Ich lese

Beiträge: 27
Zugriffe: 1.580 / Heute: 2

Ich lese Happy End
Happy End:

... ARIVA

 
17.11.02 00:16
#2
­
Ich lese fosca
fosca:

Bücher die mich besonders gefesselt haben

 
17.11.02 13:34
#3

Rituale


von Cees Nooteboom

Sex war niemals das, worum es wirklich ging,
Sex war nur das berauschende Transportmittel.
Frauen, alle Frauen waren ein Mittel, das dazu
diente, in der Nähe, in den Ausstrahlungsbereich
des Geheimnisses zu kommen, über das sie,
nicht aber die Männer walteten. Durch Männer,
doch das würde er erst sehr viel später sagen
können, lernt man, wie die Welt ist, durch Frauen
jedoch, was sie ist.



Alle Menschen sind sterblich


von Simone de Beauvoir

Mit Fosca, dem ungewöhnlichen "Helden" des Romans,
dem auf geheimnisvolle Weise Unsterblichkeit ver-
liehen ist, erleben wir sechs Jahrhunderte europäischer
Geschichte in blutvollen Gestalten und abenteuerlichen
Ereignissen. Foscas wechselvolle Schicksale lassen in
ihm die tragische Erkenntnis reifen, daß die Sehnsüchte
der Menschen ewig unrefüllbar und ihre Hoffnungen immer
vergeblich sind.


Die Entdeckung des Himmels


von Harry Mulisch


Das Parfüm


von Patrick Süßkind


Mr Tompkins in Paperback


von George Gamow

Since his first appearance over sixty years ago, Mr
Tompkins has become known and loved by many
thousands of readers as the bank clerk whose
fantastic dreams and advantureslead him into a
world inside the atom. George Gamow's classic
provides a delightful explanation of the central
concepts in modern physics, from atomic structure
to relativity, and quantum theory to fusion and
fission.


Computerdenken


Roger Penrose

Mit Computerdenken löste Roger Penrose eine Debatte
um Bewußtsein und künstliche Intelligenz aus. In diesem
Buchklassiker begründet er seine These, daß der menschliche
Geist nicht mit Computerberechnungen simuliert werden kann,
mit logischen, neurobiologischen und quantentheoretischen
Argumenten, die zum Standard der aktuellen Diskussion gehören.


Welche Bücher würdet Ihr als besonders lesenwert einstufen?
Ich lese Schnorrer
Schnorrer:

Bücher, die mich geprägt haben:

 
17.11.02 14:25
#4
Carlos Castaneda:            Der Weg der Tolteken
Thomas Pynchon:              Die enden der Parabel
Henry Miller:                Wendekreis des Krebses
John Fante:                  Westlich von rom
Peter Carey:                 Illywhacker

und:

Al Quran

Cervantes, wie der Spanier sagt (heißt auf bayrisch: Servus)
Ich lese Elan
Elan:

und was ist mit

 
17.11.02 14:36
#5


Elan grüßt









Mein Kampf....? Hat Dich der nicht in irgendeiner Weise geprägt?
Ich lese Schnorrer
Schnorrer:

und was ist mit Tee?

 
17.11.02 15:57
#6
Küssen ist wie Tee aus einem Sieb trinken, sagen die Chinesen.

WO IST DER SIEB ??????
Ich lese fosca
fosca:

Niemand sonst,

 
17.11.02 18:54
#7
der sich an ein wirklich gutes Buch erinnert?
Ich lese WALDY
WALDY:

Na gut:

 
17.11.02 19:02
#8
Die ARMADA Time-Life Bücher
Der Koran
Die Biebel
Das Buch Mormon
J.Grisham ( die ersten)
John le Carre'
James Clavell

und ( bitte nicht lachen)
Konsalik

Ps.
Jeffrey Archer

Gruss Waldy
Ich lese fosca
fosca:

Konsalik ist hart, Waldy.

 
17.11.02 19:08
#9
Von welcher Bibel schreibst Du? Neues- oder Altes Testament?
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Ich lese WALDY
WALDY:

?

 
17.11.02 19:11
#10
Ich kenn nur eine Biebel.

hartes grausames buch.........

waldy
Ich lese Elan
Elan:

ich lese sehr gerne

 
17.11.02 19:11
#11


Elan grüßt









Telefon bücher aus den Jahren 1949-1950
Ich lese WALDY
WALDY:

@elan

 
17.11.02 19:13
#12
!

   ;)
Ich lese fosca
fosca:

@Waldy

 
17.11.02 19:15
#13
Nur das alte Testament ist "grausam". Das grausamste, was man im Neuen Testament finden kann, ist die Stelle, wo Jesus einen Feigenbaum verdorren läßt.
Und Elan, Deine Tabelle ist wie gewöhnlich falsch.
Ich lese WALDY
WALDY:

Lies den Koran

 
17.11.02 19:31
#14
der könnte von Disney sein.
-- zur Biebel--

Gar lustig ist das Buch Mormon.

die jungs sind wirlich " Die Heiligen der letzten Tage "

Aber Mormonen sind echt feine Leute--Utah--

Grüss Mormoni
Waldy
Ich lese fosca
fosca:

Ich kann kein arabisch

 
17.11.02 19:48
#15
und genau in der Sprache sollte man den Koran lesen.
Ich lese ruhrpottzocker
ruhrpottzocker:

Ich kann nur französisch.

