Die Presse wacht auf

Beiträge: 19
Zugriffe: 1.693 / Heute: 1
Die Presse wacht auf rabe
rabe:

Die Presse wacht auf

 
04.03.16 17:23
#1
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#2

Die Presse wacht auf kiiwii
kiiwii:

Wo hat denn der Islam in Deutschland Einfluss ??

3
04.03.16 18:05
#3
Die Presse wacht auf objekt tief
objekt tief:

# 3 ich sag nur Wiener-Würstchen

3
04.03.16 18:06
#4
Die Presse wacht auf rabe
rabe:

In Niedersachsen

10
04.03.16 18:21
#5
In Niedersachsen sollen in den Schulen jetzt Gebetsräume eingerichtet werden. Die Moslemverbände dürfe den Unterricht mitgestalten. Ich habe schon diverse Male Salafisten gesehen die ihre Hetzschriften verteilt haben. Mitten in der Stadt ohne das jemand was sagt.
Die haben in Deutschland 1000 Leute für den IS Krieg rekrutiert. Die Zahl der Kopftuchträger wächst rapide. In meinem Sportclub war ich neulich der einzige Deutsche. Diverse Typen mit diesen Islamistenbärten waren da. Die erwarten das Du den Blick senkst, vor Demut und Furcht. Das mache ich natürlich nicht.
Der HB Artikel ist der erste islamkritische den ich dort gelesen habe.
Die Presse wacht auf rotgrün
rotgrün:

Kiiwii

4
04.03.16 18:28
#6
Mehr Moscheen als Kirchen reicht als Argument für sich genommen schon aus.
Merkels Plan 1) Plan A. wir schaffen das.
2) Plan B gibt es nicht,also greift Plan A.
Die Presse wacht auf rabe
rabe:

Ich wunder mich immer

7
04.03.16 18:34
#7
seit dem ich das Wort Islam kenne, da nehme ich auch das Wort Terror. Es begann 72 im Olypiadorf. Mir fällt nichts positives zum Islam ein.
Die Presse wacht auf kiiwii
kiiwii:

weder Kirchen noch Moscheen haben Einfluss

 
04.03.16 18:38
#8
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#9

Die Presse wacht auf mod
mod:

kiiwii was hälst du von

11
04.03.16 18:51
#10
folgender hypothetischer Entwicklung über viele Jahre:

Die engagierten deutschen Christen wie kiiwii nehmen aus Barmherzigkeit und
christlicher Menschenliebe eine "andere" grosse fremde Gruppe auf.
Die vermehren sich heftigst (auch durch Familienzusammenführung),
gewinnen die Oberhand und unterdrücken dann gewaltigst ihre Helfer.
Dann stehen sie da.

Hinweis: Meine Ausführungen sind reine Spekulationen, d. h. sie können
wahr sein, müssen es aber nicht.
Aber Vorsicht: Sie könnten das selbstständige Denken anregen.  
Wer sich über meine Ausführungen ärgert, sollte sie nicht lesen.

Freies Land !    
... noch
Die Presse wacht auf R.A.P.
R.A.P.:

Die Zuwanderung aus der muslimischen...

12
04.03.16 18:59
#11
...Gesellschaft nach Deutschland wurde in früheren Zeiten als
"schleichend" tituliert...heute halte ich sie für "galoppierend"...
Dieses Posting wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig
Die Presse wacht auf Monsieur Hulot
Monsieur Hulot:

Die Realitätsverleugnung

10
04.03.16 19:09
#12
der etablierten politischen Parteien und Funktionäre wird sich bitter rächen.
In anderen Ländern (Schweiz, England) gibt es über alles mogliche eine Volksabstimmung, nur in der angeblichen Vorzeigerepublik Schland nicht - da herrscht eine Diktatur.

(noch ein paar Auszüge aus dem sehr guten Artikel in #2 - der kommt übrigens in meine Sammlung)

"Es ist darum ein fataler Trugschluss der Bundesregierung, die Massenzuwanderung hunderttausender junger muslimischer Männer nicht in diesem Kontext zu bewerten. Denn die Mehrheit der Bevölkerung tut genau das. Sie sieht eine Völkerwanderung in Gang gesetzt mit gewaltigen Folgeproblemen, mit aggressiven Zügen und Bedrohungselementen."

