Die Schweizer räumen in Japan ab!

Beiträge: 27
Zugriffe: 1.038 / Heute: 1
Die Schweizer räumen in Japan ab! quantas
quantas:

Die Schweizer räumen in Japan ab!

 
12.08.05 10:21
#1
Schweizer räumen an OL-WM ab
ol
Simone Niggli-Luder (Gold, r.)und Vroni König-Salmi (Bronze) gratulieren Marc Lauenstein zur Silbermedaille.

 
An der Orientierungslauf-WM in der Präfektur Aichi (Japan) holten die Schweizer in der Königsdisziplin Langdistanz einen kompletten Medaillensatz. Simone Niggli-Luder gewann dabei souverän ihre dritte Goldmedaille in Asien.

Vroni König-Salmi sicherte sich hinter der Heli Jukkola (Fi) Bronze. Bei den Männern wurde Marc Lauenstein hinter dem Russen Andrej Chramow Zweiter.

Simone Niggli-Luder war auch über die Langdistanz eine Klasse für sich und gewann bereits zum insgesamt neunten Mal WM-Gold. Die Bernerin distanzierte Jukkola um 2:12 Minuten. Einzig nach dem ersten Posten, den sie als Vierte abstempelte, lag Niggli-Luder nicht in Führung.

Vroni König-Salmi sicherte sich gut zwei Minuten hinter Jukkola Bronze. Die 36-jährige in Finnland wohnende Athletin holte erstmals an internationalen Meisterschaften eine Medaille in der Königsdisziplin.

Schweiz klar die stärkste Nation
Ganz stark trumpften auch die Männer auf. Der Neuenburger Marc Lauenstein wurde mit einem Rückstand von 2:08 Minuten auf den Russen Andrej Chramow Zweiter. Zuvor war seine beste WM-Klassierung der 20. Rang im vergangenen Jahr in Västeras (Sd) gewesen. David Schneider verpasste als Vierter das Podest lediglich um 33 Sekunden; bei der ersten Zwischenzeit war der Ostschweizer noch klar in Führung gewesen.

Dank diesen ausgezeichneten Leistungen ist die Schweiz vor den abschliessenden Staffel-Wettbewerben am Sonntag klar die stärkste Nation: Dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze lautet die eindrückliche Bilanz nach sechs Wettkämpfen. (mu/si)


Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

Gratulation an eines der tüchtigsten Völker ! o. T.

 
12.08.05 10:24
#2
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

@2: Biete 4 Buchstaben (b, e, r, t) für 1Anfangs-T

 
12.08.05 10:34
#3

A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! 13135
Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

Ebenfalls tüchtig: die Niederländer ...

 
12.08.05 10:35
#4
Auch gegen diese Nachbarn haben die Deutschen, die dank der 68er-Generation hühnerbrüstig geworden sind, keine Chance mehr. Genüsslich legt heute morgen "Le Figaro" hier in Frankreich dar, dass der schlappe Riese "outre-Rhin" wiedermal zur Bauchlandung = Nullwachstum angesetzt hat, während die Niederlande bei einem BIP von + 1,3 % liegen *g*...und dass auch die Schwäche Deutschlands die EU nicht daran hindern werde, wieder eini Wachstum zeigen...

Danke dem Kanzler für seine tolle Arbeit, danke an die Grünen für 7 Jahre Brems- und Schleifspur...

modeste

Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

@HappyEnd: nun kritzel mal

 
12.08.05 10:45
#5
keine Sterne in meine Postings, wenn du andererseits mich auf deine Ingoreliste setzt.

Man könnte das für charakterlich unschön halten.

Ein gut gemeinter Rat
von
modeste
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

@modeste

 
12.08.05 10:50
#6

Woher kommt bei Dir dieser Hass auf das eigene Land?


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

wie bitte ? o. T.

 
12.08.05 15:02
#7
Die Schweizer räumen in Japan ab! Rigomax
Rigomax:

Den Überbringer schlechter Nachrichten zu schlagen

 
12.08.05 15:15
#8
war schon immer das Mittel der Tyrannen, ihrer Speichellecker und derer, die am schlechten Zustand die Schuld tragen.
Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

um's mal in einem Satz zu formulieren:

 
12.08.05 15:20
#9
Es sind diejenigen, die die bisherige Regierung mit ihrem Gewurschtel wiederwählen wollen, die für Deutschland herzlich wenig übrig haben - und nicht diejenigen, die den Missstand benennen...

modeste

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

um's mal in einem Satz zu formulieren

 
12.08.05 15:32
#10

Wer als Deutscher ein zustimmendes *g* in einen Satz packt, in dem das Lustigmachen von Franzosen und Niederländer über Deutschland beschrieben wird, braucht das nicht der Bundesregierung in die Schuhe zu schieben, sondern sollte sich erst einmal an die eigenen Nase fassen und ergründen, wie es um die eigene Loyalität und den eigenen Patriotismus bestellt ist.


