Hightech-Elektronik mit der Größe einer Zigarettenschachtel inklusive Batterie dient für den Fall, dass ein Springer in der Luft beispielsweise sein Bewusstsein verliert und er deshalb seinen Schirm nicht selbständig öffnen kann. Nach Angaben von Schlacht wird "Cypres" bei einer Höhe von 225 Metern automatisch und ohne Einwirkung des Springers aktiviert.
Im Fall Möllemann haben die Experten die Untersuchung des Geräts noch nicht abgeschlossen.
------------------------------
Und nun die Ungeheuerlichkeit!
www.wdr.de/nachrichten/chronol.phtml?ts=200306073#
07.06.2003, 17:26 Uhr
Nach dem tödlichen Fallschirmabsturz des früheren FDP-Spitzenpolitikers Möllemann hat die Polizei ihre Suche am Unglücksort auf dem Flughafen in Marl eingestellt.
Nach ihren Angaben fehlt nach wie vor die Springerbrille und ein Teil des Fallschirms. Auch ein elektronisches Gerät, das normalerweise den Reservefallschirm auslöst, konnte bisher nicht gefunden werden.
--------------------------
Bis 07.06.03, 10:49 Uhr war das "Cypres"- Sicherungssystem in Polizeigewahrsam und wurde untersucht.
Knapp 7 Stunden später gilt eben diese Beweisstück plötzlich als "bisher nicht gefunden".
Ich behaupte, dass es zwingend verschwinden musste.
Variante 1:
Was wäre gewesen, wenn die Behörden gemeldet hätten, dass das Gerät eingeschaltet war?
Dann wäre nicht zu erklären, warum der Ersatzschirm nicht aufgegangen ist.
Variante 2:
Was wäre, wenn die Behörden gemeldet hätten, dass das Gerät zwar eingeschaltet, aber defekt war?
Das ist deshalb unwahrscheinlich, weil Möllemann ja laut der politischen und medialen Inszenierung (Aufhebung der Immunität, Verfolgung durch die Justiz, Razzien in 5 Ländern zeitgleich mit Todessturz) so in die Enge gedrängt sah, dass er nur noch eine Möglichkeit - Freitod - sah. Wer den festen Vorsatz hat, sich selbst umzubringen, wird sicherlich nicht auf ein aktiviertes aber defektes Gerät hoffen.
Wenn in diesem Fall von Suizid auf Unfall umgesattelt wird, wird es auch nicht glaubwürdiger, da es dann ja keinen Grund für Möllemann gegeben hätte, den Hauptschirm abzuwerfen. Es sei denn, dieser wäre eingeschränkt brauchbar bis defekt gewesen.
Nur wie wahrscheinlich ist es, dass jemand "zufälligerweise" einen defekten Hauptschirm UND ein defektes Sicherungssystem hat? Denkt da wer vielleicht an Vorsatz?
Variante 3:
Was wäre gewesen, wenn die Behörden gemeldet hätten, dass das Gerät abgeschaltet war?
Dann hätte man doch einfach behaupten können, Möllemann hätte es selbst ausgeschaltet, wie ja "Zeugen" eindeutig erkannt haben wollen.
Die Konsequenzen daraus wären fatal, denn mit einem Schlag stünden dagegen die Aussagen von 9 Sprungkollegen Möllemanns.
Denn diese haben aufgrund ihrer obligaten Überprüfung im Flugzeug vor dem Sprung bezeugt, dass die Geräte aller Springer eingeschaltet waren. Diese können nicht von dieser Aussage zurücktreten, ansonsten machen sie sich strafbar, aus Nachlässigkeit am Tod Möllemanns mitverantwortlich zu sein.
Da sich das Gerät zwischen Rücken und Rucksack befindet, hätte es Möllemann nur nach Ablegen des Fallschirms deaktivieren können. Das wäre aber höchstwahrscheinlich einem Sprungkollegen aufgefallen.
Während des Sprungs wäre eine Deaktivierung ebenfalls unmöglich.
Das Beweisstück musste also verschwinden. Eine Diskussion über die Konsequenzen muss tunlichst vermieden werden, ansonsten bricht die "offizielle Wahrheit" zusammen.
Für mich gibt es daher keine andere Möglichkeit - Möllemann wurde ermordet.
Da ich diese Mitteilung bzgl. Beweismittelunterdrückung für sehr wichtig halte, sie im Hauptthema Möllemann aber irgendwie untergegangen ist, habe ich mir erlaubt, dafür ein eigenes Thema zu beginnen.
Jo kann sie ja, wenn er wünscht, bei Zeiten ins Hauptthema verschieben.