"Es herrscht in den Tiefen des bürgerlichen Milieus, in der breiten Mitte der europäischen Gesellschaften damit die Sorge der Ent-Hausung. Wenn jeden Monat 100.000 Muslime wild und illegal nach Deutschland herein strömen, also jeden Monat gewissermaßen eine neue Großstadt entsteht, dann wird aus Deutschland binnen kurzer Zeit ein völlig anderes Land, eine andere Kultur.
Doch die Deutschen haben nie darüber abgestimmt, ob sie das überhaupt wollen. Nicht einmal der Bundestag hat darüber abgestimmt. Denn die Wahrheit ist: Die Mehrheit will das ganz und gar nicht. Nach einer Umfrage von Infratest-Dimap erklären 78 Prozent der Deutschen, dass ihnen der Einfluss des Islam in Deutschland zu stark wird. 76 Prozent fürchten sich vor einer Zunahme von Straftaten, 75 Prozent dass die Terrorgefahr in Deutschland steigt. Die Zahlen der Demoskopen sind so dramatisch eindeutig – die Deutschen wollen in ihrer großen Mehrheit diese Massenzuwanderung nicht nur nicht, sie haben blanke Angst davor."

"Aber sie weisen doch mittelfristig einen Weg hinaus aus der fatalen Volksparteien-Ignoranz vor den Sorgen der Massen – den der Wahrheit. Wenn man den nicht beschreitet, dann überlässt man den Donald Trumps dieser Welt unsere Demokratien. Das kann man nicht ernsthaft wollen."
Die Presse wacht auf rabe
rabe:

mod

2
04.03.16 19:21
#13
mod

bzgl. Deines Slogans:
>>Hinweis: Meine Ausführungen sind reine Spekulationen, d. h. sie können
wahr sein, müssen es aber nicht.
Aber Vorsicht: Sie könnten das selbstständige Denken anregen.  
Wer sich über meine Ausführungen ärgert, sollte sie nicht lesen. <<

Dazu braucht man Hirn. Das haben hier viele nicht.
Die Presse wacht auf rabe
rabe:

Monsieur

 
04.03.16 19:25
#14
Monsieur,
ich fand den HB Artikel auch bemerkenswert. Ich lese das HB täglich, seit vielen Jahren. Solch deutliche, ehrliche Worte habe ich dort noch nie gelesen.
Ich glaub wie schaffen die "Merkel".
Hoffenlich muß die sich noch vor Gericht verantworten. Auf jedenfall hat sie viele Tote zu verantworten. All die Menschen die sich auf den Weg gemacht haben und gestorben sind. Völlig umsonst.
Die Presse wacht auf publicaffairs
publicaffairs:

The world is about to end!

 
05.03.16 09:27
#15
It is not enough to succeed - others have to fail.
Die Presse wacht auf publicaffairs
publicaffairs:

Der Deutsche und die "blanke Angst"

2
06.03.16 18:36
#16
Erstaunlich, dass es immer wieder welche gibt, die glauben, sie würden in einer Diktatur leben und dennoch denken, sie könnten hier schreiben was sie wollen. Lebensmüde?

Nur ein paar Anmerkungen zu dem o.g. "sehr guten" Artikel:

"Denn die Mehrheit der Bevölkerung tut genau das. Sie sieht eine Völkerwanderung in Gang gesetzt mit gewaltigen Folgeproblemen, mit aggressiven Zügen und Bedrohungselementen."

Dir ist schon klar, dass der Text eine Verarschung ist? Allein die beiden Sätze sind in ihrer Formulierungsweise Paradabeispiele für den totalitären Extremismus. Zusammenhanglose und inhaltlose Worthülsen, unhinterfragbar und grundsätzlich über jeden Zweifel erhaben. Passt auf alles und auf nix. Es ist immer praktisch, wenn man es nicht nötig hat, Behauptungen begründen zu müssen. Unpraktisch ist allerdings, wenn man sich so eine Welt zusammenzimmert, die kein Fundament hat.  Folgefrage wäre hier also, was das dann eigentlich soll. Wenn man sich mit Aussteigern aus der Szene oder in den sozialtherapeutischen Anstalten mit den Probanden unterhält, kommt sehr deutlich raus was das soll. Nämlich gar nichts. Die Gedankenwelt dieser Redner ist faktisch unbelastet von logischen oder inhaltlichen Ansprüchen. Kann man ihnen nicht vorwerfen. Sie haben es nie anders gelernt. Bzw. sie haben nie irgendetwas gelernt. Das entspricht einfach ihrem sozialen Umfeld, sofern es üebrhaupt existiert. Auch das ist Teil jeder Gesellschaft.

