Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch !

Beiträge: 62
Zugriffe: 3.234 / Heute: 2
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! lassmichrein
lassmichrein:

Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch !

15
21.05.12 15:12
#1

Das Relegationsspiel wird nicht wiederholt, somit müssen sich die Berliner nicht nochmal vor der gesamten deutschen Fußballwelt blamieren.... :)

 

Hertha-Protest abgelehnt

Das unter skandalösen Umständen zu Ende gegangene Bundesliga-Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC wird nicht wiederholt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Einspruch als unbegründet abgewiesen.

Quelle: Ticker n-tv

Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.
36 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3


Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Kommentar aus der Zeit Online

 
21.05.12 21:18
#38
Di Eit ist allgemein als unseriöses Blatt im Vergleich um Focus bekannt. *g*

"Hertha hat ein Recht auf Wiederholung

Das Urteil des DFB zum Düsseldorfer Chaosspiel lässt Respekt vor dem Fußball vermissen. Stattdessen deckt es, wie so oft, den Schiedsrichter, kommentiert O. Fritsch.

Hertha-Torwart Thomas Kraft: Nutzloser Protest

Die Entscheidung des DFB-Sportgerichts, den Einspruch Herthas gegen die Wertung des Relegationsspiels in Düsseldorf abzulehnen, ist falsch. Zwar wurde die Partie formal korrekt zu Ende geführt, doch die Bedingungen waren irregulär. Das Spiel hätte nicht gewertet werden dürfen.

Schon zu Beginn der sieben Minuten langen Nachspielzeit standen Hunderte Heimfans am Spielfeldrand. Gut eine Minute vor Abpfiff mussten die Spieler vor der Menge flüchten. Nach der über zwanzig Minuten langen Unterbrechung hätten jederzeit wieder Fans auf das Spielfeld stürmen können. Im schlimmsten Fall hätte die Situation eskalieren können. Unter solchen Bedingungen ist keine sportliche Höchstleistung, kein Abstiegskampf möglich. Will man wirklich von einem Fußballer ein Tor verlangen, wenn der mit Gegenwehr von der Seitenlinie rechnen muss?

Die Fortuna-Fans mögen in Feierlaune gehandelt haben, es waren keine Rabauken. Aber die Entscheidung, ob eine Masse, die auf einen zurennt, gutwillig oder gewaltbereit ist, darf man nicht einem Spieler überantworten. Gerade nach den Vorfällen einen Tag zuvor in Karlsruhe. Man muss nicht von Todesangst sprechen wie der Anwalt der Herthaner. Aber die Berliner Spieler durften sich bedroht fühlen.

Auch ist ein Platzsturm während des Spiels keine Bagatelle, sondern eine weitere Grenzüberschreitung der Fans, von denen sich einige immer mehr herausnehmen, immer mehr mitbestimmen wollen und immer mehr Schaden anrichten. Der DFB hat mit seinem Urteil ein Signal an sie versäumt, obwohl er ein solches in der vergangenen Woche angekündigt hat.

Ja, die ausfälligen Hertha-Spieler müssen lange gesperrt werden, gerne auch strafrechtlich belangt. Ja, die Hertha-Fans haben mit ihren Bengalos die lange Nachspielzeit erst verursacht, auch dafür muss der Verein zahlen. Und ja, die Hertha hat den Abstieg sportlich verdient, zumal sie mit ihrem Verhalten in den Katakomben und vor Gericht fast die letzten Sympathien verspielt hat und vielleicht nicht mal der Berliner Fan Lust auf ein weiteres Endspiel hat.

Aber eine alte Fußballregel bleibt von all dem unberührt: Auch in der Nachspielzeit können Tore fallen. Das Urteil des DFB lässt leider keinen Respekt vor dieser Regel erkennen – und damit vor dem Fußballspiel an sich. Stattdessen die übliche bedingungslose Rückendeckung für seine Schiedsrichter. Wolfgang Stark hätte die Partie abbrechen müssen. Das muss man ihm angesichts der stressigen Situation nicht vorwerfen, doch so hat er Hertha benachteiligt.

