Flüchtlinge Willkommen?

Beiträge: 58
Zugriffe: 3.128 / Heute: 1
Flüchtlinge Willkommen? exquisit
exquisit:

befürchte, schon zu spät ;-)

2
25.09.15 12:52
#26
Flüchtlinge Willkommen? rotgrün
rotgrün:

Gern geschehen

 
25.09.15 12:52
#27
Jeden Tag eine gute Tat. Bin damit für heute durch.
Zu Risiken und Nebenwirkungen zum Urheberrecht
fragen sie JP,oder tragen den Anwalt zum Apotheker
Flüchtlinge Willkommen? T-ICE
T-ICE:

take it easy rg

 
25.09.15 12:53
#28
Flüchtlinge Willkommen? hclsf87
hclsf87:

#1 - da steht aber ein Rufer ziemlich alleine

2
25.09.15 12:54
#29
und verlassen im (Ost-)Wald - Respekt. Ist das nun mutig oder dumm?
Flüchtlinge Willkommen? zombi17
zombi17:

Als wenn man irgend eine

6
25.09.15 12:55
#30
Meinung ändern könnte, nur weil jemand fest stellt: "Dein Standpunkt ist aber gerade nicht so schön, Mutti samt Anhang, die Medien und die winkenden Jubelmassen sagen etwas anderes!"
Flüchtlinge Willkommen? rotgrün
rotgrün:

@ 28

 
25.09.15 12:56
#31
Ja klar, oder denkst du ich melde mich ab? Nö dieses Terrain ist eher was für Leute die eine Bühne brauchen.
Zu Risiken und Nebenwirkungen zum Urheberrecht
fragen sie JP,oder tragen den Anwalt zum Apotheker
Flüchtlinge Willkommen? rotgrün
rotgrün:

zombi

3
25.09.15 12:58
#32
Du siehst das was Du sehen sollst/darfst. Nicht mehr, nicht weniger..
Zu Risiken und Nebenwirkungen zum Urheberrecht
fragen sie JP,oder tragen den Anwalt zum Apotheker
Flüchtlinge Willkommen? hclsf87
hclsf87:

#1 -

12
25.09.15 13:47
#33
die "braunen Horden" haben in den 30-ern und 40-ern jeden Andersdenkenden bei seiner Meinungsäußerung (mund)tod geschlagen. Dasselbe haben dann die "roten Horden" unter Ulbricht und Honecker bis '89 auf einem "qualitativ feineren" Niveau fortgeführt; Ergebnis war im Prinzip dasselbe! Wo ist der Verfasser von #1 einzuordnen?
Wenn eine Meinung nicht mehr "demokratiekonform" ist, dann kann man dagegen vorgehen, dafür gibt es Regeln, von staatswegen - auch bei Ariva! Aber, lieber Tony, das Demokratieverständnis hast Du nicht alleine für Dich exklusiv und schon gar nicht gepachtet!    
Flüchtlinge Willkommen? Graf.Zahl
Graf.Zahl:

Er möchte aber doch nur das Beste!

2
25.09.15 13:49
#34
Flüchtlinge Willkommen? Tony Ford
Tony Ford:

Meinungsfreiheit ...

3
25.09.15 14:00
#35
wie es sich Manche hier vorstellen würde bedeuten, dass Grüne in die CSU eintreten und dann versuchen ihre Meinung mit allen Mitteln durchzusetzen.
Im Regelfall endet soetwas damit, dass man jene Mitglieder früher oder später aussperrt, weil sie nicht den Wertevorstellungen der CSU entsprechen. Wäre dies dann ein Verstoß gegen eine Meinungsfreiheit? Nein, wäre es nicht, weil jene Grüne ihre Meinung jederzeit an anderer Stelle kund tun können, es Ihnen Niemand verwehrt, ihre Meinung kund tun zu können, nur eben nicht innerhalb der CSU.

