Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab

Beiträge: 16
Zugriffe: 2.226 / Heute: 1
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab

7
15.03.15 14:51
#1
Anscheinend will Griechenland die hinterzogenen Steuern lieber von Deutschland
bezahlen lassen.

www.welt.de/wirtschaft/article138428416/...in-der-Schweiz.html

Die griechische Regierung hat seit mehr als einem Jahr nichts unternommen, um vermeintlich unversteuertes Vermögen griechischer Bürger in der Schweiz zurückzuholen. Schon seit Februar 2014 liegt ein Angebot des Schweizer Staatssekretariats für internationale Finanzfragen vor, das Geld aufzuspüren und nach Athen zu überweisen.

Nach Recherchen der "Welt am Sonntag" hätten sich Finanzminister Janis Varoufakis und auch seine Vorgänger jedoch bis heute nicht bei der Behörde gemeldet, wie das Staatssekretariat in Bern bestätigt.

Nach Statistiken der Schweizer Notenbank lagern rund 800 Milliarden Euro griechisches Vermögen in der Schweiz. Diese Zahl wurde Ende 2013 ermittelt. Neuere Angaben liegen nicht vor. Inzwischen könnte der Betrag aufgrund der krisenhaften Situation in Griechenland aber noch gewachsen sein.

Die Schweiz möchte das Geld überweisen

Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Rasenmähen
Rasenmähen:

Zum Donnerwetter, wem gehört das Geld denn? löl

 
15.03.15 14:52
#2
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab objekt tief
objekt tief:

ein Schmierentheater

6
15.03.15 14:53
#3
das nicht zu übertreffen ist

www.t-online.de/nachrichten/ausland/...ie-in-paris-match-.html
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Karlchen_V
Karlchen_V:

Pos 3. So sieht also die von den Griechen

 
15.03.15 14:56
#4
behauptete angebliche "humanitäre Katastrophe" aus? Na denn.
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab objekt tief
objekt tief:

tja, Karlchen, da fällt einem eigentlich

3
15.03.15 15:01
#5
nimmer viel dazu ein. Das macht sprachlos.
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Karlchen_V
Karlchen_V:

Ja - allerdings wird es wohl schon ne Menge

3
15.03.15 15:09
#6
Leute geben, denen es wirklich dreckig geht. Die werden dann symbolisch eingesetzt, um die Pfründe der politischen Kasten zu sichern. Wer in Griechenland irgendwann mal Einfluss hat oder hatte oder einer entsprechenden Gruppierung angehört, muss sich nicht sorgen - der hat ausgesorgt.

Das ist eben kein Staat, sondern organisierte Korruption und Vetternwirtschaft.
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab bustere
bustere:

Ist kein griechisches Geld

 
11.04.15 13:06
#7
die wahrheit: das geld kam an der griechischen küste an häfen von reedereien an und wurde am landweg in die schweiz südlich österreichs durch italien gefahren.es handelt sich um ein konto eines grossbankers in dem sich gelder von nintendo,mc donalds wie auch ford vereinen oder immobilienfonderträge aus asien bis usa und firmenrückzahlungen an erträgen von 10 jahren wirtschaft.

es sind 800 mrd.auf einem konto.es ist nicht ausgeschlossen dass es tausende konten gibt die insgesamt ebenso solch summe ausmachen.

und das geld gehört nicht griechenland.wäre in der schweiz ein staatskonto griechenlands dann wäre dies wohl nicht solch absurder newstext und schon lange eine andere abhandlung dazu.

soweit zur news ursprünglich offenbar von welt.de autoren.bleibt zu hoffen dass nicht alle newsmeldungen so "nahe zur wahrheit" sind wie in dem fall.
fazit,griechenland kann das geld gar nicht bekommen da es dort keine eigentümer dafür gibt.

