Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich

Beiträge: 18
Zugriffe: 1.964 / Heute: 1
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich

 
23.10.02 13:09
#1
zum vorjahr!
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich H-Men
H-Men:

SAuber, das wird dem Dax

 
23.10.02 13:09
#2
für heute sehr viel Schwung verleihen.

MfG
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich ElSombrero
ElSombrero:

davon merckt man nix o. T.

 
23.10.02 13:11
#3
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich thorus
thorus:

hier die adhoc ...

 
23.10.02 13:11
#4
In schwierigem Umfeld weitere deutliche Ergebnisverbesserung im dritten Quartal

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
In schwierigem Umfeld weitere deutliche Ergebnisverbesserung im dritten Quartal

Stuttgart/Auburn Hills  DaimlerChrysler (Börsenkürzel: DCX) hat im dritten
Quartal 2002 trotz schwieriger Rahmenbedingungen den Operating Profit ohne
Einmaleffekte im Vergleich zum Vorjahr von Euro 0,7 auf Euro 1,7 Mrd. kräftig
gesteigert. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis erhöhte sich im
dritten Quartal von Euro 0,3 auf Euro 0,9 Mrd. (+214%), das bereinigte Ergebnis
je Aktie stieg um +214% auf Euro 0,88. Beim Absatz in teilweise rückläufigen
Märkten wurde mit 1,1 Mio. Fahrzeugen ein Plus von 7% erzielt. Der
Konzernumsatz wurde um 1% auf Euro 36,3 Mrd. gesteigert. Bereinigt um
Währungseffekte betrug der Anstieg 6%.
Einschließlich Einmaleffekte erreichte der Operating Profit Euro 1,5 Mrd. und
entsprach damit dem Vorjahreswert. Einmalbelastungen ergaben sich aufgrund von
Wertberichtigungen und Restrukturierungsaufwendungen in den Geschäftsfeldern
Nutzfahrzeuge, Chrysler Group sowie Dienstleistungen. Das Vorjahr war durch
hohe positive Einmaleffekte aus der Integration von Airbus beeinflusst. Das
Konzernergebnis und das Ergebnis je Aktie mit Einmaleffekten lagen deshalb mit
Euro 0,8 Mrd. bzw. mit Euro 0,77 unter dem Vorjahr.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 23.10.2002

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Mercedes-Benz Personenwagen & smart steigert erneut Absatz und Umsatz

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Personenwagen & smart konnte seinen Absatz um 3%
auf 310.900 Fahrzeuge steigern. Der Umsatz erhöhte sich um 6% auf Euro 12,3
Mrd. Trotz der erst im September erfolgten Markteinführung der neuen E-Klasse
in den USA und in Großbritannien sowie der Aufwendungen für die Einführung der
modellgepflegten S-Klasse erreichte der Operating Profit mit Euro 792 Mio.
nahezu das hohe Vorjahresniveau.

Chrysler Group verbessert operatives Ergebnis erheblich
Auch im dritten Quartal führten die Auswirkungen des Turnaround-Plans sowie der
höhere Fahrzeugabsatz zu einer kräftigen Ergebnisverbesserung gegenüber dem
Vorjahreszeitraum. Die Chrysler Group erzielte einen Operating Profit ohne
Einmaleffekte von Euro 325 Mio., nach einem Verlust von Euro 267 Mio. im
Vergleichsquartal des Vorjahres.
Deutliche Ergebnissteigerung im Nutzfahrzeuggeschäft
Trotz der weiterhin schwierigen Bedingungen auf den internationalen
Nutzfahrzeugmärkten hat das Geschäftsfeld Nutzfahrzeuge seinen Absatz im
dritten Quartal um 2% auf 121.300 Fahrzeuge gesteigert. Der Umsatz lag mit Euro
7,1 Mrd. auf dem Niveau des Vorjahres. Der um Einmaleffekte bereinigte Operating
Profit erreichte Euro 143 Mio. und übertraf damit sowohl den Wert des zweiten
Quartals als auch den Vergleichswert des Vorjahres deutlich.
Dienstleistungen mit weiterer Ergebnisverbesserung
Der um Einmaleffekte bereinigte Operating Profit von DaimlerChrysler Services
übertraf mit Euro 283 Mio. den Vorjahreswert deutlich (+102%).

