Die Schweiz ist nach wie vor Spitze

Beiträge: 41
Zugriffe: 4.008 / Heute: 1
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze quantas
quantas:

Die Schweiz ist nach wie vor Spitze

15
08.09.11 12:09
#1
WEF-Rangliste führt das Land als Weltmeisterin in internationaler Wettbewerbsfähigkeit.

Die Schweiz ist nach wie vor die wettbewerbsfähigste Volkswirtschaft der Welt. Der einst langjährige Spitzenreiter USA ist weiter zurückgefallen auf Platz 5. Dies geht aus der am Mittwoch publizierten Jahresrangliste des World Economic Forum (WEF) hervor.

(sda) Die Schweiz hatte die USA 2009 an der Spitze der Rangliste abgelöst und schwingt nun bereits zum dritten Mal in Folge obenaus. Und während 2010 noch Schweden auf Platz 2 gelegen hatte, ist 2011 nun Singapur der hartnäckigste Konkurrent der Schweiz. Auf den weiteren Plätzen folgen der Reihe nach Schweden, Finnland, die USA, Deutschland, Holland, Dänemark, Japan und Grossbritannien.

Das gute Abschneiden der Schweiz erklärt sich durch gute Resultate in allen Kategorien, welche das WEF zur Bewertung der Wettbewerbsfähigkeit eines Landes hinzuzieht. Was Innovationsfähigkeit, technologische Kapazität und Arbeitsmarkteffizienz anbelangt, führt die Schweiz das Feld gar an.

Ausserdem gehörten die Schweizer Forschungs- und Wissenschaftszentren zu den besten der Welt, urteilt das WEF. Sie zeichneten sich durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Privatsektor aus. Das hohe Niveau an Forschungsausgaben seitens der Unternehmen wirke sich ebenfalls vorteilhaft aus.

www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/...t_1.12383739.html
"Wir leben Zürich und Bangkok"
15 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2


Die Schweiz ist nach wie vor Spitze admin
admin:

sagen wir es mal anders,

 
08.09.11 13:55
#17
eine anpassung der rechtsgrundsätze für den handel innerhalb europa, sowie zahlungsbedingungen hätten deutschen unternehmen sicher weitaus mehr geholfen als der euro, wobei der euro auch nicht so schlecht war.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze sportsstar
sportsstar:

Das WEF soll ein rotes Tuch sein?

 
08.09.11 14:01
#18
Wieso das denn? Wegen dem Advisory Board?

Professor Xavier Sala-i-Martin
Columbia University
Chief Advisor of the Centre for Global Competitiveness and Performance

Members of the Global Competitiveness Report Advisory Board:

Dr Kemal Dervis
Brookings Institution
Vice-President and Director, Global Economy and Development

Professor Ricardo Hausmann
Harvard University
Director, Center for International Development, John F. Kennedy School of Government

H.E. Dr Felipe Larraín Bascuñán
Minister of Finance of Chile

H.E. Dr Mari Elka Pangestu
Minister of Trade of Indonesia


hmm..nöö, wohl eher nicht.


Wegen dem CENTRE FOR GLOBAL COMPETITIVENESS AND PERFORMANCE?

Jennifer Blanke, Director, Lead Economist,
Head of the Centre for Global
Competitiveness and Performance

Margareta Drzeniek Hanouz, Director,
Senior Economist

Irene Mia, Director, Senior Economist
Thierry Geiger, Associate Director,
Economist

Ciara Browne, Associate Director
Pearl Samandari, Community Manager

Eva Trujillo Herrera, Research Assistant
Carissa Sahli, Coordinator


hmm..nöö, eigentlich auch nicht. Aber es ist dort ansäßig, das sollte eigentlich ausreichen.
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Venetian_Black
Venetian_Blac.:

Viel mehr als der Euro,

 
08.09.11 14:04
#19
hat vor allem der Konsumrausch in den USA und das schuldenfinanzierte Handelsbilanzdefizit dort zum Exporterfolg bei uns beigetragen.

Und jetzt, wo sozusagen "die Kreditkarte der Amis" ausgereizt ist, wird beim deutschen Export eine Sättigung erreicht und er wird auch wieder etwas abnehmen.
Zeitverzögert dazu wird das gleiche auch in China passieren.

