Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken

Beiträge: 21
Zugriffe: 329 / Heute: 1
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken das Zentrum der Mach
das Zentrum d.:

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken

 
24.08.05 18:31
#1
tja Ihr werdet es kaum glauben, aber die meisten  von euch werden das ohnehin schon durchschaut und deshalb gar nicht mehr darauf reagiert haben, als von einem angeblichen Versprecher von Frau Merkel die Rede war. Denn jeder hier weiß ja, das es drei verschiedene Lohnarten gibt:

den Bruttolohn
der Gesamtaufwand des Unternehmens einschließlich der Beiträge zur Sozialversicherung.

den Vertragslohn
der zugesicherte Lohn des Arbeitnehmers (wie er auf dem Lohnzettel steht und der Lohn der bei den Auseinandersetzungen der Gewerkschaften häufig als Bruttolohn bezeichnet wird.

der Nettolohn
ist der Lohn des Arbeitnehmers nach Abzug seines Anteils zur Sozialversicherung usw.

Somit sinken tatsächlich bei einem Reduzieren der Sozialversicherungsbeiträge die Bruttolöhne der Unternehmen und die Nettolöhne der Arbeitnehmer.


Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken 2071958
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken duschgel
duschgel:

du meinst die Personalkosten

 
24.08.05 18:37
#2
das, was du als Bruttolohn bezeichnest, verwendet kein Mensch.
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken cassiopaia
cassiopaia:

nee...so ist es eben gerade nicht...

 
24.08.05 18:42
#3
schau mal:

Der Bruttolohn ist das im Arbeitsvertrag vereinbarte Jahresgehalt (bei mir z.B. 85.000€ :-)

Der Nettolohn ist das, was beim Arbeitnehmer aufm Konto landet.


Was du mit Bruttolohn meinst sind die Arbeitskosten des Unternehmers für seine Arbeitnehmer...die fallen in der Tat...aber das sind nicht die Bruttolöhne...


gar nicht so einfach was?

greez  
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken das Zentrum der Mach
das Zentrum d.:

so ist es eben nicht

 
24.08.05 18:46
#4
das was Ihr als Bruttolohn bezeichnet ist nicht der echte Bruttolohn. Es ist der Vertragslohn. In allen statistischen Erfassungen zur Errechnung der Unternehmensbelastungen und andere  wird immer der echte Bruttolohn herangezogen, also euer Vertragslohn + Sozialabgaben des Unternehmens. Der Ausdruck Bruttolohn wird zwar häufig verwendet und von den Gewerkschaften benutz, lenkt aber nur ab und deshalb noch lange nicht richtig.


Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken 2071972
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken cassiopaia
cassiopaia:

ach so nochwas

 
24.08.05 18:46
#5
weil der Bruttolohn vertraglich fixiert ist kann der garnicht fallen. Weil aber weniger Abzüge getätigt werden steigt dadurch der Nettolohn...während die Arbeitskosten insgesamt fallen...*ggg*
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Klaus_Dieter
Klaus_Dieter:

Zitat von Merkel!

 
24.08.05 18:47
#6
Kann nochmal einer das Zitat von Merkel einstellen!

Soweit ich weiss, hat sie es richtig gesagt, allerdings nicht unbedingt für jeden sofort und leicht verständlich, das kann man Ihr vielleicht anlasten!

Sie hat die Ersparniss bezogen auf die Bruttolöhne, und das stimmt schon, und der nettolohn fällt dann höher aus, aber eben in der prozentuallen Bezugsgrösse zum Bruttogehalt!

Aber stell bitte einer rein, ich kann es nicht finden!  
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken duschgel
duschgel:

wenn sie es richtig gesagt hat, wieso hat sie es

 
24.08.05 18:50
#7
dann auf der Homepage 2mal korrrigieren lassen?
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken cassiopaia
cassiopaia:

guckst du hier;

 
24.08.05 18:50
#8

"… der interessante Effekt, den wir jetzt haben ist ja, dass für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - und für die gilt ja die Riester-Rente - die Bruttolöhne um ein Prozent sinken, wenn wir die Lohnzusatzkosten senken

 

Merkel liegt falsch...da beißt die Maus keinen Faden ab...*ggg*

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken das Zentrum der Mach
das Zentrum d.:

hier habs geklaut

 
24.08.05 18:50
#9
Nach dem Wortlautprotokoll der ARD sagte die Unions-Kanzlerkandidatin: "Der interessante Effekt, den wir jetzt haben, ist ja, dass für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - und für die gilt ja die Riester-Rente - die Bruttolöhne um ein Prozent sinken, wenn wir die Lohnzusatzkosten senken."