und..dass die drei herren nicht gekündigt werden für solch enorme leistung,die im nachhinein sogar,was noch absurder ist als 800 mio euro bezeichnet wird.was hiesse,dass in all den letzten jahrzehnten wo es zudem keine griechische krise gab,UND nun seit einigen jahren sehr wohl krise ist und alle gründe sein geld ins ausland zu verlagern..nur insgesamt 800 mio euro griechischer anleger in schweizer banken landeten

es kann wohl sein dass viele griechen dort konten haben wie viele andere sonstwo aus der welt,doch ist das ja wohl nicht illegal.für den fall dass es um solche griechische konten ginge:das geld müsste am landweg in die schweiz gefahren worden sein,da dies mittels flugzeug nicht geht ,denn wenn es am bankweg geschickt worden wäre,die bank eine erklärung dafür verlangt hätte so wie auch der flughafen.

es kann also nicht sein dass 800 mrd euro griechisches vermögen in den letzten jahren am landweg in die schweiz kamen.es ist nicht ausgeschlossen dass es "griechisches" vermögen in schweizer banken geht also viele die in griechenland arbeiteten oder arbeiten und ihr geld sicher aufbewahren wollten.

diese gelder müsste jedoch schon lange vor der krise angelegt worden sein bzw die konten als lohnenddepot,das regulär vom einkommen bzw per überwiesungen monatlich dorthin gelangte.

und auch in dem fall steuern dafür gezahlt worden sein müssten da dies am bankweg erfolgt wäre.

Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Bolko
Bolko:

@7

 
11.04.15 13:16
#8
Welcome Janis!
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Juto
Juto:

#1

 
11.04.15 14:13
#9
ist das vermögen
oder sind steuern ?
das ist ein kleiner unterschied.
ein skandal isses allemale.
und das bei ner linken regierung.
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab nadann
nadann:

wegen der linken Regierung

 
11.04.15 14:18
#10
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab bustere
bustere:

die schweizer finanzministerin und das liebe geld

 
14.04.15 19:03
#11
"Eveline Widmer-Schlumpf, die Schweizer Finanzministerin hatte vor 13 Monaten in Athen umfassende Hilfe bei der Legalisierung des vermutlich als Schwarzgeld gelagerten Geldes angeboten."

www.welt.de/wirtschaft/article138428416/...in-der-Schweiz.html

absurder gehts eben nicht.die eigentümer des kontos hat sie nicht gefragt.und wär natürlich eine grosse hilfe seitens der finanzministerin wenn es sich um 800 mio euro handeln würde von denen griechenland dann steuergelder nachbekäme.

und ja..800 mrd euro müssen selbstverständlich schwarzgeld sein...

nun zu einem detail was die medienwelt ganz sicher interessieren wird.
diese dame Eveline Widmer-Schlumpf entweder aktuell noch oder vor nicht langer zeit noch in der schweiz zwar über ein konto verfügte,jedoch das konto von dem sie das geld am bankomaten abcheckte sich nicht in der schweiz befand.

wenn die information stimmt dann es sich um eine bank in osteuropa handelte,nicht auzuschliessen dass es die hypo war bzw eben eine örtliche bank.

das konto soll über mehrere millionen euro beinhaltet haben oder hat dieses.laut aussage es sich um erbgelder handle dem auch ein grundstück in osteuropa zugehörig wäre.

auffällig wurde sie als sie an den bankomaten länger als gewöhnlich stand und die karte offenbar zweimal einschob.klar hiehlten das viele die sie erkannten wegen ihres politjobs für sache,doch in wirklichkeit sie wie beobachtet wurde eine andere karte einführte.

laut geheimdienst sie über ein stattliches einfamilienhaus in der schweiz verfügt und dort die vom schweizer konto abgehobene summe in bar im keller bzw in einem wandsafe lagert .hier lag zudem ein aussage eines zugehörigen eines dem adelsgeschlecht familiären mannes vor der den safe und die geschichteten gelder sah,er selbst von ihr geld borgen wollte um in luxemburg ein schloss oder burg zu pachten oder zu kaufen wenn letzteres möglich

sie wurde unmittelbar nach solchen bankomatchecks in shoppingstrassen gesehen bspweise sie eine sehr teure handtasche sowie in anderem geschäft kleidung sich kaufte.

