Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte

Beiträge: 180
Zugriffe: 9.300 / Heute: 1
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte

33
03.03.09 15:59
#1
ich sitze hier nur wenige 100m von der Severinstr. entfernt und kann die Nord-Süd-Fahrt einsehen. Was hier an Einsatzfahrzeugen langkommt ... Wahnsinn. Wenn man aber bedenkt, dass die wie wild hin und her fahren (tw. auch gegen die Fahrtrichtung), dann bekommt man schon Zweifel an der Koordination...
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte 219769
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
154 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8


Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

bitte BM-Funktion nutzen!

 
24.03.09 11:54
so weit ich weiss, geht die UBahn-Röhre Richtung Heumarkt; eine Haltestelle "Brauhaus Früh" ist nicht angelegt worden.

Musst also über die Domplatte ...
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

Razzia bei Baufirmen

2
31.03.09 11:24
Razzia bei Baufirmen

Wenige Wochen nach dem Einsturz des historischen Archivs der Stadt Köln durchsucht die Staatsanwaltschaft Büros der Verkehrsbetriebe sowie von Bau- und Ingenieurfirmen. Dabei sollen Beweismittel für ein Sachverständigengutachten sichergestellt werden, von dem sich die Ermittler Aufschluss über die Unglücksursache erhoffen, teilte die Staatsanwaltschaft Köln mit. Bei den Durchsuchten handele es sich aber nicht um Beschuldigte.

Es würden insgesamt etwa "40 Objekte in Köln und andernorts durchsucht", hieß es weiter. Betroffen sei unter anderem die ARGE Nord Süd, an der auch der Baukonzern Bilfinger Berger beteiligt ist. Mehr als 200 Polizeibeamte seien im Einsatz. Es bestehe nach wie vor kein Anfangsverdacht gegen eine bestimmte Person, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.

Bei dem Einsturz des an einer U-Bahn-Baustelle gelegenen Stadtarchivs waren Anfang März zwei Bewohner eines Nachbarhauses umgekommen. Ihre Leichen konnten erst mehrere Tage nach der Katastrophe unter den Trümmern geborgen werden. Durch den Einsturz war der gesamte Straßenzug in eine Trümmerlandschaft verwandelt worden. In Medienberichten hatte es geheißen, dass bei der Stadt mehrfach Warnungen vor Gefahren an dem U-Bahn-Bauabschnitt ignoriert wurden.

Am U-Bahn-Bau sind unter neben Bilfinger Berger Töchter der Baukonzerne Royal Bam Groep und Strabag SE beteiligt. Ein Bilfinger-Sprecher bestätigte lediglich, dass auch Büros der ARGE von den Durchsuchungen betroffen seien.
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Radelfan
Radelfan:

Toll, da hat die Staatsanwaltschaft ja schnell

 
31.03.09 11:31
geschaltet. Nach nur vier Wochen haben die Beschuldigten ja kaum Gelegenheit gehabt, die Unterlagen beiseite zu schaffen oder den Reißwolf anzuschmeißen!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte McMurphy
McMurphy:

Felix hat überlebt!

2
06.04.09 19:21
Ein echter "Felix", dieser Kater!

Katze überlebt Kölner Archiv-Einsturz

Glücklicher Felix! Seit fünf Wochen galt der Kater als vermisst - unter dem eingestürzten Kölner Stadtarchiv. Jetzt haben ihn Feuerwehrleute lebend aus den Trümmern gezogen.

Ziemlich abgemagert, aber äußerlich unverletzt sei "Felix" (lateinisch "der Glückliche") am Unglücksort aufgefunden worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der getigerte Kater war unter mehreren Trümmerteilen eingekeilt. „Er war natürlich etwas träge, aber er miaute gleich ganz munter und räkelte alle vier Beine“, berichtete der Sprecher.

weiter

http://www.abendblatt.de/daten/2009/04/06/1114049.html
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

Unversehrter Kellertrakt entdeckt

 
20.04.09 10:26
Unversehrter Kellertrakt entdeckt

 

Unter den Trümmern des Stadtarchivs haben Helfer vermutlich einen unbeschädigten Raum mit Archivalien gefunden. Am Montag werden die Einsatzkräfte mit der Bergung des Materials beginnen.

