Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen

Beiträge: 52
Zugriffe: 2.385 / Heute: 1
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen

11
10.02.17 06:59
#1
Die genaue Fragestellung lautete: „Sollte jegliche Migration aus vorwiegend muslimischen Ländern gestoppt werden?“
Ergebnis: 55 % für Migrationsstopp aus muslimischen Ländern, 25 % dagegen, 20 % Enthal-
tungen.
Befragung in 10 Ländern: Belgien, Deutschland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien,
Österreich, Großbritannien,  Ungarn, Polen.

www.chathamhouse.org/expert/comment/...ut-muslim-immigration#
www.welt.de/politik/ausland/...-Zuwanderung-von-Muslimen.html

Die höchsten Zustimmungswerte für einen solchen Stopp sind in Polen (71 Prozent), Österreich (65 Prozent) und Belgien (64 Prozent) zu verzeichnen, gefolgt von Deutschland (53 Prozent) und Italien (51 Prozent). Doch auch in allen anderen Ländern waren die Zustimmungswerte höher als die Ablehnungswerte. Den niedrigsten Zustimmungswert erreichte Spanien (41 Prozent).
26 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3


Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Würzburg muss es heißen

 
10.02.17 11:24
#28
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen manchaVerde
manchaVerde:

@1608

4
10.02.17 11:47
#29
sind die Polen tatsächlich die zweitstärkste Zuwanderergruppe? Wusste ich gar nicht....Also, wenn man dann wohl eher im Osten, denn hier im Südwesten gibt es keine größere Agglomeration von Polen.

Die Polen galten aber nicht immer als unproblematisch. In den 90igern waren Polen das Synonym für Diebstahl. "Kaum gestohlen - schon in Polen" hieß es da. Heute sind das eher die Rumänen. In meiner Jugendzeit galten die Italiener als anrüchig - die Messerstecher von der Mafia hieß es da immer. Fakt ist, dass die Italiener bei der Kriminalität noch immer führend sind. Allerdings ist das die verborgene Kriminalität, von der wir nix mitbekommen -- Gewaltkriminalität wie in den alten Mafiafilmen praktizieren Cosa Nostra, Ndrangheta u. Camorra nicht mehr. Nach außen sind das biedere, brave Bürger die Aufsehen um jeden Preis vermeiden wollen.

Natürlich hat das Gelingen von Integration was mit den Kulturkreisen zu tun - Samuel Huntington hat es schon vor 25 Jahren in seinem Buch "Kampf der Kulturen" gut beschrieben. Demnach gehören aber auch Südamerikaner nicht zu unserem Kulturkreis....und auch die Polen nicht unbedingt.

Als zunehmendes Problem gerade bei den Türken sehe ich die verstärkte Zuwendung zum Islam. Vor 20-30 Jahren schimpfte man auf die "Kümmeltürken" und war ihnen nicht sonderlich positiv gegenüber eingestellt. Aber Religion bzw. Islam spielte früher überhaupt keine Rolle. Gerade die Türkei stand durch den Kemalismus für eine strikte Trennung zwischen Religion u. Staat - das verschwindet leider mehr und mehr. Immer mehr Türken werden religiöser u. teils fanatischer.

Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Problematisch wird es immer,

6
10.02.17 11:58
#30
wenn Asylsuchende die einheimische Bevölkerung als (minderwertigere) Ungläubige
ansieht und dieses Problem tritt insbesondere bei Teilen von Muslimen auf.
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen n1608
n1608:

Wenn ich Deine Ausführungen richtig interpretiere

7
10.02.17 12:05
#31
stimmst Du zu, dass die Religion, also der Islam, das Hauptproblem ist. Und dass sieht, wenn man auf #1 zurück kommt, mittlerweile eine Mehrheit in Europa so, egal welches Land man betrachtet. Insofern ist es nur konsequent, muslimische Zuwanderung so weit es irgend geht, zu unterbinden.

Anbei noch ein link, dem Du entnehmen kannst, dass die Polen nach Türken und noch vor Italienern, die zweitgrößte Ausländergruppe in D sind.