Der zweite Absatz machts nicht besser.

Das Stilmittel ist konsistent. Übertreibung wo es nur geht, als Versuch der Botschaft irgendein Gewicht zu verleihen. "Alle denken so wie ich und alle haben blanke Angst". Rein psychologisch typisiert man solche Menschen als "unsichere" Menschen, die nicht das Gefühl haben von anderen verstanden zu werden und daher auf Übertreibgungen und Extemisierungen nicht mehr verziechten können, weil sie denken sonst nicht erst genommen zu werden. Diese Wahrnehmungsstörung führt aber genau zu dem Gegenteil. Gerade die Ausschließlichkeit ihrer Mitteilungen, die geradezu prophetischen Charackter haben sind es, die sie von ihre Mitmenschen entfremden. Denn prophetische Verkündungen lassen eines nicht zu: Dialog. Uns selbst wenn sie ihn suchen könnten. Mangels Argumente können sie ihr Weltbild nicht in Worte fassen und bleiben so alleine in ihrer Welt. Ein Schicksal, für das selbstverständlich wieder die anderen verantwortlich sind. Die, die nicht verstehen wollen. Die sturen "Gutmenschen", "Realitätsverweigerern" und "Träumern". Die Bundeskanzlerin, die Bundesregierung, die Parteien, die Fraktionen, die Münchner, der Bundestag und wer sonst noch so alles.

Achtung! Der Islam kommt! Ein Beispiel dafür zu verlangen ginge sicherlich zu weit. Bisher hat noch nicht einer in der politischen Diskussion in Europa den Versuch gestartet, diese Warnung zu konkretisieren. Was soll das heißen "Islamisierung" oder "der Islam kommt"? Warum das bisher noch nie geschah ist einfach erklärt. Die Warnung ist unsinnig, weil sie falsch formuliert ist. Es ist nicht der Islam, der abgelehnt wird, sondern die zuweilen "patriarchalische Lebensweise". Das ist das, was sich in die Aussenwelt entäussert und das hat nicht das Geringst mit dem Islam zu tun.
Es kommt noch schlimmer: das ist, wie es die Wissenschaft formuliert "herrschende Meinung", d.h. das wurde argumentativ die letzten Jahrzehnte (Migration ist schon länger als 12 Monate ein Thema) auseinander genommen und man hat keine bessere Erklärung gefunden.

Also zusammengefasst: keiner hört zu und würde es doch jemand, bestünde das Problem, dass klar würde, dass man sich im Feindbild "getäuscht" hat. Schon Scheiße. Vielleicht doch lieber Briefmarken sammeln.
It is not enough to succeed - others have to fail.
Die Presse wacht auf rabe
rabe:

public

 
10.03.16 18:24
#17
@public,

>>Es ist immer praktisch, wenn man es nicht nötig hat, Behauptungen begründen zu müssen<<

das gilt natürlich nur wenn Dir und deinesgleichen der Artikel nicht gefällt. Merkel und Konsorten, und auch die MEhrheit der Fernseh und Presseleute, versuchen bei uns den Eindruck zu erwecken als wäre die AFD keine demokratische Partei.
Ich habe noch nicht einen Aufschrei, von den Berufsempörern gehört, wenn die AFD als undemokratisch bezeichnet wird.


>>Gerade die Ausschließlichkeit ihrer Mitteilungen, die geradezu prophetischen Charackter haben sind es, die sie von ihre Mitmenschen entfremden.<<

Gutes Beispiel ist: "Wir schaffen das!"

>>Achtung! Der Islam kommt! Ein Beispiel dafür zu verlangen ginge sicherlich zu weit. <<

Einfach mal in eine Großstadt fahren und sehen wie die Salafisten ihre Arbeit verrichten. Aber auch in jeder Kleinstadt gibt es im verborgenen kleine Moscheen wo sich die frustrierten Hasserfüllten bärtigen Männer treffen. Das der Islam kommt, das ist so offensichtlich und allgegenwärtig, dafür muss man kein Beispiel nennen.
Die Presse wacht auf rabe

Wenn man solche Leuten begegnet

 
#19
Wenn man solche Leuten begegnet, und die einem das Gefühl geben das Du Platz machen musst, weil der Bürgersteig nicht breit genug ist, dann weißt Du das es höchste Zeit ist das es bei uns ein Umdenken gibt.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--