Löschung

Beiträge: 36
Zugriffe: 2.006 / Heute: 1
Löschung bernstein
bernstein:

genau..

 
26.10.06 17:41
#26
und wenn es sich wirklich um russenschädel handelt bekommen die jungs noch
einen orden von den taliban.
Löschung Malko07
Malko07:

Weitere Skandalfotos

 
26.10.06 18:20
#27

TOTENSCHÄNDUNG IN AFGHANISTAN

Weitere Skandalfotos aufgetaucht

Die Affäre um die mutmaßliche Totenschändung durch Soldaten der Bundeswehr in Afghanistan weitet sich aus: Dem Fernsehsender RTL wurden neue Bilder zugespielt, die deutsche Soldaten in hässlichen Posen mit einem Totenschädel zeigen.

Köln - Auf einem der mit einer Digitalkamera aufgenommenen Bilder küsst den Angaben zufolge ein Unteroffizier einen Schädel, der auf dem Bizeps seines linken Oberarms liegt. Hinter ihm schaut ein weiterer Soldat zu. Auf einem anderen Foto posiert ein Soldat vor einem Jeep der Isaf, auf dessen Fronthaube ebenfalls ein Totenschädel liegt.

'In GroßbildansichtDDP

In der "Bild"-Zeitung wurden die ersten Fotos veröffentlicht, die deutsche Soldaten beim Posieren mit Totenschädeln zeigten. Heute folgt die Fortsetzung in RTL.

Die Fotos seien dem Sender aus Bundeswehrkreisen zugespielt worden und stammen angeblich vom 11. März 2004. Demnach wären sie deutlich später als die in der "Bild"-Zeitung veröffentlichten Bilder entstanden, die angeblich im Frühjahr 2003 bei einer Patrouillenfahrt nahe Kabul aufgenommen wurden.

Unmittelbar nach Erhalt sei das Bildmaterial zunächst dem Bundesverteidigungsministerium mit der Bitte um Prüfung und Stellungnahme vorgelegt worden. Die Authentizität der Fotos sei nach Sichtung nicht angezweifelt worden.

Die Ermittlungen zu der Totenschändung durch deutsche Isaf- Soldaten werden künftig von der Staatsanwaltschaft München II geführt. Die Potsdamer Staatsanwaltschaft werde das Verfahren umgehend dorthin abgeben, da ein Beschuldigter aus dem Zuständigkeitsbereich der Münchner Staatsanwaltschaft identifiziert worden sei, sagte ein Sprecher. Insgesamt soll jetzt gegen sieben statt bisher sechs mögliche Beteiligte ermittelt werden.

Die afghanische Regierung zeigte sich bestürzt über die Skandalfotos mit Bundeswehrsoldaten. Das Verhalten widerspreche islamischen Werten und der afghanischen Tradition, erklärte das Außenministerium in einer Stellungnahme. Die deutschen Behörden wurden aufgefordert, die Verantwortlichen zu bestrafen und sicherzustellen, dass sich so ein Vorfall nicht wiederholt.

Um die Existenz weiterer Bilder hatte es zunächst Verwirrung gegeben, ausgelöst vom Grünen-Abgeordneten Hans-Christian Ströbele. Er hatte zunächst gesagt, er wisse, dass es noch weitere Bilder gebe. "So weit ich gehört habe, soll es noch viel mehr Fotos geben aus Afghanistan", sagte Ströbele in einem Interview im Hessischen Rundfunk. Doch dann relativierte Ströbele seine Aussage: "Ich habe von Journalisten und Kontaktpersonen gehört, dass es noch weitere Fotos gibt", sagte er SPIEGEL ONLINE. Am Rande des BND-Ausschusses präzisierte Ströbele, dass er von "mindestens einem halben Dutzend Leuten" wisse, dass "hunderte solche Bilder existieren sollen".

jaf/ddp/dpa/AP

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,444935,00.html

Löschung Malko07
Malko07:

RTL-Bilder

 
26.10.06 18:28
#28

18.45 Uhr: RTL-AKTUELL mit den Bildern

RTL hat dem Ministerium die Fotos vorgelegt

Löschung 2873403Diese ebenfalls in Afghanistan aufgenommenen Fotografien zeigten als Kennung den 11. März 2004 und seien demnach jüngeren Datums als die von "Bild" veröffentlichten Bilder.