PS: "Also, wenn man dann wohl eher im Osten, denn hier im Südwesten gibt es keine größere Agglomeration von Polen." Das ist def. falsch. Eine größere "Agglomeration" nimmt man nur nicht wahr, weil größtenteils super integriert sind. Eben anders als Türken oder Araber.


www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/...laendischeBevolkerung.html
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen der boardaufpasser
der boardaufp.:

#8 - und um bei Polen zu bleiben, und um

 
10.02.17 12:10
#32
eklatant Unwissendem unter die Arme zu greifen sich in der Materie weiter zu bilden,- oder zumindest etwas mehr auszukennen, bitte - der Reihe nach:

de.wikipedia.org/wiki/Wiener_T%C3%BCrkenbelagerung
(die zweite ist da die relevante)

und noch nen Link mit Text:
www.welt.de/geschichte/article149358500/...r-den-Tuerken.html

Das wären die unvergessenen Gründe, warum es solche Skepsis in den beiden Ländern noch immer gibt (die Gegenwart gibt ihnen auch Recht).
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(google es mal)
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen heavymax._cooltrader
heavymax._co.:

höre immer: Verfolgte-Asyl-Flüchtlinge &Zuwanderer

4
10.02.17 12:24
#33
das ist alles m.M.n. nun am Wahl-Thema längst vorbei. Diese EU-Quote für D müsste nämlich längst bei Null liegen, anbetrachts der bisherigen Gemengenlage in D !

- zuerst müssten überhaupt auch alle anderen Länder der EU z.B. auch 5- 6 stellige    
 Zuwachs-Raten nachweisen, bevor auch nur ein weiterer unsere Grenzen passiert.

- Natürlich würde ich sofort einem Eiwanderungs-Gesetz z.B. nach kanadischem Voirbild zustimmen,
 um unseren eklatanten Fachkräftemangel politisch zu steuern.

.. alles andere war und ist bisher Merkel´scher Unfug -quasi im Alleingang- und hat mit demokratischen Spielregel und vor allem den Gesetzen dazu, nur wenig zu tun.
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen heavymax._cooltrader
heavymax._co.:

sry. für Schreibfehler

 
10.02.17 12:26
#34
bin grad unterwegs
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen karass
karass:

n1608

7
10.02.17 13:11
#35
richtig. Was haben wir über die vielen
Russen geschumpfen, heute sind wir
froh, dass wir sie haben. Haben sich
in 20 Jahren bestens integriert.
Bei Türken klappt das nach der 3.
Generation immer noch nicht so
richtig.  
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen der boardaufpasser
der boardaufp.:

genauso ist das Karass, exakt so!

 
10.02.17 13:13
#36
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(google es mal)
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen SAKU
SAKU:

Lesestoff...

3
10.02.17 13:30
#37
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen 22489025
Wir Russlanddeutschen galten in den Neunzigern als kriminelle Säufer, mindestens. Inzwischen sind wir vorbildlich integriert. Wie kam das? Eine Familiengeschichte
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen n1608
n1608:

@Saku - Interessanter Lesestoff, der vor allem

5
10.02.17 14:10
#38
eines zeigt. Kulturelle Nähe und bei den Spätaussiedlern sogar noch gleiche Ethnie und z.T. gleiche Sprache, sorgen für eine recht reibungslose Integration. Aber selbst wenn diese Punkte gegeben sind, braucht es dennoch mindestens ein Jahrzehnt, bis die Betroffenen sich angekommen fühlen. Bei muslimischen Migranten besteht aber weder eine kulturelle, sprachliche oder gar ethnische Nähe und eine Integration großer Personenkreise wird selbst in Generationen nicht gelingen.  
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Lucky79
Lucky79:

#23 mit den hier lebenden fast nicht....

 
10.02.17 14:44
#39
aber mit den "durchreisenden".... ;)
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen DarkKnight
DarkKnight:

Staatlich verordneter Rassismus fängt immer mit

4
10.02.17 14:52
#40
Umfragen an, wenn man sich nicht ganz sicher ist.

Als nächstes folgen dann Gesetze, die den "Umfragen" Rechnung tragen.

Aber was soll ich sagen? Merkel rudert zurück, in den USA wird gerade hochgerechnet, was ihre Willkommenskultur kostet (z.B. jährlich einmal das halbe Vermögen von Warren Buffet) usw.

