GAU bei Intel Atom-Prozessoren

Beiträge: 7
Zugriffe: 641 / Heute: 1
GAU bei Intel Atom-Prozessoren 007_Bond
007_Bond:

GAU bei Intel Atom-Prozessoren

6
08.02.17 17:26
#1
Ein euphemistisch als Qualitätsproblem bezeichneter Fehler bei Atom-Chips der C2000-Serie führt zu defekten Firewalls, NAS-Systemen, Embedded-Mainboards und Routern von weit über einem Dutzend Hersteller.

Offenbar fallen seit über 18 Monaten schon Geräte aus, die Atom C2000 - konkret 15 Modelle - wurden aber wohl erst vor einigen Wochen als Schuldige identifiziert. Einer Liste von The Register zufolge betroffen sind Firewalls, NAS-Systeme, Embedded-Mainboards mit aufgelötetem Prozessor und Router von Herstellern wie Aaeon, Asrock, Dell, HP, Infortrend, iX-Systems, Lanner, NEC, Newisys, Netgate, Netgear, Quanta, Seagate, Sophos Supermicro, Synology und ZNYX Networks.

www.golem.de/news/...gt-netzwerkgeraete-lahm-1702-126065.html
GAU bei Intel Atom-Prozessoren BarCode
BarCode:

Atomkraft "Nein Danke"!

5
08.02.17 17:30
#2
Immer wieder aktuell!
Alles ist relativ.
GAU bei Intel Atom-Prozessoren vega2000
vega2000:

Atom betriebene Rechner?

4
08.02.17 17:37
#3
Gleich mal das Bundesamt für Strahlenschutz informieren (meine Nachbarin strahlt mich in letzter Zeit so an).
GAU bei Intel Atom-Prozessoren Kryptomane
Kryptomane:

Nur gut, dass ich mir einen neuen Router

 
08.02.17 18:04
#4
zugelegt habe...
Erlaubt sind maximal 100 Zeichen.
GAU bei Intel Atom-Prozessoren Motzer
Motzer:

offene Fragen

 
08.02.17 18:11
#5
Der Artikel lässt viele Fragen offen. Ein Satz wie folgender zeigt, dass er nicht von einem Profi geschrieben ist.

""""Fehler in Prozessoren sind alltäglich, die allerwenigsten haben allerdings derart drastische Auswirkungen.""""
GAU bei Intel Atom-Prozessoren 007_Bond
007_Bond:

Bitte entschuldigt,

 
08.02.17 18:22
#6
dass ich den vom Redakteur des Magazins Golem unverständlich erstellten Inhalt noch nicht sprachlich überarbeitet habe!

Mit der seit einigen Jahren erhältlichen Serie von Atom-Prozessoren des Chipherstellers Intel mit der Bezeichnung C2000, wurde Intels ehemaliger Netbook-Prozessor mehr als nur salonfähig für den Einsatz in Servern. Die vielfach gesteigerte Performance und Energieeffizienz machte den komplett überarbeiteten Atom-Prozessor sogar zur Alternative zum Xeon-Prozessor.

Mit Prozessoren der Bezeichnung "Atom" startete Intel erstmals im Jahr 2008 und verfolgte damit das Ziel, günstige und wenig Energie benötigende mobile Geräte realisieren zu können. Nach dem Abgesang der Netbooks wanderten die Atom-CPUs zunehmend auch in kleine Server und Storage-Geräte (NAS). Allerdings haftete an Intels Atom-Prozessoren der Nimbus einer geringen Performance, auch wenn sich die Energieeffizienz sehen lassen konnte.

Mit den Prozessoren der neuen Atom-Generation für Server schüttelte Intel aber endlich die "Altlasten" der bisherigen Atom-Prozessoren ab. Eine komplett neue Mikroarchitektur mit bis zu acht Kernen sowie eine monderne 22-nm-Fertigung sorgten dabei für ein deutliches Mehr an Performance und verringerten nochmals den Energiebedarf. Und genau diese Server-Prozessoren mit dem Codenamen "Avoton" sind die Atom C2000 Serie. Intel versprach eine bis zu 14-fach höhere Rechenleistung sowie eine rund fünfmal bessere Energieeffizienz. Und nun das ....
GAU bei Intel Atom-Prozessoren 007_Bond

Über den Autor bei Golem:

 
#7
"Marc Sauter versteht sich auf x86, ARM und Grafikkarten. Als Vielspieler kümmert er sich bei Golem.de um technische Hintergründe, Windows- und Android-Geräte, Konsolen sowie Spiele-Engines." Ok ... alles klar! ;-)

www.golem.de/specials/autor-marc-sauter/


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: SzeneAlternativ
--button_text--