 
17.11.02 20:40
#16

Das brauche ich natürlich nicht für den Koran.

Ich lese 855158
Ich lese Nassie
Nassie:

@RZ

 
17.11.02 20:41
#17
Kannst du das auch sprechen ?
Ich lese ruhrpottzocker
ruhrpottzocker:

Biäng süür, schär Nassie !

 
17.11.02 20:47
#18
Ich lese flamingoe
flamingoe:

eher selten: Buddha bei die Fische (Lao Fuzius) o. T.

 
17.11.02 21:13
#19
Ich lese Nassie
Nassie:

Das ist ja der Hammer

 
17.11.02 21:14
#20
Ruhrpottfranzösisch, alle Achtung.
Ich lese fosca
fosca:

Wie

 
17.11.02 22:35
#21
wäre es mit einer Buchempfehlung?

Für Dich RZ,

Tous les hommes sont mortels



Si l'on nous offrait l'immortalité sur la terre,
qui est-ce qui accepterait ce triste présent?
demande Jean-Jacques Rousseau dans l'Émile.
Ce livre est l'histoire d'un homme qui a accepté.
Ich lese ruhrpottzocker
ruhrpottzocker:

Danke Fosca,

 
17.11.02 22:41
#22

ich würde sicher nicht akzeptieren. Ich bin zwar neugierig und möchte immer wissen, wie alles weitergeht; aber bei dem Gedanken läuft mir ein Schauer über den Rücken.

Ich lese 855193
Ich lese verdi
verdi:

thonntagabend

 
17.11.02 22:49
#23
16 jahr

Ich lese 855196mitglied.lycos.de/verdiverdi/thechdthen%20.jpg" style="max-width:560px" >

thechdthen jahr

thüdohdbahnhof

thechdthen jahr

wath tholl

wath tholl

thüdthdbahnhof

thechtdthen jahr

wath tholl

wath tholl

der bursch

wath tholl

der machen

wath tholl

wath tholl

der machen

thechdthen jahr

thüdothbahnhof

wath tholl

der machen

der bursch

mit theine

thechdthen jahr

Ich lese Schwarte
Schwarte:

glaub, hier bräuchts den jandl öfters - toll verdi o. T.

 
17.11.02 23:43
#24
Ich lese verdi
verdi:

@Schwarte:Bin alter Jandl-Fan! Das Kompliment geht

 
18.11.02 00:15
#25
natürlich an Dich zurück!;-))

lichtung

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht velwechsern
werch ein illtum
Ich lese satyr
satyr:

Meine Empfehlung Maj Sjöwall, Per Wahlöö

 
18.11.02 00:21
#26
Wahrscheinlich das beste was je an Krimis geschrieben wurde.

Maj Sjöwall, Per Wahlöö
Das schwedische Autorenpaar Maj Sjöwall und Per Wahlöö gelten ohne Zweifel als die "Eltern" des skandinavischen, sozialkritischen Kriminalromans. Bereits 1965 erschien der erste Krimi um Kommissar Martin Beck, in dessen Fußspuren knapp 30 Jahren später ein Polizist aus Ystad namens Kurt Wallander sehr erfolgreich treten sollte.

Bereits nach dem zweiten Krimi stand für die Schweden fest: "Wir beschlossen, eine Serie von insgesamt zehn Büchern zu schreiben - und kein einziges mehr. Finito". Als abschreckendes Beispiel diente ihnen übrigens Ed McBain, dessen Krimis Maj Sjöwall und Per Wahlöö ins Schwedische übersetzt hatten. "Der Mann war so müde, er war die Sache leid", meinte Maj Sjöwall bei einem Treffen mit McBain erkannt zu haben, als dieser gerade seinen 25. Roman schrieb.

Zwölf Jahre schrieben Maj Sjöwall und Per Wahlöö an den Krimis um Martin Beck - "es lag ein abgeschlossenes, abgerundetes Werk vor. Die Luft war raus."

Per Wahlöö starb 1975.

Die Tote im Götakanal  
Der Mann, der sich in Luft auflöste
Der Mann auf dem Balkon
Endstation für neun
Alarm in Sköldgatan
Und die Großen lässt man laufen
Das Ekel von Säffle
Verschlossen und verriegelt
Der Polizistenmörder
Die Terroristen

Lohnt sich wirklich alle 10 am besten nacheinander zu lesen.
Ich lese fosca

Ein Buch hätte ich noch

 
#27

Das Gleichgewicht der Welt



von Rohinton Mistry

Bombay 1975: Vier Menschen treffen aufeinander. Ihre Lebenswege
verknüpft Rohinton Mistry mit Einfühlsamkeit und Meisterschaft zu
einem großen Roman: Wir begegnen Dina Dalal, einer Frau Anfang
Vierzig, und Maneck Kohlah, einem jungen Studenten aus dem Himalaya;
dem unglaublich optimistischen Ishvar Darji und seinem widerspenstigen
Neffen, zwei Schneidern, die vom Land in die Stadt geflüchtet sind.
Seine großen erzählerischen Bögen spannt Mistry von den grünen Tälern
des Himalaya bis in die Gassen von Bombay, wo sich die Menschen
dichter und dichter drängen.
Er berichtet von den chaotischen Zuständen während der indischen Staatsgründung
ebenso wie von der Zeit des Ausnahmezustandes unter Indira Gandhi.




Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--