Mehdorn redet Tacheles

Beiträge: 39
Zugriffe: 965 / Heute: 1
Mehdorn redet Tacheles kiiwii
kiiwii:

Mehdorn redet Tacheles

4
15.01.08 10:34
#1
(...sollte doch dem allgemeinen Wunsch nach "starken Männern" mal so richtig entgegenkommen, oder - eine der einfach mal auf den Putz haut - genau wie der Koch...)


BRANDREDE
Mehdorn kündigt teurere Tickets und Stellenabbau an

Von Anne Seith

Hartmut Mehdorn malt Horrorszenarien: In einer Brandrede lässt der Bahnchef seinem Frust über den Tarifabschluss mit den Lokführern freien Lauf. Wegen des Abschlusses seien nun Arbeitsplätze in Gefahr - und die Fahrpreise sollen steigen.

Berlin - Die Politik schwelgt im Lob über das vermeintliche Ende des zähen Tarifstreits, doch Hartmut Mehdorn ist frustriert über den Kompromiss mit den Lokführern. "Er ist eine Niederlage nicht nur für die Deutsche Bahn, sondern auch für den Standort Deutschland", schimpfte der Bahnchef in einer Rede vor Journalisten. Die Einigung werde "schwerwiegende Folgen" haben für Bahn und Bundesrepublik, sagte Mehdorn - und ließ kaum Zweifel daran, was er damit meint. Und das dürfte Politik, Kunden und vor allem die Bahnmitarbeiter gleichermaßen aufschrecken.

Bahnchef Mehdorn: "Es werden also wettbewerbsfähige Arbeitsplätze bei der DB vernichtet"
AP

Bahnchef Mehdorn: "Es werden also wettbewerbsfähige Arbeitsplätze bei der DB vernichtet"
Die am Sonntag verkündete Einigung werde in den kommenden fünf Jahren Milliarden kosten, die aufgefangen werden müssten, sagte Mehdorn. Das werde "Konsequenzen" nach sich ziehen, für Arbeitsplätze und Standorte der Bahn und auch für die Preise. Konkrete Zahlen nannte der Bahn-Chef nicht.

Mit den aktuellen Personalkostenstrukturen - die um bis zu 25 Prozent höher seien als bei der Konkurrenz - könne man nicht im Wettbewerb bestehen. "Es werden also wettbewerbsfähige Arbeitsplätze bei der DB vernichtet mit allem, was da für die Beschäftigten dran hängt - bis hin zur Beschäftigungssicherung." Nur noch bis 2010 sind die Jobs bei der Bahn vertraglich abgesichert.


URL:

   * http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,528603,00.html

MfG
kiiwiipedia
Mehdorn redet Tacheles 3894931
I don't like Pizzass

Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Mein reden von Anfang an!

5
15.01.08 10:40
#2
Allerdings sollte Bahnchef Mehdorns Gehalt auch auf das Nievo fallen,
das die Konkurrenz bezieht!
Mehdorn redet Tacheles lassmichrein
lassmichrein:

Das war ja wohl klar, dass der Tarifvertrag

2
15.01.08 10:40
#3
zulasten von Arbeitsplätzen und zu ungunsten der Zugreisenden geht....
Mehdorn redet Tacheles 3894953
Mehdorn redet Tacheles bauwi
bauwi:

Wer schlau ist,

 
15.01.08 10:41
#4
geht vorher!
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.
Mehdorn redet Tacheles gifmemore
gifmemore:

hochsubventionierte bahn...

3
15.01.08 10:46
#5
vielleicht kann mir mal jemand erklären weshalb die bahn so tut, als sei sie ein normales unternehmen.

