Dax-Vorschau

Beiträge: 2
Zugriffe: 318 / Heute: 1
Dax-Vorschau moya
moya:

Dax-Vorschau

 
15.10.05 16:35
#1
Stabilisierung erwartet
Dax-Vorschau

Zum Auftakt der Dax-Berichtssaison in der kommenden Woche rechnen Aktienstrategen mit einer Stabilisierung des Leitindexes.

In der abgelaufenen Woche hat der Deutsche Aktienindex die psychologisch wichtige Marke von 5.000 Punkten nicht verteidigt und rund ein Prozent an Wert verloren. "Der Dax hat in der kommenden Woche eine Chance auf eine Stabilisierung", prognostiziert Markus Reinwand, Marktstratege bei der Helaba. "Der Markt dürfte wieder einen Anlauf auf die 5.000-Punkte-Marke nehmen, aber ich bin skeptisch, ob er das schaffen wird", ergänzt er. Auch Hans-Jörg Naumer, Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Fondsgesellschaft Dit, rechnet zunächst nicht mit weiteren Kursverlusten. "Der Dax dürfte sich um 5.000 Punkte etablieren", sagt er.


Börsianer hoffen darauf, dass die Quartalsergebnisse aus den USA und Europa frischen Wind in den Aktienmarkt bringen werden. Frank Schallenberger, Aktienstratege bei der Landesbank Baden-Württemberg, ist optimistisch: "Die ab nächster Woche einsetzende Berichtssaison zum dritten Quartal könnte den kurzfristigen Abwärtstrend bei den Aktien brechen". Seit Anfang 2004 hätten die Quartalszahlen der größeren Firmen durchaus überzeugt. Sein Kollege Reinwand ist etwas skeptischer. "Die Erwartungen des Marktes sind sehr hoch und es dürfte schwer fallen, positiv zu überraschen", sagt er.

Am Donnerstag werden vorläufige Quartalszahlen des Softwarekonzerns SAP erwartet. Analysten rechen damit, dass der Walldorfer Konzern die wichtigen Lizenzumsätze im dritten Quartal um zwölf Prozent gesteigert hat.

Impulse für die Börse könnten auch die US-Unternehmen liefern. So legt am Montag der weltgrößte Autokonzern General Motors, dessen Aktien im Sog der Insolvenz des Zulieferers Delphi zuletzt deutlich unter Druck geraten waren, Zahlen vor. Am Donnerstag folgt dann Konkurrent Ford mit seinem Vierteljahresbericht.

Auf die deutschen Technologiewerte könnten sich am Dienstag die Quartalszahlen des Chipherstellers Intel auswirken. In Europa dürften die Anleger in der kommenden Woche vor allem auf den Zwischenbericht des Handykonzerns Nokia am Donnerstag blicken.

Auch die Konjunktur und vor allem die aufgeflammten Inflationsängste werden weiter im Mittelpunkt des Börsengeschehens stehen. "In der nächsten Woche dürften vor allem der Ölpreis und die Inflationsgefahren die Diskussionen am Aktienmarkt bestimmen", sagt Kai Franke, Aktienstratege bei der BHF-Bank.

Umso gespannter dürften die Anleger deshalb am Mittwoch auf den Konjunkturbericht der US-Notenbank, das Beige Book, blicken. Am gleichen Tag stellen die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute ihr Herbstgutachten vor. Bereits am Dienstag präsentiert das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung seinen Konjunkturbericht.

