Mehr Netto vom Brutto

Beiträge: 12
Zugriffe: 395 / Heute: 1
Mehr Netto vom Brutto Happy End
Happy End:

Mehr Netto vom Brutto

4
24.11.10 13:02
#1
"Mehr Netto von unserem Brutto" soll es wohl ausgeschrieben heißen...
Mehr Netto vom Brutto 360748
Mehr Netto vom Brutto Grinch
Grinch:

Is das die Bluemengroup?

 
24.11.10 13:03
#2
Keine Angst, der tut nix... der will nur spielen!
Mehr Netto vom Brutto Happy End
Happy End:

Wo ist da ein "man"?

 
24.11.10 13:10
#3
*g*
Mehr Netto vom Brutto DarkKnight
DarkKnight:

jo, für die Arbeitgeber ...

2
24.11.10 13:11
#4
"...die Reform sei für die Arbeitgeber gemacht...."

http://www.ariva.de/forum/...er-Hammer-426399?pnr=9163552#jump9163552
Mehr Netto vom Brutto 007Bond
007Bond:

Wenn man sich einmal

 
24.11.10 13:57
#5
anhört, was CDU- und FDP-Politiker zum Thema Bezahlung von Arbeitnehmern in Interviews oder Talksendungen zum Besten geben, könnte man glatt glauben, die wollen für den Arbeitnehmern nur Gutes.

Die ganze Verlogenheit wird dann deutlich, wenn man einmal einen Blick in die deutschen Behörden wirft.

Arbeitsverträge werden i. d. R. nur noch auf ein Jahr befristet mit einer Probezeit von 6 Monaten für Verwaltungsangestellte ausgestellt. In der Probezeit gilt für die neu angestellten Mitarbeiter (auch, wenn der Vertrag nur eine Laufzeit von 12 Monaten hat!) erst einmal eine generelle Urlaubssperre.

Mir ist zu diesem Thema erst gestern ein ganz besonderer Fall zu Augen gekommen:

Innerhalb einer Behörde war eine Stelle neu zu besetzen. Für die Neubesetzung der vakanten Stelle wurde der Personalrat befragt. Dieser hat unter der Bedingung zugestimmt, dass diese Stelle in Höhe eines bestimmten Tarifes (TVöD bzw. BAT) zu vergüten sei. Dann wurde die Stellenanzeige mit Angabe der mit dem Personalrat vereinbarten Vergütung veröffentlicht. Dem Bewerber wurde während des Bewerbungsgespräch (der Personalrat war beim Gespräch ebenfalls anwesend) auch die Höhe der Vergütung mitgeteilt. Diese entsprach den Angaben der Stellenausschreibung. Man einigte sich und der Bewerber erhielt bereits zwei Tage später mit Post die Zusage von der Behörde, dass man sich für ihn entschieden hätte. Auf die Frage, ob die Behörde auch den Arbeitsvertrag zusenden könne, verweigerte die Behörde dies. Stattdessen informierte man den zukünftigen Mitarbeiter darüber, dass dieser an seinem ersten Arbeitstag beim Personalamt zu erscheinen habe, um dort den Arbeitsvertrag zu unterschreiben.

Die Höhe der Vergütung war in diesem Vertrag dann allerdings niedriger als erwartet  bzw. wie sie beim Bewerbungsgespräch vereinbart wurde. Der Personalsachbearbeiter meinte, dass der Bewerber den Vertrag doch bitte so unterschreiben möchte, da er andernfalls in der Behörde nicht anfangen dürfe zu arbeiten; den Fehler im Vertrag würde man dann selbstverständlich noch korrigieren. Auf die Korrektur wartet der Mitarbeiter inzwischen seit 2 Monaten vergeblich. Nun ist der Mitarbeiter mit seinem Vertrag und dem darin enthaltenen Fehler zum Personalrat gegangen.

Folge: Der Mitarbeiter erhält seit seinem Arbeitsbeginn um die 150,-- Euro weniger netto als vereinbart. Nun überlegt dieser zu kündigen bzw. hält Ausschau nach einer anderen Stelle. Warum das denn, fragt man sich jetzt vielleicht?! Die Personalabteilung hat diesem gestern mündlich mitgeteilt, dass er wohl wegen seines Verhaltens (weil dieser zum Personalrat gegangen wäre!) eine Verlängerung des Vertrages nicht mehr zu erwarten habe.

