daneben! Die Hartz4"Reform" und die Ehrenamtlichen

Beiträge: 10
Zugriffe: 396 / Heute: 1
daneben! Die Hartz4
Katjuscha:

daneben! Die Hartz4"Reform" und die Ehrenamtlichen

9
21.02.11 15:16
#1
Und da reden alle über 5 € oder 8 €. Hier geht es um über 100 € monatlich.

Viele Langzeit-Arbeitslose und Hartz IV-Empfänger engagieren sich ehrenamtlich im Sport. Nun sollen deren Leistungen durch eine nachteilige Veränderung der Anrechnungsbeträge bei den Aufwands-Entschädigungen gekürzt werden. Da sagen wir nur ganz deutlich: „Voll daneben!“

Video unter folgendem Link

na toll

www.rbb-online.de/sportplatz/archiv/...die_ehrenamtlichen.html

.
Zukunft ist gut für alle (Dr.Udo Broemme)
daneben! Die Hartz4
McMurphy:

asozial nenne ich das

3
21.02.11 15:21
#2
Doctor of Pastoral Psychotherapy
daneben! Die Hartz4
Katjuscha:

tja, Hauptsache man kann dem Konsument in den

2
21.02.11 15:41
#3
Medien verkaufen, die Hartz4ler haben eh zu viel Kohle und wollen ja nicht arbeiten. Irgendwo hinten in vorletzten Absatz der "Reform" kann man dann solche Dinge wie mit den Ehrenämtlern unterbringen, und kaum jemand regt sich auf.

Es ist schon unglaublich, welch negatives Image die Arbeitslosen bei uns haben. Unsere Gesellschaft ist reich genug, um damit zurecht zu kommen. Stattdessen wird sich wegen 3 € mehr oder weniger pro Monat gestritten, anstatt den Ehrenämtlern und auch alle anderen Arbeitslosen eine Perspektive zu geben.
Zukunft ist gut für alle (Dr.Udo Broemme)
daneben! Die Hartz4
DarkKnight:

Ich bin mir sicher, dass das im Rahmen der

 
21.02.11 15:43
#4
bestehenden Gesetzeslage korrekt ermittelt, angewiesen und ausgeführt wurde.

wie es in dt. Gründlichkeit mal Brauch ist.

Was hier fehlt ist eindeutig ein "NAchbessern" der Gesetzeslage oder der Ermächtigungsspielräume in den Verwaltungen.

Aber irgendwie hat das Wort "Nachbessern" ausgeschissen in Dtld.
daneben! Die Hartz4
Bundesrep:

Bundeskanzler Jürgen meint:

 
21.02.11 15:52
#5
"Mit Ehre und Amt muss seit der Affäre Guttenberg sparsam umgegangen werden und Sport wird im kommenden grünen Zeitalter eh kein Pflichtfach mehr sein"
daneben! Die Hartz4
sonnenschein.:

man sollte allerdings

 
21.02.11 15:54
#6
im Hinterkopf haben, das H4 kein bedingungsloses Einkommen darstellt.
Auch wenn das ehrenamtliche Engagement sinnvoll ist, ist es nicht der Sinn von H4, dass die Leute eine ehrenamtliche Tätigkeit statt einer regulären Beschäftigung ausüben.
Ein Ehrenamt wird sonst schnell zur Ausrede, warum keine reguläre Beschäftigung aufgenommen wird. Das kann aber nicht das Ziel sein.
Auch wenn der gute Mann im Video wahrscheinlich viel mehr Spaß so hat, als wenn er regulär arbeiten würde, bringt er sich um seine Altersversorgung und kostet die Allgemeinheit Geld.
Richtiger wäre es, wenn derartige Stellen regulär bezahlt würden, da die Leute so Rentenbeiträge leisten könnten und nicht eine Quersubventionierung von Sport etc durch die H4 Ausgaben erfolgen würde.
Dementsprechend müsste der Staat oder die Teilnehmer also für entsprechende Angebote mehr Geld zur Verfügung stellen.
daneben! Die Hartz4
rogerKlaus:

Bis € 175,-- nicht anzurechnen

2
21.02.11 15:55
#7

Regelsatz: Das Arbeitslosengeld II für derzeit etwa 4,7  Millionen erwachsene Hartz-IV-Bezieher steigt rückwirkend ab  Jahresanfang 2011 um fünf auf 364 Euro im Monat. In einem zweiten  Schritt zum 1.Januar 2012 gibt es drei weitere Euro mehr - und zwar  zusätzlich zu der dann ohnehin anstehenden, regulären jährlichen  Anpassung aufgrund der Preis- und Lohnentwicklung. Ehrenamtlich tätige  Hartz-IV-Bezieher dürfen ihre Aufwandsentschädigung bis zur Höhe von 175  Euro monatlich behalten. Das entspricht dem monatlichen  Steuerfreibetrag für freiwilliges Engagement.

