Interview mit Jürgen Todenhöfer

Beiträge: 6
Zugriffe: 400 / Heute: 1
Interview mit Jürgen Todenhöfer Talisker
Talisker:

Interview mit Jürgen Todenhöfer

2
07.12.08 18:41
#1
Mit ein paar interessanten Gedanken und Ansichten...
Gruß
Talisker

"Wir behandeln Muslime wie Halbaffen"

Die Fanatiker sitzen im Westen, sagt Jürgen Todenhöfer, und nicht in der islamischen Welt. Der einstige Konservative setzt sich heute für die westlich-muslimische Aussöhnung ein.
[...]
www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/...-muslime-wie-halbaffen/
Heul nicht, wende dich an einen Mod deines Vertrauens.
Interview mit Jürgen Todenhöfer Fahrschüler
Fahrschüler:

auch interessant

 
07.12.08 18:53
#2
www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,158052,00.html
wobei in Frankreich und England irgendwie alles teuerer geworden ist. Ich glaub übrigens, dass das alles Affen sind. Also die Moslems da, die Amis und bei den Inselaffen is das ja auch nix neues, aber die Franzosen jetzt halt auch. - Total, is das nicht auch von den Froschfressern? Glaub wohl, jedenfalls unglaublich was die für Sprit haben wollen, wo die doch direkt an der Quelle sind. Aber ich sag ja, Affen halt
Interview mit Jürgen Todenhöfer hermodus de hop
hermodus de .:

Halbaffen

 
07.12.08 19:00
#3
ist noch ein guter Ausdruck für Die.
Klebt den Todenhöfer doch einen Bart an.
nazis raus aus dem board

lustige wörter:unterschichten-tv,linkes geschmeiss,subjekte,bodensatz,lügentante
Interview mit Jürgen Todenhöfer Nurmalso
Nurmalso:

hermodus, du solltest nicht hier posten,

2
07.12.08 19:24
#4
sondern im "Stürmer".
Interview mit Jürgen Todenhöfer hermodus de hop
hermodus de .:

Ich war mal Stürmer

 
07.12.08 19:34
#5
bei der Zweiten SG Elbdeich.
Die Linke: Die Partei hat immer Recht ; nehmt von denen die was geleistet haben und gebt es den Armen.
Na gut ,ein paar sollen die wählen sonst wär ja alles langweilig.
Interview mit Jürgen Todenhöfer aktienbär

Erfolg?

 
#6
"Ein Dutzend Mullahs, vergrätzte Diplomaten und der lange Schatten der Holocaust-Leugner:
Jürgen Todenhöfer kam nach Iran, um den Dialog mit dem Westen zu beleben.
Der Bestsellerautor, frühere CDU-Politiker und Medienmanager sagte dem Regime seine Meinung - nicht ganz ohne Effekt."
aus:
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,593206,00.html

" "Viele Ihrer Aussagen teilen wir überhaupt nicht",
weist der Dozent Mohammed Scheich Holeslami den "geschätzten Gast" aus Deutschland zurecht. Und das ist, wie es sich für den Ausbilder künftiger Botschafter gehört, sehr diplomatisch formuliert."

Ist Todenhöfer etwas naiv?

" Er will den Mullahs auch die Meinung sagen, "härter und deutlicher als die Politiker". Drei Tage hat sich Todenhöfer für das Levitenlesen Zeit genommen.

Das Vorhaben kann man als Zeichen eines geradezu bewundernswerten Glaubens an die Überzeugungskraft der eigenen Argumente bewundern, aber auch als ein wenig naiv geißeln. Haben nicht schon genügend andere Vermittler versucht, Teherans Misstrauen und Vorbehalte gegenüber Europa und den USA zu entkräften? Bemühen sich Abgesandte der EU und der Uno nicht seit Jahren darum, den Konflikt um das Nuklearprogramm des Gottesstaates zu entschärfen? Haben die Iraner wirklich auf den Mann aus München gewartet?"

aus:
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,593206,00.html


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--