Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen

Beiträge: 159
Zugriffe: 24.658 / Heute: 13
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

@#100 gnomon, zungenfertige Verfehlungen

 
07.08.18 21:48

..ist das der gleiche verfehlte Versuch um "Abschaffung der Meinungsfreiheit" hier auch zu propagieren oder einfach von Feigheit zeugend zungenfertiges "Rumtrollen" demonstrieren?

Jedenfalls ist die gleiche zungenfertige Rhetorik, welche wieder nichts Konkretes zum eigentlichen Thema eines Threads offeriert. Dieses Verhalten kann man eventuell mit dem "Medius"-Phänomen erklären, wo die betroffene Person die Prämissen seiner Verwirrtheit sowie Widersprüche verknüpft und nicht in den Schlusssatz seines Vorhabens eingeht, so wie in anderen Threads bereits demonstriert.

Sollte es sich jedoch dieses Verhalten damit nicht erklären lassen - da die betroffene Person schneinbar thematische Argumentationen und besonders Details vermeidet - dürften dann andere Bestrebungen sein. Interessant nur, dass die Autoren der jeweiligen Threads mit verworrenen Rhetorik im Zentrum des Interesses steht. Gleichermaßen im gleichen Zug "gut gemeinte" Gedankengänge wie "Abschaffung der Meinungsfreiheit" und "Akzeptanz und Verständnis für Medien" salbungsvoll vermitteln.

In beiden Fällen ist es nur mitleiderregend, ungeachtet ob die gezeigten Bemühungen nur thematische Defizite sind.

(Verkleinert auf 36%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1068458
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen gnomon
gnomon:

schau ibroker

 
08.08.18 14:09
ich kenn mich mit dem klimathema im detail nicht aus, deshalb schweige ich dazu. mit menschen kenn ich mich allerdings ganz gut aus, deshalb warst du ad personam mein thema und nicht dein anliegen. mein urteil über dich erspare ich uns, nur wenn du meine aussagen mit wenig anständigen missinterpretationen (wesentliche teile weglassend, aus dem zusmmenhang reissend), zu verunglimpfen suchst, darf ich das schon richtigstellen: ich sagte und meinte  inhaltsgetreu  
"wenn meinungsfreiheit grundsätzlich ohne kompetenzachweis, dann besser gleich abschaffen". vive la difference".  wie man sehen kann, sind auch professionelle wortverdreher nicht immun gegen inkompetenz  ich bitte daher um verständnis, dass ich aus mangel an verständnis diese diskussion gerne als beendet betrachte würde. gruss gnomon.
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen Radelfan
Radelfan:

Dunkelkammern der Demokratie!

 
08.08.18 16:25
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

#102, #103

 
08.08.18 18:13

#102, gnomon:

ich kenn mich mit dem klimathema im detail nicht aus, deshalb schweige ich dazu.

..hoffentlich hast wenigstens jetzt die von dir verursachte "Verwirrung" erkannt. Insofern solltest dich evtl. mehr mit Details als mit linguistischer Akrobatik beschäftigen. Ebenso, bist willkommen hier die Details ("resultate aus verschwörungstheorien") aufzuzeigen.

Andernfalls, wie bereits in dem anderen Thread angemerkt:

Es ist zu hoffen, dass mit dem "Schmafu" aufhörst und deinem Prinzip "deshalb schweige ich dazu" treu bleibst, andernfalls muss man annehmen, dass absichtlich zu dieser "Verwirrung" und nicht zum eigentlichen Thema des Threads beitragen willst.


#103, Radelfan:

..ehrlich gesagt, weiss nicht, was mit deinem Beitrag genau beabsichtigst. Da ich mir den Link noch nicht angeschaut/angehört habe, nehme ich mal an, dass es zur Aufklärung dienen soll, wenn man deinem kurzen Satz die richtige Interpretation entnimmt: "Populistische Stimmungsmacher und ihre Schattenspender".

Womöglich könnte man mehr über die Ziele und Inhalte der "AFD"-Partei in Deutschland auch etwas erfahren. Es wäre durchaus auch interessant für die Teilnehmer hier, welche diese Partei noch nicht kennen (inklusive mir selbst). Hoffentlich es ermöglicht weitere substanziellen Perspektiven und trägt zum Thema des Threads bei. Danke.

Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Ein Anstoß zum Thema "Pariser Klimaabkommen"

 
08.08.18 19:43

..ergänzend zum Beitrag #92 und #97 sowie als "Sinnzusammenhang" für den nächsten Folgebeitrag.

Nun, dass wir jetzt "tendenziöse Medien" und "Elitokratie" akzeptieren sollten, gibt es auch konkrete Meinungen, wie man mit den tollen Vorschlägen zum Thema "Klimawandel" aus bestimmten Kreisen umgehen soll, ohne dass man als "Verschwörungstheoretiker" markiert wird, zum Beispiel "Pariser Klimaabkommen"?

Ausgehend von zwei stark thematisierten Beispiele, allerdings in der Annahme, dass wir uns in beiden Fällen vorbereiten sollten:

  • Verursacher "Mensch": theoretische "Wahrscheinlichkeiten"-Studien von Wissenschaftler, welche basierend auf Klimamodellen schließlich "Wahrscheinlichkeiten" zum Besten geben
  • Verursacher "Natur": substanzielle Fandungen von Geologen, welche nahelegen, dass eine Dürre vor 4200 Jahren Zivilisationen weltweit zerstörte


..lassen sich die vorgeschlagenen Bemühungen und exorbitanten Aufwände des "Pariser Klimaabkommens" mit den zu erwartenden (jedoch sehr dürftigen) Ergebnissen - welche schon lange mit großer Überzeugungskraft von medialen "Berichterstatter" propagiert werden - auch einfach in "Akzeptanz" vorbehaltlos relativieren?

