Hilfe, die Mohammedaner kommen!

Beiträge: 8
Zugriffe: 302 / Heute: 1
Hilfe, die Mohammedaner kommen! Happy End
Happy End:

Hilfe, die Mohammedaner kommen!

5
17.11.10 19:41
#1
Hilfe, die Mohammedaner kommen!

Wenn deutsche Medien in diesen Tagen melden, dass "Mohammed" in England und Wales zum beliebtesten Vornamen neugeborener Jungen aufgestiegen ist, dann ist das nicht nur eine dieser belanglosen Statistiken auf den vermischten Seiten. Wie eine solche Nachricht bewertet wird und auf welchen Nährboden sie fällt, zeigt beispielhaft ein Leserkommentar dazu auf "Welt Online":

Bevor es in Deutschland zu Ähnlichem kommt - handeln! Revolution - noch heute!

(Die Zahlen neben den kleinen Handzeichen bedeuten übrigens, dass 1168 Lesern dieser Kommentar gefallen hat und nur 78 nicht.)

Die Nachricht selbst steht fast überall, und sie mag zwar die Überfremdungsängste von Thilo Sarrazin und seinen Anhängern bestätigen, aber sie ist falsch. Ihren Ursprung hat sie in der konservativen britischen Tageszeitung "Daily Telegraph". Unter der Überschrift "Mohammed, der (geheime) Lieblingsname des Landes" berichtete sie, dass die offizielle Vornamenstatistik, wonach die meisten 2009 geborenen Jungen "Oliver" genannt wurden, die "Wahrheit" verschleiere. Wenn man alle unterschiedlichen Schreibweisen von "Mohammed" (also etwa Muhammad oder Mohammad) zusammenzähle, rücke nämlich der Name des islamischen Propheten vom 12. Platz an die erste Stelle.

Nun ist das an sich schon nicht so spektakulär und signifikant, wie es scheint, weil viele Moslems traditionell ihren erstgeborenen Sohn "Mohammed" nennen – in nicht-muslimischen englischen Familien gibt es keine entsprechende Präferenz. Daher suggeriert die Häufung eine stärkere islamische Dominanz als Realität ist.

Und wenn der "Daily Telegraph" schon alle verschiedenen Schreibweisen von "Mohammed" zusammenfasst, um die "Wahrheit" abzubilden, muss er das natürlich auch mit den anderen Namen in der Statistik machen. Das hat er aber nicht. Es reicht schon, alle "Olivers" und "Ollies" zusammenzufassen, um die verschiedenen "Mohammeds" wieder zu überholen. Auch "Harry" und "Henry" sind zusammengenommen populärer.

Blind und blöd haben dennoch die deutschen Nachrichtenagenturen dpa ("Mohammed ist beliebtester Vorname in England") und AFP ("Mohammed steigt in England zum beliebtesten Jungennamen auf") die falsche Rechnung übernommen. Auch die "Rheinische Post" behauptet, dass "erstmals ein ganz unbritischer Name auf der Insel an die Spitze der Hitliste für Jungennamen gerückt" sei, "Bild" und "Spiegel Online" haben die Meldung natürlich auch übernommen.

Der Zahlentrick ist übrigens alt: Auch im vergangenen Jahr hat der "Telegraph" schon auf dieselbe Weise den bösen arabischen Namen künstlich nach vorne katapultiert, und schon 2007 übernahm AFP die Milchmädchenrechnung aus der "Times" und behauptete, Mohammed sei bald der beliebteste Vorname. Die beiden ersten "Welt Online"-Leser-Kommentare lauteten damals: "Rette sich wer kann" und "Das macht wirklich Angst".

PS: Nach Berechnungen des Watchblogs "Tabloid Watch" hatten die "Mohammeds" in ihren verschiedenen Schreibweisen 2009 einen Anteil von 2,08 Prozent an allen neugeborenen Jungen in England und Wales. Im Jahr zuvor waren es 2,09 Prozent.