 

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung dreameagle
dreameagle:

Grün !!

 
11.06.03 09:29
#2
für sehr gut analysiert !!
Aber wie das so ist- wird irgendwann klammheimlich ein eventuelles Verfahren wegen Mangel an Beweisen eingestellt werden...

Gruß DE
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung ecki
ecki:

Du meinst wegen mangelnden Beweismitteln,

 
11.06.03 09:31
#3
bzw. verschwundenen?

Grüße
ecki  
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung lutzhutzlefutz
lutzhutzlefutz:

Klar!

 
11.06.03 09:33
#4
Bei JFK war´s auch Selbstmord, die Außerirdischen sind längst da, und wir sterben morgen früh um 9.26 Uhr alle durch einen von eben diesen Außerirdischen verabreichten rektalen Elektroschock...

Das Board läßt echt nach, für soetwas auch noch Sterne vergeben. Wer löscht mal eben meine Sterne?
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung Dixie
Dixie:

Möglich ist das schon.

 
11.06.03 09:41
#5
Würde mich nicht weiter wundern.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung prom
prom:

Nö, ist nur ein Gag der PR-Bude von

 
11.06.03 09:49
#6
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung anarch.
anarch.:

WDR-Nachrichten, wieder mal ungeheuerlich.

 
11.06.03 09:58
#7

Die Beweisaufnahme erfolgt selbstverständlich anhand von Medienberichten und -spekulationen.

Könnte es sein, daß der WDR verdammt schlecht informiert war?
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung Slater
Slater:

Beweisführung aufgrund von Medienberichten? o. T.

 
11.06.03 09:58
#8
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung chrisonline
chrisonline:

Möllermann wurde erpresst.....

 
11.06.03 10:07
#9
man hat ihm gesagt, wenn er sich nicht umbringt, d ...huch, meine Buchstaben sind alle
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung Rigomax
Rigomax:

Ist das Cypres-Gerät wirklich verschwunden?

 
11.06.03 10:10
#10
Wir sind hier alle auf Medienberichte angwiesen. Eine Argumentation wird sich also darauf stützen müssen. Das ist in Ordnung. Aber die Medienberichte sind zur Zeit widersprüchlich.

Der Kern der Beweisführung ist, dass das Cypres-Gerät erst da war und dann verschwunden ist. Soweit ich weiß (z.B. Bericht auf spiegel.de heute früh) ist das Ding aber da und wird zur Zeit untersucht. Die WDR-Meldung scheint also eine Ente zu sein oder sich auf ein anderes Gerät zu beziehen. Wäre das Cypres-Gerät aber tatsächlich verschwunden, dann wäre das tatsächlich sehr verdächtig.

Warten wir also die Untersuchung ab. Da sollte man allerdings auch genau hinsehen: Wenn beispielsweise während der Untersuchung das Gerät defekt würde (also durch die Untersuchungsmassnahmen), wäre das sicherlich verdächtig. Denn dann könnte man nicht mehr feststellen, ob es auch schon vorher defekt war.

Eine ganz andere Frage ist natürlich, wie das monatelange Mobbing gegen Möllemann, das wir alle miterleben konnten, zu bewerten ist. Strafrechtlich ist es in Deutschland wohl kaum zu ahnden, wenn jemand auf diese Weise in den Selbstmord getrieben wird. Aber für moralisch verwerflich halte ich es. In dieser Bewertung stimme ich Möllemanns Witwe voll zu.