 

www.tagesschau.de/inland/hartz272.html

daneben! Die Hartz4
Katjuscha:

tja sonnenscheinchen, das ist ja das Problem

2
21.02.11 16:02
#8
Solange man eine ehrenamtliche Tätigkeit schon als nicht regulär einschätzt und nach dem Motto agiert, er sitzt der Allgemeinheit auf der Tasche, stimmt in Deutschland etwas nicht.

Es geht hier lediglich um eine Aufwandsentschädigung und um kein extra Gehalt, sondern würde es ja auch kein Ehrenamt mehr sein. Eine Monatskarte und ein Handy kosten natürlich nunmal schon knapp 100 € und die braucht man als Trainer.
Jeder reiche Finanzheini darf ja auch wieder sein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen. Ein Hartz4-Ehrenämtker soll das nicht dürfen und muss das zukünftig wohl in die 800 € einbeziehen. Das kann ja wohl nicht sein.

Bedingungloses Grundeinkommen ist ein gutes Stichwort. Dann gäbe es diese Probleme nämlich bezüglich Ehrenamt nicht mehr. In der Wahrnehmung des Bürgers wären sie gleichberechtigte Leute mit sinnvoller Tätigkeit.
Zukunft ist gut für alle (Dr.Udo Broemme)
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
daneben! Die Hartz4
BarCode:

Der Mann macht im Grunde

4
21.02.11 16:02
#9
mindestens einen Halbtags-Job und steht dem Arbeitsmarkt somit nicht zur Verfügung bzw. wäre es das Ende seiner ehrenamtlichen Arbeit, wenn er einen regulären Job bekäme. Man sollte den Vereinen im Rahmen der Jugendsportförderung da Geld zur Verfügung stellen, mit dem sie Arbeitslose in geförderte Teilzeit- oder Minijobs übernehmen können.
Da können sie dann Nebenkosten für Aufwand direkt übernehmen (was sie m.E. auch im Falle von Ehrenämtern können sollten).
Wäre für alle Beteiligten wahrscheinlich befriedigender und würde letztlich nicht mehr kosten.

Wenn sie an dieser Stelle jetzt so rumkürzen, ist das absurd.
daneben! Die Hartz4

Über die Koinzidenz von Ereignissen

 
#10
Seiters: Ehrenamtliche nicht durch Papierkrieg zermürben
006/11

Heute eröffnen Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder und die BAGFW das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 in Deutschland. Zum nationalen Auftakt sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters:


„Wenn viele große Hilfsorganisationen heute eine Helferfluktuation erleben, dann lässt sich das durch geänderte Lebensentwürfe und Werte nur zum Teil erklären. Die zunehmende gesetzliche Regelungsdichte ist eine Hürde für das ehrenamtliche Engagement. Menschen, die ehrenamtlich helfen, dürfen nicht durch einen Papierkrieg zermürbt werden. Beispielsweise im Rettungsdienst haben die Dokumentationspflichten in den vergangenen Jahren immens zugenommen. Und auch die Berufsgenossenschaften versuchen, diese Pflichten bei Arbeitsschutzvorschriften immer stärker auf das Ehrenamt auszudehnen. Hier ist unbedingt ein gesundes Maß zu halten.“
ür die geplante Stärkung des Ehrenamts ist es nach Ansicht des Roten Kreuzes unerlässlich, weitere Rahmenbedingungen zu verbessern. So setzt sich das Deutsche Rote Kreuz für eine Anrechnung des freiwilligen Engagements als Praktikum, Wartesemester oder Weiterbildung ein. Auch die steuerliche Absetzbarkeit von Zeitspenden hält das DRK für sinnvoll. Und nicht zuletzt ist ein wichtiges Ziel, Menschen anderer Kulturkreise für das Ehrenamt zu gewinnen. Das DRK hat daher „Interkulturelle Öffnung“ in sein Schwerpunktprogramm der kommenden Jahre aufgenommen.
www.drk.de/pressemeldungen/meldung/...rch-papierkrieg-zer.html
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--