Die Antisemitismuskeule

Beiträge: 26
Zugriffe: 940 / Heute: 1
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

Die Antisemitismuskeule

4
15.06.08 09:17
#1

Es ist für mich unvorstellbar wie einige Teilnehmer hier mit dem Begriff „Antisemitismus“ umgehen. Dabei vergessen diese Teilnehmer, dass „Antisemitismus“ am meisten in Israel und von vielen Israelis getrieben wird. Die Palästinenser sind auch Semiten und sie werden Diskriminiert und vertrieben, wenn das kein Antisemitismus ist, dann verstehe ich die Welt nicht mehr!

Fast jeder Bürger ob Jude oder nicht der israelische Politik kritisiert, wird als „Antisemit“ abgestempelt. Das ist Erpressung pur und ist mit aller Schärfe zurückzuweisen.
Es ist an der Zeit, dass sich die Juden in Europa als gleichberechtigten Europäer zu fühlen und nicht als israelische Zionisten.
Die Antisemitismuskeule J.B.
J.B.:

Oje

4
15.06.08 09:18
#2
"Ach, ach, wär das fein, würde bei Ariva kein Mod mehr sein!..Ach, ach, wär das schön, Regelverstösse bleiben ungeahndet, niemand von den bösen Buben mehr im Knaste landet.."
Die Antisemitismuskeule DeathBull
DeathBull:

sehr interessantes Thema Adriano

4
15.06.08 09:23
#3
ich sperre dich mal vorsorglich bevor ich vo Spannung einen Herzkasper riskiere

Tschau
Die Antisemitismuskeule DarkKnight
DarkKnight:

Erstens, mein Lieber, war ich nie in Israel

3
15.06.08 09:25
#4
und kann nicht nachprüfen, ob das Gesagte stimmt, wegen der Palestinenser. Hoffe doch, Du sprichst hier aus Erfahrung.

Zweitens: man sollte sich schon einmal Gedanken darüber machen, welchen Konsens ein Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch findet.

Wenn ich also meinen Arzt als "Quacksalber" bezeichnen würde und den Zuständigen bei der Bank als "Beutelschneider", dann wäre das sicher ne Beleidigung, obwohl, historisch gesehen (und ich meine wirklich historisch, also Mittelalter, also ein tradiertes Fundament) eine korrekte Berufsbezeichnung wäre.

MAch Dir lieber Gedanken, darüber, warum die Israelis diese Politik betreiben, und nicht, ob sie aus der Sicht eines wattierten Europäers heraus "richtig" oder "falsch" ist.

Ich wage hier nicht, ein Ureil darüber zu fällen.

Und wenn Du schon nichti n die Kirche gehst (Du bist ja hier), dann kuck' wenigstens mal in moya's Sonntagmorgen-Thread. Immer ´wieder nett, und die Sonne scheint auch noch .... Hlaleluja, Bruder. Schalom !!!!
DARKI .... WHAT ELSE ???
Die Antisemitismuskeule derkompetente
derkompetente:

Ich handel nicht an der NYSE

2
15.06.08 09:28
#5
bin ich deshalb Antisemit?
Die Antisemitismuskeule derkompetente
derkompetente:

Ich kaufe auch keine Jaffa-Orangen

 
15.06.08 09:40
#6
und verschieße auch keine IMI-Munition. Bin ich deshalb ein Antisemit?
Die Antisemitismuskeule derkompetente
derkompetente:

Aber ich mag

 
15.06.08 09:52
#7
die Werke von Kishon. Also kein Antisemit !!!
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

Eine andere Stimme

2
15.06.08 10:12
#8


Die kategorische Zurückweisung der Antisemitismus-Vorwürfe jüdischer Verbände von der Europäischen Kommission durch den Sprecher von Kommissionspräsident Romano Prodi, Reijo Kemppinen, unterstütze ich voll und ganz.
Es ist erschreckend mit welcher beinahe neurotischen Phobie Sie sich als die Vertreter des Welt-Judentums mit Ihrer Vorstellung vom Antisemitismus umgeben.

