Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg

Beiträge: 15
Zugriffe: 506 / Heute: 2
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg tafkar
tafkar:

Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg

 
12.06.04 22:29
#1
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg verfilmen

London (dpa) - US-Filmregisseur Michael Moore (Fahrenheit 9/11) will möglicherweise auch die Rolle von Premierminister Tony Blair im Irak-Krieg auf der Leinwand verewigen.

Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg 1537635
 
Nach einem Bericht der in London erscheinenden «Times» ist Moore der Ansicht, der britische Regierungschef trage noch größere Verantwortung für den Irak-Krieg als US-Präsident George W. Bush. «Tatsache ist, dass Blair es besser wissen musste. Er ist doch kein Idiot. Warum hängt er sich an diesen Kerl?», sagte Moore mit Bezug auf Bush. Blair sei laut Moore so etwas wie ein älterer Bruder von Bush. Normalerweise würden die Älteren zur Verantwortung gezogen, wenn es «Ärger» gebe. Moores Anti-Kriegs-Film hatte bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme gewonnen.


tafkar   Yours sincerly, TheArtistFormerlyKnownAsRalph

Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg Happy End
Happy End:

Bob Woodward: Plan of Attack

 
20.08.04 22:50
#2
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg 1616421adserv.quality-channel.de/images/sp-verlagswerbung/bob.gif" style="max-width:560px" >

Aus dem Englischen von Hans Freundl, Thomas Pfeiffer und Reiner Pfleiderer

Org.: Plan of Attack, Simon & Schuster, New York 2004

512 Seiten + 16 Seiten Bildteil
ISBN 3-421-05787-7

24,90 EURO  shop.spiegel.de/go/see!SPONpvs0-DerAngriff target="_new" rel="nofollow">Bestellen      


Nur zwei Monate nach den Anschlägen des 11. September erteilte US-Präsident George W. Bush den geheimen Auftrag, Pläne für einen Krieg gegen den Irak auszuarbeiten. Im Kreis der eingeweihten Regierungsmitglieder kam es zum Streit zwischen Falken und Tauben. Verteidigungsminister Rumsfeld und Vizepräsident Cheney auf der Seite der Falken sahen im Irak die gefährliche Verbindung von Massenvernichtungswaffen und Terrorismus und plädierten für präventives Vorgehen. Außenminister Powell auf der anderen Seite warnte vor einem überstürzten Krieg ohne Zustimmung und Unterstützung von Seiten der Verbündeten und der Vereinten Nationen. Er sah Cheney im Fieber.

Gestützt auf zahlreiche Interviews mit den wichtigsten Akteuren, auf erstmals aus-gewertete Protokolle und geheime Besprechungsmitschriften, rekonstruiert Woodward detailreich und anschaulich die Geheimplanungen der Regierung Bush, die Diskussionen und Auseinandersetzungen im Führungskreis, die stufenweise kon-kreter werdenden Kriegsvorbereitungen durch Militär und CIA und die verdeckten Operationen im Irak.


„Dieses Buch hat das politische Washington im Mark erschüttert.“
Süddeutsche Zeitung


Zum Autor:
Bob Woodward, geboren 1943 in Geneva, Illinois, ist der berühmteste und einflußreichste investigative Journalist der Welt. 1972 deckten Woodward und Carl Bernstein als Reporter der Washington Post den Watergate-Skandal auf und zwangen damit Präsident Richard Nixon zum Rücktritt. Woodward, der mit zahlreichen Preisen, darunter dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, arbeitet heute als leitender Redakteur bei der Washington Post. Zuletzt erschien bei DVA von ihm der Bestseller über die Antwort der US-Regierung auf den 11. September Bush at War – Amerika im Krieg (2003)
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg DarkKnight
DarkKnight:

Außenpolitik = Monopoly für Senile.

 
20.08.04 23:30
#3
Oder "Mensch-ärgere-Dich-nicht" für die sinnlos hingemetzelten Kinder.
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg Depothalbierer
Depothalbierer:

Dieses Buch hat nix erschüttert.

 
20.08.04 23:39
#4
Weil es kaum jemanden interessiert, ob weltweit gelogen, betrogen und gemordet wird.
Ich hoffe nur, daß die nächsten 50 Jahre ohne den totalen Krieg und das totale Chaos vergehen.
Denn bis dahin habe ich dann wohl die Hufe hochgerissen.
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg lumpensammler
lumpensamml.:

Woodward

 
21.08.04 13:02
#5
ist nichts anderes als ein elender Opportunist, der insgeheim noch von den Machenschaften der US Regierung profitiert. Das zweite Buch soll nur eine Art nachträgliche Rechtfertigung für die Fehlanalysen in seinem ersten und den Mißerfolg der Regierung sein. Von wegen "hat das politische Washington erschüttert". Hätte er schon damals die Wahrheit geschrieben, wäre es wohl nicht zu dem Krieg gekommen. Aber da hatte er wohl Angst, als einsamer Rufer in der nationalen Taumelwüste gelyncht zu werden. Hosenscheißer!
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

Wer ist M.M.?