Die CDU veröffentlichte auf ihrer Homepage das Interview "im Wortlaut". Die fragliche Passage habe dort jedoch zunächst gelautet, dass im beschriebenen Fall "die Bruttolöhne um ein Prozent steigen", berichtete die "Süddeutsche Zeitung".

Wie das Originalzitat war auch diese Version sachlich falsch. Am Dienstagabend wurde Merkel dann auf der CDU-Homepage mit den Worten wiedergegeben, "dass die Nettolöhne um ein Prozent steigen, wenn wir die Lohnzusatzkosten senken".

SPD-Fraktionsvize Ludwig Stiegler kommentierte die zweimalige Korrektur mit den Worten: "Soviel zur Ehrlichkeit der CDU und ihrer Spitzenkandidatin im Wahlkampf."




Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken 2071979
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken das Zentrum der Mach
das Zentrum d.:

insofern ja

 
24.08.05 18:51
#10
das sie sich ausdrücklich auf die Arbeitnehmer bezieht. Dennoch, bei den Unternehmen sinken dann auch die Bruttolöhne.


Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken 2071982
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Apfelbaumpflanzer
Apfelbaumpfla.:

#5 das Sternbild hat's nicht kapiert...

 
24.08.05 18:59
#11
Trotzdem war's ein Versprecher...

Grüße

Apfelbaumpflanzer

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Klaus_Dieter
Klaus_Dieter:

Ja ja

 
24.08.05 19:01
#12
Ja stimmt das ist in der Tat falsch!!

Da kann man erklären was man will, die Bruttolöhne sinken nicht - die Lohnstückkosten sinken zwar, aber auch nicht genau um einen Prozent.

Sie hat allerdings ein paar Tage später was ähnliches gesagt, und da wurde sie erneut kritisiert, dass sie es immer noch nciht besser weiss.

Und da hat sie in der Tat, irgendwie was von "in Bezug zum Bruttolohn" oder so gesagt.

Dieses Zitat meinte ich im Wesentlichen!

So gravierend und schlimm ist so ein Versprecher wohl auch nicht - ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Dr. Angela Merkel, soetwas nicht weiss!

Die Grünen nehmen solche Begriffe gar nicht erst in den Mund - warum wohl nicht?
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken cassiopaia
cassiopaia:

so jetzt nochmal ganz langsam damit alle mitkommen

 
24.08.05 19:12
#13

mit einem schönen Beispiel illustriert:

 

Arbeitskosten : sinkenbisher:130jetzt 125
Arbeitgeberanteil Soz.Versicherung:  sinktbisher 30jetzt 25
Bruttolohn (fixiert; Datum):  fix100100
Arbeitnehmerabzüge: sinken3025
Nettolohn: steigt7075
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Apfelbaumpflanzer
Apfelbaumpfla.:

noch mal langsam damit du auch mitkommst

 
24.08.05 19:17
#14
Vertragslohn:

der zugesicherte Lohn des Arbeitnehmers (wie er auf dem Lohnzettel steht und der Lohn der bei den Auseinandersetzungen der Gewerkschaften häufig als *Bruttolohn* bezeichnet wird."


Ihr sprecht nich vom gleichen.

Bruttolohn umgangssprachlich != Definition von dZm.

dZM meint mit Bruttolohn die Arbeitskosten, was nach OECD-Definition eigentlich richtig ist, aber umgangssprachlich nicht so gemeint ist.




Grüße

Apfelbaumpflanzer

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Klaus_Dieter
Klaus_Dieter:

Lach

 
24.08.05 19:20
#15
Also Dein Beispiel ist mir längst klar gewesen - aber schön, dass Du es noch mal eingestellt hast!

In Deinem Beispiel sinken die Sozialabgaben ja um 16,67 Prozent!
Der nettolohn indes steigt nicht um 16,67 Prozent sondern um gut 7%.

Und eben das hat Merkel in Ihrer zweiten Äuserung gesagt, das nettolohn steigt um den Prozentsatz des Bruttolohnes , wie die Soziallasten sinken!