Ausblick 2002
Da die politische und wirtschaftliche Unsicherheit im Verlauf des dritten
Quartals weiter zugenommen hat, bleibt DaimlerChrysler bei seiner Einschätzung
für den Rest des Jahres 2002 weiterhin vorsichtig. Insgesamt geht
DaimlerChrysler nun davon aus, dass der Operating Profit im Konzern ohne
Einmaleffekte im Gesamtjahr 2002, kontinuierliche Marktverläufe vorausgesetzt,
mehr als Euro 5 Mrd. betragen wird.

Diese Pressemitteilung enthält unter anderem gewisse vorausschauende Aussagen
und Informationen über zukünftige Entwicklungen, die auf Überzeugungen des
Managements der DaimlerChrysler AG sowie auf Annahmen und Informationen beruhen,
die der DaimlerChrysler AG gegenwärtig zur Verfügung stehen. Sofern in diesen
Unterlagen die Begriffe erwarten, einschätzen, annehmen, beabsichtigen, planen,
sollten und projizieren oder ähnliche Ausdrücke benutzt werden, sollen sie
vorausschauende Aussagen kennzeichnen, die insoweit gewissen
Unsicherheitsfaktoren unterworfen sind. Viele Faktoren können dazu beitragen,
dass die tatsächlichen Ergebnisse der DaimlerChrysler Group sich wesentlich von
den Zukunftsprognosen unterscheiden, die in solchen vorausschauenden Aussagen
ihren Niederschlag finden, wie z.B. Veränderungen der all-gemeinen
Wirtschaftsbedingungen, insbesondere einer möglichen wirtschaftlichen Rezession
in Europa oder Nordamerika; Veränderungen der Wechselkurse und Zinssätze; die
Produkt-einführung von Wettbewerbern; eine mangelnde Kundenakzeptanz bezüglich
neuer Pro-dukte oder Dienstleistungen, einschließlich eines wachsenden
Wettbewerbsdrucks, u.a. durch Rabatte; Änderungen bei der geplanten
Restrukturierung von Chrysler und Freightliner hinsichtlich der vorgesehenen
Zeit und der vorgesehenen Ergebnisse, insbesondere bezüglich geplanter Ertrags-
steigerungen, Leistungssteigerungen und Kostenreduzierungen; die erfolgreiche
Umsetzung des Restrukturierungsplans durch Mitsubishi Motors; sowie ein
Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen. Sollte eine dieser
Unsicherheitsfaktoren oder andere Unwägbarkeiten eintreten oder sich die den
Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als un-richtig herausstellen, könnten die
Ergebnisse wesentlich von den abgegebenen Erklärungen abweichen. Die
DaimlerChrysler AG beabsichtigt nicht, solche vorausschauenden Aussagen und
Informationen laufend zu aktualisieren und übernimmt auch keine dies-bezügliche
Verpflichtung. Die vorausschauenden Aussagen und Informationen gehen von den
Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung aus.
--------------------------------------------------
WKN: 710 000; ISIN: DE0007100000; Index: DAX, EURO STOXX 50
Notiert: Amtlicher Markt in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg,
Hannover, München und Stuttgart; NYSE; Paris; Swiss Exchange; Tokio; Toronto

231304 Okt 02

Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

@

 
23.10.02 13:16
#5
schwierigem Umfeld weitere deutliche Ergebnisverbesserung im dritten Quartal

Operating Profit ohne Einmaleffekte auf EUR 1,7 Mrd. mehr als verdoppelt, mit Einmaleffekten bei EUR 1,5 (i.V. 1,5) Mrd.
Konzernergebnis bereinigt um Einmaleffekte auf EUR 0,9 Mrd. verbessert
Umsatz auf EUR 36,3 Mrd. gesteigert, Absatzplus 7%
Im Gesamtjahr 2002 Operating Profit ohne Einmaleffekte von mehr als EUR 5 Mrd. erwartet

Stuttgart / Auburn Hills, 23. Oktober 2002

DaimlerChrysler (Börsenkürzel: DCX) hat im dritten Quartal 2002 trotz schwieriger Rahmenbedingungen den Operating Profit ohne Einmaleffekte im Vergleich zum Vorjahr von EUR 0,7 auf EUR 1,7 Mrd. kräftig gesteigert. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis erhöhte sich im dritten Quartal von EUR 0,3 auf EUR 0,9 Mrd. (+214%), das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg um +214% auf EUR 0,88. Beim Absatz in teilweise rückläufigen Märkten wurde mit 1,1 Mio. Fahrzeugen ein Plus von 7% erzielt. Der Konzernumsatz wurde um 1% auf EUR 36,3 Mrd. gesteigert. Bereinigt um Währungseffekte betrug der Anstieg 6%.

