Familien mit Bildungssystem überfordert?

Beiträge: 30
Zugriffe: 2.064 / Heute: 1
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan
minesfan:

Familien mit Bildungssystem überfordert?

6
19.08.08 13:11
#1
"Unser Bildungssystem überfordert viele Familien"

An deutschen Schulen scheitern Kinder von Migranten oft, obwohl türkische Eltern auf Bildung große Stücke halten. Forscherin Birgit Leyendecker erklärt im Interview, welche Rolle die Familie bei der Schulkarriere spielt - und warum Väter manchmal kleine Wunder bewirken.

SPIEGEL ONLINE: Welchen Stellenwert hat Bildung in türkischen Familien?

Birgit Leyendecker: Bei den meisten Türken einen sehr hohen. In Vergleichsstudien gaben Eltern in der Türkei viel öfter "Bildung" als Ziel für ihre Kinder an als deutsche Eltern. Wir haben auch eingewanderte Türken in Deutschland befragt, ihnen war die Bildung ihrer Kinder ebenfalls sehr wichtig. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen stammen die Familien aus einer Kultur, in der Wissen als wertvoll erachtet wird. Zum anderen ist eine gute Ausbildung nun mal das Kapital, mit dem man hier etwas erreichen kann. In Gastarbeiterfamilien hat der Opa keinen Betrieb, den er vererben kann.

weiter unter:

www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,572352,00.html

Birgit Leyendecker, 53, leitet eine Forschungsgruppe am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Ruhr- Universität Bochum. In ihrer noch laufenden Studie "Home- Start before School Start" untersucht sie den Einfluss von Familie und Kindergarten auf die Schulreife von Kindern mit und ohne Zuwanderungshintergrund. Zuvor forschte sie sechs Jahre in den USA und verglich dort unter anderem puertoricanische und euro- amerikanische Familien mit türkischstämmigen und deutschen Familien im Ruhrgebiet.
Familien mit Bildungssystem überfordert? 180972
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)

Familien mit Bildungssystem überfordert? Hirschmann
Hirschmann:

Wenn man sich die kriminalitätsrate des

5
19.08.08 13:49
#2
ausländeranteils ansieht, so wäre es auf jeden Fall besser, dass die Kids was vernümpftiges in die Rübe bekommen anstatt nur abzuhängen.

Nur ist das Problem, dass die meisten Kids in Ghettos groß werden und da "schickt" es sich wohl nicht als Streber in der Schule zu glänzen.

Also werden die Probleme so schnell wohl nicht in den Griff zu bekommen sein denn als erstes müssen die Kinder begreifen, dass sie erst mal an sich arbeiten müssen.
Familien mit Bildungssystem überfordert? thunfischpizza
thunfischpizza:

#2

10
19.08.08 14:03
#3
Ich bin selbst Student und somit noch nicht sehr lange aus der Schule raus. Ohne zu übertreiben: der Unterricht an vielen Schulen ist eine Katastrophe (und dabei muss ich noch sagen, dass ich vergleichsweise Glück hatte). Es gibt für Schüler unangenehmen Frontalunterricht, die Ausstattung mit Lehrmitteln ist unter aller Sau (ich hatte teilweise Physikbücher von 1954!). Viele Lehrer sind von jahrzehntelanger Berufserfahrung frustriert und nicht mehr in der Lage oder Willens, sich in ihrem Fachgebiet oder in pädagogischer Hinsicht weiterzubilden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass mich ein Chemielehrer zusammengefaltet hat, als ich das bohrsche Atommodell bezweifelt hab und ich war dann erstmal eingeschüchtert und demotiviert. Heute weiß ich, dass das bohrsche Atommodell schon lange nicht mehr Wissensstand ist. Ein Beispiel von vielen...

