Die neue Idee unserer israelischen Freunde

Beiträge: 6
Zugriffe: 279 / Heute: 1
Die neue Idee unserer israelischen Freunde Nurmalso
Nurmalso:

Die neue Idee unserer israelischen Freunde

4
27.10.10 15:32
#1

Das Knesset-Komitee für Verfassung, Recht und Gesetzt hat einen neuen Gesetzesvorschlag einstimmig angenommen, der es Kommunen erlauben soll, Menschen das Wohnrecht zu verweigern, die nach den Kriterien der Kommune hinsichtlich ihrer Nützlichkeit nicht so recht in die Kommune passen.

Jetzt kann es Leute geben, die das vielleicht für faschistisch halten. Denen kann man mit den Worten des Komitee-Vorsitzenden (aus der Partei des Außenministers des jüdischen Staates) nur zurufen: "Meiner Meinung nach braucht jede jüdische Stadt mindestens einen Araber. Was würde sonst geschehen, wenn mein Kühlschrank am Sonnabend kaputt geht?"

http://www.haaretz.com/news/national/knesset-committee-approves-controversial-bill-allowing-towns-to-reject-residents-1.321433

Freunde Israel können sich jetzt noch zum "1. Organisationsübergreifenden Israel-Kongress" am Sonntag in Frankfurt (Main) anmelden und dort unter dem Motto "Gemeinsam für Israel" ihre Sympathie für diesen wunderbaren Staat bekunden.

http://www.israelkongress.de/

Die neue Idee unserer israelischen Freunde Pate100
Pate100:

kotz

 
27.10.10 15:33
#2
ibizaglobalradio.radio.de/

Piraten Partei! Klar zum Entern!!
Die neue Idee unserer israelischen Freunde Grinch
Grinch:

Ich mach erstmal Börger!

 
27.10.10 15:35
#3
Mädels? Wollt ihr sexuell belästigt werden??? Ich hät grad Zeit!
Die neue Idee unserer israelischen Freunde Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Am besten dem Zentralrat der Juden melden.

 
27.10.10 15:43
#4
Der wird diesen Thread dann als rassistisch bezeichnen.
Die neue Idee unserer israelischen Freunde Grinch
Grinch:

Ey nen Juden darf man nich rassistisch

2
27.10.10 15:51
#5
nennen... die können das gar nich... vor allem wird man dafür einfach mal zwei Tage gesperrt...
Mädels? Wollt ihr sexuell belästigt werden??? Ich hät grad Zeit!
Die neue Idee unserer israelischen Freunde Nurmalso

Und was sagt der schwarze Erzbischof?

 
#6

Dieser Tutu hält Israel allen Ernstes für rassistisch und meint, es wäre unerhört, Porgy and Bess in Israel aufzuführen, weil das den trügerischen Anschein einer "zivilisierten Demokratie" erwecken würde. Was weiß dieser Schwarze eigentlich von Rassismus oder Demokratie? Nur, weil er in Südafrika aufgewachsen ist und den Friedensnobelpreis angeheftet bekam? Ich denke, ich sollte mal den Zentralrat informieren. Die kennen sich wenigstens aus.

South African Nobel laureate Archbishop Desmond Tutu

South African Nobel laureate Archbishop Desmond Tutu

Photo by: AP

http://www.haaretz.com/news/international/s-africa-opera-rejects-archbishop-tutu-s-call-to-boycott-israel-1.321446



Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--