 

Beim Abriss der Gebäudereste des eingestürzten Stadtarchivs sind am Freitag, dem 17. April, unerwartet intakte Kellerbereiche gefunden worden. Dort lagern 1,2 Regalkilometer vermutlich unbeschädigtes Archivgut. Die gefundenen Bereiche gehörten zum so genannten Bibliothekskeller unter dem Lesesaal und zu Teilen des Magazinkellers. Am Montag soll mit der Bergung des Materials begonnen werden. Eine entsprechende Rampe wurde bereits fertig gestellt. Eigentlich sollten die Abrissarbeiten bis zum Ende der Osterferien abgeschlossen sein, um den Unterricht an der Kaiserin-Augusta-Schule nicht zu stören. Im Einvernehmen mit der Schulleitung, Schuldezernentin Agnes Klein und der Berufsfeuerwehr hat die Gebäudewirtschaft nun aber entscheiden, zunächst das Archivgut aus dem entdeckten Kellerbereich zu bergen.

Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

80 Prozent sind geborgen

2
12.05.09 08:50
Montag, 11. Mai 2009
Zerstörtes Kölner Stadtarchiv
80 Prozent sind geborgen

Aus den Trümmern des Kölner Stadtarchivs sind nunmehr 80 Prozent aller Dokumenten-Bestände geborgen worden. Das sagte der Kölner Kulturdezernent Georg Quander. Zuvor hatte er private Leihgeber über den Stand der Bergungsarbeiten informiert. "Wir haben ja ungeheuer schnell gearbeitet", sagte er. Das Archiv war am 3. März eingestürzt, vermutlich durch Bauarbeiten für die U-Bahn.

Leider könne er noch kaum Auskunft darüber geben, was genau und in welchem Zustand geborgen sei, und was noch vermisst werde, sagte Quander. Diese Sichtung werde noch lange Zeit in Anspruch nehmen. "Die Bestände sind ja durcheinandergeschüttelt - es sind keine festen Konvolute zusammen." Auch zu Schadenersatzfragen habe er noch nicht Stellung nehmen können: "Bevor die Unfallursache nicht geklärt ist, lässt sich zu Haftungsfragen natürlich noch nichts sagen."

Bis Ende Mai werde man voraussichtlich sämtliche Bestände oberhalb des Grundwassers geborgen haben. Das seien etwa 85 bis 90 Prozent der Gesamtbestände. Um den noch tiefer liegenden Rest zu bergen, seien umfangreiche Vorarbeiten nötig. Aufgegeben werde aber nichts, sagte Quander.
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

6 Monate nach dem Einsturz ... eine Bilanz

 
03.09.09 09:06
Q.: Erste Fundstücke sind restauriert

Von Matthias Pesch, 02.09.09, 19:43h, aktualisiert 03.09.09, 07:18h

Vor genau sechs Monaten stürzte das Stadtarchiv ein. Noch immer ist die Ursache unklar. Die Materialien aus Köln sind derzeit auf 20 Archive verteilt. Ihre Restaurierung wird 30 bis 50 Jahre dauern. Wir blicken zurück und informieren über den Stand der Dinge.

 
 
6 Monate Stadtarchiv-Einsturz

Die Katastrophe: Beim Einsturz des Stadtarchivs am 3. März sterben zwei junge Männer. (Bild: Schwarz/Aerophoto)
 

Severinsviertel -

Es ist kurz vor 14 Uhr, als sich die Katastrophe mit einem Grollen und Knirschen ankündigt. Die Fassade des Stadtarchivs bröckelt, Fenster fallen heraus, Risse bilden sich im Mauerwerk - dann stürzt das Gebäude innerhalb von wenigen Sekunden nach vorne, die Trümmer reißen einen Krater in die Erde. Zwei Menschen kommen bei der Tragödie ums Leben, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch die Bauarbeiten für die Nord-Süd-Stadtbahn ausgelöst wurde. Es ist heute genau ein halbes Jahr her, dass das „Gedächtnis der Stadt“ im Schutt verschwand. Eine Bilanz.