Als Anstoß zur Diskussion:

Paris Climate Agreement Won't Change the Climate

The Paris Climate Agreement will cost at least $1 trillion per year, and climate activists say it will save the planet. The truth?

It won't do anything for the planet, but it will make everyone poorer--except politicians and environmentalists. Bjorn Lomborg explains.

Quelle: YouTube Video

 
(Verkleinert auf 68%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1068661
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Die Antwort auf "Pariser Abkommen" via ORF

 
08.08.18 20:08

..als wie gerufen, die erhoffte Antwort kommt ausgerechnet heute, direkt und frisch gepresst aus der ORF-Redaktion.

In gespannter Erwartung auf eine endlich konklusive Antwort, der zunächst hochgestimmte Gemütszustand beim Lesen, änderte es sich leider schnell von anfangs Verwirrung zur großen Enttäuschung (eher Desillusionierung).

Kleine Schritte gegen die Klimakrise, ORF-Bericht 08.08.2018:
ORF, Teilbericht 1 -> Link (es sind 2 "Artikel", ORF "Standards": zuerst kurze und dann lange Version):

Ein erster Schritt aber wäre laut Expertinnen und Experten aufzuhören, vom „Klimawandel“ zu sprechen.

..beinahe war ich veranlasst anzumerken: ok, der Autor eines anderen Threads sollte sich schon dann mal Gedanken machen, ob den Thread nicht besser schließt, aus eigenem freien Willen, bevor eine exekutive Vorschreibung kommt, vor allem auf Grund des fehlenden "Kompetenznachweises".

Aber dann am Ende des Artikels konnte man die Erklärung der "Experten" finden:

„Klimakatastrophe statt Klimawandel“

Dieser würde etwa laut der Linguistin Elisabeth Wehling nicht die wahre Bedrohung transportieren, die er darstelle. [...] Sie schlägt daher vor, stattdessen von Klimakrise, -katastrophe oder -verschlechterung zu sprechen. Denn wie wir sprechen, beeinflusse unser Denken - und nicht zuletzt auch unser Handeln.

..ok, jetzt macht mehr Sinn - wir müssen unsere Terminologien nur anpassen, "Klimakatastrophe". Die gute Nachricht: der Thread bleibt dort offen.

ORF, Teilbericht 2 -> Link:

„Größtes Feuer in der Geschichte Kaliforniens“, „Forscher warnen vor einer Heißzeit“ und „Rekordausstoß von Treibhausgasen“ - ein Blick auf die Schlagzeilen der letzten Tage reicht aus, um zu erkennen, dass die Klimaverschlechterung längst begonnen hat.

..natürlich konnte man "die Schlagzeilen" nicht übersehen, allerdings man hat auch ein paar wichtige Hintergründe und Details vermisst: z.B. beide Fälle in Kalifornien wurden von Mensch verursacht. Besonders im Süden ("Cranston"-Feuer) fällt die Ursache/Auslöser komplett aus dem Rahmen der normalen Maßen und Verhältnissen um darüber nicht zu berichten: der Mann hat hier 15 Brandstiftungen und 9 Einzelbrände verursacht, welche zu diesem Feuer beigetragen haben (Beitrag #92, Beitrag #97).

ORF schreibt weiter:

Doch jede und jeder Einzelne kann im Kampf gegen die Klimakatastrophe etwas tun. Ganz nach dem Motto „Think globally, act locally“ („global denken, lokal handeln“) ist jeder und jede Einzelne gefordert, durch eine Änderung des individuellen Lebensstils die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen.

Die Klimaziele des Pariser Abkommens sind dort auch kurz angeführt:

Pariser Klimaabkommen
195 Länder haben sich auf der Pariser Klimaschutzkonferenz auf einen globalen Aktionsplan geeinigt, der die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius begrenzen soll, um der Klimakrise entgegenzuwirken.

"deutlich unter zwei Grad Celsius begrenzen"? Eine sehr interessante Angabe. Hingegen die "Pariser Abkommen"-Versprechungen (UN eigenes Projektionsmodell) zeigen eine etwas GENAUERE projezierte Reduzierung von ca. 0.16 Grad Celsius, erreichbar bereits im 2030 und eine gleichbleibende Aufrechterhaltung bis 2100. Ja, warum herumkritteln, es ist doch "deutlich unter zwei Grad Celsius".

..dann die Vorschläge:

Mobilität: Verzicht auf Flugreisen
Wärme: Umstieg auf CO2-neutrale Brennstoffe
Elektrizität: Umstieg auf Ökostrom
Ernährung: Weniger Fleisch, mehr Bio
Konsum: Weniger kaufen

..gut gemeinte Vorschläge, aber was wird die Elite dazu sagen?

Die große Enttäuschung (eher Desillusionierung) kam jedenfalls als man die Meinung der Klimaforscher in einem anderen dort platzierten Artikel lesen musste (2 Tage alt):

Klima könnte schneller kippen als gedacht
, ORF-Bericht 06.08.2018 -> Link 

Der Mensch hat bereits seine Spuren im Erdsystem hinterlassen. Selbst wenn es gelinge, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, würde das nicht zwangsläufig bedeuten, den Klimawandel aufhalten zu können.

Nach Angaben der Autoren und Autorinnen könnte es schwieriger werden als bisher angenommen, die globale Erwärmung wie im Pariser Klimaabkommen vereinbart zu stoppen. Zudem könne man sich nicht darauf verlassen, dass das Erdsystem bei zwei Grad langfristig sicher „geparkt“ werden könne, sagte Schellnhuber.