jedoch interessanter waren ihre menschlichen kontakte,eine junge dame die in der stadt sich zahlreiche wohnimmobilien,also appartements kaufte.hinzu eine in einem hochhaus.diese junge dame und jener junge mann sich bspweise kannten dies weil er auch ihr wegen geld begegnet war und sie ihm verriet dass sie von ihr also frau schlumpf(kein witz) das geld für die wohnungen hatte.

in jenem hochhaus fand eine party statt wo sie zugegen war.draussen,es war nacht flog ein helikopter der polizei die sie als finanzministerin bewachen musste.(dieser flog die ganze nacht und landete mindestens einmal um nachzutanken bzw personal auszuwechseln)

ich würde eine untersuchung empfehlen,zudem die öffnung ihres wandsafes und kellerlagers.im keller soll sich ein whirlpool und luxuriöse raumausstattung befunden haben,es kamen mehrmals handwerker die für das parlament arbeiten auf ihre bestellung hin in das haus,offenbar wurden die wasserleitungen in der wand die von oben nach unten das wasser brachten,also nicht umgekehrt die ursprüngliche einrichtung aus der wand herausbefördert.eine technologische wasserreinigungsmaschine,also auch für trinkwasser soll sich noch im erdgeschoss bzw zwischengeschoss befunden haben.

aufgrund dieser letztigen information sich die frage stellt wem gehört eoder wer bewohnte das luxushaus vor ihr?es muss gründe geben warum sie die einrichtung die luxuriös war komplett änderte,nun sol sich im kellerraum sogutwie nichts mehr befinden und nur kahle graue wände,

dies ward im gespräch mit jenem jungen mann offensichtlich dass dies ursprünglich nicht so war weil er sie danach fragte,und im zitat,ob sie spinne im leiseren ton.
der herr erzählte diese vorfälle in luxemburg an jenen in seiner familienhierarchie hohe person der in einer burg wohnt und der ihn beauftragt hatte in die schweiz wegen geld zu reisen.

der herr zudem nachher,also vor seiner schlussendlichen ankunft in luxemburg auch nach ungarn oder,und slowakei begab.

es handelt(e) sich um ein schloss oder burg in luxemburg welches einer bank gehört oder gehörte das nun als pacht zur verfügung stehen sollte,somit auch(anzunehmen ein hypo oder bank austria gut) keinem ausverkauf und wertminderung deswegen unterliegen sollte.

eine feine dame also diese finanzministerin die es offensichtlich eindeutig auf die 800 mrd abgesehen hatte immerhin im falle dass es wirklich als schwarzgeld klassifiziert worden wäre und die,der eigentümer ausgeschalten,dann sie wohl dort sicherlich mal so hineingreifen hätte dürfen.man weiss ja wies in wirklichkeit zugeht.
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab BarCode
BarCode:

Es gibt keine 800 Mrd.

 
14.04.15 19:22
#12
Das war ein (inzwischen korrigierter) Fehler in der Meldung. Es geht um 800 Millionen....
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Radelfan
Radelfan:

#11 Funzt das Übersetzungsprogramm nicht so ?

 
14.04.15 19:23
#13
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab bustere
bustere:

bankkonto

 
15.04.15 12:47
#14
@barco

du scheinst das vollends durchleuchtet zu haben

"Das war ein (inzwischen korrigierter) Fehler in der Meldung. Es geht um 800 Millionen...."

in der news steht "eveline widmer-schlumpf, die schweizer finanzministerin hatte vor 13 monaten IN athen umfassende hilfe bei der legalisierung des vermutlich als schwarzgeld gelagerten geldes angeboten."

die dame war offenbar IN athen und hat dies gesprochen.

