geschäftsideen

Beiträge: 4
Zugriffe: 605 / Heute: 1
geschäftsideen Parocorp
Parocorp:

geschäftsideen

 
13.08.04 21:09
#1

Liebe Leserin, lieber Leser,

Hartz IV und kein Ende – die Deutschen sind verunsichert. Was
bedeutet Hartz IV genau? Dass es für viele Langzeit-Arbeitslose
drastische Einschnitte in den Lebensstandard geben wird, scheint
unumstritten. Wer in Zukunft das neue Arbeitslosengeld II beziehen
will, muss seine finanzielle Situation haarklein darlegen. Selbst
die Sparbücher der Kinder sind gegen den Zugriff des Staats nicht ganz
gefeit. Panik-Konsum würde wohl nur ein Strohfeuer bringen. Was also
tun? Ein Weg ist sicherlich, die finanzielle Abhängigkeit vom Staat
so weit wie möglich zu reduzieren.

Wenn Sie als Angestellter tätig sind und sich zusätzlich zu Ihrem
Gehalt eine Einkommensquelle schaffen, dient dies nicht nur der
Steigerung Ihres Lebensstandards. Sie schaffen sich damit auch
eine Art von alternativer "Arbeitslosenversicherung". Denn wer frühzeitig
beginnt, sich ein zweites berufliches Standbein aufzubauen, steht
im Fall des Jobverlusts besser da. Auch wenn Sie mit Ihrem
nebenberuflichen Geschäft nicht gleich Millionen machen: Sie können
auf jeden Fall Erfahrungen mit Ihrem eigenen Geschäft sammeln. Das
Thema Nebenjob-Unternehmer wird uns deshalb in der heutigen und in
der kommenden Ausgabe beschäftigen: Heute stelle ich Ihnen fünf
Geschäftsideen vor, die Sie mit relativ geringem Startkapital und
ohne großen bürokratischen Aufwand verwirklichen können.

Was Sie beim Start in die nebenberufliche Selbstständigkeit unbedingt wissen
sollten, lesen Sie dann in der nächsten Woche.

Einen komplikationsfreien Freitag den 13. und ein schönes Wochenende
wünscht Ihnen
Ihre
Bettina Steffen
Redakteurin

**************************************************

Geschäftsideen-Newsletter, 7. Jahrgang, 13. August  2004
**************************************************

Unsere Themen heute:
AKTUELLES
- Ich-AG ab Januar 2005 nur für Bezieher von Arbeitslosengeld I
- Bahn sucht Gründer für Service-Stores
5 GESCHÄFTSIDEEN FÜR IHREN NEBENBERUFLICHEN START IN DIE
SELBSTSTÄNDIGKEIT
1. Handel mit gebrauchten Büromöbeln
2. Lieferdienst nach Ladenschluss
3. Vermieten von Cocktailmaschinen
4. Personal Shopper – der persönliche Einkaufsberater
5. Händler bei eBay & Co.
ZITAT DER WOCHE
**************************************************

AKTUELLES
- Ich-AG ab Januar 2005 nur für Bezieher von Arbeitslosengeld I
Sie wurde von der Bundesregierung als Wunderwaffe im Kampf gegen die
Arbeitslosigkeit verkauft: die Ich-AG. Nun soll das beliebte
Fördermittel künftig nur noch beschränkt zur Verfügung stehen. Nach
Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums sollen Empfänger des neuen
Arbeitslosengeldes II keine Ich-AG gründen können. Diese Möglichkeit
bleibe dann nur noch Empfängern des Arbeitslosengeldes I
vorbehalten, so ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums.
Bezieher von Arbeitslosengeld II müssen demnach ihrem "Fall-Manager"
ihre Pläne zur Selbstständigkeit unterbreiten. Dieser entscheidet,
ob der Antragsteller ein so genanntes Einstiegsgeld zur Finanzierung
der Selbstständigkeit beziehen kann. Ein Anspruch auf die Leistung
bestehe nicht. Die Details zur künftigen Regelung der
Ich-AG-Förderung lesen Sie unter
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdgYxI
(Dieser Link führt Sie zu bmwa.bund.de.de)

Tipp: Hilfen für den Business-Plan
Künftig soll auch für die Ich-AG ein Business-Plan vorgelegt werden.
Diese Meldung erreichte uns gestern aus dem
Bundeswirtschaftsministerium. Tipps für das Erstellen eines solchen
Konzepts und zahlreiche Praxishilfen lesen Sie in unserer
Schwesterpublikation „Sicher Starten“, Ausgabe vom 15. Juli 2004.
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdgo0I

