Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie

Beiträge: 40
Zugriffe: 23.724 / Heute: 1
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie

2
18.10.05 15:58
#1
Das viel zitierte "7-Grad-Märchen", das von der Reifenindustrie seit einigen Jahren zur gezielten Desinformation genutzt wird, ist leider kaum noch auszurotten.

Das Argument der Reifenhersteller lautet sinngenmäß wie folgt: Auch wenn kein Schnee liegt, seien Winterreifen besser, da bereits unterhalb von +7°C ein Sommerreifen verhärte und daher auf nasser oder trockener Fahrbahn schlechter sei als ein Winterreifen.

Diese Fehlinformation dient der Absatzsteigerung auch in schneearmen Regionen, wie z.B. der Rheinebene oder Norddeutschland.

Auto-Bild hat getestet und der Sommerreifen war im Winter besser als die Winterreifen:

Bremswege aus 100km/h bei nasser Fahrbahn:

Sommerreifen: 49,3 m
bester Winterreifen: 54,4 m

Bremswege aus 100km/h bei trockener Fahrbahn:

Sommerreifen: 38,7 m
bester Winterreifen: 45,6 m

"Bester Bremsreifen auf trockener und nasser Piste ist mit deutlichem Abstand der Sommerreifen. Auf griffigem Asphalt wird nämlich die weiche, lamellierte Lauffläche der Winterreifen zum Handicap, besonders bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt."

"Überraschend: Geht es um die Disziplinen Handling und Bremsen (nass und trocken), ziehen sämtliche Winterkandidaten im Vergleich zu einem Sommerreifen den Kürzeren. Ein Zeichen für die recht einseitige Schwarzweißauslegung für Schnee. Dass sie auf trockenem Asphalt das Nachsehen haben, ist leicht zu verstehen – die weniger stabilen Profilblöcke können nicht genug Haftreibung aufbauen. Dass sie aber selbst auf abgestreuten, nassen (also glatteren) Straßen dem Sommerkandidaten nicht das Wasser reichen können, ist kein gutes Zeugnis. Der sportlich orientierte Fahrer sollte daran denken und seine Winterpneus in dieser Beziehung nicht überschätzen."



Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie DeathBull
DeathBull:

andersrum wird ein Schuh draus

 
18.10.05 16:00
#2
Winterreifen haben wesentlich schlechtere Haaftung, wenn sie über 7 Grad gefahren werden

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie 2175908xDie 7-Grad Lüge der Reifenindustrie 2175908Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie 2175908

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Scontovaluta
Scontovaluta:

Die Reifentemperatur selbst wird von mehreren

 
18.10.05 16:04
#3
Faktoren bestimmt, wie etwa Fahrbahnbeschaffenheit, Luftdruck, gefahrene Kurven etc.
Was soll also der ganze Unsinn?
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Genau Death-Bull

 
18.10.05 16:07
#4
Man sollte auch mal Winterreifen bei warmen Temperaturen, wie wir es in den Wintern nun immer häufiger haben, testen!

Die Winterreifen gefährden die Sicherheit im Strassenverkehr bei Temperaturen über 0 Grad.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Scontovaluta

 
18.10.05 16:08
#5
die Temperatur des Asphalts ist maßgebend!
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie duschgel
duschgel:

und was macht man da?

 
18.10.05 16:10
#6
wohl kaum 3mal die Woche in die Werkstatt zum Reifenwechsel
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Mischbereifung?

 
18.10.05 16:11
#7
oder Allwetterreifen?
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Scontovaluta
Scontovaluta:

Jessyca, sowohl die Temperatur des "Gummis"

 
18.10.05 16:16
#8
als auch die der Unterlage spielen eine Rolle. Die Temperatur der Unterlage schwankt in den gemäßigten und kalten Jahreszeiten (ab 7Grad abwärts) um vielleicht noch 25 Grad, die Reifentemperatur unter Normalbedingungen demgegenüber um mindestens 40 Grad (nach oben). Was hat jetzt wohl den größeren Einfluss?
Man sollte, -ganz im Gegenteil-, die Reifentemperatur und nicht die Fahrbahntemperatur angeben.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Also sind Winterreifen nur auf den ersten Metern