Ich habe viele Jahre lang nur damit verbracht, mich irgendwie so durch den Unterricht zu quälen und erst, nachdem ich über wissenschaftliche Zeitschriften und Artikel oder das Internet mein Interesse geweckt habe, habe ich mich auch wirklich in der Schule engagiert, aber auch nur nach dem Motto "seh ich mal zu, dass ich den Blödsinn hinter mich bringe, damit ich dann was Vernünftiges machen kann". Ohne jetzt die Verantwortung der Schüler für sich schmälern zu wollen, aber es ist wichtig, frühzeitig das Interesse der Schüler am Lernen zu wecken und das tut man mit dem derzeitigen System leider überhaupt nicht. Die Grundlagen müssen in der Grundschule gelegt werden und da kann man noch nicht auf eine Einsicht in die Notwendigkeit einer Berufsausbildung bei den Kindern hoffen.
Familien mit Bildungssystem überfordert? Mäuschen
Mäuschen:

Was auch ein Problem ist,

6
19.08.08 14:09
#4
dass einige erst mal richtig Deutsch sprechen und verstehen lernen müssen. Und wenn die Eltern auch nicht richtig Deutsch sprechen können, können sie ihren Kindern auch nicht richtig bei Hausaufgaben helfen bzw. schulisch unterstützen.
Und wie dort stand, stellt es auch noch ein Problem dar, wenn die Eltern selber nur ein paar Jahre zur Schule gingen und bei manchen schulischen Themen auch nicht durchblicken.

LG
Familien mit Bildungssystem überfordert? ahri.de
ahri.de:

üblich

2
19.08.08 14:15
#5
wäre eigentlich, dass man sich über das Land informiert, in welches man zieht. Einfach zu jammern "ich bin es anders gewohnt" ist sau billig. Vielleicht sollte man weniger anatolische Bauern reinlassen ....
Familien mit Bildungssystem überfordert? Mäuschen
Mäuschen:

thunfischpizza,

3
19.08.08 14:17
#6
stimme Dir da vollkommen zu.
Es ist ja heute so, dass selbst die Kinder in der zweiten Klasse schon sagen, sie haben keine Lust mehr auf Schule.
Und das liegt echt viel an der Gestaltung des Unterrichts.

LG
Familien mit Bildungssystem überfordert? Woodstore
Woodstore:

3 Postings und schon zwei sehr wichtig

2
19.08.08 14:23
#7
Aspekt angesprochen!

Das erste: (Hirschmann)

"Nur ist das Problem, dass die meisten Kids in Ghettos groß werden und da "schickt" es sich wohl nicht als Streber in der Schule zu glänzen"

"Es gibt für Schüler unangenehmen Frontalunterricht, die Ausstattung mit Lehrmitteln ist unter aller Sau (ich hatte teilweise Physikbücher von 1954!). (...)"
+
"Ich habe viele Jahre lang nur damit verbracht, mich irgendwie so durch den Unterricht zu quälen "

Das sind imho die entscheideneden Probleme!

1. Es gibt keine bis gar keine Freizeitgestaltungsmöglichkeiten die
  kostenfrei oder minimalentgeltlich von Schülern/Kindern/Jugendlichen
  genutzt werden können.
  Das hat zur Folge, das Eltern den Part der Beschäftigung übernehmen
  "müssen" was zu Unzufriedenheit, Resignation oder Verwahrlosung führt
  oder zur von Hirschmann erwähnten Ghettoisierung!
  Niemand soll sich seiner Verantwortung entziehen, aber das
  Ziel einer frühkindlichen Erziehung/Beschäftigung/Bildung ist die
  "Gesellschaftsfähigkeit im Interesse einer funktionierenden
  Gesellschaft"
  Meiner Ansicht nach trägt damit die gesamte Gesellschaft
  die Verantwortung für eben diese!
  Einsparungen an Bildungszweigen, Angeboten der Freizetgestaltung,
  Möglichkeiten der Identifikation der Fähigkeiten der Kinder und
  Jugendlichen, und

2. die Rückschritte in der Evolution des Bildungssystem, wie
  z.B. der Zusammenschluss zu Gesamtschulklassen, führen
  zum erbärmlichen Zustand in unserem System!
  Es wird am Fundament gespart und später darüber debattiert
  wie das Dach grade aufzusetzten sei!
 

In Deutschland herrscht die Meinung vor, dass alle
öffentlich finanzierten Bereiche geldwerte Resultate
liefern müssen, den geselschaftlichen Ablauf voranbringen,
oder sonstwie kostendeckend zu gestalten seien!

Leider wollen Politker Grundsätzlich Erfolge in "ihrer"
persönlichen regierungszeit für sich erzielen um Anerkennung
und Zuspruch auch in weiteren, anders thematisierten
Debatten zu erhalten! Sich Bewähren sozusagen!
Daher werden leider gerade im Bildungssystem mit Hauruckaktionen
funktionierende Strukturen "modernisiert" (finanziell)optimiert,
ohne dabei auf die Effektivität, die sich, nicht nur im Einzelfall
sondern gesamtheitlich, frühestens nach 10 (Schul-)Jahren zeigen können,
Rücksicht zunehmen!


Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan
minesfan:

bei mir war der Unterricht

3
19.08.08 20:03
#8
in den Siebzigerjahren noch gut organisiert, die Lehrer waren auch noch von der alten Schule, ab den 80igern ging es steil bergab, sowohl mit der Qualität des Unterrichtes als auch mit der Autorität der Lehrer, und dann läßt auch unweigerlich die Lernmoral der Schüler nach, was sich in schlechteren Noten widerspiegelt!
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)
Familien mit Bildungssystem überfordert? zombi17
zombi17:

In den 70ern, Minentreter?

2
19.08.08 20:22
#9
Du warst doch 1979 höchstens 9, da hast du schon so voll den Durchblick gehabt?
Bei jeden vernünftigen Halbstarken ging es nach der Grundschule steil bergab, wäre auch traurig wenn nicht.

Ich muss jetzt erstmal Punk auflegen, sonst halte ich solche Postings nicht aus:-)
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Familien mit Bildungssystem überfordert? zombi17
zombi17:

Nobodys Hero

 
19.08.08 20:27
#10
von den Stiff Little Fingers, die meinten bestimmt dich, Minentreter"fg"
Familien mit Bildungssystem überfordert? Pantani
Pantani:

hat nicht Talisker

4
19.08.08 20:45
#11
in den 80ern den Dienst begonnen?
LG Pantani
Familien mit Bildungssystem überfordert? bernstein
bernstein:

bei uns gab es noch ein paar

4
19.08.08 20:56
#12
hinter die ohren.hat auch keinem geschadet.aber ruhe war.
Familien mit Bildungssystem überfordert? Juto
Juto:

naja, bernstein

 
19.08.08 21:03
#13
fingerspitzengefühl und respekt



heissen die zauberwörter
meiner meinung.

das haben die lehrer und schüler
aber nicht(mehr) drauf,
weil es auch in dieser ellenbogengesellschaft
nicht mehr angesagt ist.


und was woodstore schrieb,
dass freizeit für kids
den eltern zu viel kohle kostet
ist ein problem
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt
Familien mit Bildungssystem überfordert? Pantani
Pantani:

In meiner Schulzeit

6
19.08.08 21:06
#14
gings so zur Sache......
Familien mit Bildungssystem überfordert? 181076
LG Pantani
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan
minesfan:

zombi

3
19.08.08 21:07
#15
wofür steht denn eigentlich ´fg`?? Was versautes?
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)
Familien mit Bildungssystem überfordert? zockerlilly
zockerlilly:

juto, das würde ich jetzt nicht so verallgemeinern

3
19.08.08 21:14
#16
es gibt schlechte schüler und auch lehrer, die nicht gerade für's lernen oder eben ihren beruf geeignet sind- deshalb sind aber nicht alle so.

und freizeit mit den kids muss nicht immer gleichbedeutend sein mit geldausgabe. es hat oftmals was mit gemeinsamen unternehmungen, zuhören und sich miteinander beschäftigen zu tun. ein schöner gemeinsamer spiele- und erzählabend bedeutet vielen kindern mehr, als teure geschenke, aufgrund mangelnder aufmerksamkeit.
Familien mit Bildungssystem überfordert? Juto
Juto:

naja,

 
19.08.08 21:20
#17
vielleicht neige ich zu verallgemeinern,
will ja nur den trend m.M. bezeichnen..ggg``

die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan
minesfan:

hinzu kommt, daß

3
19.08.08 21:22
#18
die Menschen und auch deren Weltanschauung sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt verändert hat, in den Fünfzigern das Wirtschaftswunder, geprägt noch von Menschen aus dem zweiten Weltkrieg, dann die Abnabelung der Jugend in den Sechszigern mit Rock ´n Roll, dann die sexuelle Revolution in den Siebzigern, dann die Ökoschiene in den Achtzigern, die technische Entwicklung in den Neunzigern, das Multikultidenken heute. Da ändern sich auch Meinungen, Regeln und somit auch das Umgehen der Menschen untereinander. Das gesellschaftliche Miteinander wird ständig neu definiert, und es gibt immer Gruppierungen, die mit einer Veränderung nicht klarkommen. Nur wird es uns heute bewußter, da wir aufgeklärter und kritischer sind.
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)
Familien mit Bildungssystem überfordert? zockerlilly
zockerlilly:

es ist doch immer das gleiche....