So ist dies auch bei einem Forum wie Ariva, welches als privater Forumbetreiber sehr wohl festlegen kann, in welche Richtung dieses Forum laufen soll. Andernfalls wird Ariva qualitativ immer minderwertiger und sich viele auch langjährige Mitglieder verabschieden.
Auch ich werde mir dieses Treiben nicht mehr ewig antun, sollte sich es abzeichnen, dass Ariva immer weiter nach Rechts kippt.
Flüchtlinge Willkommen? Tony Ford
Tony Ford:

Fakt ist ...

5
25.09.15 14:07
#36
dass das Ariva-Forum bereits nach Rechts gekippt bzw. rechtslastig geworden ist. Die Meinung die hier im Forum vertreten wird, stimmt mit der Realität nicht überein. Jene die hier scheinbar eine Mehrheit vertreten, sind in der Realität eben nur eine Minderheit.
Flüchtlinge Willkommen? BarCode
BarCode:

Wir haben tausende von Problemen

11
25.09.15 14:10
#37
mit der Flüchtlingswelle. Die kann jeder jederzeit benennen.
Nur: Wer die Probleme der Flüchtlingswelle darauf reduziert, dass die, die da kommen alles dubiose Gestalten seien, dass sie unser Deutschtum verwässern, dass man sie scheiße behandeln soll, weil sie zukünftige Kriminelle sind, dass man den Flüchtlingsstrom dadurch "bekämpft", dass man sie der Unterwanderung als IS-U-Boote bezichtigt usw., also die Probleme darauf reduziert, dass es sich um "problematische Menschen" handelt und die angepeilten angeblichen "Lösungen" verschweigt, weil sie sich ja "logisch" daraus ergeben, dass man es quasi mit "minderwertigem Menschenmaterial" zu tun hat - der hat keine Meinung, sondern entspricht schlicht dem, was man als dumpfen Rassismus bezeichnet.
Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!
Flüchtlinge Willkommen? manchaVerde
manchaVerde:

@Tony

5
25.09.15 14:14
#38
im Vergleich zu dem was ich in anderen Foren lese, was ich so von Arbeitskollegen, Bekannten oder Leuten im Ort höre, ist der Grossteil der Meinungen - einige Beiträge mal ausgenommen - hier bei Ariva noch sehr human u. sachlich.

Ich glaube nicht das man hier von einer Minderheit sprechen kann. Schon gar nicht ist das rechter Mob. Ich höre sehr kritische Kommentare auch von Leuten, die traditionell eher SPD u. Grüne zugeneigt sind.

Flüchtlinge Willkommen? Tony Ford
Tony Ford:

#38 ...

4
25.09.15 14:36
#39
also ich kenne fast Keinen, welcher derartig über Flüchtlinge spricht, wie es hier der Fall ist. Natürlich gibt es durchaus eine hohe Anzahl von Leuten, welche den Optimismus wie ich ihn habe, nicht ganz teilt. Doch wenn es um die Frage der Hilfe geht, so besteht Einigkeit, so kenne ich so gut wie Keinen, welcher die Hilfe verweigern oder keine Flüchtlinge mehr aufnehmen würde.
Was jedoch richtig ist, dass viele Leute empfinden, dass man an einigen Stellen konsequenter handeln müsste, d.h. kriminelle Asylbewerber oder Asylanten konsequenter abgeschoben werden sollten.

Die Mehrheit steht zur Willkommenskultur und eben nicht zu der Abschottungspolitik, welche u.a. Ungarn fährt.

Dies kann man allein damit belegen, dass die Parteien, die für eine Abschottung stehen, trotz des eigentlich günstigen negativen Umfeldes, keinerlei Stimmen fangen konnten.
Flüchtlinge Willkommen? kiiwii
kiiwii:

"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle

5
25.09.15 14:37
#40
unrecht haben"

Bertrand Russell

Flüchtlinge Willkommen? Tony Ford
Tony Ford:

die Rechtslastigkeit strahlt ...