- Die Bahn sucht Gründer für Service-Stores
Viele große Bahnhöfe sind heute wahre Shopping-Paradiese. Doch bei
kleineren Bahnhöfen sieht die Sache schon ganz anders aus. Das soll
sich bald ändern: Die Bahn will an kleineren und mittleren
Bahnhöfen verstärkt so genannte "DB Service-Stores" eröffnen. Das
Angebot der neuen Läden, so Christian Warning, Geschäftsführer der
DB Service Store Systemeinführungs GmbH, reiche von "Fahrkarten,
Reisebedarf, schnellen Snacks, Zeitungen, Zeitschriften und
Tabakwaren bis hin zu Artikeln wie Zahnbürsten oder kleinen
Geschenken. Über 60-Service Stores werden bereits bundesweit auf
Franchise-Basis betrieben, am Ende des Jahres sollen es über 100
sein. Der Store kann sich im Bahnhofsgebäude oder in einem Pavillion
davor befinden. Die Ladenfläche variiert zwischen 20 und 200
Quadratmetern. Mindestens 2.500 Reisende und Besucher muss der
Bahnhof täglich zählen, um als Service Point in Frage zu
kommen. Dabei will die Bahn nicht nur Reisende mit ihrem Angebot
ansprechen: Auch Anwohner sollen hier eine neue Einkaufsquelle
finden. Für den Betrieb ihrer Service-Stores sucht die Bahn
Existenzgründer; sie werden im Vorfeld der Store-Eröffnung
geschult. Weitere Informationen sowie einen Bewerbungsbogen und
einen Selbsteinschätzungstest erhalten Sie unter
www.bahn.de/dbservicestore
(dieser Link führt Sie zu bahn.de/servicestore)

5 GESCHÄFTSIDEEN FÜR IHREN NEBENBERUFLICHEN START IN DIE
SELBSTSTÄNDIGKEIT

1. Handel mit gebrauchten Büromöbeln
Ihre Marktnische liegt im Trend der Zeit: Kirstin Sachs verkauft und
vermietet gebrauchte Büromöbel. Hauptkunden sind Existenzgründer und
junge Unternehmen, aber auch Konzerne wie die Lufthansa AG und
Degussa. Die Standorte: Frankfurt a. M., Köln und Butzbach. Vom
Schreibtisch über den Chefsessel bis zu Besucherstühlen und
Schrankkombinationen aller Art – das ist das Sortiment des
used-office-warehouse von Kirstin Sachs. Wer bei ihr kauft, spart
richtig. Den Schreibtisch etwa, der vor zwei Jahren neu für 1.000 Euro
seinen Abnehmer gefunden hat, können ihre Kunden als
Secondhand-Tisch für rund 200 Euro erstehen. "Wir führen
ausschließlich besonders gut erhaltene gebrauchte Möbel renommierter
Marken, zum Beispiel Schärf, Gesika, Werndl, Vitra, Dauphin." Ihre
Kunden ordern nicht nur Einzelstücke, sondern oft auch gleich das
ganze Equipment: ein halbes Dutzend Drehstühle, Schreibtische,
Schränke, Sideboards und Hängeregister. Gründerin Sachs
startete ihr Business nebenberuflich: "Ich würde immer wieder
nebenberuflich starten, um finanziell sicherer zu sein und das
Risiko zu streuen. Bei einer hauptberuflichen Gründung ist der Druck
zu hoch."
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdkICI
(dieser Link führt Sie zu used-office-warehouse.de)
Nicht nur zum Nachmachen interessant - auch für die kostensparende
Ausstattung Ihres Home-Office ein Tipp!

2. Lieferdienst nach Ladenschluss
Die Party ist in vollem Gange, doch die Getränke- und Snackvorräte
neigen sich dem Ende zu? Tankstellen und Supermärkte sind jedoch
schon geschlossen? Kein Problem für die Einwohner Münchens. In der
bayerischen Landeshauptstadt machen zwei Lieferdienste die Nacht
zum Tag und helfen in der Not. Die nachtaktiven Lieferer bringen
Alkoholika, Tabak und kleine Snacks. Zur Zielgruppe gehören vor
allem Studierende und jüngere Menschen unter 30. Die Marktnische ist
offensichtlich: In immer mehr großen Städten bieten Nachtlieferer
ihren Service an. Eine gelungene Geschäftsidee zum Einstieg in die
Selbstständigkeit. Sie können diese Geschäftsidee zunächst als
Nebenjob verwirklichen und dann nach und nach ausbauen.
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdkUBJ
(dieser Link führt Sie zu lasterdienst.de)
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdkkEJ
(dieser Link führt Sie zu alkoport.de)