Einverstanden??
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken cassiopaia
cassiopaia:

Nein Apfelbaumpflanzer...ich habe Recht... *ggg*

 
24.08.05 19:21
#16

Der Bruttolohn bzw. das Bruttogehalt stellt dabei den gesamten vereinbarten Entgeltbetrag dar. Davon werden diverse Beträge abgezogen, nämlich:

Nach Abzug dieser Beträge spricht man vom Nettolohn/Nettogehalt. Dieser Begriff bezeichnet den Teil des Lohns, der ausgezahlt und damit für den Lebensunterhalt verfügbar ist.

Zu beachten ist, dass der Arbeitgeber zusätzlich zum Bruttolohn noch die Arbeitgeberanteile zu den Sozialabgaben zu leisten hat, so dass der Lohnaufwand rund 20 % über dem Bruttolohn liegt.

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken cassiopaia
cassiopaia:

yep Klaus-Dieter

 
24.08.05 19:22
#17
greez
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Apfelbaumpflanzer
Apfelbaumpfla.:

Ich sach' doch nicht, wer hier recht hat

 
24.08.05 19:24
#18
sondern, dass es verschiedene Definitionen gibt. Genau das war doch der Gag von Posting #1.

Klaus-Dieter: Achtung. Du solltes in Prozentpunkten rechnen (also 5 *Punkte* Senkung der Sozialabgaben im obigen Beispiel) -> 7.1 mehr Netto.

Ihr müsst mit "Prozentpunkten" rechnen

Grüße

Apfelbaumpflanzer

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Apfelbaumpflanzer
Apfelbaumpfla.:

Aue, aue

 
24.08.05 19:25
#19
das war schnell

Sorry für die Fehler.

Grüße

Apfelbaumpflanzer

Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Klaus_Dieter
Klaus_Dieter:

Apfelbaum hast Recht!!

 
24.08.05 19:35
#20
Genau das fiel mir gerade auch ein!!

Denn das nettogehalt steigt prozentuall stärker, als das Bruttogehalt belastet wird.

Nun verschiedene Deffinitonen, weiss nicht!!
Es wurde hier in den letzten beiden Postings so richtig dargestellt - Bruttolohn ist was anderen als Lohnbelastung des Betriebes - das weiss auch eigentlich jeder!

Also fazit:

Wenn die Sozialabgaben um 1% Prozentpunkt sinken - also von beispielsweise 21 % auf 20% dann bleibt der Bruttolohn gleich!- Das Arbeitgeben muss ein halbes Prozent des Bruttolohnes weniger als Sozialabgaben zahlen.
Das gleich trifft auf den Arbeitnehmer zu!
Beispiel:
Bruttogehalt 2000 Euro - Arbeitgeber zahlt bisher 10,5 Sozialabgaben = 210 Euro
                        Arbeitnehmer ebenfalls                        210 Euro

Jetzt lassen wir bitte mal die Steuern ausser acht, sonst klappt das nie!
Denn die bleiben ja wohl gleich, weil vom Bruttolohn bemessen.
Der Arbeitnehmer bekommt dann netto (vor Abzug der Lohnsteuer) 1790,--
jetzt werden die Sozialabgaben um 1% gesenkt, und beide AG und  AN zahlen nur noch jeweils 10% -dann bekommt der Arbeitnehmer netto (vor Abzug der Steuern) 1800 Euro- das ist dann ein halbes Prozent mehr von seinem Bruttoverdienst und etwa 0,55% mehr vom Netto!!!    
Merkel hatte Recht: die Bruttolöhne werden sinken Rigomax

Apfel hat recht: Ist nur eine Definitionsfrage.

 
#21

Nämlich die Frage, was von den beiden in #1 zuerst erwähnten Begriffen unter "Bruttolohn" zu verstehen ist.

Im allgemeinen Sprachgebrauch (dem des schlichten Wählers) ist das wohl tatsächlich der "Vertragslohn".

Offensichtlich hatte aber Frau Merkel die "Bruttolohnkosten" (im Sinne von gesamten Lohnkosten) gemeint. Und die fallen tatsächlich, genau wie sie es gesagt hatte.

Interessant an der Diskussion über dieses Thema ist für mich eigentlich nur, wie sie geführt wurde. Die SPD jubelt diese an sich vollkommen nebensächliche Definitionsfrage hoch und versucht damit, dem Volk weis zu machen, die Physikerin Merkel könne nicht rechnen. Und die CDU zieht den Kopf zwischen die Schultern, dreht ein paar Anpassungspirouetten und hofft, daß alles schnell vorbei sein möge.

Alberne Kritik auf der einen Seite - schwache Reaktion auf der anderen.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--