Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche

Beiträge: 20
Zugriffe: 3.302 / Heute: 1
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche

3
25.03.12 22:51
#1
Zuckerhaltige Getränke sollen in Frankreich mit einer extra Steuer bedacht
werden, da sie die Dickleibigkeit und damit verbundene Erkrankungen
fördern (z. B. Diabetes u. a.). Das bekannteste dieser Getränke beginnt mit
C und das entsprechende Unternehmen soll aufgrund der Pläne der
französische Regierung gedroht haben, Investitionen in Südfrankreich
zu stoppen. Da Frankreich und Deutschland ihre Steuergesetzgebung
gegenseitig abstimmen wollen, kommt vielleicht auch eine C-Steuer in
Deutschland?
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche rotgrün
rotgrün:

Demnächst wird beim kacken

2
25.03.12 22:53
#2
noch nach gewogen und besteuert..
Zu Risiken und Nebenwirkungen zum Urheberrecht
fragen sie JP,oder tragen den Anwalt zum Apotheker
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Ist C krebserregend?

3
25.03.12 23:06
#3
alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/03/...krebserregend.html


Die Gesundheitsbehörde des Bundesstaates Kalifornien meint ja, der dunkle Farbstoff im Getränk sei potentiell krebserrengend und hat deshalb die Cola-Hersteller aufgefordert ihre Flaschen mit einem Warnhinweis zu versehen, so ähnlich wie bei Zigarettenpackungen. Um das zu vermeiden wollen Pepsi und Coca Cola den Anteil der in Frage kommenden chemischen Substanz verringern, aber nur in den USA. In Europa und Rest der Welt sollen die Getränke unverändert angeboten werden, da wie beide Unternehmen am Freitag versicherten, ihre Produkte völlig unbenklich seien.

So sicher kann aber das Zeug nicht sein, denn Kalifornien führt 4-Methylimidazol auf einer Liste krebserregender Stoffe und hat für Nahrungsmittel einen Grenzwert von 29 Mikrogramm festgelegt. Die dunkle Farbe in Cola-Getränke kommt vom Ammoniumsulfit oder dem caramelisierten Zucker, das wiederum das sogenannte 4-Methylimidazol enthält. Verbraucherschützer stellten bei einer Untersuchung von Coca Cola- und Pepsi-Dosen Werte zwischen 103 und 153 Mikrogramm 4-Methylimidazol fest, ein Stoff der bei Versuchtieren Krebs ausgelöst hat.

Um einen Warnhinweis auf ihren Getränken in Kalifornien zu vermeiden, wollen die Hersteller den Gehalt der Substanz im Farbstoff für die ganze USA reduzieren und die Formel ändern. Klar, wer will schon diese braune Brühe trinken, wenn auf der Flasche steht, der Konsum des Getränks könnte tödlich enden. Ausserhalb Amerika soll die Cola unverändert angeboten werden. Weshalb? Warum sollen die weltweiten Cola-Trinker weiterhin den Krebsstoff E150C und E150D zu sich nehmen?

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Ist Cola krebserregend? alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/03/...tml#ixzz1qAHABKyG
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Da oben genannte Quellen von ariva-Moderatoren

2
25.03.12 23:14
#4
als extrem (rechtsextrem oder linksextrem, wer weiß das schon) eingeordnet werden
könnte, da ein US-amerikanisches Produkt kritisiert wird, hier noch ein Artikel
aus der Mainstream-Presse:

www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/risiko/...t-11401972.bild.html

Wer regelmäßig zuckerhaltige Softdrinks (Cola, Limonaden) trinkt, erkrankt schneller an Bauchspeicheldrüsenkrebs!

Das ergab eine Studie, die mehr als 60 000 Männer und Frauen über einen Zeitraum von 14 Jahren begleitete.

Das Ergebnis: Die Personen, die zwei oder mehr Softdrinks pro Woche tranken, hatten ein um 87 Prozent erhöhtes Krebsrisiko!
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Focus:

 
25.03.12 23:21
#5
www.focus.de/gesundheit/news/...f-in-coca-cola_aid_722468.html

Wegen eines umstrittenen Farbstoffs, der möglicherweise krebserregend ist, hat Coca-Cola seine Produktion angepasst. „Wir haben unsere Karamellhersteller darum gebeten, dass sie den Produktionsprozess ändern, um den Gehalt an 4-MEI zu senken“, erklärte eine Coca-Cola-Sprecherin am Freitag auf Anfrage.