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

ich sag's mal in einem Wort: "blöde" - so long o. T.

 
12.08.05 15:38
#11
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

Kann ich auch: "Vaterlandsverräter"

 
12.08.05 15:39
#12

A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! quantas
quantas:

Absoluter Neuling

 
12.08.05 16:42
#13
ich finde es einfach elendig, wenn immer wieder
versucht wird, Threads auf diese Art kaputt zu machen.
Nur weil Modeste, die Schweizer ein tüchtiges
Volk genannt hat (für dieses Kompliment bedanke ich mich
übrigens bei Modeste), musstest Du wieder mit Sprüchen
kommen, die hier absolut fehl am Platz sind.

Schade aber Du scheinst manchmal nicht über den Teller-Rand hinaus
schauen zu können. Bist zwar stramm links, aber gegenüber Ausländern und
Andersdenkenden hast Du nicht viel Toleranz und schon gar keinen Respekt.

salute quantas

Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

@quantas: Gerne, aber:

 
12.08.05 16:55
#14
die Schweizer galten in Deutschland schon immer als tüchtiges Volk. Diese Erkenntnis ist so gesehen also wirklich nicht neu - aber annerkenneswerterweise bei Gelegenheit zu bekräftigen. Wie überhaupt es jeder Nation gut zu Gesichte steht, anzuerkennen, wenn andere Nationen einmal besser und überzeugender sind. Dies kann ja auch Ansporn sein, durch geeignete Weichenstellungen wieder das höhere Niveau anzuknüpfen.

Und ganz schlecht (und falsch) ist die Haltung, die unkritisch meint: "Am deutschen Wesen soll alles genesen" .

salut
modeste
Die Schweizer räumen in Japan ab! Krautrock
Krautrock:

@modeste

 
12.08.05 17:20
#15
"Wie überhaupt es jeder Nation gut zu Gesichte steht, anzuerkennen, wenn andere Nationen einmal besser und überzeugender sind. Dies kann ja auch Ansporn sein, durch geeignete Weichenstellungen wieder das höhere Niveau anzuknüpfen.

Und ganz schlecht (und falsch) ist die Haltung, die unkritisch meint: "Am deutschen Wesen soll alles genesen" .

100% meiner Meinung!
Gruss Krautrock
Die Schweizer räumen in Japan ab! kiiwii
kiiwii:

P.12: "Die größten Kritiker der Elche

 
12.08.05 17:25
#16
waren früher selber welche".


MfG
kiiwii
Die Schweizer räumen in Japan ab! 2054554
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

kiiwii, kiiwii, jetzt auch noch

 
12.08.05 17:40
#17

Neue Frankfurter Schule?

Bist Du etwa ein verkappter Sozi?


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

bilanz, ich verzeihe Dir!

 
12.08.05 17:49
#18

kiiwii-modeste:
was mich ankotzt ist Eure klammheimliche offene Freude über die wirtschaftlichen Schwierigkeiten Deutschlands. Das ist genau dieselbe Einstellung, wie sie die Union im Bundesrat präsentiert: bloss alles blockieren, was Deutschland voranbringen könnte, denn es könnte ja die eigenen Wahlchancen verringern.

Und so etwas schwört dann, "Schaden vom Deutschen Volke abzuwenden". Lachhaft, nein, ekelhaft und verlogen.

Naja, vielleicht schafft es Eure Frau Merkel ja doch noch, sich an der Regierung zu beteiligen, indem ihre Landesfürsten durch Fahrlässig- und Dämlichkeit die extreme Linke stark machen, und eine Grosse Koalition zu verschulden. Dann können die Sozialdemokraten ab 2009 wieder den Scherbenhaufen zusammenkehren, wenn die Union ihre Unfähigkeit nicht nur in Worten, sondern auch in praxi demonstriert hat.


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! kiiwii
kiiwii:

Die Sozialdemokraten wissen noch nicht mal, wie

 
12.08.05 17:52
#19
man einen Besen hält. Die wissen nur, wie man Flaschen leert und dann zerdeppert.

Den Scherbenhaufen wegräumen darf dann das Volk.



MfG
kiiwii
Die Schweizer räumen in Japan ab! 2054587
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

Ja klar, kiiwii, bleib schön in Deinem...

 
12.08.05 17:55
#20

...rosaroten Wolkenkuckucksheim.