3
19.08.08 21:27
#19
jeder, der gerade zu diesem zeitpunkt auf der welt existiert, betrachtet alles vergangene mit einem gewissen wehmütigem lächeln auf den lippen, die gegenwart sieht er eher kritisch und die zukunft als bedrohlich an. es hat sich in den letzten dreitausend jahren nichts, aber auch gar nichts geändert.
Familien mit Bildungssystem überfordert? bernstein
bernstein:

stimmt juto,

 
19.08.08 21:27
#20
die lehrer hatten so ein fingerspitzengefühl dat de die pfoten nachher sogar
im gesicht gesehen hast.was wollste auch verlangen.einige stammten noch aus der
ns-zeit und einige sogenannte neulehrer hatten von tuten und blasen keine ahnung.
Familien mit Bildungssystem überfordert? Juto
Juto:

ja,

2
19.08.08 21:31
#21
da bekam fingerspotzengefühl eine ander bedeutung.

mein dad erzählte mir,
dass seine mitschüler und er immer neue ruten
aus dem wald holen `durften`,
wenn son ding mal nach ner zeit
kaputtgedroschen war,

das war noch erziehung....
heute undenkbar..
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan
minesfan:

#19

2
19.08.08 21:32
#22
liegt das nicht auch ein wenig in der Natur des Menschen, daß er der Zukunft betreffend eher skeptisch dreinschaut? Im Nachhinein gibt es immer gute Dinge, aber auch schlechte, nur erinnert man sich eher an die guten Dinge und verdrängt die schlechten Sachen.

Aber als Mensch hat man halt die Aufgabe zu erfüllen, die Zukunft so zu gestalten, daß man sich irgendwann wieder an etwas Gutes erinnern kann. Da das nicht immer reibungslos klappt, hat jede Ära ihre guten und schlechten Seiten, manchmal mehr , manchmal weniger!
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)
Familien mit Bildungssystem überfordert? bernstein
bernstein:

wat meinste juto,

3
19.08.08 21:35
#23
warum lederhosen früher so beliebt waren.hatte auch eine,mit nem edel-
weiß am halter.lol
Familien mit Bildungssystem überfordert? Hagenstroem
Hagenstroem:

Alles Quark und Käse

 
19.08.08 22:04
#24
Jetzt kommt sie, die nackte, die ungeschminkte Wahrheit, von heute, genauer von um halbzwölf in Deutschland. Eine neue, grandiose Weisheit hat das Licht der Welt erblickt. Ab jetzt heisst es "Wir brauchen mehr Einbürgerungen" anstatt "Wir brauchen mehr Zuwanderung". Die erfolgreiche Zukunftspolitik von heute kann so einfach sein!

www.wdr.de/themen/politik/nrw02/...grationsbericht/index.jhtml
Zwei kostenlose Abtreibungen stehen jeder Israelin während der Ableistung ihrer zweijährigen Wehrdienstzeit zu.
Familien mit Bildungssystem überfordert? Juto
Juto:

na, siehst du

 
19.08.08 22:08
#25
und ich dacht,
da wäre eine ironie
in denem statement erkennbar ,
kann mich ja auch mal täuschen.
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt
Familien mit Bildungssystem überfordert? bernstein
bernstein:

lol hagen

 
19.08.08 22:10
#26
wir brauchen vielmehr pfeiffer aus der "feuerzangenbowle"
Familien mit Bildungssystem überfordert? bernstein
bernstein:

das waren noch streiche(kenn selber

3
19.08.08 22:24
#27
solche dinger)und nicht nen alten man inne u-bahn verprügeln oder anderen
den bauch aufschlitzen.
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan
minesfan:

berni, das Niveau sinkt halt überall

 
20.08.08 10:17
#28
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)
Familien mit Bildungssystem überfordert? Grinch
Grinch:

Jupp ich arbeite schon drann...

 
20.08.08 10:18
#29
Dieses Posting sollte unbedingt moderiert werden! Es enthält mit grosser Wahrscheinlichkeit Beleidigungen!
Familien mit Bildungssystem überfordert? minesfan

Unser Bildungssystem ist vierstufig

 
#30
de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Bildungssystem
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--