Fazit: ORF hat nur mit zwei Artikel zu mehr "Verwirrung" (sogar "Enttäuschung") beigetragen, als manche Teilnehmer in dem anderen Thread zur "Klimawandel" "Klimakatastrophe" zusammen.

Hmmm, sollte man jetzt "weniger kaufen" bzw. "weniger Fleisch" essen, oder wäre das ohnehin umsonst, quasi nur eine "Selbstbestrafung"?

(Verkleinert auf 63%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1068662
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Bestimmte Medien = opportunistische Laienprediger

 
13.08.18 15:48

..weitere Informationen um das Thema "Waldbrände und globale Erwärmung" sowie "Manipulation und Gehirnwäsche" abzurunden. Damit werden die letzten Beobachtungen (Beitrag #92 und #97) und Erkenntnisse bestätigt.

Wissenschaftler kritisieren die Medien wg. 'Fehlinformationen' über aktuellen Waldbrände und propagierte Verbindung zur "globalen Erwärmung", denn die Anzahl der Waldbrände in Kalifornien sind gesunken sowie die verbrannte Fläche hat sich auch nicht erhöht.

An und für sich sollte man unsere Qualitätsmedien opportunistischen Laienprediger auch mit diesen Informationen konfrontieren.

Scientist Calls Out Media ‘Misinformation’ On Wildfires And Global Warming
-> Link

With wildfires engulfing over 620,000 acres of California, there’s been a concerted media campaign to single out man-made global warming as the primary force behind the deadly blazes.

But that’s not what the data suggests, according to University of Washington climate scientist Cliff Mass.

“So there is a lot misinformation going around in the media, some environmental advocacy groups, and some politicians,” Mass wrote in the first of a series of blog posts analyzing the California wildfires.

“The story can’t be a simply that warming is increasing the numbers of wildfires in California because the number of fires is declining. And area burned has not been increasing either,” Mass wrote.


California Wildfires: Is Global Warming Producing a New Normal?
Part 1: Are CA Wildfires Becoming More Frequent?
-> Link

Are these claims really true?  What does actually fire data show The truth may surprise many.

The bottom line of the real fire data produced by the State of California and in the peer-reviewed literature is clear: there has been no upward trend in the number of wildfires in California during the past decades. In fact, the frequency of fires has declined.

And in most of the state, there has not been an increasing trend in area burned during the past several decades.

Yes....this and last year had some big fires, but a few years does not make a trend.

So there is a lot misinformation going around in the media, some environmental advocacy groups, and some politicians. The story can't be a simply that warming is increasing the numbers of wildfires in California because the number of fires is declining.  And area burned has not been increasing either.

(Verkleinert auf 87%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1069244
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Lahme Presse - unspektakulär, aber doch.

 
16.08.18 19:05

..zwar 2 Monate später (ORF hat sich damals "geweigert") und nicht gerade in "spektakulärer" Form mit bunten Bildern, wie selbstverständlich bei anderen Themen, ORF scheint nun gewillt gezwungen auch darüber zu berichten.

FBI entlässt in Russland-Affäre beteiligten Trump-Kritiker -> Link

Strzok verließ das Team von Sonderermittler Robert Mueller aber im Juli 2017, nachdem Textnachrichten von ihm und der FBI-Anwältin Lisa Page, mit der er eine Affäre hatte, entdeckt wurden. In einer der Nachrichten aus dem Jahr 2016 schrieb Page, Trump werde doch hoffentlich niemals Präsident werden? Strzok antwortete: „Nein. Nein, wird er nicht. Wir werden das stoppen.“

..wohl bemerkt für ORF ist Strzok nur ein "Trump-Kritiker".

Ende August wird auch der ehemalige Generalstaatsanwalt Bruce Ohr im Kongress aussagen müssen. Er spielt bei diesen Untersuchungen auch eine sehr wichtige Rolle, da seine Gattin Nellie Ohr bei Fusion GPS (verantwortlich für das "Anti-Trump"-Dossier) angestellt war. Mal sehen, ob das Ganze defintive Kontraste damit bekommt.

House GOP prepares to grill DOJ official linked to Steele dossier -> Link 

(Verkleinert auf 72%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1069838
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Clique-Presse wieder im "Sensation"-Modus via ORF

 
20.08.18 15:06

..wenn ein "Kopfschütteln" nur ein "Kopfschütteln" bewirkt. Hier wieder ein Beispiel, wie Kinkerlitzchen zu Sensationen werden.

Giuliani stellt Wahrheit infrage ->Link
Trumps Anwalt sorgt für Kopfschütteln ->Link

Diesem Interview ist unmissverständlich zu entnehmen, WAS der eigentliche Dreh- und Angelpunkt der Diskussion war. Die Aussage "Truth isn’t truth" (Wahrheit ist nicht Wahrheit) trifft den Nagel auf den Kopf, hingegen ist es scheinbar ein Grund "für viel Aufregung und Spott" in der verzerrten Parallelwelt.

Im Grunde genommen, die dick aufgetragene "Aufregung" ist nur eine Reflektion der medialen Verstörtheit, welche eigentlich damit nur die eigene Bestürztheit zum Ausdruck bringt.

Die Redaktion "red, ORF.at/Agenturen" scheint die richtige Interpretation der Aussage selbst erkannt zu haben:

Giuliani wollte mit der Aussage deutlich machen, dass bei Verfahren wie jenem immer Aussage gegen Aussage stehe

...dennoch beteiligt sich eifrig im üblichen bunten Format bei der Verbreitung dieser sensationellen "Aufregung". Hauptsache: verzerrte Suggestionen und Schlagwörter wie "alternative Fakten" können unterbreitet werden. Interessant nur, dass diese anderen "Fakten" nie Schlagzeile machen bzw. vermeidet werden.