 
21.08.04 13:28
#6
Antwort: Ein übergewichtiger, von Haß auf eine Einzelperson zerfressener Mensch, der über Dinge plaudert, die ohnehin jeder kennt. Da mixt man und dreht man sich die angebliche Wahrheit ein bißchen zurecht und trifft im Anti-Amerikanismus, der in D solangfähig gemacht wurde, so richtig die Geldbörse. Clever, dieser M.M., aber für die Entwicklung der Weltpolitik gottseidank absolut unbedeutend.  
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg lumpensammler
lumpensamml.:

@SL

 
21.08.04 13:37
#7
stimme dir größtenteils zu, was Michael Moore betrifft. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die derzeitige Bush Regierung eine Ansammlung wild gewordener, bigotter Kuhhirten ist und die entsprechende Politik macht. Insofern sind auch sarkastische und überzogene Beiträge wie die eines MM unter einem anderen Licht zu sehen.
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg Happy End
Happy End:

Doziert da SchwarzerLord

 
21.08.04 13:58
#8
in gewisser Weise über sich selbst?

Aufgepasst, SL: Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Resignation.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg Major Tom
Major Tom:

Filme u. Bücher von Moore haben ihre Qualitäten,

 
21.08.04 13:59
#9
sicherlich, manche Punkte seiner Kritik sind durchaus zutreffend, allerdings darf man dieser Kritik nicht unkritisch gegenüberstehen, nur weil es gerade "in" ist. Michael Moore nimmt es mit den Fakten nicht sehr genau, eher Unterhaltung mit einem Touch Populismus - immerhin wurde er reich dabei.

*b4n*

PS "Wenn ich sehe, dass einem Menschen oder einer Gruppe leicht und beharrlich Beifall zukommt, erwacht in mir der starke Verdacht, dass in diesem Menschen oder dieser Gruppe, vielleicht neben hervorragenden Talenten, etwas überaus Unanständiges liegt."
José Ortega y Gasset

PPS Dass die Bush-Regierung eigentlich nie wieder gewählt werden darf, ist durch die Enthüllungen der letzten Monate allerdings klar geworden.
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg sportsstar
sportsstar:

btw : Lest mal folgendes

 
21.08.04 14:10
#10

Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg 1616539

 

Da schlackern einem die Ohren..

 

Zum Autor:

Andreas von Bülow, 1937 geboren, war bis 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages und war Bundesforschungsminister. Er war in der Parlamentarischen Kontrollkommission für die Geheimdienste tätig; seit 1994 ist er Rechtsanwalt in Berlin.

Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg DarkKnight
DarkKnight:

@SL oder Psoting 6:

 
21.08.04 16:40
#11
feine und brilliante Selbstanalyse.

Ein bißchen Schizophrenie würde Dir gut tun.

Das nennt man auch: Abstand von Alpträumen.
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg BarCode
BarCode:

Warum? Ist SL etwa übergewichtig?

 
21.08.04 17:04
#12
Predigt er Anti-Amerikanismus? Außerdem hat er mir hier versichert, dass er kein Geld von niemand für seine propagandistische Tätigkeit annimmt. Also bitte ...

Gruß BarCode
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

Das war brutalsmögliche Ehrlichkeit, BarCode.

 
21.08.04 17:34
#13
Ich gebe dir mein Ehrenwort.
@DK: Ich bemühe mich ja auch darum. Nur wer sich früh übt ...  
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg Mützenmacher
Mützenmacher:

Habe mir gestern Fahrenheit angesehen.

 
30.08.04 14:17
#14
Ich fand den Film gut - leider war´s nicht nur ein Film, sondern die
brutale Realität - es reicht auch, wenn nur die Hälfte davon stimmt.
 
Michael Moore will Rolle Blairs im Irak-Krieg SchwarzerLord

Filme sind Filme

 
#15
Und keinen Deut mehr. Das ist ein persönlicher Rachefeldzug, nichts weiter. Real ist er genauso wie der 1. FCK 0 Punkte in der Liga hat oder die Anzahl der Beschäftigten in D weiter sinkt.  


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--