Einschließlich Einmaleffekte erreichte der Operating Profit EUR 1,5 Mrd. und entsprach damit dem Vorjahreswert. Einmalbelastungen ergaben sich aufgrund von Wertberichtigungen und Restrukturierungsaufwendungen in den Geschäftsfeldern Nutzfahrzeuge, Chrysler Group sowie Dienstleistungen. Das Vorjahr war durch hohe positive Einmaleffekte aus der Integration von Airbus beeinflusst. Das Konzernergebnis und das Ergebnis je Aktie mit Einmaleffekten lagen deshalb mit EUR 0,8 Mrd. bzw. mit EUR 0,77 unter dem Vorjahr.

Für die ersten neun Monate des Jahres 2002 lag der Operating Profit bereinigt um Einmaleffekte bei EUR 4,7 Mrd. und damit deutlich über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums (EUR 0,8 Mrd.). Mit Einmaleffekten weist DaimlerChrysler einen Operating Profit von EUR 6,3 Mrd. aus gegenüber einem Operating Loss von EUR 1,3 Mrd. im Jahr 2001. Zu dieser Verbesserung hat hauptsächlich der Erfolg der im vergangenen Jahr vor allem bei der Chrysler Group und bei Freightliner eingeleiteten Maßnahmen beigetragen.

DaimlerChrysler erwirtschaftete in den ersten neun Monaten einen positiven Free Cash Flow im industriellen Geschäft von EUR 8,5 (i.V. -0,7) Mrd.

Mercedes-Benz Personenwagen & smart steigert erneut Absatz und Umsatz

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Personenwagen & smart konnte seinen Absatz um 3% auf 310.900 Fahrzeuge steigern. Der Umsatz erhöhte sich um 6% auf EUR 12,3 Mrd. Trotz der erst im September erfolgten Markteinführung der neuen E-Klasse in den USA und in Großbritannien sowie der Aufwendungen für die Einführung der modellgepflegten S-Klasse erreichte der Operating Profit mit EUR 792 Mio. nahezu das hohe Vorjahresniveau.

Trotz des weltweit schwierigen Marktumfelds lag der Absatz bei Mercedes-Benz mit 280.600 Fahrzeugen leicht über dem Wert des Vorjahres (+1%). In allen wichtigen Märkten konnte der Marktanteil gesteigert werden.

In den USA stiegen die Verkäufe an die Endkunden um 2% auf 50.800 Fahrzeuge. In Japan (11.600 Pkw, +6%) und in Westeuropa (185.700 Pkw, +2%) konnte der Absatz gegen den Trend gesteigert werden.

Die Marke smart erhöhte ihren Absatz im dritten Quartal deutlich (30.300 Fahrzeuge, +18%).

Chrysler Group verbessert operatives Ergebnis erheblich

Bei der Chrysler Group stiegen die Verkäufe an Endkunden im dritten Quartal um 8% auf 681.600 Fahrzeuge. Die Auslieferungen an Händler nahmen um 11% auf 650.500 Fahrzeuge deutlich zu.

Der Umsatz der Chrysler Group verringerte sich wechselkursbedingt um 2% auf EUR 14,3 Mrd. In US-Dollar gerechnet ergab sich ein Anstieg um 8%.

Auch im dritten Quartal führten die Auswirkungen des Turnaround- Plans sowie der höhere Fahrzeugabsatz zu einer kräftigen Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Chrysler Group erzielte einen Operating Profit ohne Einmaleffekte von EUR 325 Mio., nach einem Verlust von EUR 267 Mio. im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Deutliche Ergebnissteigerung im Nutzfahrzeuggeschäft

Trotz der weiterhin schwierigen Bedingungen auf den internationalen Nutzfahrzeugmärkten hat das Geschäftsfeld Nutzfahrzeuge seinen Absatz im dritten Quartal um 2% auf 121.300 Fahrzeuge gesteigert. Der Umsatz lag mit EUR 7,1 Mrd. auf dem Niveau des Vorjahres. Der um Einmaleffekte bereinigte Operating Profit erreichte EUR 143 Mio. und übertraf damit sowohl den Wert des zweiten Quartals als auch den Vergleichswert des Vorjahres deutlich.