Die britische Zeitung „Telegraph“ berichtet, dass eine Änderung des Rezepts in Europa oder dem Rest der Welt allerdings nicht geplant sei. Die Konsumenten würden keinen Unterschied bei den Getränken bemerken und müssten sich nicht um ihre Gesundheit sorgen, heißt es in einem Statement der „American Beverage Association“, in der sich große Getränkekonzerne zusammengeschlossen haben.
Der Stoff mit der Abkürzung 4-MEI, der im farbgebenden Karamell von Cola-Getränken steckt, steht unter Krebsverdacht. Die Sprecherin versicherte allerdings, die Karamellfarbe sei ungefährlich und sei dies auch schon immer gewesen. „Die Coca-Cola Company ändert nicht die weltberühmte Rezeptur unserer Coca-Cola-Getränke.“
...
Umstrittener Farbstoff: Krebsverdacht: Cola und Pepsi ändern Produktionsform - weiter lesen auf FOCUS Online: www.focus.de/gesundheit/news/...f-in-coca-cola_aid_722468.html
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Süddeutsche:

 
25.03.12 23:28
#6
www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...n-usa-ihre-rezepte-1.1304725

Verbraucher und Verbraucherschützer misstrauen den Farb- und Süßungsstoffen in Colas seit langem. Über die Jahrzehnte stand praktisch jede beigemischte Substanz - ob Cyclamat, Aspartam oder Saccharin - bereits im Verdacht, Krebs auszulösen.

Die Rezeptur der Coca Cola gehört zu den am besten gehüteten Geheimnissen der Industriegeschichte. Immerhin, als die Limonade in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts erfunden wurde, enthielt sie noch eine Substanz, deren Bedenklichkeit heute zweifelsfrei feststeht: Kokain.
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Wer das nicht gemerkt hat:

 
25.03.12 23:35
#7
Bild und Focus/Süddeutsche sprechen anscheinend nicht von dem gleichen
Inhaltsstoff der Krebs verursacht. Demnach gibt es anscheinend mehrere
Inhaltsstoffe in der Cola, die Krebs verursachen/ verursachen könnten.
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Nurmalso
Nurmalso:

#1 Ja, das ist gut.

 
25.03.12 23:58
#8
Ich brauche viele Verbote und Reglen. Allein bin ich nämlich zu doof wie der Rest des Volkes auch. Man muss uns Glühbirnen verbieten, Fett und Zucker teuer machen, Tabak sowieso und die elektronische Zigarette natürlich auch verbieten, denn sonst zahlen wir ja zu wenig Steuern.

Wer glaubt, der Staat sollte unser Leben stärker durch Verbote und Reglementierungen einschränken, hat einen an der Hacke.

Und was Rubensrembrandt betrifft: hatte man dich bisher zum Konsum von Cola gezwungen?
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Spkk
Spkk:

"87% erhöhtes Krebsrisiko..." OH GOTT !

 
26.03.12 00:10
#9
...aber wisst ihr was: Völlig unbedeutend.
Karzinogene Veränderungen im Organismus sind, je nach Unterart, verschieden stark erforscht. Aber eines ist vollkommen klar:
Die wirklich einzig als relevant einschätzbaren Faktoren für maligne Veränderungen sind die genetische Vorbelastung und (nachweisbar in Zusammenhang mit dieser Vorgeschichte...) das erreichte Lebensalter. (i.d.R. ab 45 Lj. - verschieden nach Geschlecht.)
Man könnte also, natürlich völlig unwissenschaftlich, mit gutem Gewissen sagen:
Wenn sich jemand von Geburt an nicht überwiegend in seinem Wohnzimmer stark ionisierender Strahlung aussetzt, zu Weihnachten zur Feier des Tages literweise Benzin trinkt, er keinen besonderen Reiz darin sieht jeden Abend zum Einschlafen an Holzschutzmitteln zu schnüffeln UND er in seiner Familienvita auch über KEINE entsprechenden Vorerkrankungen beunruhigt sein muss - dann kümmert ihn eine "87 prozentige Erhöhung" seines verschwindend geringen Krebsrisikos (von 2 % auf  3,74%) - sofern diese den überhaupt besteht - wohl kaum.
Scherz beiseite.
Aber was soll diese ständige Hysterie i.S. "Krebsrisiko" ?
Natürlich - es ist die Angst davor. Vor dem nicht erforschten - unheimlichen - und auch oft sehr tragischen Verläufen. Ideal zur Panikmache. Hab ich auch. Aber habt ihr euch schon mal damit befasst wieviele Fälle von Erkrankungen (wenn sie denn eintreten...) dauerhaft GEHEILT werden können ?
Also - vom Krebs ist der Mensch vor allem (und zwar in hohem Maße - nicht nachweisbar durch exogene Faktoren) gefährdet, dessen Verwandte in gerader Linie ebenfalls damit zu kämpfen hatten.
Also - mal überlegen ob das auf euch zutrifft. (Und dabei ruhig jede Menge Cola trinken. Der "Verzicht" darauf - und auf 100 andere "krebsverdächtige Substanzen" wird euch im Zweifel weder krankmachen und leider auch nicht "retten" können.)
Die "Aufregung" darüber macht nur sinnlos ängstlicher - und DAS ist, nur nebenbei bemerkt,
gar nicht gut für das menschliche Herz ! ;-)
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche rüganer
rüganer:

