Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II

Beiträge: 36
Zugriffe: 426 / Heute: 1
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II

3
29.07.08 17:57
#1
Die niedersächsischen Grünen bezweifeln, dass das umstrittene Atommüll-Endlager Asse II bei Wolfenbüttel tatsächlich Forschungszwecken gedient hat. Vermutlich sei diese Behauptung nur als "Deckmantel für eine möglichst billige Entsorgung" von radioaktivem Abfall verwendet worden, sagte Fraktionschef Stefan Wenzel am Dienstag in Hannover. Seit 1965 gelte Schacht Asse als Forschungseinrichtung des Bundes, erläuterte die wissenschaftspolitische Sprecherin Gabriele Heinen-Kljajic. Dennoch seien weder die Betreiber noch das zuständige Bundesforschungsministerium in der Lage, eine Liste der in dem ehemaligen Salzbergwerk betriebenen Forschungsarbeiten oder Ergebnisse zu präsentieren. "Entweder hat sich über Jahre niemand für die Forschungen interessiert, oder (...) man hat nach einer Scheindeklarierung für ein Endlager gesucht", so Heinen-Kljajic.

www1.ndr.de/nachrichten/dossiers/atomkraft/asse160.html

Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Gabriel macht gegen Kernenergie mobil

 
29.07.08 19:16
#2
Ein guter Umweltminister, zumindest in dieser Sache.

Angesichts der Rückbesinnung der Union auf die Kernenergie bringt Bundesumweltminister Gabriel die Sozialdemokraten gegen Atomkraft-Befürworter in Stellung. In einem Brief an die Fraktion warnt er vor einer Abkehr vom Atomausstieg.

www.focus.de/politik/deutschland/...rgie-mobil_aid_321058.html
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Zwischenfall im AKW Biblis

 
29.07.08 20:52
#3
29.07.2008    19:34 Uhr

Zwischenfall im AKW Biblis
Block B unterbricht Stromproduktion

Zwischenfall mit einem Kran: Der Betreiber RWE hat die Stromproduktion im Reaktorblock B des hessischen Atomkraftwerks Biblis bis auf Weiteres unterbrochen.

www.sueddeutsche.de/politik/176/304153/text/
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II Grinch
Grinch:

Wir haben doch so viele schlaue Leute hier in

 
29.07.08 20:57
#4
D... warum fällt denen nix ein???
Setzt die Nazis auf die Strasse!
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Neuer Zwischenfall in französischem Atomkraftwerk

 
30.07.08 08:56
#5
Mitarbeiter des AKW Tricastin nach Alarm evakuiert


Wegen eines Fehlalarms im französischen Atomkraftwerk Tricastin musste mehr als 100 Angestellte das Gelände verlassen. "Wir wissen nicht, warum der Alarm losging, aber es wurde niemand verstrahlt", sagte ein Sprecher der französische Behörde für Atomsicherheit. Auch der Betreiber, der französische Energiekonzern EdF erklärte, der Zwischenfall habe keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit der Mitarbeiter gehabt, nannte aber keine Einzelheiten.

Stand: 29.07.2008 19:00 Uhr

www.tagesschau.de/ausland/tricastin108.html
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

alles heuchler.

 
30.07.08 09:05
#6
als die ddr in morsleben das entlager aufmachte waren die "westgrünen" die
ersten die nach der wende den schnabel aufrissen und den "westmüll" schnell
in die "zone" schieben wollten um von ihren problemen in gorsleben abzulenken.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Das Problem der Endlagerung

 
30.07.08 09:08
#7
sollte aber nach über 4 Jahrzehnten endlich mal gelöst werden, oder findest du nicht, bernstein?
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

na logo.ist doch ein witz

 
30.07.08 09:23
#8
was hier abläuft.hauptsache knete zum hindu oder piratenfang am horn.
(was se noch nicht mal dürfen).eigentlich hätte man ohne eine endgültige
gesicherte entlagerung gar nicht anfangen dürfen.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Dabei wäre ne annehmbare Lösung so einfach

 
30.07.08 09:26
#9
kostet zwar ein wenig Kohle und Anstrengung, aber wer rückt schon gerne Kohle raus wenns nichts zu verdienen gibt.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II Go2Bed
Go2Bed:

Wollen die Betreiber jetzt verstärkt Werbung für

 
30.07.08 09:29
#10
die AKWs machen oder warum werden täglich Meldungen in den Medien platziert?

Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

genau und da sind sich alle einig

 
30.07.08 09:31
#11
und wird nur ins politikerdeutsch verklausoliert.im prinzip gehts wie immer
nur ums liebe geld.geht doch immer erst so weit bis die katastrophe da ist.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

# 8 - hast vollkommen recht; finde auch

 
30.07.08 09:33
#12
es war vollkommen unverantwortlich vom alten Benz, seine Frau einfach mit einem Auto ohne Scheibenbremsen und ABS von Mannem nach Pforzheim fahren zu lassen -- und auf diese Höllentour auch noch die Kinder mitzunehmen...die hätte man gar nicht erst starten lassen dürfen
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Unser Strohkopf ist auch wieder da:-)

 
30.07.08 09:35
#13
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

jaja kiiwii

 
30.07.08 09:51
#14
für gewisse eventuelle geschenisse zwei völlig unterschiedliche ausgangssitu-
ationen.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

..kein Wunder, daß deine Kids in allen Fächern

 
30.07.08 09:54
#15
Nachhilfe brauchen; sie können ja zuhause noch nicht mal "Benehmen" lernen...
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

stimmt, bernstein, und bedenke, was aus Benz'

 
30.07.08 09:55
#16
Erfindung geworden ist, obwohl sie so gefährlich begann...
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

genau kiiwii,dem"adler" von führth nach nürnberg

 
30.07.08 10:04
#17
ging es ähnlich.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Da muss man erstmal drauf kommen

3
30.07.08 10:08
#18
Von Atommüllproblem auf Benz. Der benz strahlt wahrscheinlich auch wenn er frisch poliert wurde. Deine Gedankengänge scheinen ein wenig verzerrt, mein Lieber.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

...ein bißchen Lektüre aus Schulbüchern:

 
30.07.08 10:10
#19
"Was für ein dummes Zeug wurde über die Bahn erzählt, die einige reiche Kaufleute zwischen der stolzen Stadt Nürnberg und Fürth angelegt hatten. Einige Ärzte, sogar berühmte Doktoren aus München, sagten jedem, der mit der Bahn fahren würde, schlimme Gehirnkrankheiten voraus. Eine Lungenentzündung durch den Fahrtwind würden sich alle holen, die mit vollkommen wahnsinniger Geschwindigkeit von dreißig oder gar vierzig Stundenkilometern durch die Gegend rasen würden. Der giftige Qualm aus der Lokomotive würde die Menschen und das Vieh vergiften. Viele Bauern fürchteten um ihre Kühe, die auf Weiden neben der Bahn weideten. Die Fuhrleute und Pferdeknechte hatten Angst um ihre Arbeitsplätze, die Wirte an den Poststationen um ihre Gäste. Ein Pfarrer in der kleinen Stadt Schwabach hatte von der Kanzel gegen die Eisenbahn geschimpft: "Die Eisenbahn ist ein Teufelsding, sie kommt aus der Hölle, und jeder der mit ihr fährt, kommt geradezu in die Hölle hinein!"
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

bin garantiert kein gegner der atomkraft

 
30.07.08 10:14
#20
aber die vergleiche hinken.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Ok, dann nehmen wir die verteufelte

 
30.07.08 10:16
#21
Eisenbahn, packen unseren Atommüll rein und schicken das strahlende Zeug mit der transsibierischen Eisenbahn gen Osten. Oder was soll dein phennomenales Posting jetzt bringen?
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

nee, bernstein, der Verweis auf die Technik-Angst,

 
30.07.08 10:24
#22
die zu Beginn des Eisenbahnzeitalters geherrscht hat und von den Kanzeln gepredigt wurde, ist durchaus ernst gemeint und ist keineswegs ein hinkender Vergleich...


