Die Selbstdemontage der Piratenpartei

Beiträge: 41
Zugriffe: 1.344 / Heute: 1
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Happy End
Happy End:

Die Selbstdemontage der Piratenpartei

6
02.04.12 12:26
#1
Der gestrige Abend könnte als der Abend in die Geschichte des deutschen Fernsehens eingehen, an dem die Piratenpartei sich öffentlich selbst demontierte.

Nötig für diese Demontage waren keine aufgedeckten Skandale, keine politischen Gegner und auch keine investigativen Fragen von Journalisten, sondern lediglich 3 Talkshows und allem voran Christopher Lauer, der neben seiner unerträglichen Arroganz auch das verheerende Ausmaß der Hilfs- und Inhaltslosigkeit der Piratenpartei eindrucksvoll zur Schau stellte.

weiter: http://www.maingold.com/595/die-selbstdemontage-der-piratenpartei/

Bild-Quelle: http://www.maingold.com/wp-content/uploads/2012/03/lauer.jpg
(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Die Selbstdemontage der Piratenpartei 497262
15 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2


Die Selbstdemontage der Piratenpartei Lumberjack77
Lumberjack77:

finde die piraten auch irgendwie symphatisch.

 
02.04.12 13:55
#17
gut der auftritt des lauer bei illner war peinlich. der letzte auftritt von lauer, glaub bei maischberger fand ich besser.

die mischen bissel auf und scheinen ehrlich zu sein.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Happy End
Happy End:

@Broemme

 
02.04.12 14:05
#18
Es fragt sich, wer älter ist - wenn Du noch nicht einmal Christopher Lauer kennst :-))
Die Selbstdemontage der Piratenpartei DarkKnight
DarkKnight:

Ne Partei ohne Standpunkte ist absolut okay.

3
02.04.12 14:11
#19
Es gibt keine Kämpfe mehr auszufechten:

die Frauen haben Jobs und das Sagen, die Schwulen geben den Ton in der Mode an, die Ausländer kriegen deutsche Pässe und deutsche Gebisse, Hunde und Katzen haben Rechte, alles wird geprüft und zertiflziert und kriegt Gütesiegel ... und wo bleiben wir? Wir, die Nörgler der alten Schule, die Vertreter von Rückgrat, Eigensinn und unverwechselbarer Kompromißlosigkeit ... wir haben in dieser Gesellschaft nichts mehr zu suchen, denn:

keiner hat mehr einen Standpunkt. Alles wird geduldet, gebilligt, abgeklopft nach Bedürfnissen und Empfindlichkeiten ... das ist unerträglich.



Da wird es Zeit für ne Partei, die das Gros der Bevölkerung darstellt: keine Meinung, keine eigenständige Vision, Hauptsache Protest ...

Mahlzeit.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Krabbensalat
Krabbensalat:

Ist Lauer

 
02.04.12 14:13
#20
das Eichhörnchen mit Brille vom Foto oben?
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Ich gucke mir diese unsäglichen Polit-Talkshows

 
02.04.12 14:17
#21
schon länger nicht mehr an. Woher soll ich den Typen also kennen?
ly hat dich lieb!
Die Selbstdemontage der Piratenpartei ecki
ecki:

"Piraten keine ernstzunehmende Partei"

 
02.04.12 14:18
#22
Die Selbstdemontage der Piratenpartei 13177627
Der Spitzenkandidat und Hoffnungsträger der nordrhein-westfälischen FDP, Christian Lindner, attackiert die Piraten. Sie folgten einer "Gratis-Kultur" und seien "keine ernstzunehmende Partei", sagt Lindner bei n-tv. Es ist ein Angriff von unten: In der jüngsten Umfrage liegen die Piraten vor der FDP.
... "Da gibt es nur so eine Gratis-Kultur - bedingungsloses Grundeinkommen für jeden, für jeden Schüler einen Laptop, kostenfreier öffentlicher Nahverkehr und so weiter. Alles wünschenswert, aber nicht finanzierbar."

Er nehme ihre Wähler ernst, "und da müssen wir uns um deren Bedürfnisse und Wünsche stärker kümmern", aber die die Piraten seien "keine ernstzunehmende Partei in ihren politischen Antworten". ....