Der Heimverein ist seiner rechtmäßigen Aufgabe nicht nachgekommen, für Ordnung zu sogen. Ein Wiederholungsspiel wäre eine faire Lösung."
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Kommentar von HErthas Anwalt

 
21.05.12 21:22
#39
"Das Gericht hat von einem positiv besetzten Platzsturm gesprochen. Das ist ein lustiger Begriff für das, was wir gesehen haben" .Hertha-Anwalt Christoph Schickhardt

Demnächst gibt es positiv besetzte Fan Übergriffe und negativ besetzte Fan-Übergriffe
Man darf gespannt sein, welche Ausmaße  die Rechtsbeugung durch Herrn Lorenz
annimmt.
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Schau mal Rudini

 
21.05.12 21:30
#40
wieviel Spaß der Hubnik hat.
Mal angenommen es ist ein Gesitekranker ,was dann ?
(Verkleinert auf 70%) vergrößern
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! 509747
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Ihr könnt hier gegen Hertha geifern und für

 
21.05.12 21:33
#41
Fortuna plädieren soviel ihr wollt.
Das Urteil ist nur gegen Hertha, völlig krank und regelwidrig.
Aber in dieser Saison (siehe Pokal Hertha-Gladbach) nix Neues.
Das hat mit Fußball nix mehr u tun
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Oberjurist Dr. Lattenschuß

 
21.05.12 21:54
#42
"17.12 Uhr: Und noch einmal Interessantes aus Düsseldorf - nämlich Verständnis für die Kritik des Vorsitzenden Richters Hans E. Lorenz am Ordnungsdienst im Düsseldorfer Stadion:„Das war ein hartes Urteil vom Richter, dass unser Ordnungsdienst versagt hat. Die haben sich wohl zu sehr mitgefreut. Das sind Dinge, das müssen wir abstellen. Das müssen sie lernen“, sagte Finanzvorstand Paul Jäger der Online-Ausgabe der„Rheinischen Post“.
Lorenz hatte in der Begründung des Urteils zwar gesagt, der Nachweis, dass die Berliner ob des Platzsturms der Düsseldorfer Fans unter Angst standen, sei ohne Erfolg geblieben, zumal "kein Berliner Spieler verletzt oder körperlich angegriffen" worden sei oder hätte ausgewechselt werden müssen.“ Allerdings hätten die Düsseldorfer Ordnungskräfte "total versagt".
Der letzte Satz genügt um die Widersprüchlichkeit des Urteils deutlich  zu machen.
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

So sieht ein postiv besetzter Platzsturm aus

 
21.05.12 22:13
#43
Der tarnt sich nur zum Spaß
Fragt sich wie ein negativ besetzter Platzsturm aussieht
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! 509763
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! verdi
verdi:

Das Urteil ist ok

2
21.05.12 22:18
#44
Hätte auch anders ausehen können. Aber man muß auch mal einen
Punkt setzen können.

Ich frage mich: Wollen die tatsächlich ein Wiederholungsspiel? Nochmals
90 Minuten Antifußball demonstrieren?
Heimgehen, den Laden aufräumen und, wenn finanziell möglich, in Liga 2
das Pojekt Wiederaufstieg starten. Das wäre angesagt!!

Emotional bedeutend für mich ist, dass keiner der Pflaumen zu Gladbach
wechselt. Alles andere ist mir eigentlich wurscht...;-)
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Wo Reus und Dante weg sind

 
21.05.12 22:24
#45
hat Gladbach auch nur noch Pflaumen (terStegen ausgenomen)
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Rudini
Rudini:

@Klappmesser - Schlecher Verlierer

2
21.05.12 23:42
#46
In meinen Augen bist Du ein schlechter Verlierer, der nicht einsehen will, dass sein Verein zu Recht in die 2. Liga abgestiegen ist.