Hoffentlich kommt bald der Tag, wann die Mueller-Untersuchung endlich der Welt die "schweren Straftaten" präsentiert, um endlich DIE "wahre Wahrheitswahrheit" zu haben.

(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1070306
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

"Rassismus" und wie verzerrt die Welt ist, via ORF

 
23.08.18 20:31

..nun, dass der ORF offenkundig zum Thema "Klimawandel" auf spektakulärer Art neulich gescheitert ist (#106), kann man auch beobachten, wie ORF den eigenen Leser öfters auch zum Thema "Rassismus" "fortzubilden" versucht. Natürlich solche Berichte finden die beste Platzierung auf der Webseite und bieten dem Leser im üblichen Format die "Fingerspitzen"-Kunst der suggestiven Inszinierung.

Zum Thema "Rassismus" konnte man einige Berichte auf ORF beobachten, wo die Suggestivkraft der ORF-Redaktionen durchwegs nur bewundern kann. Dabei war "Charlottesville" unlängst im Mittelpunkt der redaktionellen Sensation, jedenfalls gleich wie beim Thema "Klimawandel", scheitert die beabsichtigte Stimmungsmache.

Der leitende Kulturredakteur von ORF, Simon Hadler, versucht neulich den kürzlich erschienen Film zu kommentieren und in seinem Artikel dem Leser etwaige Analogien zu den Ereignissen von "Charlottesville", "rechtsradikalen Ku-Klux-Klan" und selbstverständlich "Trump" zu vermitteln.

Wie bereits beim Thema "Klimawandel", erkennt man nicht nur Mangel an Details und suggestive Inszinierungen, sondern auch, wie sich die verzerrte Stimmungsmache von sich selbst entlarvt:

a) vermittelte Inkonsistenz der eigenen Artikel - die Abnahme dieser Analogien scheitert wieder spektakulär, zumal wenn man nur die neulichen Schlagzeilen aus der eigenen Redaktion heranzieht:

11.08.2018: Vor rechtsextremer Demo: Trump verurteilt Rassismus -> Link
12.08.2018: Trump: Verurteilte alle Formen von Rassismus -> Link

Die tatsächliche Signifikanz dieser aufgebauschten "Charlottesville"-Sensation ist wiederum unmissverständlich auch dem ORF-Bericht vom 12.08 selbst zu entnehmen:

Möglicherweise seien sogar mehr Medienvertreter als rechtsextreme Demonstranten bei der Kundgebung.


b)
der Background der "Charlottesville"-Akteure:

  • Jason Kessler, der eigentliche Organisator der letztjährigen Veranstaltung in Charlottesville, war ein Obama-Anhänger und aktiv bei der linken Besatzungsbewegung "Occupy Wall Street".
  • Richard Spencer, der "Vorzeigejunge" der Rechtsextremisten, verlautbart in einem Interview seine Weltanschaung. Dabei lehnt er z.B. die Reagan-Agenda der individuellen Freiheit und des freien Marktkapitalismus ab und benennt seine Lieblingspräsidenten: eine Reihe von Präsidenten der US-Demokratischen Partei, einschließlich Parteigründer, Andrew Jackson. Als er auf Jackson als Gründer der Demokratischen Partei konfrontiert und die Wurzeln der Demokratischen Partei konkretisiert wurde, Spencer gab zu, dass er mit den politischen Ansichten eines "progressiven Demokraten aus den 20er Jahren" übereinstimmen könnte, und sagte: "Ich schätze, ich bin ein Progressiver".

    What does white supremacist Richard Spencer really believe? -> Video 1:48 Minuten


Ebenso, weitere "Rechtsextremisten"-Akteure identifizieren sich selbst auch mit der linken Politik und Aktivismus: Andrew Anglin, Laura Kleiner, Lisa Turner.
Big Lies About Charlottesville – No, White Nationalists Are Not on the Right -> Link

c) die unbequeme Wahrheit und Geschichte über die US-Demokratische Partei, eine sehr dunkles aber gut bewahrtes/verstecktes Faktum:

  • verteidigte Sklaverei
  • begann den Bürgerkrieg
  • gründete den Ku-Klux-Klan
  • verhängte Zwangssegregation (erzwingte die Trennung der Rassengruppen)
  • verübte Lynchjustiz (Bestrafung oder Tötung ohne vorherige Gerichtsverhandlung)
  • kämpfte GEGEN jede größere Bürgerrechtsbewegung in 1950 und 1960


The Inconvenient Truth About the Democratic Party -> Video 5:49 Minuten

Nun ja, die Lieblingsthemen in den bestimmten Kreisen, "Klimawandel" und "Rassismus", scheinen trotz Großartigkeit und "Fingerspitzen"-Kunst der suggestiven Inszinierung auch bald grandios zu scheitern. Details können zwar ignoriert, hingegen die Wahrheit, nicht auf Dauer verläugnet werden.

(Verkleinert auf 57%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1070887
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Schon wieder Zensur?

 
23.08.18 20:47
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

"Demokraten schweigen. Sie schweigen genüsslich"

3
28.08.18 15:52


Warum die Demokraten schweigen
via Der Bund ->Link

Dieser Artikel ist nicht nur eine geringwertige Fernanalyse mit Mängeln behaftet, sondern auch ein gutes Beispiel für ein "journalistisches" Format der verzerrten Stimmungsmache, welche aktuell in den besonderen Kreisen wieder die Runde macht.