 
25.09.15 14:44
#41
auch auf andere Themen ab. Es ist wenn man so will zwecklos andere tiefgründigere Themen zu diskutieren, weil rechte Deppen mit einem nicht selten minderen Intellekt eine jede sachliche Diskussion zunichte machen.

Beispiel Tantra Massage, einfach nur oberflächliche deppenhafte Beiträge, da zeigt sich eben die Dummheit vieler rechter Nutzer.
Flüchtlinge Willkommen? BarCode
BarCode:

Versuchs doch mal mit

6
25.09.15 15:12
#42
"Tantra-Massage als Teil der Willkommenskultur für Flüchtlinge". Könnte ein interessanter Thread werden! *g*
Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!
Flüchtlinge Willkommen? Graf.Zahl
Graf.Zahl:

Gar nicht so einfach, in einem einzigen Satz

2
25.09.15 15:18
#43
"Tantra Massage", "Dummheit" und "rechts" unterzubringen. Chapeau! Ich kanne das bisher nur von Wörtern wie "Bochum" und "Köln"
Flüchtlinge Willkommen? kirdel
kirdel:

@1, eine gute Demokratie muß soetwas aushalten

2
25.09.15 15:36
#44
können!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Flüchtlinge Willkommen? kiiwii
kiiwii:

41 - es wäre gut, wenn Du zur Kentnis nähmest, daß

 
25.09.15 15:56
#45
gleichermaßen auch Linkslastige gegen Flüchtlinge, Asylanten und Migration sind.  Das ist keine Frage des politischen Spektrums.

Es ist eher ein Zeichen von Verbohrtheit, gepaart mit Angst vor allem Neuen und Fremden, vor allem, wenn es nicht deutsch spricht, und verbunden mit Unwissenheit um die sehr negative demographische Entwicklung in diesem Land, die eine Zuwanderung von 400.000 Menschen p.a. allein schon nur zur Aufrechterhaltung unserer Sozial-Systeme benötigt.

Aber man redet gegen Betonwände...
Flüchtlinge Willkommen? bashpusher999
bashpusher99.:

Kiiwii

4
25.09.15 16:17
#46
das setzt aber voraus, dass die 400K p.a. in der Lage sind, einen Beitrag für die Sozialsysteme zu leisten. Wenn man seriösen Quellen Glauben schenken kann, dann dauert es im Schnitt 15 Jahre bis ein ungebildeter Flüchtling dazu in der Lage ist. Bis dahin ist er Konsument des Sozialsystems. Viele dürften infolge Frustration durch lange Arbeitslosigkeit oder Radikalisierung gar nicht mehr in der Lage sein, sich in den Arbeitsmarkt integrieren zu lassen.  Ich denke, wir müssen nicht mehr ernsthaft in Frage stellen, dass die Mehrzahl ungebildet ist.

Zunächst gilt es, den ungezügelten Zustrom an Armutsflüchtlingen aufzuhalten, sonst sehe ich den inneren Frieden ernsthaft in Gefahr. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass diese Gruppe mindestens 90% des Zustroms ausmacht. Es wird täglich behauptet, die Abriegelung der Außengrenzen wäre keine Lösung. Welche Alternativen gibt es? Alle aufnehmen? Ich bin der Meinung, ein gewisser Abschreckungseffekt wäre nützlich. Das Übel fing doch damit an, dass das BVerfG der Politik verordnet hat, einen Asylbewerber finanziell ebenso auszustatten wie einen Hartz IV-Empfänger. Das hat sich schnell in der Welt herumgesprochen und die Schlepper werben damit sehr erfolgreich ihre "Kundschaft" an. Also bleibt doch nur, die Einreise möglichst zu erschweren.