Aber das scheint ja ein allgemeines berliner Problem zu sein. Immer die Schuld bei den anderen suchen, als mal vor der eigenen Haustür zu kehren...
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Sportechtsexperte rät auch zur. Instanz

 
22.05.12 20:53
#47
Experte rät Hertha notfalls zur dritten Instanz

Der renommierte Experte für Sportrecht Michael Lehner (Heidelberg) kritisiert das jüngste Urteil scharf und empfiehlt Hertha, aufs Ganze zu gehen.

Von Lars Wallrodt
© dpa
Rechtsanwalt Michael Lehner ist Mitglied der International Sport Lawyers Association und als Schiedsrichter bei der Deutschen Institution für Sportschiedsgerichtsbarkeit tätig
Rechtsanwalt Michael Lehner ist Mitglied der International Sport Lawyers Association und als Schiedsrichter bei der Deutschen Institution für Sportschiedsgerichtsbarkeit tätig
   
Morgenpost Online: Können Sie das Urteil des Sportgerichts nachvollziehen?

Michael Lehner: Nein, mit diesem Urteil kann ich wenig anfangen. Der Einspruchsgrund war, dass es eine Schwächung von Herthas Mannschaft gegeben hat. Und wenn zwei Minuten vor dem Abpfiff, mitten in der Berliner Schlussoffensive, 1000 Leute über den Platz ziehen und das Spiel lange unterbrochen werden muss, dann ist das eine Schwächung. Ob die Herthaner nun Todesangst gehabt haben, sei dahin gestellt. Aber ich kann doch 20 Minuten später nicht wieder anpfeifen und sagen: „Da war nix, macht weiter.“

Morgenpost Online: Der Sportrichter sagt, die Zuschauer hätten nur ihre Glücksgefühle ausgelebt, Gewalt ging nicht von ihnen aus.

Michael Lehner: Das ist seine Interpretation. Im Nachhinein kann man auch sagen, dass nichts passiert ist. Aber wenn der Platz gestürmt wird, weiß ich ja nicht, ob die Stimmung nicht doch umschlägt. Das Argument zieht nicht.

Morgenpost Online: Herthas Spieler haben nach Schlusspfiff den Schiedsrichter bepöbelt und in einem Fall offenbar sogar geschlagen. War das Argument „Todesangst“ fadenscheinig?

Michael Lehner: Solche Ausraster können auch der Extremsituation geschuldet sein. Aber das ist in diesem Fall gar nicht ausschlaggebend. Ein Jurist muss da strikt trennen zwischen den Vergehen der Hertha-Spielern und der Diskussion, ob das Spiel wieder hätte angepfiffen werden dürfen. Das sind zwei komplett unterschiedliche Sachverhalte, die separat verhandelt werden müssen.

Morgenpost Online: Also hätte es Ihrer Meinung nach ein Widerholungsspiel geben müssen?

Michael Lehner: Ja. Da hätte ich gar keine Beweisaufnahme gebraucht: Wenn 1000 Zuschauer über den Rasen rennen und die Spieler flüchten müssen, dann ist das eine Schwächung der Mannschaft, die angreifen muss.

Morgenpost Online: Auch, wenn in Düsseldorf nur noch zwei Minuten zu spielen waren?

Michael Lehner: Ich saß am Samstagabend während des Champions-League-Finales vor dem Fernseher und hätte mir auch gewünscht, der Schiedsrichter hätte zwei Minuten früher abgepfiffen. Aber der späte Ausgleich von Chelsea gegen den FC Bayern zeigt doch, dass im Fußball alles passieren kann.

Morgenpost Online: Hertha hat Einspruch gegen das Sportgerichtsurteil eingelegt und zieht vor das Bundesgericht. Wie schätzen Sie die Chancen der Berliner dort ein?

Michael Lehner: Das Bundesgericht ist ja auch ein DFB-Verbandsgericht. Zwar sitzen dort andere Personen, aber bislang hat das Bundesgericht die Urteile des Sportgerichts meist nur modifiziert. In diesem Fall müsste es das Urteil komplett kippen, und dass das geschieht, halte ich dann doch für äußerst fraglich. Ich blicke eher weiter auf die nächste Instanz, das Ständige Schiedsgericht. Und das ist personell deutlich breiter besetzt. Wenn, dann sehe ich dort Chancen für Hertha.