Das Problem ist, Ihr seid alle so klug und wißt trotzdem zu wenig - vor allem aus der Geschichte (ok, bernstein mal ausgenommen)...

Deshalb fällt es den falschen Predigern leicht, ein dummes Volk in Angst und Schrecken zu versetzen und zum Mitlaufen zu bewegen...
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Mist, jetzt isser bestimmt wieder beim Italiener

 
30.07.08 10:24
#23
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

du bist zu voreilig, zombi

 
30.07.08 10:26
#24
in etwas anderen Zusammenhängen nennt man das ejaculatio praecox
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Mensch kiiwii, nun komm doch endlich zu dem was

 
30.07.08 10:28
#25
du mitteilen möchtest:

Wir stehen jetzt hier: Atomstörfälle, Atommüll! Jetzt kommt kiiwii: Benz, Eisenbahn, Prediger.

Mit dem Benz fährt man den Prediger zur Eisenbahn und dort betet er für die Atomkraft.

Habe ich das so richtig verfolgt?
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

zombis Witzischkeit kennt keine Grenzen

 
30.07.08 10:29
#26
So wirkst du leider nicht sehr überzeugend...

Nach den Wahlen werden deine neuen Parteigenossen von dir ihre Mitgleidsbeiträge zurückfordern...
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Naja, gut, so kommen wir nicht weiter

 
30.07.08 10:33
#27
Also, Butter bei die Fische: Was machen wir mit dem strahlenden Müll, Herr Professor?

Nun erzähle uns aber nichts von der Erfindung des Schiffsbau, oder sowas.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

Wiederaufarbeiten

 
30.07.08 10:38
#28
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Sach mal, kommt von dir eigentlich

 
30.07.08 11:02
#29
auch mal etwas anderes als gequirlte Hirnkacke?
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II SAKU
SAKU:

@zombi:

 
30.07.08 11:09
#30
So bescheuert is die Idee an sich gar nicht. Wiederaufbereitetes Material strahlt nach "endgültigem Abseiern" nur noch einen Bruchteil (wenn ich das noch richtig im Kopp hab "nur" noch so ca 500 Jahre oder so) von "Einmaluran". Problem: Das Zeuch is im Vergleich zu Uran sacketeuer und der Transport is auch nicht ohne...
Der Sinn meines Daseins besteht nicht darin, so zu sein wie du es gerne hättest!
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Saku, ich könnte jetzt unzählige Links

 
30.07.08 11:17
#31
bezüglich Wiederaufbereitungsanlagen aufführen. Aber das schenke ich mir. Weil eh wieder ganz viele Leute das Gegenteil toll finden.

Wen es trotzdem interessiert: Einfach mal bei Google Sellafield eingeben.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

Es gibt auch nach Wiederaufbereitung noch einen

 
30.07.08 11:19
#32
Rest an Abfallprodukten, der endgültig gelagert werden muß. Aber das ist bei weitem weniger als ohne W.   Ausserdem kann man mit Hilfe der W. die vorhandenen Uranvorräte länger nutzen; sie halten also länger...

Lösungen für Endlagerung sind erforderlich. Der Salzstock in Asse scheint dafür nicht der geeignetste Standort zu sein. Man ging bereits zu Beginn der Nutzung zu sorglos mit den Gegebenheiten um und hörte nicht auf Warnungen eines Geologen, der den Salzstock nicht für wasserdicht hielt. Ausserdem hat man ungeordnet abgekippt und die Fässer mit irgendwelchem Schutt zugedeckt, so daß es faktisch unmöglich ist, die Sache dort nachträglich wieder in Ordnung zu bringen.
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii
kiiwii:

btw, zombi, du hast ja jetzt interessante Genossen

 
30.07.08 11:23
#33
in deiner Partei -- frag die doch mal, was sie dir zu Wismut Aue erzählen können...und wie man dort mit dem Abraum umgegangen ist...und wers am Ende beseitigen mußte (und bezahlen)
Dabei war das noch nicht mal ne End-Lagerstätte, sondern ein Uranabbaubetrieb...
Und dann ham die da ja neben Asse auch noch ein Endlager...
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II zombi17
zombi17:

Was du immer mit meinen Freunden hast.

