Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär

Beiträge: 8
Zugriffe: 682 / Heute: 1
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Depothalbierer
Depothalbierer:

Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär

10
12.03.08 08:53
#1
da nicht die Firma Monsanto.

Man kann Resistenzen gegen Schädlinge einbauen, kräftigere Pflanzen schaffen und die Erträge erhöhen.

Leider haben die Herren von Monsanto Anderes vor.

Sie wollen ein weltweites Monopol auf sämtliches,natürlich gentechnisch verändertes Saatgut schaffen.

In Indien haben sie es schon geschafft, fast den gesamten herkömmlichen Baumwoll-Saatgutmarkt kaltzustellen,mit verheerenden Folgen, immer mehr indische Bauern begehen Selbstmord, weil sie sich wegen des Saatguts hochverschulden.

In Mechiko, dem Ursprungsland des Maises mit immer noch 120 Sorten, sind gentechnisch veränderte Saaten verboten, nicht aber die Einfuhr zum Verzehr.
Durch absolute Dumping-Preise versucht man dort, die einheimischen Bauern fertigzumachen.
Schlimmer ist aber noch, daß Monsanto-Gene inzwischen in vielen Ur-Sorten zu finden sind, die immer häufiger Mißbildungen haben.

Der Hunger auf der Welt wird Dank Monsanto bald stark zunehmen...
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär cheche
cheche:

NEIN zur Gentechnik

 
12.03.08 08:58
#2
Die Gentechnik ist sehr umstritten. Fakt ist: Es geht den Erfindern um Geld und die Forschung kann noch nicht sicher die Spätfolgen von genmanipulierten Nahrungsmitteln ausmachen.
In Indien wird den armen Bauern der neue "Gen-Reis" zum Wucherpreis verkauft. Im ersten Jahr sind die Erträge tatsächlich phänomenal - im zweiten alles überwuchert mit Unkräutern - der finanzielle Ruin.
Keiner weiß, wie sich die Genmanipulationen nach einiger Zeit auf uns auswirken, ob sie längerfristig nicht sogar unsere DNA angreift.
Im Januar wird im Deutschen Bundestag über ein Gesetz entschieden, welches es zulassen soll, gentechnisch manipulierte Nahrungsmittel in Deutschland anzubieten.

SAGT
NEIN
ZUR
GENTECHNIK!
CHECHE  hat  Euch  lieb
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Zombi 0815
Zombi 0815:

Dazu gab es schon vor

3
12.03.08 09:06
#3
Monaten eine interessante Doku in der Flimmerkiste. Ich kann mich gut erinnern, dass ich damals ungläubig mit dem Kopf geschüttelt habe.

Die Pflanzen wurden nicht nur immer mikriger und der Ertrag immer weniger, sie wurden zu allem Übel auch noch von Schädlingen befallen.

Die Lösung zu allen Problemen gab es natürlich in der Saatmittelhandlung.
Der Kontrast war klasse, spindeldürre, klappergestellige Bauern bettelten um Hilfe beim vollgefressenen, fetten Saatmittelagenten.

Selbst vor Monaten wurde schon von hunderten selbstgemordeten Bauern berichtet.

Willkommen im 21 Jahrhundert.
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Depothalbierer
Depothalbierer:

die habe ich auch gesehen.

 
12.03.08 09:13
#4
aber gestern kam auf arte noch eine viel bessere doku dazu.

die hieß: "Monsanto-mit Gift und Genen"

eine weitere fatale wirkung ist, daß nachbarfelder mit normalen pflanzen durch das monsanto-herbizid "roundup-ultra" stark geschädigt werden.

in paraguay wird es bald die erten toten großbauern geben, die den kleinen die ernten zerstören...
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Al Bundy
Al Bundy:

Greenpeace darf Müller-Milch als "Gen-Milch"

3
12.03.08 09:26
#5
bezeichnen.
Karlsruhe (AFP) - Greenpeace darf Milch von Kühen, die gentechnisch verändertes Futter fressen, als "Gen-Milch" bezeichnen. Dies sei nicht unwahr und daher vom Grundrecht der Meinungsfreiheit geschützt, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.
Alles weitere hier zu lesen:
de.news.yahoo.com/afp/20080311/...aucher-landwirt-f41e315.html

Al grüßt
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär 4082024zitate.net/al_bundy.jpg" style="max-width:560px" >
"Nur wenn ich einen Furz lasse, dann fallen 100 Tonnen Scheiße vom Himmel" (Urheber Minesfan mit freundlicher Genehmigung)
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Depothalbierer
Depothalbierer:

Betrug, Repressalien, Bestechung und Manipulation

 
12.03.08 09:50
#6
Die Methoden sind auch nicht ganz fair aber fein:

da werden studien zur ungefährlichkeit von gesponserten instituten angefertigt, deren daten oft nicht öffentlich gemacht werden.

wissenschaftler, die in eigenforschungen zweifelsfrei bewiesen,daß es negative auswirkungen der manipulierten gene gibt, wurden 2 tage später entlassen,nicht etwa nur in drittweltländern, sondern in england und frankreich.

Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Depothalbierer
Depothalbierer:

das thema findet erstaunlich wenig beachtung,

 
13.03.08 13:42
#7
schade eigentlich.

denn es ist sicher, daß wir von den  machenschaften der o.g. schon sehr bald hören werden.

da erscheint auch die einrichtung der samenbank auf spitzbergen/norge in einem ganz anderen licht...
Gentechnik ist grundsätzlich eine feine Sache, wär Depothalbierer

up für die ami und monsanto-jünger !!

 
#8
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--