 
18.10.05 16:20
#9
gut, bis sie warm gefahren/heiß gelaufen sind!
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Scontovaluta
Scontovaluta:

Genau und das bekräftigt ganz besonders

 
18.10.05 16:22
#10
das Eingangsposting. Alles Lüge!
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Eiskalter Schwindel

 
18.10.05 16:22
#11
Eiskalter Schwindel

Von Christian Wüst

Winterreifen, behaupten die Hersteller, haften nicht nur bei Schnee und Eis besser, sondern generell unterhalb von sieben Grad. Peinlich nur: Das stimmt nicht.

< script type=text/javascript><!--OAS_RICH('Middle2'); // -->< /script><!-- QC-Blocker auf OasDefault/ON40X3461XSPLITBLOCKER@Middle2 -->Die Frage ist einfach, und die Antwort auch: Wann beginnt der Winter? Er beginnt am 21. Dezember, jedenfalls auf der Nordhalbkugel der Erde.

Damit jedoch ist noch nicht alles geklärt - jedenfalls nicht für den Industriezweig der Reifenproduktion und einen dienstbaren Polit-Verband.

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie 2175959
GroßbildansichtDDPBremstest bei Schnee und Glätte: Bei Nässe und Trockenheit bremst das Sommerprofil besser
"Der Winter beginnt bereits ab 7 Grad", verkündet derzeit der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e. V. (DVR) in einem kalendarisch unpräzisen Appell, der sich "Initiative PRO Winterreifen" nennt und scharf an der Haftgrenze zwischen propagiertem Gemeinnutzen und handfesten Firmeninteressen einherschlittert. Als "Partner" der Aktion sind unter anderen die Reifenproduzenten Continental, Dunlop, Michelin und Pirelli ausgewiesen.

Ihre Kernbotschaft ist seit Jahren aus der Werbung bekannt: Winterreifen haben eine weichere Materialmischung, die bei Kälte elastischer bleibt als die der Sommerpneus. Deshalb sollen sie nicht nur auf Schnee und Eis besser haften und kürzere Bremswege garantieren, sondern generell auch auf kaltem Asphalt. Die "Schallgrenze" für den gummihärtenden Effekt ziehen DVR und Partner bei ebenjenen sieben Grad über null.

Adressaten der Aktion sind umrüstungswillige Autofahrer, die etwa behaupten, bei Schnee und Eis ohnehin nicht zu fahren. Bundesweit sind die Hälfte aller Autos auch im Winter mit Sommerreifen unterwegs. Über 20 Millionen Reifensätze mehr ließen sich also absetzen - ein Milliardengeschäft im Dienst der Sicherheit?

Theoretisch stimmt die Thermo-These auch - nur die Sieben-Grad-Grenze ist falsch. So früh härtet auch der Sommergummi nicht drastisch aus. "Der Sommerreifen hat entscheidende Vorteile auf trockener und nasser Straße, auch bei niedrigen Temperaturen", sagt Ruprecht Müller, Reifenexperte des ADAC. Die sieben Grad seien "völlig willkürlich" gewählt und durch keinen Testwert belegt.

Im Gegenteil: Beim jährlichen Winterreifentest lässt das Fachblatt "Auto Bild" immer einen Referenz-Sommerreifen mitfahren. Die Ergebnisse sind eindeutig: Auf Schnee rutscht das Sommerprofil fast doppelt so weit. Bei Vollbremsungen auf nasser und trockener Fahrbahn dagegen bremst es deutlich besser als die besten Winterreifen - auch bei Fahrbahntemperaturen von sieben Grad und weniger.

Die Lauffläche von Winterreifen ist von feinen Einschnitten, sogenannten Lamellen, durchzogen. Das hilft dem Reifen, sich mit glatten Schnee- und Eisoberflächen zu verzahnen - erhöht aber den Verbrauch und verschlechtert die Haftung auf Asphalt. Diesen Nachteil kann die auf Kälte optimierte Gummimischung nicht ausgleichen - jedenfalls nicht schon bei sieben Grad. Bei welcher Temperatur sich das Blatt letztlich zugunsten des Winterreifens wendet, ist nicht bekannt.