Ich zitiere Ihre Worte:
» Während des vergangenen Jahrhunderts perfektionierte Europa den Antisemitismus, und wer den Kontinent von diesem Übel befreien möchte, kann nicht zulassen, dass einige Schurken, seien sie auf der Straße oder im Parlament, ein Volk beschmutzen, das keinerlei Lektionen in der Geschichte der Beschwichtigung und der Untätigkeit benötigt. «

Dabei lassen Sie außer Acht, welche Schuld jede Regierung Israels seit der Gründung des Staates Israel auf sich lädt, wenn sie das Volk der Palästinenser von seinem Land und Eigentum vertreibt.
In Europa findet keine Judenverfolgung statt.
In keinem Staat Europas sind Gesetze gegen Juden, ihre Bewegungsfreiheit, ihre Rechte, ihr Eigentum und ihr Leben verabschiedet worden. In keiner europäischen Staatengesellschaft werden die jüdischen Bürger des jeweiligen Staates von der Gesellschaft kollektiv ausgeschlossen und diskriminierend behandelt.

Mir sind ausreichend Bemerkungen von Persönlichkeiten der Jüdischen Öffentlichkeit gegenwärtig, die meinen Unwillen erregen. Gerade aus diesem Grunde bin ich jedoch weit davon entfernt, mich einem sogenannten Antisemitismus hemmungslos hinzugeben.
Es gibt ein Sprichwort: „Wer am lautesten schreit hat deswegen noch lange nicht Recht.“
Man hört so viele Stimmen, die immer wieder in das selbe Horn blasen. Der Antisemitismus beherrsche die Welt.

Diese Posaunenstöße bringen jedoch die Mauern des Antisemitismus nicht zum Einstürzen.
Bedauerlicherweise bewirken sie nur einen Unmut und Unwillen, sich zur Zeit beständig diesem unbegründeten Vorwurf des Antisemitismus entgegenstellen zu müssen.
Die Undifferenziertheit des kollektiven Vorwurfs selbst spricht nur gegen diese mahnenden Stimmen.
Es fehlt ihnen ganz offensichtlich an einer genügenden Unterscheidung der gegebenen Tatsachen. In dem wiederholten Vorwurf könnte eine tiefe Jüdische Neurose verborgen sein. Es genügen oft nur wenige Blicke auf die Leserbriefe, die sich auf den vermeintlichen Antisemitismus stürzen.


www.pfui.ch/01a9c2929a1126301/...2f955a/500337946e0ecc401.html
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns!

4
15.06.08 11:32
#9
So lauten die Parolen einiger israelischen Zionisten!

Wer Israel mit seiner Expansionspolitik dient, ist Judenfreund und wer seine Vertreibungs- und Vernichtungspolitik gegen die Palästinenser kritisiert, ist ein Antisemit. So schaut es aus bei Leuten die Kibbuzen und Siedlungen auf enteigneten Boden errichten. Diese Kibbuziner und Siedler bezeichnen sich als Auserwählten und erlauben sich ihre Nachbarn zu enteignen, zu vertreiben und bei Gegenwehr auch sie umzubringen. Dass diese Menschen als Gesetzlosen und Banden handeln, ist weltweit bekannt. Es ist an der Zeit solche Kolonisten zu stoppen und ihnen das Handwerk zu legen. Die anständigen Juden sollten sich von diesen Banden distanzieren. Landesraub und Vertreibung war und ist noch immer ein Banditentum.
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

Jüdische Antisemitismus

4
15.06.08 11:38
#10

Golgender Link zeigt die Paradoxität des Begriffes "Antisemitismus" und sein Mißbrauch:

www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/12/68943/
Die Antisemitismuskeule J.B.
J.B.:

Da wirds bald wieder einmal "Peng" machen....

3
15.06.08 11:40
#11
Was "Volksverhetzung" ist, weißt schon oder?