1. Wie viel Archivgut konnte bislang geborgen werden?

Rund 85 Prozent sind nach den Worten von Archiv-Direktorin Bettina Schmidt-Czaia inzwischen gesichert worden. Davon seien 35 Prozent schwer beschädigt, 50 Prozent wiesen mittlere Schädigungen auf, lediglich 15 Prozent seien leicht geschädigt. Schmidt-Czaia geht davon aus, dass aus dem Grundwasser weitere zehn Prozent des Archiv-Materials geborgen werden können, „wir vermuten dort unter anderem Bestände des Kölner Männer-Gesang-Vereins“. Darunter befänden sich unter anderem Handschriften der Komponisten Giuseppe Verdi und Engelbert Humperdinck. Der Rat hat Anfang August vier Millionen Euro zur Verfügung gestellt, damit nach einer Sicherung der Grube durch Stahlwände diese Archivalien mit einem Spezialbagger ans Tageslicht geholt werden können. Die Verwaltung rechnet damit, dass diese Arbeiten in etwa 15 Monaten abgeschlossen sein können.

2. Wo lagert das geborgene Archivgut jetzt?

„Wir haben derzeit 20 Asyl-Archive“, sagt Schmidt-Czaia. Darunter sind das Archiv des Erzbistums Köln und die Diözesanbibliothek, die Archive verschiedener Landschaftsverbände, das Archiv der Uni Münster, das Archiv der Friedrich-Naumann-Stiftung in Gummersbach, das Landesarchiv Schleswig-Holstein und einige mehr.

3. Ist schon mit der Restaurierung einzelner Archivalien begonnen worden?

Laut Schmidt-Czaia sind drei Stücke in der Werkstatt des Stadtarchivs Neuss wiederhergestellt worden, sie sollen am heutigen Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt werden, „damit man sieht, was alles möglich ist“.

4. Wie lange wird die Restaurierung dauern und wie teuer wird sie sein?

„Wir gehen von 30 bis 50 Jahren aus“, sagt die Direktorin. Die Kosten schätzt sie „auf einen hohen dreistelligen Millionenbereich“, in der Vergangenheit war schon einmal die Summe von 350 Millionen Euro genannt worden. Zur Finanzierung ist unter anderem die Gründung einer Stiftung geplant. Aber für Schmidt-Czaia ist die Restaurierung „eine nationale Aufgabe“, an der sich auch Bund und Land beteiligen müssten.

5. Wo wird das neue Stadtarchiv stehen?

Die Verwaltung schlägt einen Standort am Eifelwall vor, die Politik muss nun darüber entscheiden. Nach derzeitigem Stand geht Schmidt-Czaia davon aus, dass das neue Haus im Jahr 2014 steht.

6. Wann werden die Arbeiten an der Unglücksbaustelle Waidmarkt fortgesetzt?

KVB-Vorstandssprecher Jürgen Fenske kann noch keinen Termin nennen: Der Zeitpunkt des Weiterbaus hänge unter anderem davon ab, wann die Bergung der Archivalien endgültig abgeschlossen und in welchem Zustand das Bauwerk sei. Davon hänge auch die Sanierungsplanung ab, die bereits angelaufen sei. Ebenso steht noch nicht fest, mit welchem Verfahren gebaut wird: denkbar sind Arbeiten unter Druckluft, eine Vereisung oder eine Betonierung unter Wasser. „Das wird unter den Experten diskutiert, da stehen wir noch ganz am Anfang.“

7. Verzögern diese Arbeiten die Inbetriebnahme der Nord-Süd-Stadtbahn?

Ursprünglich war Ende 2010 angepeilt, jetzt spricht Fenske von 2013, „aber das ist noch mit vielen Fragezeichen versehen“. An allen anderen Baustellen liefen die Arbeiten planmäßig weiter.