Der Geschäftsbereich Freightliner/Sterling/Thomas Built Buses setzte im dritten Quartal seine positive Geschäftsentwicklung fort (31.800 Fahrzeuge, +27%). Aufgrund der weiterhin schwierigen Marktbedingungen in Lateinamerika und Westeuropa konnten die Geschäftsbereiche Mercedes-Benz Trucks und DaimlerChrysler Buses & Coaches beim Absatz das Vorjahresniveau nicht erreichen (25.100 Lkw, -6% bzw. 6.000 Busse, -11%). Bei Mercedes-Benz Vans bewegte sich der Absatz mit 56.300 Transportern auf dem Niveau des Vorjahres.

Dienstleistungen mit weiterer Ergebnisverbesserung

Der um Einmaleffekte bereinigte Operating Profit von DaimlerChrysler Services übertraf mit EUR 283 Mio. den Vorjahreswert deutlich (+102%). Ausschlaggebend dafür waren niedrigere Kosten, günstigere Refinanzierungsbedingungen und ein deutlich verbessertes Verwertungsmanagement bei Leasingrückläufern.

Der Umsatz lag im dritten Quartal mit EUR 3,9 Mrd. wie geplant unter dem Wert des Vorjahres. Das Neugeschäft stieg um 23% auf EUR 15,4 Mrd. Das verantwortete Vertragsvolumen verringerte sich vor allem wechselkursbedingt auf EUR 114,6 Mrd.

Übrige Aktivitäten

Der Umsatz des Geschäftsbereichs MTU Aero Engines lag im dritten Quartal mit EUR 537 Mio. unter dem Wert des Vorjahres (-7%).

Die European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) erzielte im ersten Halbjahr trotz der allgemeinen konjunkturellen Abschwächung auf dem zivilen Luft- und Raumfahrtmarkt sowie höherer Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen mit EUR 775 Mio. ein operatives Ergebnis (EBIT - Gewinn vor Zinsen und Steuern) in der Größenordnung des Vorjahres. Ihren Zwischenbericht über das dritte Quartal wird die EADS am 14. November 2002 veröffentlichen.

Mitsubishi Motors Corporation

Im Zeitraum Juli bis September wurde der Restrukturierungsplan bei Mitsubishi Motors (MMC) weiter planmäßig umgesetzt. In den USA erreichte MMC im dritten Quartal einen kräftigen Anstieg der Verkäufe auf 87.700 Fahrzeuge (+17%). In Japan nahmen die Verkäufe auf 89.400 Fahrzeuge ab (-9%). Der Absatz in anderen wichtigen asiatischen Märkten ist dagegen gestiegen.

Ausblick 2002

Für das Gesamtjahr 2002 erwartet DaimlerChrysler einen Konzernumsatz von rund EUR 150 (i.V. 152,9) Mrd.

Da die politische und wirtschaftliche Unsicherheit im Verlauf des dritten Quartals weiter zugenommen hat, bleibt DaimlerChrysler bei seiner Einschätzung für den Rest des Jahres 2002 weiterhin vorsichtig. Insgesamt geht DaimlerChrysler nun davon aus, dass der Operating Profit im Konzern ohne Einmaleffekte im Gesamtjahr 2002, kontinuierliche Marktverläufe vorausgesetzt, mehr als EUR 5 Mrd. betragen wird.

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Personenwagen & smart geht trotz der schwierigen Marktbedingungen davon aus, im Gesamtjahr 2002 bei Absatz, Umsatz und Ergebnis an die hohen Vorjahreswerte anknüpfen und in insgesamt rückläufigen Märkten Marktanteile gewinnen zu können.

Aufgrund der großen Fortschritte bei der Restrukturierung geht die Chrysler Group unter der Voraussetzung einer weiterhin stabilen Nachfrage davon aus, im Gesamtjahr 2002 ein deutlich positives operatives Ergebnis zu erzielen. Auch für das vierte Quartal wird ein positives Ergebnis erwartet.