öffentlicher verkehr ist defizitär - schon immer gewesen.

staatliche förderungen im milliarden bereich versickern für prestigeobjekte wie hochgeschwindigkeitszüge. darüber kann man sich doch nur amüsieren.

die fahrpreise steigen und steigen - deswegen wird das produkt bahn aber nicht wirklich besser.

wozu all diese irrwitzigen entscheidungen .. die bahn ist ein staatsunternehmen .. fertig!

börsengang - blödsinn ...

ohne staatliche zuschüsse wäre der laden eh schon bankrott - es handelt sich eben nicht um eine fluglinie oder einen telekom.konzern. sondern um einen lokalen minianbieter im globalen transportverkehr.

soll mehdorn doch personal reduzieren ... bitte sehr.

ich möchte gerne die fahrgäste sehen, die dann in noch längeren schlangen stehen und noch höhere Preise akzeptieren.

der kunde als konsument ist jetzt gefragt und nicht der fahrgast als goldesel!
Mehdorn redet Tacheles DarkKnight
DarkKnight:

Wenn sich etwas nicht rentiert,

3
15.01.08 10:47
#6
macht man es normalerweise dicht. Außer Sektoren, die im öffentlichen Interesse liegen.

Das haben wohl einige vergessen, daß es sowas gibt. Verlsute bei der Bahn oder beim Postdienst sind das Spiegelbild eines Auftrags zur öffentlicehn Versorgung, Gewinne reflektieren die Unterversorgung (siehe Japan, wo die Bahn nur noch auf einigen Strecken fährt: wenn das das Ziel ist, soll man es auch aussprechen).

Aber eins ist nun klar: wenn es wirtschaftlich bergab geht in Dtld, wenn hungernde Kinder in LKumpen vor den Haustüren der satten und reichen Lokführer betteln, wenn Pocken und Cholera ausbrechen und die Krimität bis zur Pisaintellenzkwozienz ansteigt, dann ist nicht mehr der Joschka Fischer schuld, oder rot-grün, oder das liberalsozialistische Experiment, oder der Zigarrenfuzzi Gerd, nein: es ist Dein Nachbar, der vermeintlich gute Onkel, der Dich in den Urlaub oder zur Arbeit fährt: es ist DER LOKFÜHRER.

Es gibt eine Verschwörung der Lokführer gegen Dtld: zuerst haben sie sich unersetzlich gemacht, indem sie jeden zum Bahnjunkie gemacht haben mit Ökösprüchen und jetzt zeigen sie ihre wahre Fratze. Sie wollen unseren Wohlstand, unsere sauer verdiente Rente ....
Mehdorn redet Tacheles olejensen
olejensen:

nix war klar....

4
15.01.08 10:47
#7
Mehdorn ist ein provinzeller Dummschwätzer,wenn man keine Ahnung hat,
sollte man auch gelegendlich den Mund halten.
Mehdorn und sein Bahnvorstand hatten sich vorher auch die Gehälter um 60%
angehoben.Da hört man keinen Protest.

g-oj
Mehdorn redet Tacheles 141773
Steigen Sie jetzt ein!
Nö...
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Auch mein reden von Anfang an!

 
15.01.08 10:49
#8
Helmut Kohl hat uns auch diese Suppe eingeprockt!!
Wie jede andere Suppe auch!
Mehdorn redet Tacheles gifmemore
gifmemore:

witzig

 
15.01.08 10:51
#9
mehdorn hat also die bedingungen akzeptiert, weil er wußte, dass er nun eine öffentliche debatte dazu nutzen kann die preise noch weiter zu erhöhren , oder wie muss ich das nun verstehen?

wenn er die forderung betriebswirtschaftlich nicht akzeptieren kann - dann kann er diese nicht akzeptieren und es nun nicht nur zu einem problem seiner kunden machen.

vielleicht sollte man sich mal nach einem neuen chef der bahn umgucken.

glückwunsch an die lokführer - alles richtig gemacht und einen schwachen verhandlungspartner schön an die wand verhandelt.

ich frage mich schon - weshalb der tarifstreit so lange gedauert hat, wenn mehdorn eh klar war, dass er die mehrkosten durch den tarifabschluss eh an die kunden weitergeben wird.

dann hätte er doch gleich sagen können ... *heul* böse lokführer *heul* die haben und in der hand *heul* wie müssen die preise um 10% erhöhen *heul*
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Mehdorn redet Tacheles unruhestand
unruhestand:

zu #3 und 4

2
15.01.08 10:52
#10
am besten die GdL-Lokführer. Sie können dann zu den privaten gehen, da gibts weniger Geld
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Mehdorn redet Tacheles Pate100
Pate100:

wie teuer soll die Bahn eigentlich noch werden?