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die haben wohl zu viele Freibeuter gewählt, äh freie Wähler erbeutet, wollte ich sagen. ;-)
Die Selbstdemontage der Piratenpartei BarCode
BarCode:

Es ist ein interessantes Experiment,

 
02.04.12 14:18
#23
das an vielen Punkten aber an der Vielschichtigkeit der Wirklichkeit zerschellen wird - so wie das letztlich jeder Partei passiert, weil Partei - wie der Name schon sagt - natürlich immer nur eine Teilmenge repräsentiert, die ZWINGEND auf Kompromiss gebügelt wird. Und das ist ja genau das, was man den etablierten Parteien letztlich als "Lüge", "Verrat" usw. vorwirft und weshalb dann immer mal wieder neue "Wahrheits-/Ehrlichkeits-"Helden ihren Aufstieg feiern können.

Das interessante an der Piratenpartei ist: Ihnen wird ihre Nicht-Festlegung auf irgendwelche vermeintliche "Wahrheiten", die sie schon in der Tasche hätten, zugute gehalten. Das spiegelt im Grunde die Ratlosigkeit von Vielen wieder, dass man die Dinge immer mehr sowohl "so" als auch "anders" sehen kann, weil die Flut der möglichen, durchaus rational begründeten Meinungen zu einem Thema durch die medialen Transportmöglichkeiten von Wissen und Meinung explosiv zugenommen hat. Insbesondere natürlich durch das Internet.
Alles ist möglich, nichts ist endgültig wahr.
Das war natürlich schon immer so. Nur war es ein "Wissen", das auf die "Experten" beschränkt war. Die wussten schon immer, dass alles Wissen vorläufig ist und dass es zu jeder ihrer Ansicht eine kleinere oder größere Anzahl von Gegenansichten gibt. Man arbeitet sich quasi im Diskurs voran. Darauf beruht ja auch unser Demokratiekonzept. Es wird was entschieden und wenn es nicht so gut läuft, werden andere gewählt, die das korrigieren sollen. Demokratie setzt quasi von vornherein auf "Schwarmintelligenz".

Die Piraten versuchen jetzt, diese Offenheit innerparteilich zu organisieren. Ihr Stichwort dazu ist eben die Schwarmintelligenz, die irgendwie zu Positionen führen soll. Das Problem ist halt: Schwarmintelligenz braucht eine gewisse Größe des Schwarmes, weil sich sonst auch ganz schnell die Dummheit kleiner "Schwärme" durchsetzen kann. (Typisches Beispiel von "Schwarmdummheit: Der Lynchaufruf zu Emden bei facebook und der ausschwärmende Lynchschwarm vor dem Polizeirevier.)

Da es praktisch keinerlei gesetzte Interessens- und Themenbindung gibt bei den Piraten, dürfte es interessant werden, welche "Schwärme" sich da schließlich durchsetzen. Das kann auch an vielen Punkten zu Positionen der Schwarmdummheit führen, weil sich für viele Themen nur wenige interessieren. Das ist noch völlig offen.

Der einzige Punkt, der die Piraten quasi als "Gründungsmythos" begleitet ist Netzpolitik und Urheberrecht. Und bei letzterem war der Weg von voll radikal zu butterweich sehr schnell zurückgelegt. Was die heute dazu offiziell verlautbaren, das unterscheidet sich nur noch graduell von anderen Parteien...

We will see...
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)
Die Selbstdemontage der Piratenpartei potzblitzzz
potzblitzzz:

Ein Statement dazu von Lauer in der FAZ

 
02.04.12 14:25
#24
Sollen Piraten überhaupt an Talkshows teilnehmen? Auf diese Frage antwortet der Berliner Abgeordnete der Piraten, der in der letzten Sendung von...jetzt lesen
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Katjuscha
Katjuscha:

also als die Pirtane in Berlin erfolgreich waren,

 
02.04.12 14:28
#25
sagte ich ja hier im Forum auch noch (und da war ich einer der wenigen User), man solle die Piraten nicht unterschätzen (die Gründe zähl ch jetzt nicht nochmal auf), aber in der Zwischenzeit hätte man ein Mindestmaß an Weiterentwicklung erwarten können. Die Spitzenkandidaten der Partei sind einfach inhaltsarm, wenig charakterstark und diese ewige Leier der Transparenz und vor allem der Haltung, man müsse nicht auf alles eine Antwort haben, nervt einfach mit der Zeit.
Wenn sich da nicht schleuningst was ändert, verkraulen sie auch die letzten Leute wie mich, die ihnen durchaus eine Chance gegeben hätten. Zur Zeit find ich die einfach nur nervtötend, egal ob Spitzenkandidaten oder Fussvolk.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Katjuscha
Katjuscha:

Piraten und vergraulen .. sollte es heißen

 
02.04.12 14:29
#26
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Dr.Bob
Dr.Bob:

ich fand es köstlich

 
02.04.12 14:33
#27
wie der Pirat Herr Beck auflaufen ließ
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Krabbensalat
Krabbensalat:

Piraten und Pädophile

 
02.04.12 14:44
#28
wiki.piratenpartei.de/Kinderpornografie

"Zuerst eine wichtige Definition, Kinderpornografische Schriften/Bilder/Erzeugnisse sind selbst natürlich keine Straftat. Als Straftaten werden Besitz, Verbreitung und Herstellung und Erwerb (HVEB) angesehen."

"Verbot der HVEB von KiPo/JuPo nach Punkten 3-5 schützen keine Kinder oder Jugendlichen sondern dienen ausschließlich der Durchsetzung bestimmter Moralvorstellungen, wobei die Probleme der Pädophilen (Interesse an Darstellungen die Handlungen ersetzen) völlig ausgeblendet werden."

Die Stimmen der Kinderficker dürften den Piraten schon mal sicher sein.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei dolphin69
dolphin69:

#27

4
02.04.12 14:44
#29
was heißt hier auflaufen lassen...der Beck hatte einen stressigen und in seinen Augen erfolglosen Arbeitstag, hockt sich abends noch in irgendeine Talkshow und trifft dann auf solch einen Clown, wie den Lauer, der auch noch mit seiner Ahnungslosigkeit kokettiert.

ist schon beachtlich, wer sich hier alles in Deutschland Politiker nennen darf.
für jeden Job braucht man ne Ausbildung, aber Politiker darf hier jeder werden. Siehe Lauer.

möchte nur mal die Leute kennenlernen, die solche Typen wählen.
habs ja oben bereits geschrieben. Vermutlich Enttäuschte oder Erstwähler.
Aber Piatenpartei klingt halt hipp und trendy...Hauptsache gegen alles, auch
wenn man selber kein Konzept, kein Programm und keine Ahnung hat.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei BarCode
BarCode:

Deine Ansprüche an Politik

2
02.04.12 14:45
#30
waren ja schon immer kaum zu unterbieten...
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)
Die Selbstdemontage der Piratenpartei BarCode
BarCode:

Also Bobs...

 
02.04.12 14:45
#31
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)
Die Selbstdemontage der Piratenpartei ecki
ecki:

Dr.Hauptsache dagegen.

 
02.04.12 14:47
#32
Und wenn man arrogant mit der eigenen Ahnungslosigkeit kokkettiert.

Eigentlich passt er besser zu den Piraten als zur CSU.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei hoetti
hoetti:

ähhh

 
02.04.12 14:53
#33
ist das in #1 auf dem foto nicht der bastian pastewka???

;-))))
Die Selbstdemontage der Piratenpartei dolphin69
dolphin69:

#33

 
02.04.12 15:05
#34
nööö, das ist Clown, der von Politik keine Ahnung hat, aber dafür jeden Monat 3300 € brutto abkassiert.
aber Berlin kann es sich ja leisten, arm & sexy.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei randoo
randoo:

bitte -

 
02.04.12 16:00
#35
er bekommt soviel wie die anderen ahnungslosen.
wer nichts tut macht nichts falsch.
das genügt  um gewählt zu werden. nicht dass ich die wählen würde.
in der wählerwahrnehmung stehen sie gut da.
die, die für politik bezahlt werden, sollten darüber nachdenken.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei ecki
ecki:

randoo, er ist einer der fü Politik bezahlt wird.

 
02.04.12 16:22
#36
Der sollte mal selber drüber nachdenken.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Pummelwurst
Pummelwurst:

mit den Freibeutern auf long gehen?

 
02.04.12 16:35
#37
.
Vom Politikwinde verweht wird das Gerechtsein, das unschuldiger nicht sein kann als ein tastendes Gefühl der simplen Menschlichkeit, in dem die Welt einfach aufhört sich zu drehen, und Anteil nimmt an den Nebelkerzen in dem Hochsicherheitstrakt der omnipotenten politischen Elite, und sei es nachgebildet hier im Arivatalk.