es geht jede woche in den news um milliarden.wie enorm lächerlich soll sein eine (0,8) mrd euro also 800 mio dem land anzubeuten? zudem als schwarzged schon klassifiziert und nicht als unbesteuertes geld.wo sind die eigentümer? gadaffi?saddam?aber natürlich...

also ich habs auch sofort geglaubt wie die meinten äh sorry war ein schreibfehler.nicht mrd sondern mio.

aber bin eben etwas schizogestört drum glaub ich an so nen mist nicht

es gibt sehr wohl die 800 mrd.in meinem ersten text stehta uch wem das geld gehört.

ich geb mal nen tipp ab nur um kleingeister anzumeucheln: gehe auf wikipedia und gebe ein: ford und siehe was die für umsatz machen

ok will nich so sein: 144,077 Mrd. USD (2014)

dann gehst du zu mc donalds ...28,1 Mrd. US-Dollar (2013)
nintendo: (2011) (8,47 Milliarden Euro
und bp 396,217 Mrd. US-Dollar (2013)
chevron 230,590 Mrd. US-Dollar (2012
exxon 360 mrd
goldman sachs 100 mrd
shell 451,235 Mrd. US-Dollar (2013



nun kommst du zuerst zu meiner frage,nämlich was passiert mit so viel geld.

und dann zum ergebnis dass irgendwelche milliardäre die da an einigen solcher grossen unternehmen beteiligt sind und zwar nicht bei streuanteilen als hauptanteil dabei,sondern gleich mal 10 bis 30 % oder 50% und es gibt kein gesetz,selbst wenn deutsche oder schweizer es so wollten,dass jemand nicht bei vielen konzernen beteiligt sein kann

und zum ergebnis dass du als barman oder beamter nur warren buffet und bill gates vom namen kennst und selbst wenn es das deutsche gesetz gäbe dass jedem deutschen arier alle milliardäre der welt bekannt sein müssten,du diese oder diesen dennoch nicht namentlich kennst oder in den magazinen zu lesen bekommst aus nem einfachen grund udn der lautet du weisst nicht arum die nicht wollen dass du ihren namen kennst und ihre fotos in allen zeitungen siehst.

mann die wollen einfach nicht dass du ihr gesicht kennst.

und eigentlich warum auch immer,schon mal bemerkt dass sogenannte reichenlisten ob forbes oder time magazine erhebungen nicht UNO und USA und NATO und WARSCHAUER PAKT gesetze sind wo alle denen milliarden gehören auf ne liste geschrieben werden müssen?

(alle bitte in eine reihe,schön die wahrheit sagen und damen drunter setzen bitte ja,sonst gehts ins kittchen)


was passiert mit so viel geld?
wo geht es hin?
sicher nicht auf ein bankkonto ach bitte,sei nicht lächerlich absurd!

das zudem in der schweiz,

also wer sollte auf so eine stussig drussig wahrlich krankhafte idee kommen?könnte man sein geld gleich banditen oder terroristen in die hand schieben.


Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab Eichi
Eichi:

Die Regierung ist machtlos gegen

 
15.04.15 18:39
#15
ihre reichen griechischen Mitbürger.

Und zwar aus vielerlei Gründen.
Eichi ist Consul des Justitia Ordens der United Global Royal Church
Griechenland holt 800 Mrd. Schwarzgeld nicht ab BarCode

Jaja

 
#16
Hinter dieser Korrektur der "Welt" stecken garantiert düstere Mächte, die ihr diktiert haben, die 800 Mrd. auf 800 Mio. runter zu kürzen. Auf andere Medien in aller Welt und insbesondere auf die Schweizer Notenbank, die die Zahl ja ermittelt und publiziert hatte, hatten sie noch rechtzeitig vor der Veröffentlichung Druck ausgeübt! Wie die Welt als einzige Zeitung es wagen konnte, zunächst die korrekte Zahl von 800 Mrd. zu publizieren, ermittelt derzeit ein Sondereinsatzkommando der Illuminaten!
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel Gewaltfreier Kommunikation!


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ
--button_text--