"Ach, ach, wär das fein, würde bei Ariva kein Mod mehr sein!..Ach, ach, wär das schön, Regelverstösse bleiben ungeahndet, niemand von den bösen Buben mehr im Knaste landet.."
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

J.B, , Deine Analyse ist falsch

5
15.06.08 11:47
#12
Das ist keine Volksverhetzung sondern eine Tatsache, die von einigen Realitätsverweigerern betrieben wird. Das geschieht sogar hier in diesem Forum.
Es kann nicht sein, dass jeder der gegen israelische Politik ist, als Antisemit abgestempelt wird.
Die Antisemitismuskeule gogol
gogol:

ich war in Israel

 
15.06.08 11:49
#13
und muss dir sagen adriano es wundert mich wie du alles in einen topf haust. ich habe aber keine lust am sonnnnnnntag darüber eine depatte zu führen
nur so viel
israelis------palästinenser--------juden-------semiten------arabe­r-----u.s.w. haben eines gemeinsam
sie sind menschen und haben nichts mit politikern zu tuen ( fast wie in DEUTSCHLAND )
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

gogol, ich war auch in Israel

3
15.06.08 11:54
#14
..und ich haue nicht allen in einem Topf. Lies meine Beiträge genauer und lies die Beiträge von Kibbuzzim der die Existenz der Palästinenser in Frage stellt.
Eigenartig, dass du bisher auf die Beiträge von Kibbuzim nicht reagiert hast.
Außerdem zitiere ich meistens jüdische Historiker und Schriftsteller!
Die Antisemitismuskeule gogol
gogol:

steht bei mir auf ignorer

 
15.06.08 11:57
#15
und wird dort auch bleiben
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

gogol, bei mir auch

 
15.06.08 12:33
#16
..dann haben wir wenigstens eines Gemeinsam!

Er ist nicht allein, der diese kolonistische Politik vertritt, er hat auch Mitläufer.
Ich verstehe nicht, wie kann ein Mensch so denken!  
Die Antisemitismuskeule Rigomax
Rigomax:

Der in #10 zitierte Artikel der SZ ist durchaus

 
15.06.08 15:28
#17
interessant.

Übrigens hat das Landgericht Frankfurt in der dort erwähnten Angelegenheit im wesentlichen zu Gunsten von Melzer und gegen Broder entschieden.

www.faz.net/s/...F098298204199197E0~ATpl~Ecommon~Scontent.html
und
www.faz.net/s/...74B0927336FB32865F~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Die Antisemitismuskeule Rigomax
Rigomax:

Der "Tagesspeiegel" sieht es allerdings anders

 
15.06.08 15:32
#18
(auch im "Torverhältnis"). Schon putzig, wie man derlei Gerichtsentscheidungen unterschiedlich interpretieren kann.
www.tagesspiegel.de/medien-news/...chtsstreit;art15532,2416437
Die Antisemitismuskeule Rigomax
Rigomax:

"Tagesspiegel" natürlich.

 
15.06.08 15:35
#19
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

Antizionismus ist nicht Antisemitismus

2
05.01.09 09:01
#20
Michel Warschawski, Leiter des Alternative Information Center in Jerusalem

Es ist ein Verdienst Yasser Arafats, in einem solchen Kontext alles Menschenmögliche getan zu haben, um den israelisch-palästinensischen Konflikt in seiner politischen (und nicht religiösen oder ethnischen) Dimension zu halten: nämlich die eines Kampfes für nationale Befreiung und Unabhängigkeit, eines antikolonialen Kampfes um ein Territorium und um nationale Souveränität.
Umgekehrt ist eines der größten Verbrechen des ehemaligen Premierministers Ehud Barak, das religiöse Element in die Verhandlungen eingeführt zu haben, indem er auf dem zweiten Gipfeltreffen von Camp David die jüdische Souveränität über die Moscheenallee von Jerusalem auf der Grundlage religionsgeschichtlicher Thesen gefordert hat. Diese irre Forderung war ohne Zweifel einer der Hauptgründe für den Zusammenbruch des Oslo- Prozesses. Die Geschichte wird zeigen, ob sie nicht auch zum Auslöser eines Religionskrieges im gesamten Mittleren Osten und eines weltweiten islamisch-jüdischen Konflikts wird.