Rigomax
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung geldschneider
geldschneider:

Bei Selbstmord kann es immer Mord sein!

 
11.06.03 10:28
#11
Nur welchen Grund hätte Möllemann gehabt noch am Leben zu bleiben.? Er hat das einige Richtige getan. Ich hätte es auch getan.
Wenn ihn einer umgebracht hat, dann hat ihm einer Einen Gefallen getan. Wer sterben will und sich nicht traut, der kann sich auch einenKiller, bzw. Helfer anrangieren.

Jedenfalls jetzt hört man nichts mehr von den Durchsuchujgen. Der Skandal ist Ihm und seiner Frau und seiner Familie erspart geblieben Und ich schwöre es. Wer bei mir Ins Haus eindringt mit einem Durchsuchungsbefehl ob schuldig oder nicht, da ziehe ich auch die Konsequenzen.!
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung J.R. Ewing
J.R. Ewing:

Argumente gegen die Selbstmordthese

 
11.06.03 11:12
#12
Was hätte Möllmenann denn realistischerweise zu befürchten gehabt? Nicht viel, selbst wenn die Vorwürfe etwa wegen Steuerhinterziehung gegen ihn zugetroffen hätten. Ein Staatsanwalt taxierte das vermutliche Strafmaß im Hinblick auf die Möllemann zugeschrieben Delikte auf maximal 5 Jahre, wobei aber auch eine bloße Geldstrafe möglich gewesen wäre. Und mal ehrlich, glaubt hier jemand tatsächlich, dass ein Möllemann in den Knast verbracht worden wäre? Doch wohl kaum. Der hätte bestenfalls die Geldstrafe aufgebrummt bekommen, und wenn es wirklich schlecht gelaufen wäre, zusätzlich noch eine Freiheitsstrafe auf Bewährung. Diese angesichts des liberalen Strafrechtssystem in Deutschland absehbaren Konsequenzen sind aus meiner Sicht kein Grund für einen Selbstmord. Hinzu kommt, dass im Hinblick auf den Tatvorwurf der Steuerhinterziehung ein Deal mit der zuständigen Staatsanwaltschaft geplant war: Möllemann sollte die begangene Steuerhinterziehung einräumen und ein Ordnungsgeld bezahlen, dafür hätten die Behörden auf eine weitere Strafverfolgung verzichtet.

Und was ist von der Vermutung zu halten, Möllemann hätte im Falle einer Verurteilung seiner politischen Ambitionen etwa in Form der von ihm immer wieder in den Raum gestellten Gründung einer neuen Partei begraben müssen? Wenig, wie ich meine. Die Unzufriedenheit der Menschen in diesem Land hat einen Level erreicht, der Möllemann und seiner neuen Partei auch im Falle einer Verurteilung breiten Zulauf versprochen hätte. Und wie ich Möllemann einschätze, hätte der die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn als Teil einer Schmutzkampagne der etablierten Parteien gegen einen mißliebigen Politiker verkauft, der ihnen Ämter und Pfründe streitig machen will.

Und auch die These mancher Psychologen, Möllemann hätte sozusagen im Affekt gehandelt, nachdem er erfahren hatte, dass der Bundestag seine Immunität aufgehoben und die Staatsanwaltschaft die Durchsuchung seines Hauses veranlaßt hatte, teile ich nicht. Möllemann hatte Monate Zeit, sich auf diesen Worst Case mental und tatsächlich vorzubereiten. Im Übrigen sollte man noch einmal der entscheidenen Frage nachgehen, was denn Möllemann genau über die gegen ihn gerichteten Maßnahmen dieses denkwürdigen Tages wußte, als er das Flugzeug bestieg.