Die Ermittlungen in der Russland-Affäre könnten eine Amtsenthebung Trumps möglich machen. Doch die Demokraten haben andere Pläne. [...]

Doch die Demokraten schweigen. Fast könnte man sagen: Sie schweigen genüsslich. [...]

Dass die Demokraten sich nicht mehr auf Trumps Verfehlungen konzentrieren wollen, bedeutet einen Strategiewechsel.

..den tatsächlichen Grund, warum die Demokraten schweigen, kann man offensichtlich dem gleichen Artikel unmissverständlich entnehmen:

Es bräuchte mehr Material
Zum einen ist es fraglich, ob ein Amtsenthebungsverfahren tatsächlich zum Erfolg führen könnte.


Des Weiteren, die US-Demokraten haben keine "Strategie", weder politisch noch wirtschaftlich. Die Partei ist nur ein verwirrter Haufen von schlechten Verlierer mit wirren Ideologien. Man kann dem Autor (Christian Zaschke) nur empfehlen sich vorerst mit der Politik und Geschichte der USA näher zu befassen, um diese Erkenntisse erkennen und prüfen zu können. Die Präsidentschaftswahl 2016 war durchaus eine gute Gelegenheit all das beobachten zu können.

Der Bund schreibt weiter:

Zwar gelten die Zahlungen, die Trumps Anwalt an die beiden Frauen leistete, eine Pornodarstellerin und ein ehemaliges Playboy-Model, als illegale Wahlkampfspenden; doch ob Trump darüber zu Fall kommen könnte, ist unter Impeachment-Spezialisten umstritten.

..die journalistische Deutelei des Autors "illegal" ist nicht nur dreist und lächerlich, sondern definitiv irreführend und entspricht nicht den aktuellen Erkenntnissen betreffend Rechtsauffassung. Womöglich nur von bestimmten "Gehirnwäsche"-Medien abgeschrieben.

Hier eine objektive Meinung dazu (Professor of Law at Harvard Law School):
Did President Trump violate campaign finance laws? ->Link

As a civil libertarian who voted and campaigned for, and contributed to, Hillary Clinton, I am critical as well of efforts to stretch these laws so as to target a president against whom I voted. The guilty plea of Michael Cohen coupled with the conviction of Paul Manafort do not make President Trump look good politically. [...] But the rule of law demands that we distinguish between political sins and federal felonies. As the record now stands, Donald Trump appears to be guilty of political sins, but not federal felonies or impeachable offenses.


Ebenso von Relevanz via WaPo, falls Interesse:
Attorney for Michael Cohen backs away from confidence that Cohen has information about Trump’s knowledge on Russian efforts ->Link

(Verkleinert auf 87%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1071567
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Ein "informativer" Tag in der Parallelwelt

3
28.08.18 17:00

..da schon öfters angesprochen, hier eine zeitliche "24 Stunden"-Aufnahme, WIE und WAS in der Parallelwelt des ORF priorisiert wird.

  1. der Vorfall in Jacksonville schaffte 2 Tage die "Bunte-Top-Platzierung" (dazu später)
  2. das Thema 'Trump verkündet "US-Mexiko"-Handelsabkommen' schafft nur in dem unteren "unwichtigen" Bereich, natürlich nur in sehr kurzgefasster Form
  3. Thema "McCain" konnte man schon ein paar Stunden später im "Bunte-Top-Platzierung"-Bereich finden
  4. Thema "McCain" schafft sogar bis zum nächsten Tag im "Bunte-Top-Platzierung"-Bereich, hingegen Thema '"US-Mexiko"-Handelsabkommen' wurde längst entfernt, da offenbar nicht wichtig
  5. Thema "McCain" wird nicht gleich entfernt, schafft es noch in dem unteren Bereich


Alle drei Themen wurden von der gleichen Redaktion "red, ORF.at/Agenturen" behandelt. Obwohl Trump in "bester Bemühung" war (LIVE Übertragung des Telefongesprächs mit dem mexikanischen Präsident), scheint es, dass für die ORF-Redaktuere das Thema '"US-Mexiko"- Handelsabkommen' nicht wirklich interessant, sensationell oder wichtig genug war. Man kann durchaus verstehen, denn das Thema stellt "nur" ein Erfolg für Trump dar, somit entsprach nicht dem "Bashing"-Format.

Offensichtlich war die Redaktion wiederum bestens bemüht die anderen zwei Themen dem Leser unterzubringen - für den Vorfall in Jacksonville gab es innerhalb von zwei Tagen sogar vier Versionen (Link 1, Link 2, Link 3, Link 4). Hierfür konnte man durchaus auch die auffälligen "journalistischen Qualitäten" erkennen, denn die letzte Version bekundet ein groß­ar­tiges Fazit: "Rätselraten über Motiv".

Wie üblich, trotz eifernder Bemühung, waren "Hintergründe und Details" für die ORF-Redakteure wieder nicht wichtig, denn folgende Informationen passen nicht zum suggerierten "Motiv":

The video gamer who allegedly shot up a Madden tournament in Jacksonville, Florida, was previously hospitalized for mental illness. [...] Court records obtained by the Associated Press show that Katz was previously hospitalized in psychiatric facilities on two occasions and was prescribed anti-psychotic and anti-depression medication.

Quelle: Jacksonville Shooter Was Hospitalized For Mental Illness

Wieder ein "sehr informativer" Tag in der Parallelwelt, dank der Redaktion "red, ORF.at/Agenturen".