Hifestellung ist gefragt, sogar von diesem Orkus der Uneinheitlichkeiten.
Aber Hilfe und Orientierung aus diesem Topfe der kristallinen Brillianzen?

Arivahilfe ist Gift und Preisgabe der Wahlfreiheit, den tumben Atem auf ein Minimum an Gedankenfluß aufzuwerten, wie so mancher hier den aufbäumenden Piratenrausch in den Schoß der verwirrenden und vielfältigen Eitelkeiten zur modernen Verschwendungssucht herab zu stilisieren und beklagen bereit ist, quasi in pulverförmiger heißer Luft marienträchtiger Entsagung.

Kann man davon genug haben?
Eine politische Herrschaft des Aufstiegs aus dem Nichts könnnte den wohl und genug Habenden eine Antwort geben, wenn die Grundlage eines nicht endenden Glücksgefühls der Gewissensfreiheit zu entrinnen, sie gefangen hält, sie ungebunden fühlen lässt.

Die Freibeuter der Haifischbecken fehlen in der Reihe, weil sie den Wunsch haben, ein Gefühl zu werden.
Mein Beitrag wurde eingefügt (zur Kenntnisnahme).
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Radelfan
Radelfan:

Hamburger Abendblatt bezieht Stellung

 
02.04.12 16:42
#38
Die Selbstdemontage der Piratenpartei 13178811
Die Piraten haben keine Ahnung, aber davon eine Menge. Es wird Zeit, die Neuparlamentarier an ihrem Programm zu messen
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Katjuscha
Katjuscha:

Sonneborn mal wieder

 
02.04.12 21:41
#39
Zur Linkspartei eigentlich, aber auch zu den Piraten.

www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,824849,00.html

...
SPIEGEL ONLINE: Bei einer Fusion müssten Sie aber nicht nur die Witze von Gregor Gysi belächeln, sondern sich vermutlich auch noch den Vorsitz mit Oskar Lafontaine teilen.

Sonneborn: Das ist dann leider ein Ausschlusskriterium. Das Tischtuch zwischen der Partei "Die Partei" und Lafontaine ist so zerschnitten wie das Tischtuch zwischen Lafontaine und Teilen seiner eigenen Partei.

SPIEGEL ONLINE: Ist es nicht ein Risiko, so streiterprobte Genossen in die eigene Partei zu holen?

Sonneborn: Es zeigt unseren Großmut: Wir lassen keinen zurück, der uns den Weg an die Macht ebnet.

SPIEGEL ONLINE: Die innerparteiliche Krise der Linken könnte Sie aber mit in den Abgrund reißen. Wäre es nicht viel klüger, mit den Piraten zu segeln?

Sonneborn: Das ist der nächste Schritt. Erst holen wir uns das Geld und die Mandate der Linken. Dann übernehmen wir die Piraten. Mit denen verbindet uns auch ein gemeinsames Ziel: die Überwindung aller Inhalte. Wir fordern: Abschaffung des Urheberrechts auf null Inhalte.

SPIEGEL ONLINE: In der Partei "Die Partei" herrscht Personenkult. Sie werden auf Versammlungen als GröVaZ gefeiert: Größter Vorsitzender aller Zeiten. Welche Ziele haben Sie da noch persönlich?

Sonneborn: Das Ziel, bei Wahlen unter einem Prozent zu bleiben. Denn ab einem Prozent fließt Wahlkampfkostenerstattung. Das würde aber eine ordentliche Buchführung erfordern, die auch noch öffentlich nachvollziehbar sein muss. Da sagen wir klar: Das ist mit uns nicht zu machen.
Die Selbstdemontage der Piratenpartei Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Ja mit der Buchführung scheinen sie Probleme zu

 
02.04.12 22:13
#40
haben bei der "Partei", zumindest wurden sie aus formellen Gründen nicht zur Wahl in S-H zugelassen.
Also keine Angst, das mit der Kostenerstattung hat sich schon erledigt.
ly hat dich lieb!
Die Selbstdemontage der Piratenpartei petruss

Der Lauer

 
#41
hat ADHS deswegen wirkt er arrogant.

Seite: Übersicht Alle 1 2

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--