Quelle: http://www.bildblog.de/23952/hilfe-die-mohammedaner-kommen/

Hilfe, die Mohammedaner kommen! Terrorschwein
Terrorschwein:

Shit

 
17.11.10 20:05
#2
ich hätte eigentlich Prince auf Platz 1 erwartet
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>
Spirit of Terri - the smell of freedom
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>
Hilfe, die Mohammedaner kommen! Happy End
Happy End:

Und nicht Terri?

 
17.11.10 22:08
#3
Hilfe, die Mohammedaner kommen! Happy End
Happy End:

Hilfe, die Mohammedaner kommen! (2)

2
17.11.10 23:07
#4
Hilfe, die Mohammedaner kommen! (2)

Die Meldung, dass die meisten Neugeborenen in England und Wales im vergangenen Jahr "Mohammed" genannt worden seien, hat über zwei Wochen gebraucht, um im vermeintlichen Nachrichtenmagazin "Focus" anzukommen. Auf dem Weg dahin ist sie älter geworden. Richtiger nicht.

Mohammeds Siegeszug in England. Der Prophet der Muslime ist auf dem Vormarsch in Großbritannien. Der meistgewählte Jungenname für Neugeborene in England und Wales lautete im Jahr 2009 zum ersten Mal Mohammed. Offiziell gaben die Angestellten des Büros für nationale Statistiken zwar an, der traditionell britische Name Oliver liege an erster Stelle, gefolgt von Jack, Mohammed komme erst auf Platz 16. Nur waren die Statistiker einem Irrtum aufgesessen und hatten zwölf verschiedene Schreibweisen des Prophetennamen - bespielsweise Muhammad oder Mohammad - getrennt gewertet.

Also noch einmal: Die Statistiker sind, anders als die beiden (!) Autoren des "Focus", keineswegs einem "Irrtum aufgesessen"; es war einfach ihre Methode, die unterschiedlichen Schreibweisen von Namen getrennt zu zählen. Fasst man sie aber zusammen, muss man das natürlich nicht nur bei Mohammed/Muhammad tun, sondern zum Beispiel auch bei Oliver/Olli, Harry/Henry usw. Zählt man dann entsprechend durch, liegen Oliver und Harry aber wieder vor Mohammed.

Ihre Falschmeldung, Mohammed sei 2009 der beliebteste Jungenname in England und Wales gewesen, haben bis heute weder die Nachrichtenagenturen dpa und AFP noch Medien wie "Spiegel Online", "Welt Online", die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" oder die "Financial Times Deutschland" korrigiert.

Quelle: http://www.bildblog.de/25354/hilfe-die-mohammedaner-kommen-2/

Hilfe, die Mohammedaner kommen! nightfly
nightfly:

was ist mit

 
17.11.10 23:18
#5
Mahmut, Mahmud, Memet usw.?
Der zweitgeborene heißt dann Hussein in allen Variationen?
Musi haben.
delicast.com/radio/1POWER
Hilfe, die Mohammedaner kommen! supermax
supermax:

Es ist mir vollkommen

 
17.11.10 23:44
#6
gleichgültig ob Mohamed, Mustafa oder Mehmet der beliebteste Vorname für Jungen ist. Die Tatsache, dass sich gewisse Bevölkerungsgruppen in Deutschland verhältnismäßig überproportional  vermehren, ist wohl nicht zu leugnen.

In unserem Straßenbild ist kaum eine Trägerin eines Kopftuchs auszumachen, die nicht mindestens  2 Kinder an der Hand oder im Kinderwagen führt.
Die für die Multikultur sind, wissen nicht was sie ihren Enkeln antun.
Bewerte Witzfiguren: witzig
Hilfe, die Mohammedaner kommen! Terrorschwein
Terrorschwein:

uiuiui, ihr habt ein Straßenbild gemalt?

2
17.11.10 23:52
#7
Hilfe, die Mohammedaner kommen! 9117319www.dradio.de/images/44987/landscape/" style="max-width:560px" />
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>
Spirit of Terri - the smell of freedom
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>
Hilfe, die Mohammedaner kommen! Happy End

*gg*

 
#8
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--