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! kiiwii
kiiwii:

Gegen Übelkeit und Ekelgefühle empfehle ich Dir

 
12.08.05 18:02
#21
Superpep oder Superpep forte Kaugummis. Und dann: Gute Reise!


MfG
kiiwii
Die Schweizer räumen in Japan ab! 2054599
Die Schweizer räumen in Japan ab! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

Wieso habe ich Übelkeit?

 
12.08.05 18:04
#22

Ausserdem gibt es dagegen bessere Sachen.


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

Die Schweizer räumen in Japan ab! quantas
quantas:

Jetzt musste ich mir wirklich ein Becks öffnen

 
12.08.05 18:19
#23


und einen grossen Schluck nehmen.

Was lese ich da "bilanz, ich verzeih Dir".

Wo habe ich was verbrochen, dass Du mir verzeihen tust?
Kopfschüttel?

Trotzdem
salute quantas
Die Schweizer räumen in Japan ab! modeste
modeste:

@quantas: Prost zum Becks..

 
12.08.05 20:16
#24
@AN zu post 18: ich wage ohne großes Risiko auf Irrtum die Behauptung, dass Kiiwii und meinereiner  jedenfalls soviel zum Staatswesen beitragen, dass sie selbstverständlich auch das Recht haben, auf den Riesenmisserfolg von Rot-Grün hinzuweisen. Mehr geschieht nicht.


salut
modeste
Die Schweizer räumen in Japan ab! quantas
quantas:

Gold und Bronce an Schweizer OL-Staffeln

 
14.08.05 11:14
#25


Wie 2003 in Rapperswil-Jona hat es für die Schweizer OL-Ausnahmeathletin Simone Niggli-Luder auch an den Weltmeisterschaften 2005 in Japan den totalen Triumph gegeben. Nach den drei Einzelsiegen führte Niggli-Luder auch die Staffel zum Titel. Die Schweizer Männer eroberten die bronzene Auszeichnung.  
Auch in Japan nie die Orientierung verloren: Simone Niggli-Luder
Niggli-Luder: Ausnahmeathletin im Zenit der Karriere  

Die 27-jährige Simone Niggli-Luder ging mit einem Rückstand von 2:22 Minuten auf Leader Schweden als Vierte auf die Schlussstrecke; das Ziel erreichte die Bernerin 1:43 vor den zweitplacierten Norwegerinnen und beinahe drei Minuten vor den Schwedinnen. Nach dem ersten Teilstück waren die Schweizerinnen im 5. Rang klassiert gewesen.

Lea Müller übergab mit einem Rückstand von 3:37 an Vroni König-Salmi. Müller war erst am Vortag als Ersatzläuferin für die verzichtende Martina Fritschy in die Staffel nachnominiert worden.

Die Schweizer Männer erkämpften sich hinter Vorjahressieger Norwegen und Frankreich die Bronzemedaille. Schlussläufer Daniel Hubmann rang in einem packenden Finish den schwedischen Sprint-Weltmeister Emil Wingstedt nieder. Nach der zweiten Teilstrecke sah es sogar nach mehr aus. Marc Lauenstein, der am Freitag über die Langdistanz Silber gewonnen hatte, lief klar die beste Abschnittszeit und kam als Erster zurück. Matthias Merz hatte den ersten Abschnitt als Fünfter beendet.

Für die Schweizer Equipe waren es die Medaillen Nummer 7 und 8 in Japan. Mit viermal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze avancierte das Team von Cheftrainer Kilian Imhof klar zum stärksten Verband.
Die Schweizer räumen in Japan ab! quantas
quantas:

Ausnahmeathletin im Zenit der Karriere

 
14.08.05 11:23
#26
 

14. August 2005, NZZ am Sonntag

Ausnahmeathletin im Zenit der Karriere

Die Dominanz der Orientierungsläuferin Simone Niggli-Luder hat viele Gründe

Von Thomas Scholl

Acht WM-Einzelrennen hat die Orientierungsläuferin Simone Niggli seit 2001 gewonnen, die letzten drei in Japan mit einem Vorsprung, der ihre Konkurrentinnen fast verzweifeln lässt. Es gab im OL-Sport schon oft überlegene Sieger, aber nie mit dieser Konstanz. Andernorts würde wohl getuschelt - nicht so in OL-Kreisen. Die Leistungen werden anerkannt, nicht angezweifelt. Gründe für die Überlegenheit der Schweizerin gibt es einige.

