Datenschützer nennt neuen Reisepass "ineffizient"

Beitrag: 1
Zugriffe: 152 / Heute: 1
Datenschützer nennt neuen Reisepass

Datenschützer nennt neuen Reisepass "ineffizient"

 
#1
Der neue Reisepass, der ab dem 1. November in Deutschland eingeführt wird, kostet für Erwachsene 59 statt bisher 26 Euro. Nach Meinung des Landesdatenschutzbeauftragten von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, ist dies jedoch zu teuer. Den neuen "elektronischen Reisepass" lehnte er als zu teuer und ineffizient ab.

Der Sicherheitsgewinn durch diese biometrischen Ausweise sei nicht belegt, sagte Weichert. Deutschland ist das erste Land der Europäischen Union, das den neuen Reisepass einführt. In dem Pass wird das Gesicht nicht nur abgebildet, sondern auch elektronisch erfasst.

"Es ist für mich nicht erkennbar, worin der Sicherheitsgewinn liegen soll, wenn an Stelle des bisher aufgedruckten Fotos ein digitales Bild hinterlegt wird", sagte Weichert. "Dieses Foto kann zur Zeit noch von keinem Lesegerät erkannt werden."

Damit werde der Ausweis nicht verbessert, sondern lediglich erheblich teurer. Eine höhere Trefferwahrscheinlichkeit könne es bei einem Fingerabdruck im Ausweis geben. Dieses Verfahren wird allerdings in Deutschland erst im Jahr 2007 eingeführt.

Weichert vermutet, "dass die Einführung des elektronischen Ausweises den Zweck hat, Forderungen der USA zu entsprechen". Zudem wolle die Bundesregierung offenbar auch Vorreiter dieser neuen Technologie sein. Die deutsche IT-Wirtschaft solle so einen Marktvorteil gegenüber anderen Anbietern erhalten, vermutete Weichert.

(N24.de, Netzeitung)


hoffentlich läßt sich dieses system wenigstens an andere länder verkaufen.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--