Soviel zum Thema "Behörden und Umgang mit ihren Angestellten" ....
Mehr Netto vom Brutto Lars vom Mars
Lars vom Mars:

Verstehe ich nicht ganz

 
24.11.10 14:34
#6
In der Ausschreibung der Stelle war doch schriftlich die Besoldungsstufe festgelegt, sollte also kein Problem sein, diese auch durchzusetzen.
Und dass sich jemand aus der Personalabteilung mündlich so äußert, kann ich mir schon mal gar nicht vorstellen.
Mehr Netto vom Brutto 007Bond
007Bond:

Hab es auch erst kaum glauben wollen.

 
24.11.10 15:02
#7
Habe sowohl Stellenanzeige als auch den Arbeitsvertrag gestern selber gesehen. Ich habe hiervon sogar ein Kopien hiervon auf dem Tisch liegen.

Dass sich Mitarbeiter von der Perso manchmal "etwas im Ton vergreifen" bzw. Angestellten mit Zeitverträgen drohen, kam mir schon häufiger zu Ohren. Vor allem Mobbing ist bei Behörden nicht gerade selten anzutreffen.

Hier noch mal ein Beitrag aus dem Focus zum Thema "zeitlich befristete Stellen in deutschen Behörden" aus dem Focus (07/2010).

Besonders häufig sind befristete Jobs in der öffentlichen Verwaltung. Dort gelte dies mittlerweile für 68 Prozent der neuen Verträge, erklärte Arbeitsmarktexperte Christian Hohendanner. In der öffentlichen Verwaltung sowie den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen, Erziehung und Unterricht sowie bei gemeinnützigen Einrichtungen seien befristete Verträge heutzutage der Normalfall.

www.focus.de/finanzen/karriere/berufsleben/..._aid_528581.html
Mehr Netto vom Brutto DarkKnight
DarkKnight:

aus eigener Erfahrung und seit längerem

 
24.11.10 15:07
#8
auch aus den Erfahrungen meiner frau weiß ich:

gerade beim öffentlichen Dienst und bei den Beamten sitzen die größten Neider. Und sie haben SO UNGLAUBLICH VIEL ZEIT ... dass sie sich um jeden Dreck kümmern, womit sie anderen auf den Sack gehen können.

... womit wir wieder GENAU bei diesem Thema sind:

http://www.ariva.de/forum/...ichtigste-426271?pnr=9156781#jump9156781
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Mehr Netto vom Brutto Lars vom Mars
Lars vom Mars:

Die Unsitte mit den Zeitverträgen und überlangen

 
24.11.10 15:11
#9
Probezeiten inklusive Urlaubssperre gibts aber leider nicht nur beim ÖD sondern mittlerweile auch bei privaten Trägern.
Mehr Netto vom Brutto joker67
joker67:

Generell kündige ich mein altes Arbeitsverhältnis

 
24.11.10 15:15
#10
erst,wenn ich das neue unterscrieben habe, dann kann man vermeintliche "Missverständnisse" oder "Schreibfehler" ausschliessen.

Solch eine Vorgehensweise kann allerdings keine dauerhafte Vorgehensweise sein, da ich zufriedene, motivierte Mitarbeiter benötige und nicht solche,die am ersten Tag schon am liebsten nach Hause gehen würden, weil die vertraglichen Absprachen nicht eingehalten werden.
So bekomme ich kein qualifiziertes Fachpersonal und das ist unabdingbar, sollte dies tatsächlich dort Methode haben,so werden sie sich ins eigene Fleisch schneiden.

Ich bekomme jetzt schon in bestimmten Sparten keine Leute...und erst recht nicht,wenn ich diejenigen die ich gewinne dann noch verprelle.

Eine sehr kurzfristige Denke, die einem Unternehmen oder auch Verwaltung/Krankenhaus etc...nicht gut tut.

Personalchef rausschmeissen und Leitbild ändern.
spanisch-schalke
schalke-spanisch

Balon medicinal - Medizinball
Medizinball  - Balon medicinal

Man steckt immer in der Scheiße,nur die Tiefe ändert sich
Mehr Netto vom Brutto comandante
comandante:

mehr Bretto vom Nutto

 
24.11.10 15:18
#11
Mehr Netto vom Brutto 007Bond

Tja, da fragt man sich,

 
#12
wohin das noch führen wird ...


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--