Gesundheitsreform, endlich verstanden !

Beiträge: 15
Zugriffe: 373 / Heute: 1
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! SWay
SWay:

Gesundheitsreform, endlich verstanden !

 
19.01.08 19:59
#1
www.pr-inside.com/de/...-an-gesundheitsfonds-nicht-r394033.htm

Forderung nach Stopp im Bundestag zurückgewiesen - Union sieht aber noch Punkte offen
Schmidt lässt an Gesundheitsfonds nicht rütteln Zweite Zusammenfassung
© AP

(PR-inside.com 18.01.2008 17:27:05)  

Berlin (AP) Bundesministerin Ulla Schmidt hat die Forderung der Opposition nach einem Stopp des Gesundheitsfonds zurückgewiesen. Der Fonds werde pünktlich 2009 eingeführt, sagte die SPD-Politikerin am Freitag im Bundestag. Die Union bekräftigte allerdings, vorher müssten noch einige Probleme gelöst werden. Dabei geht es auch um Pensionslasten der Krankenkassen von bis zu zehn Milliarden Euro, für die Rücklagen fehlen. Schmidt sucht zudem Möglichkeiten, mit zusätzlichen Steuermitteln
höhere Kassenbeiträge abzuwenden.
In einer aktuellen Stunde des Bundestags erneuerten FDP, Linke und Grüne ihre Kritik am Fondsmodell, mit dem ab 2009 die Finanzen der gesetzlichen Krankenversicherung neu verteilt werden sollen. Der Gesundheitsfonds löse das Problem der unsicheren Finanzierung der Krankenkassen nicht, beklagte FDP-Gesundheitspolitiker Daniel Bahr. Gleichzeitig werde die Versicherung teurer.
Schmidt betonte, etwaige Beitragssteigerungen hätten nichts mit dem Fonds zu tun. Die Kosten stiegen in einer Gesellschaft des längeren Lebens «mit Fonds und ohne Fonds». Dieser habe nur eine Aufgabe, sagte die Ministerin: «Er soll das Geld der Versicherten gerechter verteilen als es heute der Fall ist.» Unterschiede bei den Einkommen und der Verteilung der Krankheiten in einzelnen Krankenkassen würden ausgeglichen. Auf dieser Basis könne dann Wettbewerb der Kassen um eine gute Versorgung der Versicherten stattfinden, sagte Schmidt.
Auch CDU und CSU stellten sich hinter den Fonds. Allerdings müssten vor dem Start noch «drei bis vier Bedingungen» erfüllt werden, sagte CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn. Er nannte den geplanten Finanzausgleich nach Krankheiten, den Kassen-Finanzausgleich zwischen armen und reichen Bundesländern, die Neuregelung der Ärztehonorare und die Insolvenzfähigkeit der Krankenkassen.
Zwtl: Mögliche Finanzspritze
Bei diesem Punkt geht es auch um fehlende Rücklagen einiger Krankenkassen für Mitarbeiter in einem beamtenähnlichen Dienstverhältnis. Allein bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen bestehen Pensionsverpflichtungen für 8,1 Milliarden Euro, wie in Expertenkreisen bestätigt wurde. Dass dafür zu wenig Rücklagen vorhanden sind, ist seit längerem bekannt. Noch streiten Bund, Länder und Krankenkassen darüber, wie dieses Finanzrisiko beim Start des Fonds letztlich abgesichert wird.
Man sei dabei «auf gutem Weg», sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums. Das Ministerium bestritt, dass damit ein «Milliardenloch» in den Kassenfinanzen aufgerissen sei. Bezahlt würden die Verpflichtungen aus den laufenden Beitragseinnahmen. Der AOK-Bundesverband erklärte, zur Debatte stehe auch «ein Vorhaben der Politik, Pensionsansprüche einiger Kassenmitarbeiter künftig aus einem Kapitalstock zu finanzieren.
Schmidt sorgte unterdessen für Kritik der Opposition mit einem Vorschlag für eine mögliche neue Finanzspritze aus dem Staatshaushalt an die Krankenkassen, die Beitragserhöhungen abmildern könnte. Die Ministerin schlug vor, statt der nicht kostendeckenden Pauschale von 113 Euro für Langzeitarbeitslose künftig aus dem Staatshaushalt 150 bis 170 Euro zu überweisen. In der Summe würde dies 1,5 bis 1,7 Milliarden Euro mehr für die Kassen bedeuten. Die FDP kritisierte dies als «dreisten Griff in die Taschen der Steuerzahler.» Schmidt wolle mit allen Mitteln die «wackelige Finanzierung ihres Gesundheitsfonds retten».

