Deutschland entwickelt sich zurück!

Beiträge: 9
Zugriffe: 360 / Heute: 1
Deutschland entwickelt sich zurück! danjelshake
danjelshake:

Deutschland entwickelt sich zurück!

 
07.06.04 16:01
#1
Nach dem Vorstoß von CSU-Chef Edmund Stoiber hat sich auch die CDU-Vorsitzende Angela Merkel für eine fortgesetzte Nutzung der Atomenergie ausgesprochen. "Eine CDU/CSU-Regierung würde es den Betreibern ermöglichen, Kernkraftwerke so lange laufen zu lassen, wie sie es wollen", sagte Merkel der "Bild am Sonntag". Die bayerische Staatsregierung hatte in ihrem Energiekonzept für eine stärkere Nutzung der Kernenergie plädiert. Dazu gehöre gegebenenfalls auch der Neubau von Atomanlagen.


Teufel: Ausstieg wäre ökologisch riskant
Der baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) sagte der "BamS", in seinem Bundesland kämen fast 60 Prozent der Energieversorgung aus der Kernenergie. "Daher ist der Ausstiegsbeschluss in hohem Maße ökonomisch wie ökologisch riskant", sagte der CDU-Politiker der Zeitung.


"Kostengünstig und klimaneutral"
"In einer vernünftigen Gesamtbetrachtung kommt man daher an der weiteren Nutzung der Kernenergie nicht vorbei. Unser Ziel bleibt daher, eine Laufzeitverlängerung bei bestehenden Kraftwerken zu erreichen. Diese Lösung wäre kostengünstig und klimaneutral."

mfg ds
Deutschland entwickelt sich zurück! Schmus
Schmus:

Atomenergie - sauber und gesund! o. T.

 
07.06.04 16:11
#2
Deutschland entwickelt sich zurück! danjelshake
danjelshake:

Jo!

 
07.06.04 16:18
#3
Hiroshima... ein wunderbares plätzen für eine kur.
bikini-atoll... paradis auf erden.
mfg ds
Deutschland entwickelt sich zurück! Schmus
Schmus:

immer wieder erstaunlich...

 
07.06.04 16:27
#4
...wie jahrelange fehlinformationen breite schichten der bevölkerung - ich muss es so schreiben - verblöden lassen. traurig! die manipulierte gesellschaft :-
Deutschland entwickelt sich zurück! BarCode
BarCode:

Jeder, der ein Päckchen Akw-Müll

 
07.06.04 16:28
#5
in seinem Keller oder seinem Garten lagern möchte, bitte bei Frau Merkel melden. Es werden noch Endlager gesucht.

Gruß BarCode
Deutschland entwickelt sich zurück! danjelshake
danjelshake:

*g* o. T.

 
07.06.04 16:32
#6
Deutschland entwickelt sich zurück! Schmus
Schmus:

oh kompetenz

 
07.06.04 16:36
#7
ich verstumme
Deutschland entwickelt sich zurück! AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

Nee, nee, Schmus, sag mal ruhig...

 
07.06.04 16:39
#8
...wie das so in Wirklichkeit und echt ist mit Zwischen- und Endlager, Restrisiko, Kühlwasser und Halbwertszeiten.

Expertenwissen ist hier immer willkommen.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Deutschland entwickelt sich zurück! zombi17

AN: Keine Bange, alles easy!

 
#9
Atomendlager gesundgebetet
betr.: "Wulff will Niedersachsen als Endlagerland",
taz vom 27. 12. 03

Erst wurde der Niedersächsische Umweltminister Sander (FDP) zum Gesundbeten von Schacht Konrad ins Rennen geschickt, nun gibt Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff mit dem taz-Interview dazu seinen Segen, indem er die Nutzung von Konrad und Gorleben fordert.

Für solch eine Forderung fehlt aus wissenschaftlich-technischer Sicht jegliche Grundlage. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand ist es prinzipiell nicht möglich, einen sicheren Abschluss des Atommülls von der Lebenswelt zu gewährleisten. Der "positive" Planfeststellungsbeschluss für Konrad fußt auf Strahlenschutzvorstellungen von vor 20 Jahren. Seitdem ist durch radiologische und strahlenbiologische Forschungen erwiesen, dass mit den üblichen "zulässigen" Grenzwerten ein hohes Strahlenrisiko verbunden ist. Was bei der Erörterung im Rahmen des monatelangen Planfeststellungsverfahrens noch als "akademische Spitzfindigkeit" zurückgewiesen wurde, ist inzwischen experimentell belegt. Diese Fakten zeigen, dass insbesondere der Bereich der dichtionisierenden Niedrigstrahlung hoch unterschätzt wurde. Es ist erwiesen, dass z. B. ein einziges Alphateilchen karzinogene und vererbbare genetische Effekte auslösen kann ("Genomische Instabilität", "Bystander-Effekt"). Auch die schädigende Wirkung der Neutronenstrahlung wurde bisher hoch unterschätzt. Unter Zugrundelegung der vorrangig aus der Neutronengewebedosimetrie stammenden Erkenntnisse würde man heute zu einer völlig anderen Bewertung der Risiken und der damit verknüpften Langzeitsicherheit kommen. Damit ist das Fundament des Planfeststellungsbeschlusses erschüttert. Im Interesse gegenwärtiger und künftiger Generationen müsste der Planfeststellungsbeschluss zurückgezogen und ein neues Prüfverfahren anberaumt werden.

Für den Salzstock Gorleben haben sich keine neuen Gründe ergeben, das Moratorium aufzuheben. Ganz im Gegenteil! Die Aussetzung der weiteren Erkundung des Salzstocks beruhte vorrangig auf geologischen Argumenten. Würde man (zum Teil lange bekannte) strahlenchemische und kernchemische Forschungsergebnisse über das Lagermedium Salz in die Bewertung mit einbeziehen, so würde sich die Favorisierung von Salzstöcken als völlig haltlos erweisen. Unzureichend oder gar nicht untersucht sind die unvermeidbare Bildung von explosiven Gasen, detonationsförmiger Zerfall, Korrosionsvorgänge unter Einfluss der Radioaktivität, das Auftreten von sehr reaktionsfähigen Hydratschmelzen um nur einiges zu nennen. Wer vor dieser ungelösten Problemlage von einer Eignung als Atommüllendlager spricht, ist entweder uninformiert oder verantwortungslos. WOLF BERTRAM, Wissenschaftlicher Beirat
der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad e.V.

Bestimmt alles nur Propaganda, vollkommen Haltlos. Atom müll ist etwas wunderbares.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--