Der Fall Möllemann erinnert mich an die Affäre Lambsdorff, der ja rechtskräftig wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Nichtsdestotrotz spielt der Mann bis heute eine wichtige Rolle in der Politik, zwar mehr hinter den Kulissen, aber dafür umso machtvoller. Auch dieses Beispiel eines seiner Ziehväter sollte für Möllemann nicht unbedingt Motivation für einen Selbstmord gewesen sein.

Wir werden wahrscheinlich nie mit völliger Sicherheit wissen, ob sich Möllemann nun selbst umgebracht hat, ob es ein Unfall war oder Fremdverschulden im Spiel gewesen ist. Allerdings erscheint mir, der ich Möllemann wenige Tage zuvor noch in der Talkshow "Sabine Christiansen" erlebt habe, die Selbstmordthese nicht überzeugend.

J.R.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung satyr
satyr:

Im Loch Ness lebt ein Ungeheuer hier

 
11.06.03 11:20
#13

der Medienbeweis

 

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung 1058425

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...be happy and smile

 

 

Hier noch einer

 

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung satyr
satyr:

Und die grünen Männchen sind in Roswell hier

 
11.06.03 11:24
#14

der Beweis

 

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung 1058435

  

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung RonMiller
RonMiller:

@ AlanG

 
11.06.03 11:29
#15
gratuliere zu deiner mutigen meinungsäußerung, AlanG

wenn ich wüßte,wie man die grünen sternchen verteilt,
von mir hättest einen gekriegt ;

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung satyr
satyr:

Bin Laden längst erschossen

 
11.06.03 11:31
#16
...be happy and smileoriginaldo.com/bin-laden-being-shot.jpg" style="max-width:560px" align=left border=0>hier der Beweis
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung anarch.
anarch.:

Für AlanG und den WDR

 
11.06.03 12:14
#17

"Black Box" des Fallschirmsystems von Möllemann wird ausgewertet

Essen (dpa) - Im Todesfall Jürgen Möllemann wird jetzt die "Black Box" seines Fallschirmsystems ausgewertet. Ein Experte der Eliteeinheit GSG 9 prüft die gespeicherten Daten des Sicherheitssystems "Cypres", dass im Notfall automatisch den Reserveschirm auslöst. Es sei noch nicht geklärt, ob das System eingeschaltet war, sagte der zuständige Oberstaatsanwalt Wolfgang Reinicke. Der Ex- FDP-Spitzenpolitiker war bei einem Fallschirmsprung ums Leben gekommen. Der Hauptschirm hatte sich gelöst.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung Apfelbaumpflanzer
Apfelbaumpfla.:

anarch.

 
11.06.03 12:36
#18
Egal was da rauskommt -
Es wird für manipuliert gehalten werden.
Für die Verschwörungstheoretiker ist jedes Dementi Beweis.
Aus dieser Argumentationskette gibt es kein Entrinnen.

Grüße

Apfelbaumpflanzer
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung RonMiller
RonMiller:

gestern meinte einer im bus...

 
11.06.03 13:44
#19
das war der israelische geheimdienst.....
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung DarkKnight
DarkKnight:

gestern meinte einer im bus ..

 
11.06.03 13:56
#20
"Drecksbande. Diese Drecksäcke, diese verdammte Drecksbande, ich mach sie alle kalt."

Ich weiß nicht, ob er den Mossad meinte, den FC Bayern, die FDP oder die Oktoberfestwirte, keine Ahnung, aber ich schließe mich der Meinung an. Man muß immer mit der Mehrheit sein, sonst ist man in der Minderheit.

Und was mit Minderheiten passiert, hat ja wohl Tradition.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung _Lukas_
_Lukas_:

Darknight

 
11.06.03 14:08
#21

 

 

 

 

 

 

...be happy and smile



Dein vorletzter Satz wäre noch sinniger, wenn man eine leichte Änderung daran vornimmt bzw. nur ein Wort abändert.

"Man muß immer mit der Mehrheit sein, sonst ist man in der Wahrheit."
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung DarkKnight
DarkKnight:

@Lukas: warum kennst Du meinen Lieblings-Actor? o. T.