---

Ohne den Fond wäre es wahrscheinlich zum Super Gau bei einigen der grössten Kassen gekommen. Die Ausmasse kann man bestenfalls erahnen. Ich denke das hat einfach mehr Aufmerksamkeit verdient. Ich finde es einen Hammer wenn man bedenkt wo das Geld hin ist...
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! cicco
cicco:

..Reform war ein Terminus für die erhöhung..

2
19.01.08 20:01
#2
..der beiträge ohne auf zu große kritik hinnehmen zu müssen..
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! SWay
SWay:

Eher ist es die Definition von,

 
19.01.08 20:05
#3
erzwungenes, geteiltes Leid ist für den der bankrott ist gar kein Leid.
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! zockerlilly
zockerlilly:

langsam reicht's!!

2
19.01.08 20:20
#4
ich habe langsam die nase voll mir von diesem pack das geld aus der tasche ziehen zu lassen. hier 'ne erhöhung, dort mehr beiträge, da mehr steuern.....unfähigkeit der politiker sollte bestraft werden. eingenommene gelder zu verspekulieren und für fässer ohne boden einzusetzen, ist eine ohrfeige für alle, die hart für ihr geld arbeiten müssen. der lohn wird ja nun einmal nicht den erhöhungen angepaßt- im gegenteil, die leute arbeiten länger und verzichten zum großteil schon auf bestimmte vergütungen.
so kann es hier nicht weitergehen!


nun sollte man eigentlich erwarten können, dass es für eine erhöhung der beiträge auch eine erhöhung der anspruchsleistung geben sollte. pustekuchen! krankheit kann man sich hier schon lange nicht mehr leisten und wenn das hier so weitergeht, haben wir eine ähnlich wundervolle entwicklung wie in GB, wo mediziner überlegen, ob sich eine bestimmte operation noch in höherem alter eines zu behandelnden patienten lohnt.

man wird hier einfach nur noch über's ohr gehauen......sei es riesterrente, pendlerpauschale, mehrwertsteuer, krankenkassenbeiträge, verteuerung der benzinpreise sowie fahrten im öffentlichen nahverkehr, lebensmittelpreiserhöhungen und steigerungen der strom- und wasserpreise und und und.................

gute nacht, deutschland!
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! Lord Motz
Lord Motz:

Wer wird denn gleich in die Luft gehen,

 
19.01.08 20:26
#5
greife lieber zum MG.
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! Grinch
Grinch:

Scheisse für den Komentar seiner Lordschaft

2
19.01.08 20:28
#6
darf man kein "gut analysiert" geben... sonst kommt gleich der Staatsschutz klingeln...

Politiker sind das dümmste seid erfindung der Erdkrümmung!
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! Lord Motz
Lord Motz:

Ist doch bei dir egal

 
19.01.08 20:30
#7
b Rundumjacke oder Kerker, Hauptsache weggeschlossen.
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! Grinch
Grinch:

Huhuhu...

 
19.01.08 20:33
#8
du weisst doch gar nicht, was für kluge leute du inner Anstalt triffst... da kannste mit Napoleon und Wellington über den Falklandkrieg diskutieren, Goethe beim Malen zusehen und mit Batman eine gute Partie Schach spielen...