Das wäre aber mit oder ohne Euro passiert, völlig unabhängig davon.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze sportsstar
sportsstar:

falls sich jemand für den 520Seiten Bericht

 
08.09.11 14:05
#20
wirklich interessiert oder einfach nur nach einer Rangliste suchen will, in der Deutschland führend ist.. (Tipp: ab S. 358):

www3.weforum.org/docs/...obalCompetitivenessReport_2010-11.pdf
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze sportsstar
sportsstar:

x

 
08.09.11 14:13
#21

[...] Since 2005, the World Economic Forum has based its competitiveness analysis on the Global Competitiveness Index (GCI), a highly comprehensive index for measuring national competitiveness, which captures the microeconomic and macroeconomic foundations of national competitiveness. We define competitiveness as the set of institutions, policies, and factors that determine the level of productivity of a country. The level of productivity, in turn, sets the sustainable level of prosperity that can be earned by an economy. In other words, more competitive economies tend to be able to produce higher levels of income for their citizens. The productivity level also determines the rates of return obtained by investments (physical, human, and technological) in an economy. Because the rates of return are the fundamental drivers of the growth rates of the economy, a more competitive economy is one that is likely to grow faster in the medium to long run. The concept of competitiveness thus involves static and dynamic components: although the productivity of a country clearly determines its ability to sustain a high level of income, it is also one of the central determinants of the returns to investment, which is one of the key factors explaining an economy’s growth potential. [...]

The only thing, that interferes with my learning, is my education...!
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze sportsstar
sportsstar:

#12

 
08.09.11 14:17
#22
wäre vermutlich nicht nötig gewesen, wenn die Deutschen nicht die Weltherrschaft angestrebt und Millionen von Menschen verfolgt und hingerichtet hätten..
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Venetian_Black
Venetian_Blac.:

#14

 
08.09.11 14:22
#23
Und warum unterstützt ihr dann die EU, die nichts anderes ist als das 4. Reich, gegründet von einem ehemaligen Mitglied der SS, Prinz Bernhard der Niederlande ?
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Rigomax
Rigomax:

#15: Und die Schweizer haben eine wett-

3
08.09.11 14:33
#24
bewerbsfähige Industrie _ohne Euro-Unterstützung_. Das geht also auch.

Wir hören und lesen ja ständig, dass der Euro der deutschen Industrie so ungeheuer hilft, weil die deutsche Industrie gerade wegen des Euro so tolle Exporterfolge hat. Und dass wir deshalb "den Euro retten" müssen. Ohne Euro würde es mit unserer Wirtschaft schnurstacks bergab gehen.

Nun der daraus folgende Umkehrschluss: Wenn das so ist, dann ist offenbar die Schweizer Industrie wettbewerbsfähiger als die deutsche.

Und da komme mir keiner mit den derzeitigen wechselkursinduzierten Problemen. Die liegen an der starken Kapitalflucht in die Schweiz. Das wird vorüber gehen. Und wenn nicht, dann wird diese Kapitalflucht ein gewaltiges Problem der Länder aus denen das Kapital flieht - weniger für die Schweiz.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze quantas
quantas:

Trichet heute Nachmittag

7
08.09.11 15:59
#25
Der Yen ist mit dem Franken im Herzen Europas und einer kleinen wenn auch brillanten Volkswirtschaft nicht zu vergleichen.

www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/...B/story/11118984
"Wir leben Zürich und Bangkok"
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Talisker
Talisker:

Och nö

 
08.09.11 16:29
#26
Jetzt soll ich auch noch neidisch sein?
Ich sitze hier in der norddeutschen Tiefebene, da bekomm ich von der Schweiz kaum mehr mit als von Bangladesch.
Okay, auf den Käse bin ich schon ein wenig neidisch, da find ich es doof, wenn er bei mir an der Käsetheke jetzt teurer wird. Weil die Schweiz ja derzeit so wettbewerbsfähig ist.
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze quantas
quantas:

Aha

5
08.09.11 16:43
#27
und warum bist Du denn hier im Tread?

Dann flieg mal hin nach Bangladesh ist zwar ein bitter armes Land, aber schön.
Ariva kennst Du ja inzwischen aus dem FF mit Deiner hohen Präsenz hier.
Lehrer oder Staatsbediener (in Deutschland Beamter) müsste man sein.
"Wir leben Zürich und Bangkok"
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Talisker
Talisker:

Soso

 
08.09.11 16:55
#28
Bangladesch steht auf meiner Prioritätenliste nicht sehr weit oben.
Meine Präsenz hier ist die letzte Zeit wirklich erschreckend.
Die Neidhammel auf die Staatsbediener zeigen sich!

