Die Post ging ab im Dax

Beitrag: 1
Zugriffe: 139 / Heute: 1
Die Post ging ab im Dax moya

Die Post ging ab im Dax

 
#1
Die Post ging ab im Dax
von Ronald Tietjen  

Gestützt auf Kursgewinne der Pharmatitel und der Deutschen Post konnte sich der Dax von seinen Vortagesverlusten erholen, scheiterte aber an der Marke von 3900 Punkten. Der Ölpreis blieb das marktbeherrschende Thema.  

 
Erst als die Wall Street nach einem freundlichen Start den Rückwärtsgang einlegte, bröckelten auch im Dax die Gewinne. Den gesamten Handelstag über hatte sich der deutsche Aktienindex erstaunlich robust gezeigt. Tagesgewinner waren Bayer, Schering und die Deutsche Post. Öko-Aktien - am Dienstag noch die Stars der Börse -mussten teilweise empfindliche Kursverluste einstecken.

Schering-Aktien profitieren einerseits von Übernahmespekulationen, andererseits auch von positiven klinischen Daten zu einem in der Entwicklung befindlichem Krebs-Medikament. Auf einem Kongress in den USA will Schering Daten zu einem Projekt mit Novartis gegen verschiedene Tumore vorstellen.

Bayer gewann nach Meldungen, dass sich das Geschäft zu Beginn des zweiten Quartals merklich belebt habe. Der Konzernumsatz sei laut interner Unternehmensdokumente im April gegenüber demselben Monat des Vorjahres um 4,3 Prozent auf 2,68 Milliarden Euro geklettert. Die Post wiederum bestätigte noch einmal den Börsengang ihrer Tochter Postbank. Zudem konnte der Tarifstreit beigelegt werden. Finanzchef Edgar Ernst betonte, sein Unternehmen müsse nach der Einigung keine Abstriche bei der Ergebnisplanung machen.


Börsentermine 03. Jun  
 Unternehmen  
   
 Beiersdorf    Hauptversammlung  
     
 Vossloh    Hauptversammlung  
       

 Ergo Versicherungsgruppe    Zahlen 1. Quartal  
     
 Hawesko    Hauptversammlung  
   
 CE Consumer Electronic   Hauptversammlung  
   
 BHW Holding   Hauptversammlung  
     
 Münchener Rück  
 Telefonkonferenz anlässlich der Zahlen 1. Quartal  
     
 Britih Airways   Verkehrszahlen für Mai  
   
 Konjunktur  
   
 Eurozone  
 Ratssitzung der EZB mit Zinsentscheid, 13.45  
   
  USA  
 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche zum 29. Mai, 14.30  
   
  USA  
 Industrieaufträge für April, 16.00  
       
 USA  
 Produktivität 1. Quartal, 14.30  
     
 Libanon  
 Opec-Treffen in Beirut  
   
 
Opec dämpft
Die Opec dämpfte Hoffnungen auf bald sinkende Ölpreise. Laut Medienberichten hat Saudi-Arabien bereits im Vorfeld der Opec-Tagung am Donnerstag in Beirut seine Rohöl-Produktion drastisch erhöht. Der tägliche Ausstoß liege nun bei 9,1 Millionen Barrel, verlautete aus Kreisen der Golfstaaten. Bisher soll das ölreichste Land der Welt im Mai unterschiedlichen Berichten zufolge zwischen 8,3 und 8,6 Millionen Barrel am Tag gefördert haben.

Mercedes enttäuscht
Autokonzern DaimlerChrysler hat seinen Fahrzeugabsatz in den USA im Mai um ein Prozent steigern können. Während der Chrysler-Absatz ein Prozent zulegte, ging die Nachfrage nach Fahrzeugen der Marke Mercedes um fünf Prozent zurück.

T-Aktie vor Umbau
Die Deutsche Telekom verteuerte sich nach positiven Analystenkommentaren. Zudem kursierten in der Presse Spekulationen, dass der Umbau des Konzerns nunmehr forciert werden soll. Laut "Wirtschaftswoche" hat Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke den sechsköpfigen Vorstand am kommenden Wochenende zu einer dreitägigen Klausurtagung einbestellt.

Ackermann kritisiert
Die Deutsche Bank hatte zur Hauptversammlung geladen. Konzernchef Josef Ackermann wurde dabei von den Aktionären hart kritisiert. Der Schweizer zeigte sich äußerlich unbeeindruckt. Er betonte, das Geldinstitut wolle vor allem "organisch" wachsen. Akquisitionen seien aber möglich. Ackermann erwartet eine Konsolidierung der Banken-Branche, welcher die Deutsche Bank aus einer "Position der Stärke" begegnen wolle. Man sei insbesondere im Privatkundengeschäft neben eigenem Wachstum auch an Zukäufen interessiert.

Metro gab nach
Die Metro-Aktien litten Händlern zufolge unter den schwachen Einzelhandelsumsätzen im April. Altana wurde von der US-Investmentbank Goldman Sachs abgestuft. Nach der guten Kursentwicklung in den vergangenen drei Monaten fehlten nun die Katalysatoren für eine weiter überdurchschnittliche Entwicklung, schrieben die Analysten in einer Studie.

HaRü bekräftigte Prognosen
Der weltweit viertgrößte Rückversicherer Hannover Rück bekräftigte seine Gewinnprognose für das laufende Jahr. Das Unternehmen rechnet für 2004 weiterhin mit einem Anstieg des Jahresüberschusses auf 390 Millionen bis 430 Millionen Euro, sagte Vorstandsvorsitzende Wilhelm Zeller auf der Hauptversammlung in Hannover.

Fraport legte zu
Im Mai zählte Fraport elf Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahr. Die Frachtmenge stieg um 16 Prozent. Im ersten Quartal hatte der Zuwachs bei den Passagieren noch 6,8 und bei der Fracht 6,4 Prozent betragen.



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--