Ich trink nur Bacardi-Cola,da ist alles drin

4
26.03.12 00:30
#10
abgetötet
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche nightfly
nightfly:

@ rüganer, 100% tot

3
26.03.12 00:59
#11
ich trinke wöchentlich deziliterweise Cola,
alles ok.
Ich denke, da sind die Säuren das schädlichste.
Aber Bacardi muss nun wirklich nicht sein.
Das ist der schlimmste Kopfschmerzfusel seit
Erfindung des Alkohols.
Bei Havanna Club: nada
Vorsicht! Frisch gestrichener Zapfen!
In Regenbogenfarben...
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Postings klingen ähnlich wie

 
26.03.12 09:50
#12
Verharmlosung bei abhängigen Rauchern.

Süßgetränke sind Dickmacher und erhöhen nicht nur das Risiko für Krebs,
sondern auch für Diabes und Herz-/Kreislauferkrankungen usw. und das in
einem signifikanten Maße.
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Darüber hinaus wird die Gefahr

 
26.03.12 09:57
#13
von Karies erheblich erhöht.
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche rüganer
rüganer:

Prost du Liebhaber dicker Frauen !

2
26.03.12 10:07
#14
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Spkk
Spkk:

@Rubensrembra

 
26.03.12 21:37
#15
...."Dick" wird man von praktisch ALLEM - wenn man sich nicht bewegt.
Und dann ist das Krebsrisiko tatsächlich erhöht - aber nicht von "Zusatzstoffen".
Und zu Karies ?
Morgens UND abends putzen - dann kann man essen und trinken was man will.
(Vorausgesetzt, du hast keine sehr schlechte Zahnsubstanz "vererbt" bekommen.
Dann wird´s schwierig - und wir sind schon wieder bei den "relevanten" Faktoren für
Erkrankungen ALLER Art... tut mir echt leid.)
Also bitte: KEINE Verharmlosung - aber auch keine Panikmache. Ich wollte hier lediglich auf die HAUPTfaktoren (...die die weit überwiegenden Ursachen vieler Erkrankungen darstellen) hinweisen.
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Katjuscha
Katjuscha:

ich dachte es geht um Nazis

 
26.03.12 21:41
#16
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche nightfly
nightfly:

und biste nu doppelt enttäuscht?

 
26.03.12 22:18
#17
Union hat verloren
darauf eine Cola!
Vorsicht! Frisch gestrichener Zapfen!
In Regenbogenfarben...
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Katjuscha
Katjuscha:

weil Union verloren hat? Darauf Champus!

 
26.03.12 22:22
#18
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche nightfly
nightfly:

habbich grad nich

2
26.03.12 22:42
#19
gibts den BFC eigentlich noch??
Vorsicht! Frisch gestrichener Zapfen!
In Regenbogenfarben...
Endlich Maßnahmen gegen die braune Jauche Gerhild

Sich selbst abschaffen

 
#20
Der BFC schlägt sich durch die Berliner Oberliga NOFV-Nord. Im wahrsten Sinne des Wortes :) Aber nun gut.

Was ich übrigens bei der E Zigarette noch interessant finde. Einige Hersteller machen quasi auf vorauseilendes Gehorsam und verbieten sich quasi selbst. Indem sie keine Liquids mehr mit Nikotin anbieten (Beispiel gefällig, siehe unter wichtiger Hinweis). Ich dachte immer, dass es eine Alternative zur Zigarette sein soll :(


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ
--button_text--