 
11.06.03 14:15
#22
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung gut-buy
gut-buy:

und warum hat die Witwe -möglicherweise- den

 
11.06.03 14:30
#23
Abschiedsbrief vernichtet?
Oder hat sie ihn - möglicherweise - nur gut versteckt ?

Wer hat Informationen hierzu ?
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung lutzhutzlefutz
lutzhutzlefutz:

Die Witwe hat wie ihr

 
11.06.03 14:37
#24
verstorbener Mann Minderwertigkeitskomplexe und ein überzogenes Geltungsbedürfnis, deshalb waren die auch Mann und Frau, weil sie beide vom Grundsatz her ähnliche Probleme hatten.

Würde mich nicht wundern, wenn diese Jastrimanowski-Polustrzembemmenska (Mölli´s Frau) seine dreckigen Geschäfte auch noch gedeckt hat, und jetzt wie eine Furie versucht auf sich aufmerksam zu machen!

Ihr Mann war alles andere als ein Unschuldslamm, das hat er mehrfach unter Beweis stellen können!
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung _Lukas_
_Lukas_:

@Darknight

 
11.06.03 15:03
#25

 

 

 

 

 

 

...be happy and smile



Ich denke mal diesen Deinen Lieblingsactor kennen noch ein paar andere mehr als nur ich:-)


Ich fasse Deine Frage als Lob auf mein Posting auf, sowas getraue ich mich zu denken.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung kunibert
kunibert:

Vielleicht wußte sie auch

 
11.06.03 15:03
#26
nichts von seinen sauberen Geschäften.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung Major Tom
Major Tom:

Ich war's!

 
11.06.03 15:05
#27
Also gut, ich gebe es zu! Aber was? Hm, hm, mal überlegen - ach, ist eigentlich egal, es glaubt ja eh keiner.

Major Tom
Ha-Mossad Lé-Modiin ou-lé Tafkidim Méyouh'adim

PS Achtung, Paranoia:

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung 1058824
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung ecki
ecki:

Ermittlungen eingestellt?

 
11.06.03 15:08
#28
Darf die Familie Möllemann jetzt Beschtechungsgelder, Schmiergeldzahlungen, illegale Provisionen und schwarze Kassen usw, falls es derartiges gegeben hätte, einfach legal behalten? Das interessiert jetzt nicht mehr? Das darf doch nicht sein.

Falls er ein korruptes Schwein gewesen sein sollte (was ich so nicht ganz glaube), dann muss man das doch trotz tod fertig ermitteln und die illegalen Vermögen einziehen und eventuelle Pensionen kürzen. Oder ist das "schaden vom deutschen VOlk abwenden" nur reines blabla?

Grüße
ecki  
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung DarkKnight
DarkKnight:

@lutzfurz: Möllemann ist Jesus

 
11.06.03 15:12
#29
Ja, er ist die Wiedergeburt des Erlösers, weil er für unsere Sünden gestorben ist.

Unsere Sünden, unsere deutschen Sünden bestehen darin, keinen Angriffskrieg gegen den Irak geführt zu haben (der ohnehin verboten ist), seine Heiligkeit G.W. Bush auf den kleinen Zeh gehustet zu haben und uns nur 3000 mal entschuldigt zu haben für unseren Zwergenaufstand, owohl jetzt ewige Abbitte nötig wäre. Und dann haben wir noch den Friedmann aus diversen dritten Programmen verbannt (das ist fast eine Kriegserklärung an den Zionismus).

Ja, wir haben uns versündigt, und wir haben das Opferlamm gebracht, es heißt: Möllemann.