(Verkleinert auf 30%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1071577
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Trump vs. Google via "Echo-Kollektiv"-Meldung

4
28.08.18 20:11

..da unsere Echo-Reporter wieder im "Echo-Kollektiv"-Modus (Wort für Wort identisch, N-TV, ORF) sowie in bestimmten Foren auch einige Teilnehmer in der Echokammer die eigene Anoia preisgeben, hier zur Erinnerung ein paar hilfreiche Details für die Echokammer der Genossenschaft.

Wie schon ein paar Mal hier in der Vergangenheit festgehalten (#17, #47), konservative Meinungen werden in USA durchaus zensiert, betreffend "Verhalten" von Google gibt es sogar weitere Beweise via WikiLeaks (siehe auch Anhang):

Vor dem Wahlkampf 2016 fanden mehrmalige Treffen zwischen US-Demokraten, Google Vorstandsvorsitzender E. Schmidt und Mitarbeitern um aktiv Clinton zu helfen (Nutzer-Informationen über Google Dienstleistungen und Produkte zugänglich zu machen)


Jedenfalls hier auch eine aktuelle Auswertung für die Google-Ergebnisse:
96 Percent of Google Search Results for 'Trump' News Are from Liberal Media Outlets -> Link

(Verkleinert auf 31%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1071598
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Google bricht in Tränen aus

3
18.09.18 16:08

..um den Beitrag #114 abzurunden, hier noch ein Video, welches die Atmosphäre der Bestürzung nach dem Wahlergebnis 2016 unter den Mitarbeitern offenbart. Ein mitleiderregendes Bild: die Mitarbeiter brechen beinahe in Tränen aus und müssen sich gegenseitig umarmen. Man wundert sich insofern gerade, wo jetzt die qualitative Berichterstattung dazu bleibt.

Google's Sour Grapes -> Video 5 Min.

..ebenso, ein weiteres Video vom Jun. 2016, wie Google die Suchergebnisse manipuliert hat:
Google may be manipulating Hillary Clinton search results -> Video 1:30 Min.

(Verkleinert auf 77%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1074723
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

"Trumpbashing" vs. Realität

 
18.09.18 16:34

..das übliche "Trumpbashing" des unseriösen ORF ist schon so lächerlich, dass man es gar nicht mehr ansprechen möchte/sollte. Trotzdem ist die Mühe wert diesmal wieder festzuhalten, wie die verzerrte/verstörte linke Medienwelt berichtet.

Die Rede von Barack Hussein Obama wurde vor kurzem natürlich im Großformat publiziert - hier hat sich die Redaktion "red, ORF.at/Agenturen" unter anderem wieder der verzerrten Stimmungsmache "Charlottesville/Rassismus" angeschlossen und eifrig gewidmet, obwohl das Thema völlig insignifikant und realitätsfremd ist. Eine Erkenntnis, welche selbst realisiert und sogar schon mal publiziert hat (Beitrag #110).

Auf der anderen Seite, einige wichtige und signifikante Ereignisse rund um das Thema "Russland-Affäre" wurden in den letzten 2 Wochen völlig ignoriert. Nun, gestern um 0.17 Uhr (natürlich die übliche Zeit, wann die eigenen Leser schlafen), ORF hat überraschenderweise beschlossen etwas dazu zu berichten:

Russland-Affäre: Trump lässt geheime Dokumente öffnen -> Link

Obwohl diese Entwicklung eine durchaus sehr bedeutende Auswirkung für die "Russland-Untersuchung" sowie Beteiligten (Strzok, McCabe, Comey, Ohr) haben könnte, da bereits einige deutliche Beweise auf Korruption hindeuten, wie man erkennen kann, für die Redaktion "red, ORF.at/Agenturen" scheint das Thema absolut unwichtig und irrelevant zu sein.

Jedenfalls, anbei der Verlgeich der journalischten Leistung des ORF.

(Verkleinert auf 45%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1074730
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Artikel 13, das "Meme-Verbot" und mehr Kontrolle?

 
20.09.18 13:34

..bekanntlich tratt das neue "Internet-Gesetz Netzwerkdurchsetzungsgesetz" (NetzDG, umgangssprachlich "Facebook-Gesetz") bereits im Okt. 2017 in Kraft. Dieses machte Internet-Firmen Vorgaben für den Umgang mit "illegalen" Inhalten auf ihren Plattformen (quasi alles was unter "politische Korrektheit"-Hysterie reinfällt).

Nun, wenn die aktuelle Interpretation des neuen EU Urheberrechtsgesetzes (Artikel 13) sich bewahrheiten sollte, dann ist es Schluss auch mit "lustig sein".

Der Grund, warum Artikel 13 als "Meme-Verbot" bezeichnet wird, ist dass niemand sicher ist, ob Memes, die oft auf urheberrechtlich geschützten Bildern basieren, mit diesen Gesetzen in Konflikt geraten. Bildern, wie z.B. der Anhang (sowie etliche hier im Thread), werden womöglich in Zukunft nicht mehr "erlaubt" sein, ggf. basierend auf "Urheberrechtsgesetz"-Gründe entfernt.

Befürworter der Gesetzgebung argumentieren, dass Memes als Parodien geschützt sind und daher nicht unter dieser Richtlinie entfernt werden müssen, aber andere argumentieren, dass Filter nicht in der Lage sein werden, zwischen Memes und anderem urheberrechtlich geschütztem Material zu unterscheiden, sodass sie am Ende ohnehin im Kreuzfeuer stehen würden.

Sodann lassen wir uns mal überraschen... die Kreativität unserer Gesetzgeber in Punkto "mehr Kontrolle ausüben" kann man gezwungenermaßen sofern nur bewundern.