Als einziger Hersteller präsentiert Michelin gründlich dokumentierte Ergebnisse von Tests bei Nässe, die auf den ersten Blick die Sieben-Grad-These stützen. Bei Vollbremsungen von 80 auf 10 km/h und Temperaturen zwischen vier und acht Grad waren die Bremswege der Winterreifen gut fünf Meter kürzer.

Allerdings zeigten deren absolute Länge (bis zu 40,2 Meter), dass hier auf extrem glattem Asphalt getestet wurde, der bei Nässe fast so rutschig werden kann wie Schnee. Winterreifen haben unter solchen Ausnahmebedingungen Vorteile wegen der Lamellen im Profil, nicht aber wegen der Gummimischung, und wären dem Sommerreifen auch bei höheren Temperaturen überlegen.

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie 2175959
GroßbildansichtDER SPIEGELKalt erwischt: Bremswege bei einer Vollbremsung aus 100 km/h
Testwerte bei Kälte und Trockenheit gibt kein Reifenhersteller bekannt. Solche Versuche würden zwar gemacht, sagt Holger Rehberg, Leiter des technischen Trainings bei Goodyear, eine Veröffentlichung der Ergebnisse halte er aber "nicht für sinnvoll". Die Sieben-Grad-Richtlinie, räumt er ein, sei "physikalisch nicht richtig, aber als Leitfaden doch ganz gut".

Eiskalter Schwindel also für den vermeintlich guten Zweck, die Autofahrer zum Umrüsten zu bewegen. Doch bringt das wirklich mehr Sicherheit? Wer im Winter sein Auto bei Schnee und Eis stehen lässt, der bremst in vielen anderen Situationen mit Sommerreifen besser.

So wird es auch nicht, wie häufig verbreitet, zu einer generellen Winterreifenpflicht kommen. Tatsächlich plant das Bundesverkehrsministerium eine Änderung der Straßenverkehrsordnung, die Winterreifen bei Schnee und Eis vorschreibt - aber eben nicht schon bei Kälte.

Die Sieben-Grad-Lüge erweist sich indes als immun gegen Aufklärung. "Ich kämpfe wie ein Ritter gegen diesen Unfug", sagt ADAC-Reifenexperte Müller, "und habe darauf gedrungen, die sieben Grad bei ADAC-Veröffentlichungen nicht mehr zu verwenden."

Mit wenig Erfolg: Der Reifenhersteller Pirelli bietet mit seiner "Winterwette" die bizarrste Verkaufsaktion zum Sieben-Grad-Thema an: Käufer von Winterreifen erhalten die Hälfte des Preises zurück, wenn die Durchschnittstemperatur nicht an mindestens 77 Tagen zwischen dem 15. November und 28. Februar unter sieben Grad liegt.

"Vorteils-Partner" der Aktion ist der ADAC. Clubmitglieder bekommen sogar 75 Prozent zurückerstattet.



Reifentest von "Auto Bild": Bei Nässe und Trockenheit bremst dasSommerprofil besserU. SONNTAG / AUTO BILD -->


< script type=text/javascript><!--OAS_RICH('Bottom'); // -->< /script><!-- www.spiegel.de/continental-winter2005/artikel@Bottom -->
<!-- KontextKasten: Kein Inhalt -->

© DER SPIEGEL 42/2005

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

ich kauf mir keine lahmen Winterreifen, denn die

 
18.10.05 17:16
#12
laufen nur max. 210 km/h ;-)
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

Versicherungsproblem

 
18.10.05 17:26
#13

Ist ja schön und gut, aber wenn man in einen Unfall verwickelt ist und mit Sommerreifen fährt, hat man wohl ganz schlechte Karten.

--------------------------------------------------

Es begann am 07.07.1999 ... und jetzt ist es an der Zeit zu gehen.


Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie duschgel
duschgel:

@#12 alle 4 zusammen? ;-) o. T.