Huldigt ihm, denn er ist unser Erlöser.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung kunibert
kunibert:

Es wird weiter in dieser Hinsicht

 
11.06.03 15:17
#30
ermittelt, nur strafrechtlich nicht mehr,
da der Beschuldigte ja keine Strafe mehr antreten
kann.
Immer unterscheiden:
- Strafrecht und
- Zivilrecht bzw. öffentl Interesse (z.B. im Erbfall
   wird immer alles automatisch aufgedeckt,
   und Nachzahlungen von hinterzogenen Steuern werden
   fällig).
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung ecki
ecki:

Danke kunibert,

 
11.06.03 15:20
#31
Ermittlungen eingestellt hört sich so absolut an.

Es ist ja genauso auch andersrum. Wenn eingestellt wird, müsste die Familie ja mit den ungeklärten Vorwürfen weiterhin zurechtkommen.

Grüße
ecki  
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung lutzhutzlefutz
lutzhutzlefutz:

Die Taktik der Nadelstiche

 
11.06.03 15:22
#32
war ihm aber wohl unbekannt, da er immer der war, der mit dem Kopf durch die Wand mußte! Außerdem hat er sich einfach zu dämlich angestellt, und sich bei seinen unsauberen Sachen erwischen lassen, andere sind da schlauer, und die sind jetzt noch an der Macht!

Daß er ein Bauernopfer ist, und man ihm jetzt versucht noch mehr Dreck in die Schuhe in die Schuhe zu schieben ist doch normal.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung barkochba
barkochba:

kleine Psychopathologie des Boards

 
12.06.03 12:03
#33
Psalmen und Geflüster

Die Reaktionen auf Jürgen W. Möllemanns Tod stellen eine kleine Psychopathologie des Landes dar. von marcus hammerschmitt

Möllemanns Leiche war noch nicht kalt, da hatte das Publikum schon eine Meinung. Oder viele Meinungen. Die Nachrufspeicher der Zeitungen öffneten sich wie auf Kommando, und die vorgedruckten Kondolenzkärtchen wurden mit einer Geschwindigkeit auf den Weg gebracht, als hätten es einige tatsächlich vorher geahnt. Wahrscheinlich haben sie das nicht, aber wir werden Zeuge eines Prozesses, in dem die Umlaufzeiten von Nachrichten und ihrer Auswertung so verkürzt werden, dass sie fast mit dem ursprünglichen Ereignis zusammenfallen.
Wenig fehlt, und man könnte sich die Webcam an Jürgen W. Möllemanns Fallschirmspringeranzug vorstellen, die das Ereignis live übertragen hätte. So ungewöhnlich wäre das nicht mehr gewesen, Livemitschnitte von Bombenattentaten sind schon seit Jahren im Fernsehen zu sehen und nichts weiter als die logische Folge einer wachsenden Verbreitung von Aufzeichnungsgeräten.
Es war auch zu erwarten, dass nach den politischen Schlachten des vergangenen Jahres die Trauer der hinterbliebenen Parteifreunde ganz besonders deutlich ausfallen würde. Möllemann hatte sich durch seinen politischen Amoklauf den Hass vieler zugezogen. Da er nun tot ist, muss dieser Hass besonders deutlich verdrängt werden, zusammen mit dem Amoklauf und all den anderen Unerquicklichkeiten, die an Möllemanns Namen kleben.
Ungewöhnlich ist vielleicht die Dichte des Weihrauchs, der einem schon fast den Atem zu nehmen droht, die Inhaltsleere der zur Schau gestellten Gefühle, die Dreistigkeit der Lügen, die trotz aller eloquenten Beliebigkeit unfähig sind, den wirklichen Konflikt zu verdecken.