What is Article 13? The EU's divisive new copyright plan explained ->Link

Bildquelle: autobild.de via digitalwiki.de

Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1075063
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Pussyhat vs. NAFTA Neu (USMCA) via ORF

 
01.10.18 22:02

..schon am 28.08 hat ORF vorbildhaft vorgeführt, WIE und WAS in der Parallelwelt priorisiert wird, als "US-Mexiko"-Handelsabkommen verkündet wurde (siehe #113).

Obwohl nun Trump offensichtlich mit dem Freihandelsabkommen "USA-Mexiko-Kanada-Abkommen (USMCA)" ein erfolgreicher Durchbruch gelungen ist, scheint es, dass ORF die eigenen Leser lieber über wichtigeren Themen im "Bunte-Top-Platzierung"-Bereich informieren möchte, wie z.B. "Pussyhat Revolution". Das Thema "USA-Mexiko-Kanada-Abkommen" war dermaßen "unwichtig", sodass sogar bereits um 16 Uhr von der Webseite entfernt wurde.

Agesichts der Prioritätensetzung und besonders der bedenklichen Themenauswahl, man sollte/kann sich berechtigterweise durchaus Sorgen machen, ob in der Parallelwelt noch alles richtig tickt und taktet. :)

Es bleibt auch zu sehen, ob es im Kongress am 30 Nov. auch durchgeht, jedenfalls Lob und Preis kommt bereits jetzt schon vom Trumps grössten Feind, Schumer:

Schumer: Trump 'deserves praise' for work to fix Mexico, Canada trade deal

Schumer said that Trump "deserves praise" for taking "large steps" to improve the outgoing North American Free Trade Agreement, which Trump had derided for years as a "disaster." The new deal, known as the United States-Mexico-Canada Agreement, or USMCA, was reached late Sunday night between the three countries after months of negotiations.

"As someone who voted against NAFTA and opposed it for many years, I knew it needed fixing. The president deserves praise for taking large steps to improve it," Schumer said. "However, any final agreement must be judged on how it benefits and protects middle-class families and the working people in our country."


Quelle: Link


Weitere Berichte:
Trump takes victory lap after NAFTA deal -> Link

(Verkleinert auf 35%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1076640
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Nicht "abgeholter" Müll zieht Fliegen an

 
02.10.18 23:35

..der Vollständigkeit halber, da hier das Thema auch ein paar Mal angesprochen wurde.

FBI weigert sich, 37 geheime Memos über Clintons, Russland und Obama zu veröffentlichen:

FBI’s 37 secret pages of memos about Russia, Clintons and Uranium One

Eight years after its informant uncovered criminal wrongdoing inside Russia’s nuclear industry, the FBI has identified 37 pages of documents that might reveal what agents told the Obama administration, then-Secretary of State Hillary Clinton and others about the controversial Uranium One deal.

There’s just one problem: The FBI claims it must keep the memos secret from the public.

Quelle:
Link

(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1076791
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Glaubwürdigkeit des Spiegel ist "angekratzt"

2
20.12.18 00:31
..die Glaubwürdigkeit des Spiegels soll nun "angekratzt" sein.

Die Wahrheit ist, dass man es in gewissen Kreisen nur ignoriert hat und dort "Qualitätsjournalismus" ohnehin anders interpretiert wird, warum erkennt man es erst jetzt als "Tiefpunkt"?

Er hat sein Talent missbraucht

Für den „Spiegel“ ist es ein „Tiefpunkt in der 70-jährigen Geschichte“, urteilt Fichtner in seiner so ausführlichen wie schonungslosen Recherche über den Fälschungsskandal. [...]

Der Fall kennt nur Verlierer. Die Glaubwürdigkeit des „Spiegel“ ist nun angekratzt, auch wenn jede einzelne andere Geschichte, die jemals dort erschien, zu hundert Prozent stimmt.

Quelle:
Link


(Verkleinert auf 77%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1088421
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen boersalino
boersalino:

Mea culpa

2
21.12.18 12:16

Nun hat es sich gerächt, dass ich ich mich seit Jahren nicht mehr der Folter ausgesetzt habe, SPIEGEL-Artikel zu lesen. Als Literaturtheoretiker wäre mir rasch aufgefallen, dass "Wunscherfüllungsstrukturen" weit vor Recherche und Information rangieren. Für Karl-May-Fans sicher eine nette Lektüre.

Seine Geschichten erfüllen auf elegante Art Erwartungen und Vorstellungen, und sie haben vor allem immer einfache Erklärungen. Wenn man als Reporter aber eines lernt: Es ist immer grau, nie schwarz oder weiss.

bazonline.ch/kultur/ich-wusste-dass-er-luegt/story/23851296

Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen Ding
Ding:

"Der Fall kennt nur Verlierer. "

2
28.12.18 22:31
Von wegen. Der Bürger, der morgens um 5:00 Uhr aufsteht, und fälschlicherweise darauf vertraut hat, dass auch Jounalisten ihre Arbeit im Sinne ihrer Kunden machen, hat einen Zugewinn von Wahrheit.

Allerdings fürchte ich, dass der Bürger noch ein mehrfaches davon zugewinnen müsste, damit wenigstens weiterer Schaden abgewendet wird.
Sein Fall beschädigt die Glaubwürdigkeit des Journalismus: Der junge Reporter Claas Relotius hat für den „Spiegel“ zahlreiche Reportagen frei erfunden. Eine Geschichte, die nur Verlierer kennt.
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

"Truman Show" via Spiegel, ORF & Co. Anhänger

 
30.12.18 18:27

Für mich persönlich war es ohnehin äusserst rätselhaft, wie man die gewaltige "Lücken- und Lügenpresse"-Desinformationsmaschinerie bereits in der Vergangenheit akzeptieren und dulden konnte (hierfür einige Beispiele in diesem Thread festgehalten).