 
18.10.05 17:28
#14
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Dope4you
Dope4you:

Intressanter Beitrag

 
18.10.05 17:29
#15
Könnte es sein das dieses Jahr evtl. M.Schumacher auf Winterreifen unterwegs war? Das würde dann einiges erklären :)
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Spuk
Spuk:

Es sollen ja jetzt auch leider Strafen eingeführt

 
18.10.05 17:35
#16
werden!
War gestern od. vorgestern ein Bericht im TV.
Wer hängen bleibt im Schnee(mit Sommerr.) zahlt 20€
Wer einen Unfall verursacht od. mit Schuldig ist zahlt 40€.

Toll unser Gesetzgeber/Versicherung
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

wer Unfall mit Sommerreifen auf schneeglatter

 
18.10.05 20:03
#17
Fahrbahn hat, war schon immer schuld.

Ich lass mein Auto bei Glätte stehn.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Tobber
Tobber:

ich fahr immer

 
18.10.05 20:12
#18
wintereifen ... die sind nämlich billiger als sommerreifen ...
und im sommer haben die auch mehr grip als sommer reifen ... ich gebe zu wenn die strasse naß ist liegen sie hinten ... und sie fahren sich einwenig schneller runter ...
aber dafür brauche ich auch nicht räderwechseln bzw brauche ich überhaupt nur ei satz reifen

der tobber
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

Tobber, ob sich das wirklich rechnet?

 
18.10.05 22:03
#19
wieviel sind Wintereifen billiger und wieviel länger halten Sommerreifen?
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

lügen ist ja auch nicht gesetzlich verboten.

 
19.10.05 14:07
#20
komisch, daß das autobild u. a. erst jetzt aufgefallen ist.

außerdenm fällt auf, daß etliche neue reifen, schon nach 4-5 jahren porös werden.

es ist zwar noch genug profil drauf, aber der tüv-onkel sagt trotzdem neee.

sind die einfach nur zu blöd, oder iost das absicht?
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Hardstylister
Hardstylister:

"oder ist das Absicht?"

 
19.10.05 14:10
#21
Natürlich nicht, könnte ja ein gutes Geschäft für die Reifenindustrie sein sonst.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie lassmichrein
lassmichrein:

spuk #16

 
19.10.05 14:18
#22
Gibt es dann (was ja folgerichtig wäre) auch Strafen für Leute, die bei über (durchschnittlich) 7 Grad mit Winterreifen unterwegs sind und einen Unfall verursachen ??? Weil nachweislich hat sich ja durch falsche Bereifung ihr Bremsweg verlängert...
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

genau das wäre folgerichtig, lmr

 
19.10.05 14:24
#23
wenn mir jedenfalls irgendeiner bei über 7 grad mit wr reinbratzt, werde ich den o.g. test definitiv dazu benutzen, die schuldfrage zu meinen gunsten zu verschieben, wenn es 40 : 60 oder 30 : 70 ausgehen sollte.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie MD11
MD11:

ach ja

 
19.10.05 14:28
#24
...die guten alten SPIKES........das war noch ein Fahrgefühl: GLatteis...vollbremsen...nach 10 m STEHEN !

PS: aber im Winter fahre ich eh nie los, bevor ich mit Heizdecken meine Reifen vorgewärmt habe....gg
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

bloß dann halten die straßen ja keine 2 jahre

 
19.10.05 14:33
#25
mehr, die halten ja jetzt kaum noch 4-5 jahre, bevor wieder irgendwas ausgebessert werden muß.

sind die auch zu blöd, oder ist das auch absicht??
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie 54reab
54reab:

war schön mit den spikes.

 
19.10.05 14:34
#26
stimmt! damals konnten nicht nur laster fahrrinnen erzeugen. da war man auch als pkw-fahrer potent. und es rutschte so schön auf trokner straße ..

mfg 54reab
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie MD11
MD11:

aber mit Spikes

 
19.10.05 14:36
#27
hat es bestimmt weniger Tote gegeben......obwohl wir damals ja noch richtig autofahren konnten..........und heute machen dafür die LKWs, die der Maut ausweichen, die schönen Landstrassen kaputt.....