Klar wenn man Freigänger und Heimtherapist ist wie du, kommt man nicht in diesen Genuss...

Kann dir aber gern nen Platz vermitteln hier... ach ne dazu bist du ja viiiieeeelll zu vernünftig! Muhahahahahaha

Ach ja, bin ja ein höflicher Irrer... PROST!
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! Lord Motz
Lord Motz:

Du kennst das Zauberwort?

 
19.01.08 20:36
#9
Sogar in Grossschrift? Insider, oder was?
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! Grinch
Grinch:

Natürlich kenn ich das!

 
19.01.08 20:44
#10
Bin doch der Leiter der Initiative: "Saufen gegen den Islamismus!"

Haben aber nix Köpi sondern nur Hofbrüh!

Gesundheitsreform, endlich verstanden ! SWay
SWay:

"Ich vertraue Frau Schmidt nicht mehr"

 
21.01.08 09:07
#11
www.pr-inside.com/de/...ft-schmidt-im-streit-ueber-r395631.htm

Union greift Schmidt im Streit über Gesundheitsreform scharf an Zöller: «Ich vertraue Frau Schmidt nicht mehr»


Union greift Schmidt im Streit über Gesundheitsreform scharf an Zöller: «Ich vertraue Frau Schmidt nicht mehr»

© AP

(PR-inside.com 20.01.2008 15:55:07)

Berlin (AP) Der Streit zwischen Union und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt über geplante Reformen im Gesundheits- und Pflegebereich droht zu eskalieren. «Das, was Frau Schmidt macht, hat mit kollegialer Zusammenarbeit nichts mehr zu tun. Sie trickst und täuscht, was das Zeug hält», sagte der Vizechef der Unionsbundestagsfraktion, Wolfgang Zöller (CSU), der Tageszeitung «Die Welt» (Montagausgabe). «Ich vertraue Frau Schmidt nicht mehr.
Grund für Zöllers Unmut ist laut
Bericht das Verhalten der Ministerin bei der Pflegereform und bei den Vorbereitungen für den umstrittenen Gesundheitsfonds. Der neue Finanzausgleich der Krankenkassen, der im Zentrum des Fonds steht, sei für die Union bislang nicht tragbar, sagte Zöller. «Das Ministerium hat sich mit einer Beratergruppe in die Arbeit der Experten eingemischt. Das ist nicht zu akzeptieren.
Maßstab für den Finanzausgleich müssten 50 bis 80 Krankheiten sein, wie es die Koalition vereinbart habe. «Was jetzt auf dem Tisch liegt, ist eine Liste von über 2000 Diagnosen, die in 80 Gruppen zusammengefasst sind», sagte Zöller. «Das macht die Union nicht mit.
Bei der Pflegereform pocht der Unions-Fraktionsvize darauf, auf die umstrittenen Pflegestützpunkte zu verzichten. «Pflegestützpunkte werden derzeit in Modellprojekten auf ihren Nutzen überprüft. Dies sollten wir erst einmal abwarten, bevor wir sie mit hohem Aufwand flächendeckend einführen.

Text gekürzt...
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! unruhestand
unruhestand:

Wer vertraut schon der "Gesundheits"-Ulla?

 
21.01.08 09:11
#12
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! SWay
SWay:

"-Nicht mal mehr der Lauterbach", würde ich jetzt

 
21.01.08 09:22
#13
einfach mal als These in den Raum stellen...
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! unruhestand
unruhestand:

Warum sollte ausgerechnet er?

 
21.01.08 09:23
#14
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts
Gesundheitsreform, endlich verstanden ! SWay

Versuche einmal herauszufinden was Frau Schmidt

 
#15
und Herr Lauterbach miteinander verbindet, bzw. verbunden hat...

Ich hatte immer den Eindruck sie gehören zusammen, wie die zwei Enden einer Wurst.

Allerdings hat Herr Lauterbach weitaus mehr vernünftiges zu sagen als Frau Schmidt...


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--