8. Wie viele Gutachter sind zur Ermittlung der Schadensursache eingeschaltet?

Laut Fenske fünf: Drei ermitteln im Auftrag der Staatsanwaltschaft, ein Gutachter von der Universität Kassel im Rahmen des gerichtlichen Beweissicherungsverfahrens, das die KVB eingeleitet hat, und ein Sachverständiger einer Tüv-Tochter im Auftrag der KVB. Nach den Worten von Günther Feld, Sprecher der Staatsanwaltschaft, ist derzeit „nicht absehbar“, wann die Ermittlungen zur Unglücksursache abgeschlossen sein werden.

Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

im Moment werden viele Dokumente geborgen

 
02.10.09 12:21
der unglaublich niedriege Pegel des Rheins machts möglich!
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

Köln: Eine Stadt steht vor Gericht

2
17.11.09 14:03
Eine Stadt steht vor Gericht

Richter sympathisiert mit Köln

 
Kölner Stadtarchiv

Das Historische Stadtarchiv liegt in Trümmern.

Das erste Gerichtsverfahren zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs ist vertagt worden. Es sollen Zeugen vernommen werden. In dem Verfahren vor dem Landgericht Köln klagen mehrere Leihgeber, die dem Archiv wertvolle Unterlagen anvertraut hatten. Sie werfen der Stadt Köln eine grobe Verletzung ihrer Sorgfaltspflicht vor. Die Stadt bestreitet das.

 

In der Sitzung ließ der Vorsitzende Richter Reinhold Becker Sympathien für die Stadt erkennen. Er sagte, als Risse im Archivgebäude aufgetreten seien, habe die Stadt Experten zurate gezogen. Diese hätten alle gesagt, dass keine Einsturzgefahr bestehe.

Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Luki2
Luki2:

Arbeiter räumt Schlamperei bei U-Bahn-Bau ein

5
09.02.10 08:21
Demnach sollen in einer Außenwand, die den U-Bahntunnel sichern sollte, zu wenig Eisenbügel eingeflochten worden sein. Der geständige Bauarbeiter soll laut dem Blatt auf Anweisung seines Poliers gehandelt haben. Die nicht verwendeten Eisenbügel seien an einen Schrotthändler verkauft worden.

weiter:
www.spiegel.de/panorama/0,1518,676692,00.html

der Bürger Zahlt alle anderen verdienen daran auch der Polier,
so eine Pfuscherei die gibt es wahrscheinlich in ganz D-Land.
Politik wird voll überbewertet !
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

*kopfschüttel* Moniereisen bringt 123€ pro TONNE!

3
09.02.10 09:14
da kann man sich doch nur an der Kopp packen. Angeblich sind 8 Bauarbeiter an dem Pfusch beteiligt. Die haben also ein Mittagessen gegen 2 Menschenleben, unwiederbringbare historische Dokumente und damit Schaden in unglaublicher Höhe getauscht ...
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Radelfan
Radelfan:

kalli: Die Masse macht es eben ;)

 
09.02.10 10:04
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Zwergnase
Zwergnase:

Stahlbügel "eingespart"

2
11.02.10 22:45
Die Mängel beim Bau der Kölner U-Bahn sind noch weit schwerwiegender als bisher bekannt. Die Stadt Köln teilte mit, dass in der innerstädtischen Baugrube Heumarkt zum Teil nur 17 Prozent der vorgesehenen Stahlbügel eingebaut wurden. Sie bestätigte damit einen Bericht des "Kölner Stadt-Anzeiger".

Der Polier der Grube und seine Mitarbeiter sollen die Stahlbügel gestohlen und an einen Schrotthändler verkauft haben. Die Bügel dienten zur Stabilisierung der Wände. Nach eingehender Prüfung kam die Stadt aber zu dem Schluss, dass trotz allem keine Einsturzgefahr bestehe. Alle Experten seien sich in diesem Punkt einig.

http://www.n-tv.de/panorama/Stahlbuegel-eingespart-article724329.html
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

1 Jahr nach dem Einsturz ...

 
03.03.10 08:24
steht um 13:58Uhr die KVB für 2 Minuten still ...

Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte digger2007
digger2007:

ham die das .. Ding jetzt eigentlich geflutet?

 
03.03.10 08:35
Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war.
Publius Cornelius Tacitus (55 - 120 n. Chr.)
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

es wurde nix geflutet...

 
03.03.10 08:37
und der Rheinpegel sinkt.
Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte digger2007
digger2007:

aha.. na dann ist mal die erste gute Nachricht in

 
03.03.10 08:40
der Sache aus Kölle...
Aber sonst .. Mann o mann was die da treiben ...man glaubts ja kaum!
Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war.
Publius Cornelius Tacitus (55 - 120 n. Chr.)
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte blindfish
blindfish:

@digger...

 
03.03.10 08:47
also wenn ich ehrlich bin, glaube ich das SOFORT... und ich will gar nicht wissen, wie das bei AKWs läuft...
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

Römergrab in Stadtarchiv-Grube

2
15.06.10 08:43
Römergrab in Stadtarchiv-Grube  

Das Kölner Stadtarchiv stürzte vor einem Jahr und drei Monaten  ein. (Foto: picture alliance / dpa)

Bei der Bergung von Dokumenten an der Einsturzstelle des Kölner  Stadtarchivs ist zufällig ein Römergrab entdeckt worden. In acht bis  neun Metern Tiefe fanden sich Knochen und Grabbeilagen. Sie seien durch  den Einsturz möglicherweise herumgewirbelt worden, sagte eine Sprecherin  der Stadt.

 

Für das 2000 Jahre alte Köln ist der Fund keine Sensation: Die  Einsturzstelle befindet sich an einer ehemaligen römischen  Ausfallstraße, und dort wurden damals oft Grabstellen angelegt.

Da ich Kölschtrinker bin, müsst ihr alles bierernst nehmen, was ich poste!
www.ariva.de/hier-werden-sie-verschaukelt/
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003
Kalli2003:

Köln bekommt bis 2015 ein neues Stadtarchiv

 
21.06.11 10:42
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte 10837714
Bis 2015 soll Köln ein neues Stadtarchiv erhalten. Wie es aussehen wird, steht bereits fest: Politik und Experten prämieren den Siegerentwurf der eingereichten Modelle.
.
.
.
bis dahin soll die U-Bahn auch fertig sein. Angeblich ...
www.ariva.de/forum/nutzt-die-Zeit-427449
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte kiiwii
kiiwii:

- die ham doch schon den Dom...

 
21.06.11 10:54
The best argument against democracy is a 5-minute conversation with the average voter. W.Churchill
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Klappmesser
Klappmesser:

Ich hätte da ne Idee

 
21.06.11 10:55
Vielleicht sollte man das Stadtarchiv unter die Erde legen (so ne Art unterirdisches
Archiv) ?
Dann kann es nicht mehr einstürzen.
Das einzige Problem wäre wenn es mal nass wird (wie weit liegt es vom Rhein ?)
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte kiiwii
kiiwii:

es gibt wenige wirklich trockene Stellen in Kölle

 
21.06.11 11:06
The best argument against democracy is a 5-minute conversation with the average voter. W.Churchill
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte cap blaubär
cap blaubär:

3km´s sinnet bis dahin

 
21.06.11 11:07
bohhhh iss das hässlich naja zwischen amtsgericht arbeitsamt und unicenter isset eh zum würgen für architekturfans,da macht das bollwerk den kohl nicht fett,hoffentlich haben esch und co auch ordentlich ihre soldaten aufs schachbrett gestellt damit ne hübsche sauerei dabei rauskommt,sonst wären wir ja ehrlich enttäucht
blaubärgrüsse
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte Kalli2003

6 Minuten Schweigen um 13:58

 
(Verkleinert auf 91%) vergrößern
Historisches Stadtarchiv ist jetzt wohl Geschichte 804226
www.ariva.de/forum/nutzt-die-Zeit-427449

Seite: Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--