Morgenpost Online: Wie lange würden die Verhandlungen dauern, sollte Hertha so weit gehen?

Michael Lehner: Das Bundesgerichtsurteil wird schnell kommen, vermutlich schon in dieser Woche. Aber wenn eine der Mannschaften weitermacht, ist es fraglich, die Sache bis zum Saisonbeginn über die Bühne zu bringen. Dann drohen chaotische Zustände.

Morgenpost Online: Halten Sie das für realistisch?

Michael Lehner: Wünschenswert wäre, dass die Vereine sich einigen und einer zurückzieht. Aber da geht es um so viel, dass ich das für unrealistisch halte. Hertha hat ja auch nichts mehr zu verlieren. Und in diesem Fall müssen einem die Düsseldorfer fast Leid tun.

Morgenpost Online: Wieso?

Michael Lehner: Weil sie die Bundesliga überhaupt nicht richtig planen können. Sie müssen Spieler binden, Spieler holen. Und das bei der herrschenden Ungewissheit.

Morgenpost Online: Hat das Urteil Auswirkungen auf die Zukunft?

Michael Lehner: Jedenfalls keine positiven. Zu sagen, die Zuschauer auf dem Rasen hätten sich ja nur gefreut und keine Gewalt angewendet, halte ich für kontraproduktiv, ja fast fahrlässig. Der Stadionbetreiber hat dafür zu sorgen, dass niemand auf den Platz rennt. Niemand kann wissen, ob nur Freude herrscht, oder das ganze in Gewalt umschlägt. Ich halte das Urteil für ein schlechtes Signal für die Zukunft.
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Astragalaxia
Astragalaxia:

klappmesser

3
22.05.12 21:00
#48

du bist peinlich, der verein...die spieler...

berliin hats eine saison plus 2 relegationsspiele nicht geschafft, die klasse zu halten..nun sind die euphorisierten fans schuld, dass man absteigt...

gefuehlt, als auch rational..absolut richtige entscheidung...sollen sie weiter klagen...helfen wirds ihnen nicht...und das ansehen wird durch diese weitere peinlich -klage-nummer auch nicht steigen...

berlin ist da, wo es hingehoert...menschlich...sportlich...

 

Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Ich könnte fast wetten

 
22.05.12 21:23
#49
daß das Spiel doch noch wiederholt wird.
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Kann sich jeder selbst ein Urteil über die Bilder

 
23.05.12 16:38
#50
machen. Ich habe auch mittlerweile festgestellt, daß es weitere Bilder gibt wo Hertha Spieler von DÜsseldorfern angepöbelt werden.
Und wenn der komische Richter Lorentz vom totalen Versagen des Düsseldorfer Ordnungsdienstes spricht und in seinem seltsamen Kontext
den Einspruch von HErtha als unbegründet zurückweist hat er nicht mehr alle Latten am Zaun
Das Urteil wird revidiert, das habe ich im Urin.
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! diegosanchez3
diegosanchez3:

Schon richtig so

 
23.05.12 16:46
#51

 Das ist schon richtig so. Ausserdem gehört Düsseldorf in die erste Liga. Ich finde es gut, dass der Einspruch nicht durchgekommen ist. 

Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! big lebowsky
big lebowsky:

Also bei allem Jin und Her

 
23.05.12 16:46
#52
Das Urteil ist ein Skandal. Natürlich muß das Spiel wiederholt werden; und es wird auch wiederholt werden. Da hat der Lehner Recht. Wann wird denn eine Mannschaft geschwächt, wenn ein Platzsturm durch Fans und eine über 15min. Unterbrechung nicht dazu gehört?