 
15.01.08 10:53
#11
die jetzigen Preise sind schon ne unverschämtheit. Wer soll sich das eigentlich
noch leisten können/wollen? Ok beruflich muß ich mit der Bahn fahren, aber privat
würde ich das bei den Preisen nie tun.

Einfach absurd wie teuer der scheiß ist. Mit dem Auto bin ich ja fast die hälfte
günstiger...(fixkosten mal nicht betrachtet da ich so oder so ein Auto habe)
Mehdorn redet Tacheles kiiwii
kiiwii:

...hat Helmut Kohl auch die Eisenbahn erfunden ?

3
15.01.08 10:53
#12
...das wußte ich bisher wirklich noch nicht...
MfG
kiiwiipedia
Mehdorn redet Tacheles 3895003
I don't like Pizzass
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Heinz Dürr

 
15.01.08 10:55
#13
wechselte 1990 auf Bitte des damaligen Bundeskanzlers Helmut
Kohl zur Deutschen Bahn, die er bis 1997 als Vorstandschef führte.
Und der hatte geswagt:
Helmut sagte zu mir wir können uns nicht beides leisten entweder die Bundeswehr oder die
Deutsche Bundesbahn!
Also blieb doch nur eine Lösung, und die Kake sieht man doch jetzt!
Mehdorn redet Tacheles vega2000
vega2000:

Wen meint Mehdorn damit?

 
15.01.08 10:56
#14
"Mit den aktuellen Personalkostenstrukturen - die um bis zu 25 Prozent höher seien als bei der Konkurrenz - könne man nicht im Wettbewerb bestehen."

Die Straßenbahnfahrer oder was? Die Bahn kann doch nur deshalb dioe preise beliebig gestalten wweil sie eine Monopostellung besitzt. Mehdorn gehört ins Altersheim & nicht an die Spitze der DB!
Vorsicht, lesen gefährdet ihre Dummheit
Mehdorn redet Tacheles blindfish
blindfish:

hoffentlich das erste entlassungsopfer: mehdorn...

 
15.01.08 10:59
#15
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!
Mehdorn redet Tacheles kiiwii
kiiwii:

die Bahn hat keine Monopolstellung mehr...

 
15.01.08 10:59
#16
jedenfalls, was den Güterverkehr angeht...
MfG
kiiwiipedia
Mehdorn redet Tacheles 3895026
I don't like Pizzass
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Die Schweiz

 
15.01.08 11:02
#17
als vorbild das wäre Die Lösung gewesen!
Aber da ist Deutschland wohl zu groß für und die Schweiz hat keine
Autolobie das ist bei denen der Große Vorteil
Mehdorn redet Tacheles unruhestand
unruhestand:

Auch viele Bahnlinien sind bereits privatisiert, b

 
15.01.08 11:02
#18
werden es noch. Bisher stelle ich fest, die sind pünktlicher bieten meist mehr Komfort, und zumindest bei ariva kann man sogar im Zug noch ohne Nachgebühr Fahrkarten kaufen.
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Mehdorn redet Tacheles SWay
SWay:

Das gsamte Konzept ist falsch, die sollen nicht

2
15.01.08 11:04
#19
immer mehr von denen nehmen die mit der Bahn fahren MÜSSEN sondern sie sollen Bahnfahren so günstig machen das die die es NICHT müssen auf die Bahn umsteigen. Solange Autofahren meist günstiger bleibt wird die Bahn das nicht schaffen.

Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

So z.B.

 
15.01.08 11:04
#20
Mehdorn redet Tacheles gifmemore
gifmemore:

@vega: herrlich

 
15.01.08 11:05
#21
na vielleicht meint er auch den individualverkehr der autofahrer!?

die drei bis fünf privaten anbieter in deutschland konzentrieren sich ja meist auf ganz bestimmte strecken zu ganz bestimmten zeiten - das hätte der mehdorn vielleicht auch gerne.

dann soll er sich mal überlegen wo er noch ein wenig geld einsparen kann.... das eine oder andere prestigeobjekt käme mir da in den sinn.