Möllemanns politische Strategie bestand darin, aus populistischer Berechnung das zu sagen, was seine Parteifreunde nur dachten, und aus eiskalter Parteiräson das zu tun, was eigentlich verboten ist. In dieser Hinsicht war er tatsächlich die Speerspitze der politischen Klasse in Deutschland.
Das hässliche Denkmal, das er sich und dieser Klasse gesetzt hat, wird nun hastig mit Theaterfassaden umgeben, die so wackelig sind, dass ein Windhauch sie umwehen könnte. Wenn vom »großen Liberalen mit Licht- und Schattenseiten« die Rede ist oder gar in seltsam zweideutiger Art von dem »talentierten Politiker«, der da gestorben sei, denkt man an Theodor W. Adornos Aussage in dem Buch »Minima Moralia« zur modernen Funktion der Lüge: »Unter den abgefeimten Praktikern von heute hat die Lüge längst ihre ehrliche Funktion verloren, über Reales zu täuschen. Keiner glaubt keinem, alle wissen Bescheid. Gelogen wird nur, um dem andern zu verstehen zu geben, dass einem nichts an ihm liegt, dass man seiner nicht bedarf, dass einem gleichgültig ist, was er über einen denkt. Die Lüge, einmal ein liberales Mittel der Kommunikation, ist heute zu einer der Techniken der Unverschämtheit geworden, mit deren Hilfe jeder Einzelne die Kälte um sich verbreitet, in deren Schutz er gedeihen kann.«
Die FDP fordert nun ein Staatsbegräbnis für Möllemann, aber jeder weiß, dass die Partei und mit ihr die ganze politische Klasse in Deutschland über den Tod Möllemanns froh ist. Er wird die Untersuchungen zum Spendengebaren der FDP wenn nicht verhindern, so doch dämpfen, ein Deckmantel an opportuner Pietät könnte der Partei geldwerte Vorteile in Millionenhöhe einbringen und der ganzen Deutschland AG eine erneute Legitimationskrise ersparen. Sollte in absehbarer Zukunft ein Austausch der derzeitigen Regierung unter Mitwirkung der Liberalen notwendig werden, ist er mit Möllemanns Tod leichter geworden.
Gleich nach Möllemanns Ableben verbreitete sich außerdem ein giftiger Nebel an Verschwörungstheorien, als sei eine Nervengasgranate explodiert. Die wahre Heimat des Ressentiments ist schon lange nicht mehr der Stammtisch, im Internet findet es ein viel günstigeres Biotop. Obwohl es fast unmöglich schien, setzte das Gezischel in der Paraöffentlichkeit der Newsgroups, Internetforen und Weblogs noch früher ein als die Parade der öffentlichen Beileidsbekundungen in den offiziellen Medien. Harmlos war noch die Idee, die FDP selbst könne beim Ableben Möllemanns nachgeholfen haben. Das Geschwätz über die Beteiligung der Illuminaten, der CIA und natürlich vor allem des israelischen Geheimdienstes, des Mossad, beim Ableben eines abgehalfterten deutschen Provinzpolitikers brachte die Stimmung schon viel eher auf den Punkt.
All die zu kurz gekommenen Denker, die ratlos wütenden Kleinbürger, die Hinterhofantisemiten und treudeutschen Freunde des freien Palästina, für die Möllemann mit seiner »Israelkritik« und seinem korrupten Anpackertum ein Held war, seufzten kollektiv auf: Nur Mord könne es gewesen sein.
Der eine wollte gewusst haben, dass es an diesem Morgen fürs Fallschirmspringen überhaupt zu stark regnete, der andere, dass der eigentliche Grund für Möllemanns Tod sein Konflikt mit Michel Friedman vom vergangenen Jahr war. Dem Dritten war sowieso alles klar, denn Möllemann war für ihn der einzige Politiker mit Rückgrat in der Auseinandersetzung mit dem »zionistischen Plot in der BRD«, und überhaupt mal »einer von uns«. Auch »auf der Strasse unterm Volk« mache sich »dasselbe Feeling« breit: »Die Story stinkt.«
Aber was ist das für ein »Feeling«, das sich da in übel riechenden Stories Bahn bricht? Zuallererst ein konstruiertes Opferbewusstsein, die Vermutung, dass man ständig das Ziel unheimlicher Intrigen sei. Gegen die ist eigentlich kein Ankommen, aber von Zeit zu Zeit nehmen doch Lichtgestalten wie Möllemann den Kampf auf, nur um stellvertretend für eine unübersehbare Menge gepeinigter Anhänger tragisch zu scheitern.
Hinzu kommen die Lust am Gerücht und der feste Wille, jedes Faktum, das dem eigenen Sinngebastele widerspricht, auszublenden. Addiert man die Bereitschaft, sich in hysterische Kollektive einzufügen, hat man alle Merkmale beisammen, die diese emotionale Gemengelage selbst dann als strukturellen Antisemitismus identifizieren würden, wenn es einmal zufälligerweise nicht explizit gegen Juden ginge.
Was natürlich nicht der Fall ist, denn der Mossad, jene weltverschwörerische Krake vor der kein Fleck der Erde sicher ist, hat nichts Besseres zu tun, als einem politisch erledigten Querulanten im hintersten Deutschland an die Fallschirmseide zu gehen.
Unnachahmlich gebündelt hat diesen Unsinn ein Computerbesitzer, der im Diskussionsforum auf Möllemanns Website den Toten mit Jesus verglich. »Vor 2003 Jahren wurde Jesus Christus ans Kreuz genagelt. Am 5. Juni 2003 war Jürgen Möllemann dran. Das System ist das Gleiche, die Gründe sind die gleichen, nur die Methoden haben sich verfeinert.« Was nichts anderes heißt als: Die Juden haben unseren Heiland auf dem Gewissen, wieder einmal. Hier kommt endlich zusammen, was zusammengehört: der Weihrauch der Psalmodisten und das Geflüster der Quatschköpfe, die offizielle posthume Idealisierung und die Hysterie der haupt- und nebenberuflichen »Israelkritiker«, die ihren Frontmann verloren haben.
Was bleibt angesichts all dieses Wahns? Die moralische Empörung läuft ins Leere, weil der Wahn so normal ist. Stattdessen stellt sich ein durchdringendes Grauen ein. Ein Grauen angesichts der Zustände, die Lebensläufe wie den Jürgen W. Möllemanns immer wieder ermöglichen und dann Psalmen und Geflüster zu Abgängen wie dem seinen nötig haben.

