Die wichtigsten Unternehmensmeldungen v Wochenende

Beitrag: 1
Zugriffe: 356 / Heute: 1
Die wichtigsten Unternehmensmeldungen v Wochenende moya

Die wichtigsten Unternehmensmeldungen v Wochenende

 
#1

ÜBERBLICK: Die wichtigsten Unternehmensmeldungen vom Wochenende
 
BMW, AUDI UND PORSCHE ERWARTEN KRÄFTIGEN ABSATZANSTIEG
HAMBURG - BMW, Audi und Porsche sehen sich auf Kurs für kräftige Absatzzuwächse. Bei BMW werde erwartet, den Rivalen Mercedes-Benz in diesem Jahr zu überholen, berichtet das Branchenblatt "Automobilwoche" in seiner neuen Ausgabe. Audi will bis 2007/08 die Absatzmarke von einer Million knacken. Porsche glaubt, nicht erst wie geplant 2008, sondern bereits früher erstmals mehr als 100.000 Fahrzeuge abzusetzen.
UNICREDIT HAT SICH BIS FREITAGABEND 74,26 PROZENT DER HVB-AKTIEN GESICHERT
MÜNCHEN/WIEN - Die italienische Großbank UniCredit hat einen Werktag vor Ablauf der Übernahmeofferte für die HVB fast 75 Prozent der Anteile an der drittgrößten deutschen Bank erhalten. Bis zum 21. Oktober (17 Uhr) seien rund 74,26 Prozent der HVB-Aktien in Unicredit-Anteile umgetauscht worden, geht aus einer am Samstag in der "Börsen-Zeitung" veröffentlichten Finanzanzeige hervor. Die HVB-Anteilseigner können noch bis Montag, den 24. Oktober (24 Uhr) ihre Aktien in Unicredit-Papiere tauschen.
T-SYSTEMS ERHÄLT GROSSAUFTRAG AUS SPANIEN - VOLUMEN: 87 MILLIONEN EURO
BARCELONA/FRANKFURT - Die Deutsche Telekom hat von der katalanischen Regierung einen Großauftrag erhalten. Die Geschäftskundensparte T-Systems werde in den kommenden vier Jahren Informationssysteme für die autonome katalanische Regierung bereitstellen, teilte die Regierung Kataloniens am Sonntag in Barcelona der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX mit.
RHÖN-KLINIKUM WILL MARKTANTEIL NOCH STÄRKER AUSBAUEN ALS BISLANG BEKANNT


FRANKFURT - Der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum will sein Wachstum stärker forcieren als bislang bekannt und seinen Marktanteil in den kommenden zehn Jahren mindestens vervierfachen. "Unser Marktanteil beträgt zurzeit zwei Prozent in Deutschland. Wir wollen binnen zehn Jahren einen Marktanteil von acht bis zehn Prozent erreichen, vor allem durch Zukäufe", sagte Rhön-Klinikum-Chef Wolfgang Pföhler der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS).
PREMIERE KÜNDIGT ALLE VERTRÄGE MIT ZU EM.TV GEHÖRENDEN SPORT-DIENSTLEISTER
MÜNCHEN - Der Bezahlsender Premiere hat alle Verträge mit dem zu EM.TV AG gehörenden Dienstleister Plazamedia gekündigt, der Sportsendungen wie Übertragungen der Champions League oder die "Bundesliga-Konferenz" produziert. Die Unternehmen weisen jedoch einen Zusammenhang mit den Plänen von Premiere für einen Free-TV- Sportsender, wofür auch das zu EM.TV gehörende Deutsche Sportfernsehen DSF in Frage käme, zurück.
STREIKBEGINN BEI INFINEON AM MONTAG
MÜNCHEN - In dem von Schließung bedrohten Infineon-Werk München-Perlach beginnt an diesem Montag der von der IG Metall angekündigte unbefristete Streik. Zur ersten Arbeitsniederlegung soll es mit Beginn der Frühschicht um 05.30 Uhr kommen, teilte die Gewerkschaft am Sonntag in München mit. Zuvor hatten fast 93 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder für die Aktion gestimmt.
VW: AUSBAUPLÄNE FÜR GEMEINSCHAFTWERK MIT SIEMENS IN SACHSEN GESTOPPT
CHEMNITZ/WOLFSBURG - Volkswagen und Siemens bauen ihr erstes Gemeinschaftswerk in Stollberg bei Chemnitz nicht weiter aus. "Die für 2006 geplante Ausbaustufe haben wir auf Eis gelegt", sagte VW-Sprecherin Christine Kuhlmeyer am Samstag der dpa. Sie bestätigte damit einen Bericht in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift "Automobilwoche". In dem erst 2004 eröffneten Werk werden Pumpe-Düse- Systeme für Dieselmotoren gefertigt. Volkswagen will künftig seine Dieselmotoren auf die so genannte Common-Rail-Technik umstellen.
VW UND DAIMLERCHRYSLER PEILEN GRUNDLAGENVERTRAG FÜR KOOPERATION AN
STUTTGART - Volkswagen AG und DaimlerChrysler AG peilen einen Grundlagenvertrag für eine engere Zusammenarbeit an. "Darüber haben wir uns seit 2001 unterhalten. Jetzt sprechen Strategieteams auf beiden Seiten über eine Liste von verschiedenen Projekten", sagte VW- Chef Bernd Pischetsrieder dem Fachmagazin "auto motor sport". Derzeit werde über ein Van-Projekt diskutiert, das noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht werden könnte. Zusammenarbeit sei etwa vorstellbar bei dem Polo und dem Dodge. Kooperationen im Bereich der Premiummarke Audi werde es aus Konkurrenzgründen nicht geben.
PRESSE: US-FINANZINVESTOR CDR ERWÄGT OFFERTE FÜR COMPASS GROUP
LONDON - Der US-Finanzinvestor Clayton, Dubilier & Rice (CDR) erwägt einem Bericht zufolge eine Offerte für das Cateringunternehmen Compass Group. Es sei allerdings noch keine Entscheidung gefallen, schrieb die Zeitung "Sunday Times" unter Berufung auf Kreise. Ein Compass-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Die im FTSE 100 notierte Aktie des Unternehmens fiel zuletzt wegen einer Gewinnwarnung und Problemen in der Führungsetage deutlich.
SWATCH-CHEF: 'SEHR GUTES GESCHÄFT' IM DRITTEN QUARTAL
ZÜRICH - Der Chef des Schweizer Uhrenherstellers Swatch, Nick Hayek, rechnet nach einem "sehr gutem" Geschäft im dritten Quartal weiter mit einem historischen Jahr für das Unternehmen. Dabei habe sich auch die Marke Swatch besser entwickelt als zuletzt, sagte Hayek der Zeitung "Le Temps". Der Umsatz mit der Marke, die vor allem auf das Billigsegment abzielt, habe sich zuletzt beschleunigt. Ein Umsatz von einer Milliarde Franken sei hier nicht mehr unrealistisch. Zudem werde die Marke Ende des Jahres interessante Gewinnzahlen vorlegen. Bei den Halbjahreszahlen waren die Swatch-Zahlen der Schwachpunkt im Konzern.
Gruß MoyaDie wichtigsten Unternehmensmeldungen v Wochenende 2186517



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--