Das ist irre, wie hier das Recht mit Füßen getreten wird.
Quod licet Iovi non licet bovi...
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! user
user:

Hertha oweh

 
23.05.12 16:48
#53
Peinlich was die noch abziehen, akzeptieren was fakt ist und ab in die 5te Liga.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Rudini
Rudini:

#52

 
23.05.12 17:21
#54
Hast Du Dich mal gefragt, warum es überhaupt so eine lange Nachspielzeit gab, und warum die Unterbrechung nach dem Platzsturm ca. 15-20 Minuten dauerte?

Verantwortlich für die lange Nachspielzeit war die "Bengalo-Attacke der Hertha-Fan`s und die Unterbrechung war nur deshalb solang, weil die Hertha-Spieler es für nicht nötig erachteten wieder auf dem Spielfeld zu erscheinen, obwohl sie der Schiedsrichter aufforderte. Die Fortuna-Spieler und der Schiedsrichter mussten 10 Minuten auf die Hertha-Spieler warten, die unbedingt persönlich vom Schiedsrichter abgeholt werden mussten.

Mithin hat wohl Hertha die mentale "Schwächung" selbst zu verantworten. Eine Wiederholung des Spiels wäre also der größte Witz der Bundesliga-Geschichte!
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Klappmesser
Klappmesser:

Das video zeigt ,daß vor dem Abbrennen von Bengalo

 
01.06.12 12:05
#55
durch HErtha Frösche schon der Düsseldorfer Block aktiv war

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=rk7494XVX6Q
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! lassmichrein
lassmichrein:

Kobiaschwili bis Jahresende gesperrt !

3
04.06.12 15:02
#56
Kraft für 4 Spiele gesperrt
Mijatovic für 3 Spiele gesperrt

Tjaja - wozu man sich so hinreissen lässt wenn man unter "Todesangst" steht... ;) *rofl*
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! 13569718
Das Sportgericht des DFB hat Levan Kobiaschwili bis zum Ende des Jahres gesperrt. Der Hertha-Kapitän hatte den Schiedsrichter Wolfgang Stark nach der Skandal-Relegationspartie gegen Fortuna Düsseldorf körperlich attackiert. Bei der Verhandlung gestand der Georgier seine Tat.
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Wobei es auch durchaus ein anderer

 
04.06.12 16:01
#57
Herthaspieler gewesen sein könnte, der Starke den schlag versetzt hat. Es gibt angeblich Bilder, die Kob. und Starke viel zu weit auseinander zeigen.
Das war heute auch nur eine Verhandlung rein auf die schriftlichen Aussagen beruhend, ohne mündliche Befragung.
ly hat dich lieb!
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! lassmichrein
lassmichrein:

Öhhhhm - diesen kleinen Passus hast Du aber

 
04.06.12 16:27
#58

gelesen, oder ?

[...]Kapitän Levan Kobiaschwili, der zugab, Schiedsrichter Wolfgang Stark angegriffen zu haben, bis zum 31. Dezember 2012 gesperrt.[...]

Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! lassmichrein
lassmichrein:

Ups - achso... War bestimmt ein Geständnis in

3
04.06.12 16:28
#59
Todesangst... Zählt natürlich nicht... ;) Hast recht... Kann durchaus auch ein anderer Spieler gewesen sein !!
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Also ich hab am Morgen noch im Tagesspiegel

 
05.06.12 17:41
#60
gelesen, dass er alles vehement abstreitet. Aber ok.
ly hat dich lieb!
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! lassmichrein
lassmichrein:

Der Vollständigkeit halber: Hertha verzichtet auf

 
20.06.12 09:05
#61
weiteren Protest...:
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! 13670782
Hertha BSC verzichtet auf weitere juristische Schritte und akzeptiert den sportlichen Abstieg in die Zweite Liga. Die Berliner waren mit ihrem Einspruch gegen die Wertung des Skandal-Relegationsspiels gegen Fortuna Düsseldorf gleich zweimal gescheitert.
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.
Jetzt amtlich: Erfolg für Hertha am grünen Tisch ! Radelfan

Gibbet dazu noch Kommentar von klappi ?

 
#62
Meine Forderung: Stabiler Server und Entfernung ALLER Bilder, weil sie nur vom Text ablenken.

Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--