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist ein politischer Konflikt zwischen einer kolonialen Bewegung und einer nationalen Befreiungsbewegung. Der Zionismus ist eine politische und keine religiöse Ideologie, die darauf abzielt, die jüdische Frage in Europa durch die Einwanderung in Palästina, seine Kolonisierung und die Schaffung eines jüdischen Staates zu lösen. So haben seine Sprecher ihn immer definiert, von Herzl bis Ben Gurion, von Pinsker bis Jabotynski, die die Konzepte der Kolonisierung (Hityashvut) oder der Kolonien (Yishuv, Moshav) nie in einem negativ wertenden Sinne benutzt haben. Bis zum Aufstieg des Nazismus hat die überwältigende Mehrheit der Juden weltweit den Zionismus verworfen, sei es als Häresie (das war die Position der großen Mehrheit der Rabbiner und der religiösen Juden), sei es als reaktionär (das war die Position der jüdischen Arbeiterbewegung in Osteuropa), sei es als anachronistisch (so dachten die emanzipierten oder assimilierten Juden in Mittel- und Westeuropa). In diesem Sinne wurde der Antizionismus immer als eine politische Position unter anderen verstanden, die dazu noch ungefähr ein halbes Jahrhundert in der jüdischen Welt hegemonial war. Erst seit etwa dreißig Jahren gibt es eine breite Kampagne, die mit unleugbarem Erfolg versucht, nicht zur Kontroverse über die politische Sinnhaftigkeit des Zionismus beizutragen, zur Analyse seiner Dynamik und seiner politischen und moralischen Implikationen, sondern den Antizionismus zu delegitimieren, indem er ihn mit Antisemitismus gleichsetzt.

www.staytuned.at/sig/0021/32927.html
Die Antisemitismuskeule hermodus de hop
hermodus de .:

Meister

 
05.01.09 09:19
#21
Sei nicht so einseitig und der weltweite Konflickt ist doch da.
Welche Gruppierungen und Länder wollen Israel alle auslöschen?
Ich fahr ohne TÜV
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

Wie so einseitig?

 
05.01.09 09:28
#22
Das sagen die israelischen Quellen auch!
Von ca. 8 Millionen Palästinenser leben nur 2 Millionen in Palästina und der Rest darf nicht zurückkehren während jeder Jude aus der ganzen Welt der Palästina noch nie gesehen hat dorthin einwandern darf und sich in palästinenser Gebieten einsiedeln. Die hunderttausenden palästinensischen Opfer der israelischen Besatzung solltest auch nicht vergessen. Seit über 60 Jahren betreibt Israel Terror gegen die Einheimischen Palästinenser.
Lies meine Artikeln die von israelischen Persönlichkeiten geschrieben sind!
Die Antisemitismuskeule dutchy
dutchy:

#22 so viel einseitig zusammengesuchte mist wie

 
05.01.09 09:36
#23
Du zu diesem Thema zusammengesucht hats ist indertat einmalig.

Frag mich welche "israelischen Besatzung " und wo findet sie statt.
Die Antisemitismuskeule adriano25
adriano25:

dutchy, du bist eine Schande für die Juden

 
05.01.09 09:55
#24
Wenn du behauptest, " es gebe keine israelische Besatzung  in Palästina" , warum wirfst du Ahmadenadjat vor als "Holocoust-Leugner". Ihr beide tut das gleiche! schäme dich
Die Antisemitismuskeule dutchy
dutchy:

Antworte bitte, vielleicht kannst Du mich überzeug

 
05.01.09 10:00
#25

Seite: Übersicht 1 2 WeiterWeiter

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--