transrapidbeteiligung = 235 Mio. Euro

weg mit dem teil und schon wieder einiges gespart
Mehdorn redet Tacheles gifmemore
gifmemore:

für diejenigen die es interessiert

3
15.01.08 11:08
#22
Konzernübersicht Gewinn 2006 Konzernunternehmen 2005 2006
DB Fernverkehr                                        50 Mio € 124 Mio €
DB Regio                                        554 Mio € 690 Mio €
DB Stadtverkehr                                115 Mio € 154 Mio €
Railion                                        12 Mio € 226 Mio €
Schenker                                        257 Mio € 367 Mio €
DB Netz                                        17 Mio € 100 Mio €
DB Personenbahnhöfe                                136 Mio € 136 Mio €
DB Dienstleistungen                                128 Mio € 31 Mio €
Beteiligungen/Sonstige                                468 Mio €


Wenn ich mir das so ansehe, dann erscheint es mir eher weniger probleme zu geben die paar € für die paar lokführer zu zahlen!
Wenn die Bahn +/-0€ arbeitet, dann reicht das doch völlig.
(natürlich nur, wenn diese zahlen re- und neuinvesitionen etc. berücksichtigen)
Mehdorn redet Tacheles Woodstore
Woodstore:

die bahn hat 2006

2
15.01.08 11:08
#23
11,5 Millarden Euro Umsatz gemacht!!

Hallo, was jucken da die 5-10 Mio mehr fürs personal im Monat!!
Was das alles kleinscheißer sind!!

Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

transrapidbeteiligung o.k.

 
15.01.08 11:08
#24
aber alles andere in Deutschland sollte schleunigst gebaut und fertig gestellt werden!
Mehdorn redet Tacheles unruhestand
unruhestand:

zu den Kosten:

2
15.01.08 11:09
#25
bin z.B. am Sonntag mit Frau zum Biathlon gefahen. Hin und zurück ca 300 km a 7 l bei 1,30€ = 27,30€ nur Sprit. Das Bayern Ticket für bis zu 5 Personen 27,--€. Und wir tranken ein schönes Bierchen, hatten kein Parkplatzproblem usw.
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Darum

 
15.01.08 11:12
#26
Tempo 110 und eine Saftige Gebühr der Autobahnfahren will!!!!
Mehdorn redet Tacheles Woodstore
Woodstore:

klar unruhestand

2
15.01.08 11:13
#27
geh ich voll mit!!
Zwsichen großstädten kannst mit der bahn schon mal
gemütlich fahren, nicht unbedingt teuerer, nicht unbedingt
langsamer! A B E R
Fahr mal mit der Bahn ins Ländliche!! Schweine teuere,
ewig unterwegs!! Wenn ich zu meienr Familie möchte fahre
ich mitm auto 2h 10min für 250km mit der bahn bin ich
schnittige 3,5 Stunden unterwegs und zahle das gleiche wie mitm
auto!!
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.
Mehdorn redet Tacheles gifmemore
gifmemore:

@unruhe: kann man auch anders rechnen....

 
15.01.08 11:15
#28
hättste noch zwei leute mitgenommen (mitfahrzentrale) hättste für 300km ca. 20€ pro nase verlangen können.

ergo 40€ im sack gehabt.

abzüglich bier und sprit evtl. parkplatz wärste bei +/-0€ gelandet.

aber die bahn ist ja auch nicht unsinnig, im gegenteil - deswegen hat sie auch einen transportauftrag der im gegensatz zum auto billiger sein muss!
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Weil in den

 
15.01.08 11:16
#29
70ern und 80ern der systematische Verfall der Nebenstrecken gefördert wurde!
Mehdorn redet Tacheles MaxGreen
MaxGreen:

Die Bahn gehört weder privatisiert noch an die

9
15.01.08 11:16
#30
Börse, sie ist mit Steuergeldern aufgebaut worden und gehört damit allen Bundesbürgern. Die Bahn wird immer Zuschüsse brauchen, jedoch dürfen Gewinne beim ICE nicht später an arabische Investoren abgeführt werden sondern müssen dem Nahverkehr wieder zufliessen. Diese Renditegeilheit geht mir auf den Sack.