 
30.07.08 11:40
#34
Ich nehme mal stark an, dass sie mittlerweile auch dazu gelernt haben.
Du kannst es drehen und wenden wie du willst, kannst dir von mir aus auch die Finger blutig tippen, die Überbleibsel der Atomkraft sind ein höllisches Zeug und niemand hat eine saubere Idee wohin damit. Alles was von dem Zeug noch dazu kommt macht es auch nicht leichter.

Das ist der Stand der Dinge und nichts anderes.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II bernstein
bernstein:

mir ist schon klar,kiiwii

 
30.07.08 11:58
#35
das alles was neu war erst mal angst und schrecken verbreitet hat.da kann man
tausende jahre zurückblicken.wer damals wissen hatte,hatte auch die macht.
gehöre keineswegs zu den verbohrten die sich mit klimawandel und ihrem geschäft damit
verblöden lassen.zyklen hat es schon immer gegeben und jeder regenguß steht heute in
der zeitung und jeder waldbrand und hurrican kommt fast live im tv.
das die kernspaltung und ihre langwertzeiten ein anderes kaliber ist,ist mir auch
klar.ebenso das das uran der ersten atombombe der russen von der wismut kam.
was da deschah war eine riesensauerei.ganze ostseebäder(zinnowitz)wurden aufgekauft.
alles wurde nach dem krieg von den russen geklaut und abtransportiert.
nur die wismut AG die lief.es gab genug geld und vergünstigungen beim autokauf oder
"kumpeltod",nur um die arbeiter bei laune zu halten und mundtod zu machen.
was dort geschah wußte doch jeder.und bezahlen tut es nicht der ivan sondern wir alle
immer noch.über die wismut,den vielen toten,sibierien,kommunisten(wie pick+ulbricht)
und stalin konnte ick dir drei bände schreiben.
Grüne vermuten illegale Endlagerung in Asse II kiiwii

"Kernkraft als Brückentechnologie"

 
#36
Kernkraft als Brückentechnologie


Von Konrad Kleinknecht

Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird einige Jahrzehnte dauern. Zur Überbrückung bieten sich in Deutschland die bereits laufenden Kernkraftwerke an. Damit könnten der Bau zu vieler neuer Kohlekraftwerke und entsprechend höhere Emissionen von Kohlendioxid vermieden werden.

Der Wandel des Erdklimas ist Realität. Hauptverursacher ist das Treibhausgas Kohlendioxid. Jährlich entweichen weltweit 28 Milliarden Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre, die so zum Endlager für dieses Treibhausgas wird. Beim G-8-Gipfel im Sommer 2007 wurde festgelegt, den Ausstoß von Kohlendioxid bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 um 20 Prozent zu senken. Die Europäische Union hat dieses Ziel übernommen. Deutschland produziert in Europa am meisten CO2. Die Bundesregierung plant, den Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 30 oder gar 40 Prozent zu senken. Beide Ziele sind unrealistisch. In den zurückliegenden 15 Jahren wurden trotz erheblicher Investitionen in effizientere und erneuerbare Techniken nur acht Prozent CO2-Reduktion erreicht. Die Bundesregierung würde ihren eigenen Zielen zuwiderhandeln, wenn sie an der Laufzeitbegrenzung für die deutschen Kernkraftwerke festhielte.

Werden die 17 deutschen Kernkraftwerke abgeschaltet, so fällt nach Berechnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Jahr 2020 gut ein Viertel der Stromerzeugung aus. Die Lücke ließe sich nicht durch regenerative Energien oder Einsparung schließen. Im Zeitraum von 1990 bis 2007 wurden durch den Zubau von Wind-, Solar- und Biomassekraftwerken etwa elf Prozent der Stromerzeugung neu hinzugewonnen, 6,6 Prozent aus Windkraft (mit Subventionen von 3,5 Milliarden Euro für 2007), 3,7 Prozent aus Biomasse (1,8 Milliarden) und 0,5 Prozent aus Solarenergie (1,7 Milliarden). Die Subventionen durch das EEG bezahlen die Verbraucher über den erhöhten Strompreis.