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie permanent
permanent:

sehr interessant o. T.

 
19.10.05 14:37
#28
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Thomastradamus
Thomastrada.:

#12 - Geschwindigkeitsindex

 
19.10.05 14:53
#29
"V" geht bis 240 km/h,
"W" bis 270 km/h und
"Y" bis 300 km/h.

Gruß,
T.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie MD11
MD11:

Popometer

 
19.10.05 14:56
#30
.....das war´s halt.
Entweder verhindert dieses Phänomen POPOMETER heute der geliftete Damenarsch oder die VibrationsmassageSessel z.B. im 7er BMW.....deswegen behaupte ich, damals gab es die besseren Autofahrer, die sich den Gegebenheiten anpassen konnten...
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

alte winterreifen müßten demnach auch besser

 
21.10.05 09:40
#31
sein, als die hersteller immr darstellen, von wegen nach 4 jahren ausgehärtet usw. .

womöglich hat ein gut gelagerter winterreifen die optimalen eigenschaften, weil er im bereich über 7 grad an die haftung von sommerreifen herankommt?

warum gibt es dazu eigentlich nicht mal einen vergleichstest??
aber bitte nicht mit noten, wie in der adac motorwelt, sondern ausschließlich mit meßwerten!!
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

abgefahrene Winterreifen sind das Nonplusultra

 
21.10.05 12:23
#32
bei trockener Fahrbahn und Minustemperaturen (Winter-Slicks) ;-)

Sollte Auto-Bild auch mal testen!
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

es ging mir nicht um abgefahrene wr

 
24.10.05 13:24
#33
sondern um welche mit 70 - 90 % profil, die aber schon ein paar jährchen alt sind.

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Jessyca
Jessyca:

das kapier ich leider nicht, DH

 
24.10.05 16:40
#34
wieso wird ein älterer Winterreifen bei über 7 grad besser?
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Luki2
Luki2:

jetzt bei RTL

 
07.12.05 23:38
#35
nach der Werbung bei Stern TV

wie ist es mit den 7 Grad ?!

nur zur INFO!

Gr.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

ganz einfach, jessy.

 
08.12.05 11:01
#36
sommerreifen harte gummimischung gut bei hohen temperaturen.

winterreifen weichere gummimischung mit lamellen gut für sehr niedrige temperaturen.
überlegen auf schnee.

ältere winterreifen gummimischung wird etwas härter, also müßten die bei ca. 7 grad etwas besser sein , als die neuen wintereifen.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Luki2
Luki2:

so ist das nicht richtig

 
08.12.05 11:09
#37
die Sommerreifen Bremsen im schitt bei Temp. über 1 Grad Plus bis zu 3,5 Meter besser!

nur bei Schnee und Eis sind die Winterreifen besser.

also ist die 7 Grad Lösung eine Lüge!

so gesehen gestern in Stern TV.

Gr.

Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Don Rumata
Don Rumata:

Was kam bei RTL raus Luki ?

 
08.12.05 11:15
#38
Anfang der Woche kam bei pro7 auch ein Test So/Wi-reifen. Bei 0 Grad und Nässe hatte der Wintreifen klar die Nase vorn.
Beim diesjährigen Fahrtraining beim ADAC von unserer Firma aus (es war Anfang November, Temp. etwa 10 Grad) hatten auf nasser Strecke immer die Kollegen mit den Winterreifen das bessere Auto! Ich habe so das Gefühl, daß die Tester in Posting 1 irgenwie was verwechselt haben.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Depothalbierer
Depothalbierer:

ja richtig, luki

 
08.12.05 11:17
#39
weil neue winterreifen wesentlich weicher sind, als sommerreifen.

alte winterreifen werden aber langsam härter und sind damit besser geeignet für temperaturen um 7 grad.
Die 7-Grad Lüge der Reifenindustrie Luki2

also die RTL Jungs

 
#40
sind beim Bremsen mit Sommerreifen im Schnitt 3,5 Meter schneller zum stehen gekommen als mit Winterreifen und das bei Temperaturen von 4-6,8 Grad+ !

Posting 1 ist also richtig.

Gr.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--