Mehdorn ist für mich nur ein großes A.....o.. der die Bahn unattraktiv macht sowohl für die Gäste als auch für die Mitarbeiter.
Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (Samuel Coleridge)
Mehdorn redet Tacheles Woodstore
Woodstore:

Richtig MAx

 
15.01.08 11:18
#31
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.
Mehdorn redet Tacheles vega2000
vega2000:

300 Km a 7 l, unruhestand?

 
15.01.08 11:21
#32
Also wenn ich das richtig rechne, unruhe, dann würde das Auto 2100 Liter Sprit a 1,30€/Liter = 2730€ kosten, fährst Du einen Panzer???

Und das Benzin kostet bei Euch 1,30€?
Wo?
Vorsicht, lesen gefährdet ihre Dummheit
Mehdorn redet Tacheles gifmemore
gifmemore:

zur erinnerung...

 
15.01.08 11:22
#33
bitte sehr:

Gewinn 2006
Gewinn im DB Fernverkehr (was wohl ICE sein dürfte) = 124 Mio €
Gewinn im DB Regio (Regionalverkehr)= 690 Mio €

von daher... würde ich sagen... ohne regionalverkehr - der ja auch deutlich teurer ist! - fehlt doch so ein klitze kleiner teil des gewinns.

möglicherweise liegt der niedrige gewinn im fernverkahr auch an den hohen anschaffungskosten für irrwitzige ICE Züge... aber ich bin da kein experte
Mehdorn redet Tacheles Karlchen_II
Karlchen_II:

Pos 1 - Wenn man weiß, dass die Kosten nicht

2
15.01.08 11:24
#34
stimmen, dann schließt man keine Tarifvertrag, der die Beschäftigung bis 2010 garantiert - und wundert sich dann, wenn die Gewerkschaften, in diesem Fall eine kleine Spezialistengewerkschaft hohe Lohnsteigerungen fordert, und die anderen Gewerkschaften dann mitziehen wollen.
Mehdorn redet Tacheles unruhestand
unruhestand:

vega, vega, Du bist ein Witzbold

 
15.01.08 11:26
#35
Du willst mich bewusst nicht verstehen. Mach nur weiter so.
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Mehdorn redet Tacheles vega2000
vega2000:

Entschuldigung, unruhestand

 
15.01.08 11:28
#36
Natürlich hast du 7 Liter für die gesamten 300 km gebraucht (so stehts doch da), ich Dummerle habe das gerade eben erst gemerkt....

*gg*
Vorsicht, lesen gefährdet ihre Dummheit
Mehdorn redet Tacheles unruhestand
unruhestand:

Na bei solchen Steilvorlagen gleich noch eine neue

 
15.01.08 11:29
#37
Meinung? Gut, gut!
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Mehdorn redet Tacheles Koch27
Koch27:

Schon was älteres aber genau so wichtig

 
15.01.08 11:38
#38
und es zeigt das die Politik der schwarzen sehr einstirnig ist!!

Bahnanbindung in den Süden
Huber im Bremserhäuschen
Der Bahnausbau München-Lindau gerät wieder in Gefahr, weil Bayerns Verkehrsminister von früheren Zusagen nichts mehr wissen will.
Von Andreas Roß

Lange war es auf bayerischer Seite still geworden um den Brennerbasistunnel - ganz im Gegensatz zu den Österreichern und Italienern, die das Bahnprojekt mit Vehemenz vorantreiben wollen.
Erwin Huber: Mal bremst er, mal jongliert er mit Millionen.
Doch unberechenbar, wie Edmund Stoiber im Herbst seiner politischen Karriere geworden ist, überraschte er am Freitag mit der Erklärung, wonach die Realisierung des Brennerbasistunnels "höchste Priorität" genieße. Schließlich, so Stoiber weiter, sei Italien der zweitwichtigste Handelspartner des Freistaats.

Die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene stelle nicht nur einen enormen Beitrag zum Klimaschutz dar, sondern auch eine "wichtige Grundlage für die dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft auf den Weltmärkten", befand der Regierungschef.

Deshalb forderte er Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) auf, rasch ein Gesamtkonzept für den Ausbau der Zulaufstrecken in Deutschland aufzulegen.

Überfällige Modernisierung

Dieser Appell des Ministerpräsidenten ist insofern bemerkenswert, als Bundesminister Tiefensee vergangene Woche zu Besuch in Bayern war und dabei Politikern und Wirtschaftsvertretern eine andere Möglichkeit aufzeigte, wie der Freistaat viel rascher als mit dem Brennerbasistunnel eine leistungsfähige Schienenverbindung für den Gütertransport nach Italien bekommen könnte: durch einen Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Lindau-Schweiz.