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!
Flüchtlinge Willkommen? Graf.Zahl
Graf.Zahl:

#46 er redet doch gegen Betonwände, die

 
25.09.15 16:25
#47
offensichtlich auch ein Eindringen von Argumenten verhindern!
Flüchtlinge Willkommen? kiiwii
kiiwii:

46 - nein, das setzt es nicht voraus, sondern das

 
25.09.15 16:32
#48
wird sich im Zuge der Integration ergeben.

Bis ein neugeborener Deutscher in der Lage ist, einen Beitrag zum Sozialsystem zu leisten, vergehen mindestens 20 Jahre; vorher verursacht er nur Kosten.

Der Flüchtlingsstro, muß kontrolliert werden und wird sich in den kommenen Wintermonaten ohnehin stark reduzieren. Im übrigen aber gilt: Asylrecht ist keine mathematische Größe und nicht gedeckelt.
Flüchtlinge Willkommen? BarCode
BarCode:

Das mit den 90%

7
25.09.15 16:52
#49
"Armutsflüchtlingen" war vielleicht mal gelegentlich vor 3-4 jahren. Für den moment ist das völlig hoch gegriffen.

Kinder, die in D geboren werden, kosten 20 Jahre nur (und zwar gewaltig, auch die öffentliche hand!), bevor sie ausgebildet und "ökonomisch wertvoll" werden. Wäre es also billiger, gar keine mehr zu "erzeugen"?

Man geht davon aus, dass von einer beliebigen (größeren) Gruppe in D ca. 30% sozialversucherungspflichtig beschäftigt sind, diese Gruppe zunächst mal, was Selbstversorgung angeht, bei plus/minus null steht. Ab davon aufwärts tragen sie auch zu den Gemeinschaftsaufgaben, die über die sozialen Kosten hinausgehen (Also Infrastruktur usw.)  bei. Ist jetzt schwierig, das auszubreiten, weil es natürlich noch einige Merkmale für solche Gruppen gibt (Altersstruktur u. einiges mehr).
Trotzdem muss das das erste ziel sein. Das kann man in ein paar Jahren durchaus erreichen. Die sind ja nicht alle blöd. Selbst wenn es Taxifahrer ist, ist das ein ökonomischer Beitrag....
Die Kinder können wir ja dann selbst ausreichend fördern.

Man muss das nur alles sehr intensiv betreiben: Integration, Sprache, Ausbildung, Nachbildung - dann ist das durchaus auf mittlere Sicht nicht mehr nur ein Kostenfakter und auf Sicht von 10-15 jahren geht es dann ans "Zurückzahlen".
Die frage ist eher: will man das akzeptieren, dass hier weitere 1, 2 oder 3 Millionen "Fremde" hinzukommen. Die sehen anders aus, die haben andere Vorlieben und viele muss man sicher erstmal (u.U. mit sanftem Druck) daran gewöhnen, dass bei uns - in vielerlei hinsicht - die Uhren anders ticken, als sie das gewohnt sein mögen. (Toleranz, Frauenrechte usw.) Aber da haben wir doch auch Erfahrungen sammeln können in den letzten 50 Jahren, wie das geht und wie nicht.

Das läuft nicht von alleine, aber man muss halt dranbleiben.

Ökonomisch ist das am Ende alles zu wuppen und wenn es richtig gut läuft, dann ist es in der Hinsicht sogar von Vorteil.

Ich glaubbe, das ganze Suchen danach, wie schlimm das alles werden kann/wird, hängt vor allem mit dieser Frage zusammen: Kann ich mich mit dieser - durchaus begrenzten, aber spürbaren - KULTURELLEN Veränderung anfreunden oder nicht.



Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!
Flüchtlinge Willkommen? BarCode
BarCode:

Ok. kiiwii

2
25.09.15 16:52
#50
hat mir da ein Argument vorweg geklaut...
Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!

Seite: Übersicht Alle 1 2 3 ZurückZurück WeiterWeiter

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--