Gruß Moya Dax-Vorschau 2171698

Dax-Vorschau moya

Anhaltende Zinsängste dürften Stimmung belasten

 
#2

WOCHENAUSBLICK: Anhaltende Zinsängste dürften die Stimmung weiter belasten
 
FRANKFURT (dpa-AFX) - Anhaltende Zinsängste dürften die Stimmung am Frankfurter Aktienmarkt nach Ansicht von Experten auch in der kommenden Woche belasten. Auslöser sind die hohen Energiepreise, die zu einem deutlichen Anziehen der Inflation in Deutschland geführt haben. Auf die Anleger wartet aber auch eine Flut von Quartalsbilanzen der führenden US-Konzerne. Von den im DAX notierten Unternehmen wird der Softwarehersteller SAP am Donnerstag seine Geschäftszahlen offen legen. Weiterer Höhepunkt: der Börsengang von Sunline. Beherrschendes Thema sei unverändert die Preisexplosion bei Öl und Benzin, stellen Commerzbank-Analysten fest. Unter den Anlegern gehe die Sorge um, dass "das Inflationsbazillus auf andere Preise und Löhne überspringt" und zu höheren Leitzinsen führt. Die Bankgesellschaft Berlin wies in diesem Zusammenhang auf den verschärften geldpolitischen Tonfall der Europäischen Zentralbank (EZB) hin.


EZB: 'HOHE WACHSAMKEIT'

Die Teuerungsrate in Deutschland war im September mit 2,5 Prozent auf den höchsten Stand seit dem Frühjahr 2001 gestiegen. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hält daher "hohe Wachsamkeit" für angemessen, was Beobachter als eine Vorbereitung der Finanzmärkte auf steigende Zinsen im kommenden Jahr werteten.
"Die Zinsängste bleiben sicher Thema", sagte Postbank-Aktienhändler Norbert Pütz. Sie könnten sich seiner Meinung nach in den nächsten Tagen aber auch wieder etwas abschwächen, nachdem die Kernrate bei den US-Verbraucherpreisen im September etwas gefallen ist und andere Daten auf eine leichte Abschwächung der US-Konjunktur hindeuteten.

US-ZAHLEN MIT FERNWIRKUNG


Großen Einfluss auf das Geschehen an den Aktienmärkten werden aber vor allem die angekündigten Bilanzen der US-Unternehmen haben. Sie könnten sehr wohl auch die Entwicklung der deutschen Wettbewerber bestimmen. Unter anderem werden der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) GM.NYS GMC.FSE, die Citigroup C.NYS TRV.FSE (jeweils Montag), der weltweit größte Halbleiterhersteller Intel INTC.NAS INL.FSE (Dienstag), das Bankhaus J.P. Morgan Chase JPM.NYS CMC.ETR (Mittwoch) und das Pharmaunternehmen Pfizer PFE.NYS PFE.FSE (Donnerstag) ihre Bücher öffnen.
Die Commerzbank sieht darin allerdings nicht notwendigerweise positive Impulse für deutsche Aktien. Die ersten in den USA vorgelegten Zwischenberichte hätten "eher enttäuscht und die Unsicherheit über die in Europa einsetzende Berichtssaison genährt". Dennoch sehen die Analysten die deutschen Papiere wegen ihrer günstigeren Bewertung immer noch im Vorteil gegenüber US-Aktien.

SUNLINE-AKTIEN MEHRFACH ÜBERZEICHNET
Bei SAP AG SAP.ETR rechnen viele Experten damit, dass die Zahlen im Rahmen der Erwartungen ausfallen. Analyst Thomas Hofmann von der Landesbank Rheinland-Pfalz sagt: "Das Umsatzwachstum sollte gegenüber dem Vorjahr knapp zweistellig ausfallen." Die Erlöse im dritten Quartal dürften seiner Meinung nach zwei Milliarden Euro erreicht haben. Den Reingewinn erwartet er bei 319 Millionen Euro.


Für die High-Tech-Werte wird auch wesentlich sein, wie die Geschäfte bei der Internetsuchmaschine Google GOOG.NAS GGQ1.ETR (Donnerstag) sowie dem Internetportal Yahoo YHOO.NAS YHO.FSE (Dienstag) und dem Online-Auktionshaus eBay EBAY.NAS EBA.FSE (Mittwoch) gelaufen sind. Mit großer Spannung wird auch der nächste Börsengang aus der sehr stark gefragten Solarbranche erwartet. Die Fürther Sunline AG rechnet jedenfalls mit einem erfolgreichen Debüt am Donnerstag. Die Aktien der Solartechnikfirma war 37-fach überzeichnet.

Gruß MoyaDax-Vorschau 2172143



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--