Ganz klar: hier kann man nicht auf der einen Seite die von der UNO gewollte und beschlossene Flüchtlingskultur (hierzu: allerlei Dokumente aus 2001 auf den entsprechenden UN-Seiten) gefolgt werden, auf der anderen Seite den Wähler verprellen (solange wir noch wählen dürfen).

Da muss dann der "Volkswille" her, um Dinge zurecht zu rücken, die offenbar aus dem Ruder gelaufen sind.

Ich persönlich bin ja der Meinung, dass jeder Mensch psychologische Ansätze in sich trägt, vermutlich aus der evolutionären Erfahrung geboren, die man bei geeigneter Fragestellung als "Rassismus" oder "Ausländerfeindlichkeit" klassifizieren kann.

Also tausend Möglichkeiten zur Augenwischerei und Verarsche.

Blicken wir doch hinter den Vorhang: unsere Flüchtlinge im Lande sind offenbar ein Problem und jetzt will man ohne Gesichtsverlust aus der Nummer raus.

Gott sei dank gibt es Umfragen.

Baaah ....!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Lucky79
Lucky79:

#37...

2
10.02.17 14:53
#41
wer integriert werden will...
schafft das auch in Deutschland.
Nur, jemand, der absolut keinen Willen zeigt, kriminell auffällig wird,
der sollte doch ziemlich unkompliziert abgeschoben werden können!

Ich fordere nach wie vor : "The Best for Germany!"
Der Rest sind nur Troublemaker... die kann man hier nicht gebrauchen.
Die lähmen das System und verbrauchen Ressourcen an Integrationsarbeit.
Die wo anders mehr gebraucht werden würde!
Man sollte bereits bei der Einreise selektieren nach Schulabschluss und Können.
Tests sollte man einführen, die mathematische Grundfertigkeiten prüfen,
so wie Erkenntnis über Intelligenz und Lernfähigkeit liefern.
Zudem fordere ich eine Selektion der Migranten, nach Wissenstand, Schulbildung
und Intelligenz. Einem höher gebildeten sollte es möglich sein, die muffelige
Großunterkunft verlassen zu dürfen und in eine bessere Wohnsituation zu wechseln.

Deutschland braucht Fachkräfte um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Lucky79
Lucky79:

Nachtrag zu #41...

 
10.02.17 14:55
#42
ein intelligenter, gebildeter Mensch wird nicht so leicht dem Extremismus verfallen...!

Schönen Tag!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen manchaVerde
manchaVerde:

@Lucky

2
10.02.17 15:20
#43
- die Linksextremisten der RAF waren fast alles gebildete, intelligente Menschen....z.B. Ulrike Meinhof war zuvor eine anerkannte Journalistin. Aus der Arbeiterschicht kam keiner von denen!
- Der meistgesuchte Terrorist der Welt, Carlos, war ein studierter Mensch, der 5 Sprachen konnte.
- Die Attentäter von 9/11 waren alles studierte Menschen.

Also historisch betrachtet stimmt deine Aussage nicht!!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Sackfalter
Sackfalter:

#1 Laut MerkelLinksbunt

 
10.02.17 15:32
#44
sind somit über 50 % der Europäer

"Naaaah-zis".

:)
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen SAKU
SAKU:

#38:

 
10.02.17 15:55
#45
Nicht ganz...

Das, was sich als erfolgreich für eine gelungene Integration erweist, sind folgende Dinge: Zeit & Perspektive. Zeit, sich mit Sprache & Co. vertraut zu machen & die Perspektive, was machen zu dürfen.

"Zusammenrottung"? Hat es damals schon gegeben (und auch bei den Boat People und damals bei den Polen (im Pott) auch - beides übrigens in der Anfangszeit ebenso nicht besonders akzeptierte Gruppen in Schland).

"Die neue Kultur fremd finden"? Steht auch im Artikel.

"Sich ob der Ausgrenzung Abgrenzen"? Im Artikel.

Die 1. bzw. 2. Generation der Gastarbeiter (die Spaghettis, Kümmeltürken, Cevapcicis und wie sie alle hießen) haben auch ne ganze Weile gebraucht, bis sie angekommen waren.