3. Vermieten von Cocktailmaschinen
Cocktails sind ein absolutes In-Getränk. Doch nicht jeder ist ein
begnadeter Barmixer, der die Köstlichkeiten fachgerecht mixen kann.
Ein Berliner Unternehmen macht sich das zunutze: Der Service
Rent-a-Rita verleiht spezielle Cocktailmaschinen. Dazu können die
Kunden gleich die fertig gemixten Cocktailzubereitungen erwerben.  Das
Angebot reicht vom traditionellen Strawberry Margarita über Daiquiri
und Pina Colada bis hin zu nichtalkoholischen Sorbets. Die
Soziologin Katja Schäfer und die Ärztin Andrea Wagner starteten das
Unternehmen 1999 als Teilzeit-Gründer mit sieben so genannten
Einkammer-Frozermaschinen. Heute verfügen die Gründerinnen über 20 Geräte.
"Das Geschäft ist ein Selbstläufer. Es wächst mit sehr geringem Input."
erklärt Schäfer.
Haupteinnahmequelle bei diesem Geschäft ist nicht etwa der Verkauf
von Drinks auf Straßenfesten, sondern die Vermietung der Maschinen
an Firmen: Rent-a-Rita kassiert zum Beispiel pro Einkammer-Frozer 56
Euro pro Tag und verlangt weitere 60 Euro für die 10-Liter-Füllung
Erdbeer-Margaritas, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Von 2000 an
stieg der Umsatz stetig; 2003 betrug er 45.000 Euro. Kunden gewann
das Gründer-Duo vor allem über Mundpropaganda und redaktionelle
Artikel in der Presse. Dazu kamen Radiowerbung und ein Kinospot
sowie die stete Präsenz des pinkfarbenen Rent-a-Rita-Verkaufsmobils
auf allen Berliner Straßenfesten. Seit Anfang 2004 betreibt Katja
Schäfer das Unternehmen hauptberuflich und plant jetzt, per
Franchising zu expandieren.
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdg03J
(dieser Link führt Sie zu rent-a-rita.de)

4. Personal Shopper – der persönliche Einkaufberater
Was in den USA seit Jahren gang und gäbe ist, etabliert sich mehr
und mehr in Deutschland: die professionelle, typgerechte
Einkaufsberatung. Maria Hans brachte die Idee vor acht Jahren aus
New York mit. Dort buchte sie mehrfach Personal Shopper und prägte
sich alle Tricks ein. Seit sechs Jahren kleidet die Diplom-Ingenieurin
für Bekleidungstechnik selbst profimäßig ihre Kunden ein.
Ihr Angebot richtet sich an alle, die weder Lust noch
Zeit zum Stöbern und Bummeln haben, aber großen Wert auf perfektes
Aussehen legen und Fehleinkäufe vermeiden wollen. Der Service
umfasst Shopping-, Make-up- und Stylingberatung sowie
Themenbuchungen – zum Beispiel die richtige Kleidung für den Ball
oder die Hochzeit. Anfangs rührte die Einkaufsexpertin vor allem in
Fitness-Studios und Hotels die Werbetrommel. Inzwischen kooperiert
sie vor allem mit ausgewählten Hamburger Hotels. Weitere Aufträge
kommen über Empfehlungen und ihre Homepage. Arbeitete Maria Hans bis
vor drei Jahren noch in erster Linie als freiberufliche Stylistin
für Mode- und Porträtfotografen, ist nun das Personal Shopping ihr
Hauptjob.
80 Euro pro Stunde kostet die Einkaufsbegleitung,Vorbereitung inklusive.
Hans: "Ein Einkaufstrip dauert vier bis fünf Stunden, in manchen Fällen
den ganzen Tag. Das richtet sich ganz nach dem Anfahrtsweg des Kunden.
Kommt er von weit her, versuche ich so viel wie möglich an einem Tag mit
ihm zu schaffen.  Frauen und Männer zwischen 25 und 60 Jahren buchen den
Service." In der Regel betreut die Shopping-Expertin drei Kunden pro Woche.
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdhI_I
(dieser Link führt Sie zu style-service.de)

5. Händler bei eBay & Co.
Millionen Kunden mit überschaubarem Aufwand erreichen: Virtuelle
Marktplätze bieten immer mehr Gründern die Möglichkeit, ins
Unternehmerleben einzusteigen. Der Vorteil: Der Gründer muss sich
zunächst kein riesiges Warenlager zulegen, sondern kann mit
einer kleinen Menge experimentieren, Preise austesten und Erfahrung
in Sachen Online-Auktion sammeln. Erfolgsentscheidend ist die
Wahl eines geeigneten Sortiments: Genaue Analyse von
Konkurrenzangeboten, Einkaufsquellen und Gewinnmargen ist ein
absolutes Muss! Grundlagentipps zum Verkaufen bei eBay und einige
Tools, die Ihnen das Leben als eBay-Händler erleichtern können,
finden Sie auf dem Verkäuferportal des Unternehmens unter
backclick3.vnr.de/bc/servlet/rl?r=AQAASeMABSrdAABdhU9J
(dieser Link führt Sie zu ebay.de)


geschäftsideen zombi17
zombi17:

Du bist doch

 
13.08.04 21:12
#2
bestimmt ein Kumpel von proxikomisch und Happy?
Kannst Du das mal in drei Sätzen zusammenfassen:-)
Gruß Zombi
geschäftsideen Parocorp
Parocorp:

och nööö...

 
13.08.04 21:13
#3
;))
geschäftsideen zombi17

Gib es zu!!

 
#4
So langes Zeugs liest Du selber nicht, deshalb kannste das gar nicht zusammenfassen:-))


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--