Oft werden ihre Ausgeglichenheit und das optimale Umfeld genannt. Dazu kommt der langjährige Aufbau mit wachsendem Trainingsumfang - als Juniorin trainierte Niggli viel weniger als andere. Heute betreibt sie Orientierungslauf mit klaren Zielen, unterstützt durch Betreuer, Ärzte und Physiotherapeuten, insgesamt mit professionellem Aufwand. So lebt sie zeitweise in Schweden, nicht nur, weil dort letztes Jahr die WM stattfand, sondern weil die Konkurrenz sie dort mehr fordert und OL im Norden technisch anspruchsvoller ist. In der Schweiz müsste sich Niggli eher mit den Männern messen, wenn sie stärkere Gegner sucht.

Ein weiterer Grund für ihre Leistungen ist das mentale Training. Vorbereitung und Einstellung auf einen bestimmten Wettkampf, die Konzentration, das Verarbeiten und Analysieren von Fehlern beherrscht sie mittlerweile meisterhaft. Dazu gehört etwa, dass sich die Mitglieder im Schweizer Team vor Wettkämpfen auf alten Karten des Laufgebietes gegenseitig Routenwahlprobleme stellen und mögliche Bahnen ausarbeiten. Zwar treffen diese Prognosen nie ganz ins Schwarze, aber sie vertreiben die Scheu vor dem Unbekannten, das an jedem Orientierungslauf lauert. Schliesslich haben sich die Schweizer auch sorgfältig auf die WM in Japan vorbereitet. Zwei Trainingslager und die Woche unmittelbar vor den WM reichten aus, um das Gelände in den Griff zu bekommen - die meisten anderen Teams konnten sich das nur einmal leisten. Den zusätzlichen Aufwand übernahm der Hauptsponsor - eine gute Investition.

Nicht zu übersehen ist, dass die Gegnerinnen derzeit schwächer sind als auch schon. Die Verbände von Schweden und Norwegen haben momentan einen Generationenwechsel zu verkraften und verfügen kaum über absolute Topläuferinnen. Das hat die stets schmale Spitze der Frauen noch schmaler gemacht. Zurzeit würde Niggli-Luder aber auch gegen eine ganze Schar bester Nordländerinnen gewinnen. Sie ist eine Ausnahmeathletin im Zenit ihrer Karriere, die sich zudem in Bestform befindet.

Trotz klarer Leaderstellung unter den Frauen verlange und bekomme die Weltmeisterin keine Extrawürste, heisst es einhellig. Sie bringt zwar ihre Wünsche vor, denkt aber dabei nicht nur an sich, sondern auch ans Team und akzeptiert abweichende Entscheide. So war es selbstverständlich, dass sie vor den WM wie alle anderen Schweizerinnen die Testläufe bestritt und nach denselben Selektionsgrundsätzen beurteilt wurde. Die Trainer lassen ihrem Star aber auch seine Selbständigkeit. Sie hat gezeigt, dass sie selber weiss, was für sie gut ist, und holt sich Hilfe, wenn sie sie braucht.

Das ganze Schweizer Team macht derzeit einen geschlossenen und harmonischen Eindruck, was nicht immer so war. Konflikte werden besprochen und gelöst, nicht überspielt. Selbst das Verhältnis der Leaderin zu Vroni König ist völlig entspannt. Die acht Jahre ältere, in Finnland verheiratete Seniorin des Schweizer Teams stand trotz einem WM-Titel 2001 oft im Schatten der Jüngeren. Es macht ihr aber keine Mühe, das zu akzeptieren. «OL ist nicht mehr der Mittelpunkt meines Lebens. Ich laufe, weil und solange es mir Freude macht. Meine Kinder haben mich auch gern, wenn ich nicht gewinne», sagt Vroni König. Heute Sonntag früh konnte  das Schweizer Team die gute Stimmung im Rennen der Frauen-Staffel unter Beweis stellen. Neben König und Niggli-Luder kam  als Startläuferin Lea Müller zum Einsatz.

Man muss weit suchen, bis man eine Schwäche von Simone Niggli findet. Nerven zeigt sie in Wettkämpfen nur noch selten. Vielleicht erweist sich ihr Mammutprogramm an Titelkämpfen mal als zu belastend. Ihr grosser Ehrgeiz komme auch in anderen Bereichen zum Ausdruck, sagt Nationaltrainer Ueli Aeschlimann. «Beim Jassen will sie immer gewinnen, und sie nimmt es sehr genau mit den Regeln.» Das ist in der Schweiz nichts Besonderes. Man wird es der OL-Königin nachsehen.

 
 
 

 

 
 

 

 
 
Die Schweizer räumen in Japan ab! satyr

Das sind Dinge die,die Welt bewegen! Die CDU

 
#27
sollte in die Schweiz fahren und mit den Jungs-Mädels trainiren-
die haben nämlich die Orientierung verloren


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: yurx
--button_text--