Ist immer wieder schön zu lesen wie sie argumentieren und ihren Neid belegen.
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze SAKU
SAKU:

*chipsundbierbestell*

3
08.09.11 16:58
#29
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze demode66
demode66:

*zuSAKUsetzundchipsausseinerTütemops*

2
08.09.11 17:01
#30
Mr. Gorbatschow tear down this (Fire)wall*/**!
* außer bei Heino Liedern! ** und Roberto Blanko
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Karlchen_V
Karlchen_V:

Ihr seid fies. Immer auf die Schwachen. Immer auf

2
08.09.11 17:12
#31
die Beamten. Immer auf Talisker. Richtig fies. Was kann der den dafür, dass seine Perspektive der Horizont der Heide ist.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze schlauerfuchs
schlauerfuchs:

Ein Schweizer Beamter

2
08.09.11 17:16
#32
der hätte es hier richtig schwer.
Aber der wär so langsam, dass er bei der Anmeldung wegen Zeitüberschreitung rausfliegt.
Und jetzt her mit den Chips!
Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist der Wind immer günstig.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze kiiwii
kiiwii:

norddeutsche Tiefebene ersetzt Flug n. Bangladesh

 
08.09.11 17:32
#33
eigentlich kann man sie gleich in morddeutsche Tiefebene umtaufen...
"Life is a mountain, not a beach"
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze watschn
watschn:

Lasst die Beamten in Ruhe, die tun doch nix

3
08.09.11 17:42
#34
aber Glückwunsch an die Schweiz, der es mit ihrer jahrhundertealten Demokratie sehr gut geht. Neid kenne ich aber nicht, auch D ist schön und unsere Probleme sind klein - im Weltmassstab gesehen.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze kiiwii
kiiwii:

D ist schön; am schönsten ist die Nähe zur Schweiz

 
08.09.11 17:47
#35
"Life is a mountain, not a beach"
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Happy End
Happy End:

Werde ich es noch erleben

 
08.09.11 18:17
#36
dass quantas mal nicht schreibt, wie toll und einzigartig die Schweiz und das Merkel sind...
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Rigomax
Rigomax:

Happy, überwinde Dich einfach mal und

5
09.09.11 00:30
#37
schreib ein Posting mit einer klitzeklitzekleinen Kritik an der SPD.
Ich könnte mir vorstellen, dass quantas darauf mit einem Posting antwortet, in dem die Worte "Schweiz" und "Merkel" nicht einmal vorkommen.
Übrigens: In diesem Thread hat quantas das Wort "Merkel" noch nicht ein einziges Mal erwähnt. Ich hoffe, dass Du nun von einem Glücksgefühl überwältigst wirst und beruhigt einschlafen kannst.
Lies aber vorher noch diese kleine Geschichte zum Thema "werde ich es noch erleben":
-------------
Ein  Rabbi und ein katholischer Pfarrer sitzen in einem Abteil eines Bummelzuges. Der Pfarrer holt einen Schinken aus seinem Gepäck und beginnt genussvoll zu essen. Nach vielen Bekundungen des Wohlbehagens fragt er den Rabbi:

"Werde ich es noch erleben,
dass Sie auch einmal von einem so wundervollen Schweineschinken essen?"

"Auf Ihrer Hochzeit, Herr Pfarrer", erwiderte da der Rabbi.
---------------------
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze rotgrün
rotgrün:

Die Schweizer haben,s gemacht

 
09.09.11 00:54
#38
Eine Säule der Wirtschaft, diese Kräuterzuckerwürfel...:-))
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze 437573
Wer diesen Dünnschiss lesen tutet, haftet für Folgeschäden selber.
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze Kronios
Kronios:

Rigo: es ist noch nich Weinachten....

2
09.09.11 01:10
#39
aber bei mir flattern die Werbekataloge nur so in den Briefkasten...

Darum möchte ich Deinen Geschichte um den versöhnenden Satz ergänzen:
"Und daraufhin gingen beide zur Hochzeit und aßen Schweinebraten"....
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze quantas
quantas:

Die Schweiz und das Beamtentum

9
09.09.11 08:23
#40
In einer Volksabstimmung entschieden wir im Jahr 2000, dass der Beamtenstatus in der Schweiz auf Bundesebene weitgehend abgeschafft wurde.
Ausgenommen blieben nur rund 200 Bundesbeschäftigte mit beamtenähnlichem Status, etwa Führungskräfte bei der Bundesanwaltschaft und beim Bundesverwaltungsgericht.

Auch auf kantonaler Ebene haben sich bislang rund dreivietel der Kantone und Gemeinden für einen solchen Schritt ausgesprochen. Nur noch die Kantone Freiburg, Tessin, Wallis, Neuenburg und Genf kennen diesen Status. Alle andereren haben ihn abgeschafft.

So sind nun seit rund 10 Jahren die meisten ehemaligen Beamten den Bedingungen der privaten Wirtschaft gleichgestellt.