Die Bilder seien dem Sender "aus Bundeswehrkreisen" zugespielt worden, berichtete RTL. Unmittelbar nach Erhalt sei das Bildmaterial auf Veranlassung von RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel zunächst dem Verteidigungsministerium mit der Bitte um Prüfung und Stellungnahme vorgelegt worden. Dort wurde die Authentizität der Fotos nach Angaben des Senders nicht angezweifelt.Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung
Die Regierung in Kabul hat die Totenschändung durch Bundeswehrsoldaten als Verstoß «gegen islamische Werte und afghanische Traditionen» verurteilt und Konsequenzen gefordert.

Auch der Bundestag reagierte heute empört: Bei einer Debatte über das Weißbuch zur Sicherheitspolitik wurden die Handlungen der deutschen ISAF-Soldaten und die obszönen Bilder mit Entsetzen zur Kenntnis genommen.

Der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Berlin wurde unterdessen bestätigt, dass die sechs beschuldigten Soldaten aus dem bayerischen Standort Mittenwald kommen. Dort sind Gebirgsjäger- Einheiten stationiert, die als Elitetruppe gelten.

In der ersten offiziellen Reaktion aus Kabul hieß es: «Die Regierung und das Volk Afghanistans sind von der Nachricht über die Schändung eines menschlichen Schädels tief betrübt worden." Das Außenministerium teilte in Kabul mit: "Das Ministerium und die Islamische Republik Afghanistan verurteilen die Tat scharf, die gegen islamische Werte und afghanische Traditionen verstößt.» Man rufe die deutschen Behörden auf, die Tat - wie von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsminister Franz Josef Jung (beide CDU) versprochen - zu untersuchen, die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen und sicherzustellen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholten. Gewalttätige Proteste in der islamischen Welt wegen der Totenschändung wurden zunächst nicht bekannt.

Jung betonte in der Debatte erneut: «Wer sich so verhält, hat in der Bundeswehr keinen Platz.» Sinngemäß ähnlich äußerten sich Redner aller Fraktionen. Jung sagte unter dem Beifall des Plenums, dass es der Bundeswehr innerhalb von 24 Stunden gelungen sei, die sechs Tatbeteiligten zu ermitteln. «Vier sind nicht mehr bei der Bundeswehr, bei zwei weiteren werden alle Konsequenzen durchgesetzt.»

Gewarnt wurde in Berlin aber auch vor einer generellen Verdächtigung der Bundeswehr. Die Tat von einigen könne den positiven Eindruck, den deutsche Soldaten im Ausland hinterließen, nicht schmälern. Vereinzelt wurde die Frage aufgeworfen, ob das Konzept der Inneren Führung der Bundeswehr mit Blick auf die zahlreichen Auslandseinsätze deutscher Soldaten überarbeitet werden müsse. Bundeswehr-Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan soll auf Bitten des Ministers die Ausbildungspläne der Soldaten prüfen.

Der SPD-Politiker Walter Kolbow erinnerte daran, dass das Prinzip der Inneren Führung und das Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung auch für Soldaten im Auslandseinsatz gelte. Der Abgeordnete der Linksfraktion, Wolfgang Gehrcke, sagte ebenso wie die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast, man müsse sich fragen, was in den Köpfen der jungen Soldaten vorgegangen sei. Der CDU-Politiker Bernd Siebert nannte die Fotos wie viele andere Abgeordnete empörend.