Nun, dass man jetzt Beweise und sogar ein Eingeständnis hat, ist es umso rätselhafter, wie manche Menschen diese inszenierte "Müll & Gehirnwäsche"-Propaganda stets noch eifrig und hemmungslos mit peinlichen Argumenten zu relativieren versuchen.

Offenbar triggert die Gehirnwäsche in vielen Meschen einen irrationalen Bereich des Gehirns, der jede rationale Analyse im Keim erstickt. Besonders "Trump" als Argument hierfür substanzlos anzubringen, entblößt die Tragweite der eigenen starren Anschauung und die "Trumpismus-Symptomenkomplex"-Befangenheit, welcher bedingungslos und hoffnungslos verfallen sind.

Es ist einfach nur mitleiderregend... jedenfalls, wie schon mal festgestellt, lässt sich das womöglich nur psychologisch erklären:

20.06.2018, iBroker:

#74, Spiegel, ORF und kollektive Hypokrisie -> Link

Heute sollte man jedoch mal eine Ausnahme machen und unsere Qualitätsmedien gratulieren. Ja, richtig gelesen, denn eure "Gehirnwäsche"-Taktiken scheinen erstaunlicherweise zu funktionieren, wie man bei dem einen oder anderen desinformierten Teilnehmern in anderen Threads beobachten kann.

Es ist buchstäblich ein Wunder, dass eure treuen Leser eure manipulativen Taktiken noch nicht durchblickt haben. Einige verbreiten eure inszenierte "Müll"-Propaganda mit voller Überzeugungskraft, ohne zu merken, dass nur "unfreiwillige" Protagonisten in eurer "Truman Show" sind.

Die Frage stellt sich hingegen, was wenn einige Leser von sich aus mit selektiven und verzerrten Tatsachen gefüttert werden wollen, sodass schließlich damit die eigenen Ideologien sich selbst "gewissensfrei" bestätigen können und im Grunde genommen sich in der "Truman Show" durchaus wohlfühlen?

Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Die Helden der Lückenpresse

 
30.12.18 18:30

..da unsere "Qualitätsmedien" gerade uns auch über den aktuellen "Government Shutdown" in den USA zu "informieren" stets bemüht sind, hier ein paar Details, welche man in diesen Berichten nicht finden kann.

Dabei wird gelegentlich auch der Fraktionschef der Demokraten, Chuck Schumer, quasi als "Held" bei diesem Kräftemessen beschrieben, jedoch sein Delirium wird wieder mal ausgelassen:

Chuck Schumer in 2018:
"Physical border barriers are 'unnecessary' and 'ineffective'".

Chuck Schumer in 2009:
"Physical border barriers made the southern border 'far more secure' because they 'create a significant barrier to illegal immigration'". Video ->Link


Nicht allzu lange her, konnte man die kollektive Hetzerei und Hypokrisie zum Thema "Kinder in Käfigen" auch nicht übersehen und belegen (#74, #75, #76, #77), insofern der Vollständigkeit halber hier noch die Ansichten der restlichen Helden zu diesem Thema:

Obama 2005:
"We simply cannot allow people to pour into the United States undetected, undocumented, unchecked, and circumventing the line of people who are waiting patiently, diligently and lawfully to become immigrants into this country". Video ->
Link

Obama 2013:
"Real reform means strong border security, and we can build on the progress my Administration has already made". Twitter ->Link

Obama 2011:
"I strongly believe that we should take on, once and for all, the issue of illegal immigration. #SOTU". Twitter ->Link

Hillary Clinton 2016:
"I voted numerous times to spent money to build a barrier to try and prevent illegal immigrants from coming in. I do thing you have to control your borders". Video ->Link

Bill Clinton 1995:
"All Americans, not only in the States most heavily affected but in every place in this country, are rightly disturbed by the large numbers of illegal aliens entering our country. [...] It is wrong and ultimately self-defeating for a nation of immigrants to permit the kind of abuse of our immigration laws we have seen in recent years, and we must do more to stop it ". Video ->Link

(Verkleinert auf 43%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1089569
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen iBroker
iBroker:

Michael Moore "Dokumetation" via ORF

 
06.02.19 19:01

..in der Regel ist ORF bestrebt Müll-Propaganda der linken US-Medien 1:1 zu übernehmen - man ist aber sehr überrascht diesmal zu lesen, dass ORF mal eine Ausnahme macht und die eigene Meinung "publiziert".

Dachte ein paar Ausschnitte des ORF-Artikels zur "Michael Moore Meisterleistung Propagandaschrott"-Doku bringt eine weitere Nuance zur Realität für die "Matrix"-Welt - wenn ORF es selbst als "Propagandaschrott für das linke Amerika" beschreibt, dann gibt es durchaus berechtigte Gründe das eigene Weltbild in der "Matrix"-Welt zu überpruefen/hinterfragen.

Hier der ORF-Artikel, falls Interesse:

Propagandaschrott für das linke Amerika -> Link

Diese Woche läuft in den heimischen Kinos Michael Moores groß angekündigte Anti-Trump-Doku „Fahrenheit 11/9“ an. Und es ist wie stets bei ihm: interessante Fakten – aber eingepackt in ein Propagandafeuerwerk, für das man sich als Dokumentarist und Journalist schämen sollte. [...]

Und dennoch macht Moore sich schrecklich lächerlich.

(Verkleinert auf 76%) vergrößern
Medienwelt, Politik und kognitive Verzerrungen 1095361

Seite: Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 ZurückZurück WeiterWeiter

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--