Die Privilegien sind weg und das ist auch gut so.
Hoffe, dass die restlichen Kantone diesem Beispiel der anderen bald folgen werden.
"Wir leben Zürich und Bangkok"
Die Schweiz ist nach wie vor Spitze imagine

Petition in Lombardei für Anschluss an Schweiz

10
#41
03. April 2012 11:27
Lega-Nord-Chef Bossi unterstützt Kampagne - 21.000 Unterschriften in wenigen Tagen gesammelt
Rom - Eine im Internet lancierte Unterschriftensammlung für die Angliederung der Lombardei an die Schweiz hat in wenigen Tagen einen unerwartet großen Erfolg geerntet und Wirbel in der italienischen Politik ausgelöst. Fast 21.000 Italiener haben innerhalb von sieben Tagen auf der Website petizionionline.it die Petition unterschrieben, mit der sie den Anschluss der Lombardei an die Schweiz fordern. Ziel der Kampagne ist es, eine halbe Million Unterschriften zu erreichen.

Als 27. Kanton der Schweiz würde die Lombardei mehr Unabhängigkeit genießen, weniger Steuern zahlen und Teil eines effizienten und neutralen Staats werden, der frei "vom negativen Einfluss der EU und der USA" ist, heißt es in der Petition, die anonym initiiert wurde. Außerdem würde die Lombardei mit dem Schweizer Franken als Währung weniger von der Inflation belastet werden und die Lombarden müssten weniger Autobahngebühren zahlen. Zugleich könnten die fast zehn Millionen Lombarden weiterhin Italienisch sprechen und somit ihre Traditionen bewahren.

Die Petition basiert auf einer ironischen Aussage des Schweizer Verteidigungsminister Ueli Maurer Mitte März. Dieser hatte behauptet, dass die Schweiz "kein Problem damit hätte, die Lombardei einzugliedern; die Region wäre ohnehin Handelspartner bei 90 Prozent aller Geschäfte".

"Italien ist kein besonders demokratisches Land"

Die Petition löste großen Beifall bei der rechtspopulistischen Oppositionspartei Lega Nord aus, die sich seit jeher für die Föderalisierung Italiens einsetzt und sich die Schweiz als Vorbild nimmt. Als "wunderbare Idee" bezeichnete Lega-Nord-Chef Umberto Bossi die Kampagne für die Angliederung seiner Heimatregion an die Schweiz. "Italien ist kein besonders demokratisches Land, weil es die Sezession nicht vorsieht. Es gibt in Europa jedoch Beispiele von Regionen, die sich über die Grenzen hinweg zusammenschließen", kommentierte Bossi.

Auch die Nummer zwei der Lega Nord, Ex-Innenminister Roberto Maroni, begrüßte die Unterschriftensammlung. "Sie bezeugt, dass es Erneuerungswillen gibt. Die Schweiz ist das effizienteste Beispiel für Föderalismus in Europa, ein Modell, das wir auch hier umsetzen wollen", betonte Maroni.

Präsidentder Region gegen die "Zerstückelung Italiens"

Kritisch reagierte dagegen der Präsident der Region Lombardei, Roberto Formigoni. "Ich bin gegen die Zerstückelung Italiens. Die Lombardei allein ist jedenfalls größer und fortgeschrittener als die Schweiz. Allein könnten wir zu den reichsten Regionen Europas zählen", so Formigoni.

Die Schweiz ist bereits seit längerem zu einem Magnet für italienische Unternehmen avanciert, die vor dem hohen Steuerdruck in der krisengeschüttelten Heimat flüchten. Mit niedrigen Steuern, qualifizierten Mitarbeitern und effizienten Infrastrukturen gewinnen vor allem die an Italien grenzenden Kantone Tessin und Wallis immer mehr Unternehmen aus Italien. Über 80 Klein- und Mittelbetriebe haben sich seit 2010 im Kanton Wallis niedergelassen. Nicht einmal der starke Franken, der die Gewinne vieler Schweizer Unternehmen belastet, bremst den Enthusiasmus der italienischen Unternehmen für die Schweiz.

Klangvolle Namen der italienischen Mode- und Luxusindustrie wie Gucci, Versace, Armani und Ermenegildo Zegna haben ihre Produktion bereits teilweise in das Tessin verlegt. Zu den Faktoren, die italienische Unternehmen in die Schweiz locken, zählen die hohe Qualifikation der Arbeitskräfte sowie politische, wirtschaftliche und soziale Stabilität. Dadurch wird den Unternehmen die Planung und Verwaltung eines Produktionswerks vereinfacht. (APA, 3.4.2012)
derstandard.at/1333185110013/...rdei-fuer-Anschluss-an-Schweiz

Seite: Übersicht Alle 1 2

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: yurx
--button_text--