Die Depots/Fonds der Crashpropheten

Beiträge: 6
Zugriffe: 698 / Heute: 2
Die Depots/Fonds der Crashpropheten Katjuscha
Katjuscha:

Die Depots/Fonds der Crashpropheten

5
21.03.20 17:28
#1
klare Outperformance, oder?

(Verkleinert auf 58%) vergrößern
Die Depots/Fonds der Crashpropheten 1167956
the harder we fight the higher the wall
Die Depots/Fonds der Crashpropheten Mitsch
Mitsch:

Crash-Propheten

 
21.03.20 18:11
#2
Wirklich traurig, dass es so viele Anleger gibt, die auch noch Geld in deren Fonds investieren.
Die Depots/Fonds der Crashpropheten hokai
hokai:

hat der jemals die 4% Ausgabeaufschlag

 
21.03.20 18:23
#3
Alle Infos zum Dirk Müller Premium Aktien R Fonds (WKN A111ZF, ISIN DE000A111ZF1): Aktueller Kurs, historische Performance, Meinungen und Bewertung.
1,6% Verwaltungsgebühr erwirtschaftet?
Die Depots/Fonds der Crashpropheten Bolko
Bolko:

#1 Naja

 
21.03.20 18:32
#4
Das sind doch Taschenspielertricks, wenn Du nur die letzten 12 Monate betrachtest.

Im letzten Jahr dürften die wenigsten Fonds riesige Renditen erwirtschaftet haben. Die aufgeführten "Crash Propheten" weisen gegenüber dem DAX zumindest eine klare Outperformance auf. Wirklich beurteilen kann man das Können der Fonds Manager nur, wenn man die Fonds über mehrere Bullen- und Bärenmärkte hinweg betrachtet, ansonsten ist das Augenwischerei. Wahrscheinlich schneiden die drei auch dann nicht gut ab, trotzdem gefällt mir die Darstellung auf diese Weise nicht. Da fehlt es am Versuch der Objektivität.
Die Depots/Fonds der Crashpropheten Katjuscha
Katjuscha:

#3 in den letzten 5 Jahren ein Nullsummenspiel

6
21.03.20 18:32
#5
bei Dirk Müller, da er immer minimale Gewinne machte, aber den Markt 3-4 Jahre lang underperformte. Der Ausgabeaufschlag (vielleicht auch noch Spreads) machen es dann komplett zum Nullsummenspiel.
Kurz gesagt, wer bei Müller anlegt, verliert aktuell nix, hat aber davor in der Hausse auch nix verdient.

Bei Friedrich und Otte finde ich es sogar noch schlimmer, gar nicht mal, weil sie selbst jetzt in der Krise auch 17% bzw. 27% in einem Monat verloren haben, sondern eher weil sie die ganze Gesellschaft mit ihren Büchern und Vorträgen vollgelabert haben (und daran gut verdient haben), wie schlimm es doch steht und wie schlimm es kommen wird, aber offensichtlich selbst nicht die richtigen Konsequenzen daraus in Sachen Anlagestil ziehen konnten.


okay, mein großes Wikifolio hat ähnlich verloren wie der Fonds von Marc Friedrich, aber ich setze da auch komplett auf Aktien und behaupte nicht jahrelang, dass ich in Krise super aufgestellt bin.
Mein kleineres wikifolio steht aktuell 5% unter Jahreshoch. Da bin ich sehr zufrieden. Aber geht mir auch nicht darum, das jetzt hier zu vergleichen. Ich finde es nur echt verwunderlich, wie die Crashgurus dem Volk über 6-7 Jahre hinweg was vom großen Crash erzählen und in dem Zeitraum dann vielleicht von den prallen Gewinnen am Aktienmarkt abgehalten haben, und dann sind sie nicht mal selbst im Crash dazu in der Lage Verluste zu vermeiden.
the harder we fight the higher the wall
Die Depots/Fonds der Crashpropheten Katjuscha

#4 du kannst dir das auch gerne über 5 Jahre

3
#6
anschauen.

Darum gings mir aber gar nicht.

Mir haben diese Leute halt seit 6-7 Jahren mit ihren öffentlichen Auftritten schon nicht gefallen. Deren Fondsperformance war mir auch immer egal. Sonst hätte ich deren Underperformance hier schon früher mal dargestellt.
Aber wenn sie nicht mal jetzt wo der von ihnen angekündigte Crash da ist, entsprechend aufgestellt sind, …

Okay, Müller schafft es ganz gut, aber nur weil er seit etlichen Jahren faktisch nichts tut. Na gut, YT Videos drehen kann er ganz gut.
the harder we fight the higher the wall


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--