Das Geschäftsfeld Nutzfahrzeuge rechnet im Jahr 2002 insgesamt mit einem positiven Ergebnis (ohne Einmaleffekte), das über dem Wert des Vorjahres liegen wird.

Im Geschäftsfeld Dienstleistungen sollten die Konzentration auf automobilbezogene Dienstleistungen verbunden mit günstigeren Refinanzierungskosten dazu führen, dass das operative Ergebnis (ohne Einmaleffekte) im Gesamtjahr deutlich steigen wird.

Mitsubishi Motors erwartet im laufenden Geschäftsjahr 2002/2003, das Ergebnis weiter verbessern zu können. Der Beitrag zum Operating Profit von DaimlerChrysler sollte deshalb positiv sein und den Vorjahreswert übertreffen.

DaimlerChrysler geht ferner davon aus, dass auch die EADS und der Geschäftsbereich MTU Aero Engines erneut positive Beiträge zum Operating Profit des DaimlerChrysler-Konzerns beisteuern werden.  
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich Karlchen_I
Karlchen_I:

Operating Profit - iss ja jut.

 
23.10.02 13:22
#6
Aber was ist mit der Pensionskasse?
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

spinnen die schon wieder oder was?

 
23.10.02 13:24
#7
verkaufen bei guten nachrichten ist ja gut und schön aber wenn sie so deutlich drüber liegen hätte das nicht greifen dürfen.
man stelle sich vor sie hätten nur die erwartungen geschlagen minus 20% oder was?
eierköpfe habe mit leichtem  minus  wieder verkauft.
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich Besser.verdiener
Besser.verdie.:

alti was machst du denn??hihi

 
23.10.02 13:27
#8
Gruss
tinchen
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich börsenfüxlein
börsenfüxlein:

@altmeinster

 
23.10.02 13:32
#9
sell on good news
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

tinchen

 
23.10.02 13:36
#10
ist doch so! habe den driß bei 39,63 wieder geggeschmißen!

Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich 007Bond
007Bond:

gerade einen Daimler-Turbo ins Depot gelegt

 
23.10.02 13:48
#11
Dieses Board mit den Filtern ist einfach zum Kotzen - dann poste ich eben nicht mehr!
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

bond

 
23.10.02 13:56
#12
was meinste? geben halt einfach gesamt ein und schon siest du alles.



mfg altmeister
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich 007Bond
007Bond:

@altmeister

 
23.10.02 14:03
#13
Ich wolte einfach den AG-Filter richtig setzen - so wie ich es gewohnt war! Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.

Steige gleich auch in die Münchener Rück und in die Allianz ein.
Auch die MAN halte ich aktuell für interessant. Aus der Daimler Ad Hoc habe ich entnommen, dass gerade der LKW-Bereich positiv überrascht hat. Das sollte so langsam auch auf eine MAN "abfärben". Wie heißt es so schön: "Die Schnellen fressen die Langsamen"

Denke, dass heute ein guter Einkaufstag ist.  
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich calexa
calexa:

Irgendetwas

 
23.10.02 14:18
#14
muß den Anlegern an den Zahlen nicht gefallen haben. Nur von "Gewinnmitnahmen" zu reden ist etwas dürftig.

So long,
Calexa
www.investorweb.de
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

fest steht

 
23.10.02 14:32
#15
das man die zahlen mit nur ein gaaaaaaaanz klein bischen guten willen andersrum hätte interpretieren können.
vieleicht hat ja auch ein azubi von der deutschen bank wieder mit einer simulationssoftware gespielt ohne zu merken das er wirklich verkauft...


mfg altmeister
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

naja immerhin

 
23.10.02 15:17
#16
halten sie sich besser als der markt und scheinen sowas wie einen miniboden zwischen 37-37,50 zu bilden
ob ich mir mein geld mit daimler zurück hohle?
tagesplus unabhängig davon 3,48% im moment bei mir dank epcos.

was meint ihr bin gerade wieder glatt.

mfg altmeister
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister
altmeister:

also rein

 
23.10.02 15:44
#17
ich bin es auch wieder 37,40
Daimler 150% gewinn steigerung im vergleich altmeister

und wieder raus

 
#18
zu 38,05 .
viel spaß noch


mfg altmeister


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--