Was jetzt passiert sind folgende Dinge:

1. Veräderungen (Stichwort Globalisierung - weltweit sind mehr Menschen in eine sog. Mittelschicht gekommen als in den Industrienationen aus ihr abgestiegen etc.).
2. Eine Re-Nationalisierung (teils wg. #1 & auch auf Grund eines "entfesselten" Kapitalismus (Stichworte: kein Trennbankensystem, Profite privatisieren, Kosten verallgemeinern (s. Müller http://www.ariva.de/forum/kot-en-gefaelligst-234537 )).
3. Jeder Pupser findet im Netz Gleichgesinnte (sei es der aluhelmtragende Reptiloidenverschwörungskerl oder die Hardcoreveggietante) & durch die Algos auch fast nur noch Bestätigende Infos.
4. Abrenzung der "Unzufriedenen" (siehe #3).
5. Populisten (seien es die "Führer" eines politischen Islam oder die "Führer" von Alt-right Bewegungen) können sich leicht bedienen.

Wobei wir beim Endergebnis wären - eine zerklüftete Welt, die aus lauter Lautsprechern, die sich selbst verstärken die Ausgrenzung in alle Richtungen betreibt.
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Lucky79
Lucky79:

#43 willst du damit sagen, jeder kann...

 
10.02.17 16:45
#46
dem Extremismus verfallen?
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Rassistischer "islamischer Faschismus"

2
10.02.17 19:30
#47
cicero.de/berliner-republik/...-Dissidentin-Nicht-mehr-mit-mir

Abdel Samad stellt in seiner genialen Analyse mindestens fünf, mit der Nazi-Ideologie vergleichbare, Kriterien fest: 1. Führerprinzip, 2. Gehorsamsprinzip, 3. Repressionsapparat (Religionspolizei), 4. angestrebte Weltherrschaft, 5. Kampfprinzip.

Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#48

Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen diabolo11
diabolo11:

Überrascht mich nicht!

2
11.02.17 10:44
#49
www.krone.at/welt/...ps-muslim-bann-umfrage-zeigt-story-553526
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen ninive
ninive:

Am Beispiel

2
11.02.17 11:01
#50
der in Post 49 veröffentlichen Umfrage kann mal die Politikverdrossenheit in Deutschland auf der einen und die Zustimmung zur  Afd auf der anderen Seite erklären:

Die politischen Partein bzw. die Regierungen haben die Aufgabe, den Willen der Bevölkerung umzusetzen bzw. an der Willensbildung dieser mitzuwirken. Mitgewirkt bei dem Versuch, uns eine Multikultigesellschaft einzureden, haben die Parteien und die Mainstreammedien unter deren Kontrolle seit 30 Jahren. Ergebnis siehe Post 49. Nun wäre es nach 30 Jahren also allmählich an der Zeit, den Bevölkerungswillen zu akzeptieren und umzusetzen. Und da liegt der Hase im Pfeffer:

Die etablierten politischen Parteien denken nicht einmal daran! Was bedeutet, daß den politischen Parteien der Wille des Souveräns völlig egal ist. Siehe SED in der ehemaligen DDR!

Und wenn sich eine Partei des Bevölkerungswillens annimmt, wird durch die Vorgenannten auf diese eingeschlagen.
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen heavymax._cooltrader
heavymax._co.:

Erstarken rechter Parteien Ursache für Zustimmung.

 
11.02.17 11:59
#51
#49: Klare Mehrheit in Europa für Trumps Muslim- Bann.
In den Ländern mit besonders hohen Werten hätten sich rechte Parteien als politische Kraft etabliert, so die Wissenschaftler.

US- Präsident Donald Trump kommt die Umfrage jedenfalls gerade recht. Am Mittwoch twitterte er, dass eine Mehrheit in der EU den "Trump- Style- Ban" unterstützen würde - zwar eine etwas kurzsichtige Interpretation der Ergebnisse, aber nicht ganz von der Hand zu weisen.
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Mehrheit in Europa gegen Zuwanderung von Muslimen heavymax._cooltrader

das sind alles Folgen der Merkel´schen Asylpolitik

 
#52
ungezügelt und völlig unkontrolliert bei offenen Grenzen, unter Mißachtung von bestehenden nationalen& EU-Gesetzen. Schengen& Dublin was jucken mich solche Regelungen?

.. so läuft das nunmal nicht, wenn man gegen das eigene Volk regiert.
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Agaphantus, Drattle, Fernbedienung, Fillorkill, fliege77, Grinch, qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ, Woodstore
--button_text--