Jungle-World, Nummer 25 vom 11. Juni 2003

Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung foris
foris:

Möllemann

 
14.11.04 15:45
#34
Was so ein bekannter Informationsverdreher alles
darüber weiß?
Hier werden Sie geholfen.
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung moebius
moebius:

Donnerwetter

 
31.10.06 16:35
#35
Da hatten einige im Elliott Forum schon im November 2001 den richtigen Riecher wie der Möllemann beseitig werden wird.
Nerus war nicht der einizge.

Hoffentlich geht zukünftig auch immer rechtzeitig der Fallschirm des Hobbyspringers Möllemann auf
Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung moebius
moebius:

Kompliment auch an Herrn Reinhard Deutsch

 
31.10.06 16:54
#36
u.a. für seine Recherchen in Sachen Geldbetrug.


"Ariel Sharon, als rassistischen Staatsterroristen zu bezeichnen und ihn wegen Sabra und Shatilla als Kriegsverbrecher praktisch auf eine Stufe mit Miloscewitz zu stellen, dazu gehört schon Zivilcourage. Hut ab Herr Möllemann. Welcher andere Politiker hätte das offen gewagt? Vielleicht wird dieses Tabu jetzt tatsächlich gebrochen und es gelingt, jüdische Fundamentalisten mit der gleichen Brille zu sehen, wie islamische Fundamentalisten.

Fundamentalisten wie dieser Sharon sind die eigentlichen Feinde der offenen Gesellschaft.

Gruß
R.Deutsch"


Möllemann wurde ermordet - Die Beweisführung brokeboy

jürgen wurde ermordet!

 
#37
kann nicht anders gewesen sein, denn: niemals hätte der sich auf ein fast menschenleeres feld plumsen lassen!der hätte auf jeden fall das endspiel diesen sommer abgewartet und aus 4000 meter die platzmitte fixiert und noch kurz bevor er aufschlägt, böse karikaturen über friedmann abgeworfen


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--