Die Schweizer haben ja schon längst mit ihren Tunnelbauten am Gotthard begonnen und sind selbst daran interessiert, dass die Zulaufstrecke aus Bayern die längst überfällige Modernisierung erfährt. Deshalb hat die Schweizer Regierung der Bundesrepublik angeboten, 50 Millionen Euro als Vorfinanzierung zu überweisen. Das Geld ist allerdings an die Bedingung geknüpft, dass spätestens 2010 mit den Bauarbeiten begonnen werden muss.

Bereits im Juli 2006 hatte Verkehrsminister Tiefensee bei einer Konferenz in Memmingen sein Interesse an einer schnellen Realisierung des 190 Millionen Euro teuren Projektes signalisiert. Weil der Bund aber frühestens 2015 die notwendigen Finanzmittel bereitstellen könne, müsse der Freistaat bis dahin in Vorlage treten.

Millionenbeträgen werden jongliert

50 Millionen aus der Schweiz und 140 Millionen von der Staatsregierung, dann könnte das Vorhaben rasch auf die Beine gestellt werden. Der damals anwesende Vertreter aus dem bayerischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium signalisierte Einverständnis, schließlich sei die Vorfinanzierung eine bayerische Idee gewesen.

Heute will Bayerns Verkehrsminister Erwin Huber davon nichts mehr wissen und allenfalls 55 Millionen beisteuern, schließlich sei der Ausbau eine Aufgabe des Bundes. Dies erstaunt umso mehr, als Huber derzeit bei anderen Projekten eher großzügig mit Millionenbeträgen jongliert, wenn man an den geplanten Bau der höchst umstrittenen Münchner Transrapid-Strecke und den 320 Millionen Euro teuren Ausbau des S-Bahnnetzes im Großraum Nürnberg denkt. In diesem Zusammenhang darf man an Hubers Vorgänger Otto Wiesheu erinnern, den heutigen Bahnvorstand.

Auch Wiesheu hatte lange Zeit nur den Brennerbasistunnel im Auge, bis er merkte, dass der Ausbau der Lindauroute für den bayerischen Gütertransport sehr viel rascher zum Erfolg führen dürfte. Wiesheu hatte dann die Idee der Vorfinanzierung und schob das Vorhaben kräftig an. Jetzt sitzt sein Nachfolger Huber im Bremserhäuschen.

(SZ vom 23. April 2007)
Mehdorn redet Tacheles Nobody II

Tatsache ist, dass

 
#39
die Bahn Geld verdienen soll. Wir reden hier über den effizienten Einsatz von Steuergeldern. Wenn ich da +/-0 höre reicht, dann denke ich immer an die Sparkassen, welche ihren Status auch nur missbrauchen. Dann fällt mir eine GEZ und das öffentlich-rechtliche Fernsehen ein. Alles Steuergeldvernichter.

Die Bahn soll eine marktübliche Rendite erzielen. Und der Anstieg aus 2006 hat erhebliche Sondereffekte durch die WM2006. Hätte die Bahn nicht massiv in LKW-Logistik investiert und würde Schenker nicht das Geschäft stabilisieren, dann würde mal deutlich werden, dass die Bahn ein massives Problem marktübliche Renditen zu erzielen.

Die Bahn hat wie alle Ex-Monopolisten ein Strukturproblem. Die Leute haben ihre eigene Mentalität, ihre eigenen Gehaltsstrukturen und eine unglaubliche Sicherheit für ihren sozialen Status.

Und dass kann nicht die Allgemeinheit finanzieren. Bei der Post nicht, bei der Telekom nicht und bei der Bahn auch nicht.

Und was haben die Gewerkschaften erwartet. Gehalt 14% rauf, da reagiert der Kapitalist wie gewohnt. Wird beim Mindestlohn genauso werden.

Aktuell hat die Bahn nicht mal genügend Liquidität um den geringen Eigenanteil aufzubringen um die Pflichtinstandhaltungen am Netz zu machen.
Gruß
Nobody II


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--