In den zwölf Jahren bis 2020 wird es sicher nicht möglich sein, für die zweieinhalbfache Menge dieser Anlagen – und mindestens so viele wären für die Ziele der Bundesregierung nötig – geeignete Standorte zu finden, sie zu finanzieren und aufzubauen.

Im Binnenland gibt es nur noch wenige windreiche Standorte, dort wären zusätzlich etwa dreißigtausend Windräder der höchsten Leistungsklasse nötig, die dann allerdings nicht die Grundlast unserer Stromversorgung tragen könnten. Denkbar wäre es, zehntausend Anlagen der höchsten Leistungsklasse in Nord- und Ostsee zu errichten. Dort weht der Wind stetiger und stärker. Doch die Offshore-Technik ist noch nicht ausgereift; für ihre Entwicklung, die Genehmigung und den Aufbau mit Seekabeln und Hochspannungsleitungen an Land würden etwa zehn Jahre benötigt. Daher fordern auch Hersteller von Windkraftanlagen, die Kernkraftwerke noch mindestens zehn Jahre länger laufen zu lassen. Andernfalls werde der Neubau von Kohlekraftwerken die Dominanz der fossilen Kraftwerke auf lange Zeit festschreiben. „Die Verlangsamung des Ausstiegs hilft den erneuerbaren Energien“, meint Fritz Vahrenholt, ein bekannter Vertreter der Windkraftbranche.

Der Beitrag der Photovoltaik zur Stromerzeugung liegt heute bei 0,5 Prozent und könnte bis 2020 allenfalls verdreifacht werden – mit hohen Kosten für die Verbraucher, ebenso der kostengünstigere Beitrag der Biomasse.

Da die erneuerbaren Energien also die Stromlücke nicht füllen können, wirbt der Bundesumweltminister für den Neubau von Kohlekraftwerken und die „bessere Ausstattung der Wirtschaft mit Emissionszertifikaten“. Das bedeutet mehr kostenlose Verschmutzungsrechte, eine Steigerung des CO2- Ausstoßes und eine Schädigung der Umwelt. Deshalb wird versucht, das in Kohlekraftwerken erzeugte Kohlendioxid chemisch abzuscheiden und in unterirdische Endlager zu bringen. Auch dieses Verfahren ist aber noch weit von einer Anwendbarkeit entfernt.

Die Klimaziele der Bundesregierung für 2020 können nur mit einer Verlängerung der Laufzeiten der Kernkraftwerke erreicht werden. Ein Teil der anfallenden Erträge soll zweckgebunden für erneuerbare Energien und Wärmedämmung verwendet werden. Das wird entweder über eine Selbstverpflichtung der Kraftwerksbetreiber oder über eine vertraglich vereinbarte Abgabe für den Weiterbetrieb der abgeschriebenen Anlagen erreicht. Die Kernenergie dient somit als Brückentechnologie zur Erreichung dieser Ziele. International könnte Deutschland politisch weiter als Vertreter des Klimaschutzes auftreten und wirtschaftlich mit dem Export von Windkraftanlagen, Solaranlagen und Kraftwerkstechnik zur Entwicklung in Asien beitragen.

Wenn Deutschland aber nicht bald den Ausstiegsbeschluss aus der Kernenergie revidiert, wird das Land seine Stellung als größter Klimaverschmutzer Europas ausbauen und zum Schlusslicht in der Klimapolitik werden. Es verliert seine klimapolitische Glaubwürdigkeit und untergräbt die internationalen Bemühungen, die anderen großen Emittenten von Kohlendioxid in den Kyoto-Vertrag einzubinden.

Der Autor Konrad Kleinknecht ist Professor für Physik an der Universität Mainz und Mitglied des Arbeitskreises Energie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 30.07.2008 Seite 8


Quelle: www.faz.net
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--