Der katholische Militärbischof Walter Mixa forderte in einem dpa-Gespräch, der Bundeswehr nicht noch mehr Auslandseinsätze zuzumuten. "Die Grenze ist jetzt erreicht und darf nicht mehr überschritten werden, sowohl von den technischen als auch den menschlichen Voraussetzungen her."

Die stellvertretende Bundestagspräsidentin Petra Pau (Linkspartei) sagte im Nachrichtensender n-tv, sie glaube nicht, dass die Tat ein Einzelfall sei. "Es mag die Spitze des Eisbergs und besonders abscheulich sein."

Siehe auch:

» Alle Bilder in den RTL Aktuell Online Video- News!

Löschung Malko07
Malko07:

Bild - Starker Mann o. T.

 
26.10.06 18:50
#29
(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Löschung 63877
Löschung Malko07
Malko07:

Bild - Kühlerfigur o. T.

 
26.10.06 18:52
#30
(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Löschung 63878
Löschung Kritiker
Kritiker:

Deutsche, ein Volk von Heuchlern und

 
26.10.06 19:25
#31
Verdrängern.
Absichtlich ohne Geschichten dazu: bezahlte: Totengräber in Friedhöfen, Gerichtsmediziner, "Körper-Welten", Archäologen, Pharma-Forscher . . . usw.
Manche davon bekamen dafür Nobell-Preise.

Doch wehe, wenn Soldaten kein Frischfleisch erschießen, sondern alte Totenköpfe finden, . . . WEHE! - WEHE!

Moral ist stets für Andere da! - da bin ich mir sicher - Kritiker.
Löschung drschnauzer
drschnauzer:

deutsche politiker - was für arschlöcher?

 
27.10.06 18:20
#32
schön, dass jemand paar tolle bilder ausgegraben hat - da braucht sich weder jemand zu "unterschichten" zu äußern oder dieses thema überhaupt weiter zu beleuchten.
Löschung Karlchen_II
Karlchen_II:

Wir haben früher als Jugendliche

 
27.10.06 18:34
#33
Präser in die Friedhofsbüsche gehängt - hat gerade zu Allerseelen zu einer richtig vorweihnachtlichen Stimmung beigetragen.

Aber war das nun Störung der Totenruhe - aufgeregt haben sich nur ein paar alte Wachteln - und laut Lokalzeitung der Bürgermeister.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Löschung Go2Bed
Go2Bed:

Ganz schön clever, unsere Medien.

2
27.10.06 18:35
#34
Da wird ein neuer "Skandal" kreiert, damit alle losrennen, um Zeitungen zu kaufen und sich an die Glotze zu hängen. Bringt Knete! Führt aber dann dazu, daß Taliban und andere Penner dies auch zu sehen bekommen und wieder einen Vorwand für Gewalt haben. Mist! Mist? Nix Mist!
Wenn's dann Anschläge gibt, gibt's doch wieder neue FOTOS. Nur dieses Mal nicht von unbekannten Totenköpfen aus Kiesgruben oder sonst woher, sondern von deutschen Soldaten oder sogar Zivilisten! Geil, das gibt sogar noch mehr Knete! Hat bei den Amis im Irak funktioniert, klappt doch sicher auch bei uns in Afghanistan! Medien und Extremisten - eine todsichere Allianz!
Löschung polo10
polo10:

Go2Bed

 
27.10.06 18:39
#35
.. oder es wird mal ein Zug in Europa in die Luft gesprengt !

In Frankreich läuf das Gleiche ab: in allen Medien steht in Blockbuchstaben, dass sich der Jahrestag der Krawallen nähert, so dass es auch der letze Asi und Depp mitbekommt, dass es mal wieder zeit wird ein paar Autos und Bussa anzuzünden !
Löschung Depothalbierer

oder der taliban-obermufti ruft mal beim kim an

 
#36
und sagt, er soll uns ein paar a-bomben schicken.

da gibt erst mal was zu berichten...

Seite: Übersicht 1 2 ZurückZurück

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--