China will Airbus kopieren...

Beiträge: 9
Zugriffe: 523 / Heute: 1
China will Airbus kopieren... Karlchen_II
Karlchen_II:

China will Airbus kopieren...

 
26.10.06 12:47
#1
Flugzeug-Grossauftrag
China kopiert Hamburger Airbus-Werk
150 Flugzeuge soll Airbus nach China liefern. Doch der Großauftrag kommt nur zur Hälfte in Europa an - und das mitten in der Debatte um einschneidende Sparmaßnahmen. Ein großer Teil der Maschinen wird in China hergestellt, sagte Airbus-Chef Louis Gallois WELT.de. Dort soll ein neues Airbus-Werk entstehen, eine Kopie des Werkes in Hamburg.


Peking - Gallois will die erwartbaren Wogen glätten, indem er klar macht, dass Maschinen aus China nur für den chinesischen Markt bestimmt sind. „Ich werde das auch den Werken in Toulouse und Hamburg sagen“, so der Airbus-Chef im Gespräch mit WELT.de. China hat bei Airbus 150 Maschinen aus der A-320-Familie bestellt. Ein Teil der Mittelstreckenflugzeuge, die in der Zeit zwischen 2009 und 2012 ausgeliefert werden sollen, wird nicht in Europa gefertigt, sondern in dem neuen Montagewerk, das Airbus in Pekings Nachbarstadt Tianjin bauen will. „Ich hoffe, dass wir auf eine Aufteilung halb-halb kommen“, sagte Gallois. Das genaue Volumen des Milliardenauftrages wollte Gallois nicht beziffern. "Wir nennen grundsätzlich nicht unsere Abgabepreise."

Die ersten Flugzeuge sollen ab Anfang 2009 in einem neuen Montagewerk in Pekings Nachbarstadt Tianjin produziert werden. Nach Angaben der Zeitung „China Daily“ soll das neue Montagewerk eine Kopie des bisherigen Hamburger Werks sein. Gallois bestätigte, dass Airbus bis zu 200 Experten und Ingenieure nach Tianjin schicken will, um das Werk aufzubauen. 120 davon sollen in der Montage und 80 bei der Auslieferung eingesetzt werden. „Wir werden Ingenieure aus Frankreich, Deutschland und England entsenden.“

An der künftigen Fabrik in Tianjin hält Airbus laut chinesischen Medienberichten 51 Prozent. Die weiteren 49 Prozent verteilen sich auf die Tianjin-Werke (29 Prozent) und die beiden Partnergruppen der chinesischen Flugzeugindustrie AVIC 1 und Avic II. das Abkommen über den Bau eines Werkes in Tianjin ist Teil eines ganzen Airbus-Vertragswerkes. Das unterzeichnete Gallois am Donnerstag zum Auftakt des viertägigen Staatsbesuches von Frankreichs Präsident Jacques Chirac. In der „Grossen Halle des Volkes“ zu Peking wurde die Vereinbarung unterschrieben - der wichtigste Wirtschaftsvertrag von insgesamt 15 Abkommen zwischen Frankreich und China, die in Anwesenheit Chiracs und des chinesischen Staatschefs Hu Jintao vereinbart wurden. Unterzeichnet wurde ebenfalls ein Memorandum über eine Kaufoption auf 20 Flugzeuge des künftigen Airbus A 350. Auch bei der A-350-Prouktion soll China eingebunden werden – und für die Produktion des Flugzeugs wertmäßig fünf Prozent der Teile als Auftragsfertigung übernehmen und nach Europa zuliefern.

Gallois sagte, dass er die Bestellung der 150 Airbus nicht als „Kompensation“ für die Probleme seines Konzerns mit dem A 380 ansehe. „Es ist aber eine gute Nachricht für uns.“ Die Verspätungen bei der Auslieferung des Großraum-Airbus’ A 380, von dem auch China fünf bestellt hat, sei kein Thema der Regierungsverhandlungen gewesen. „Ich werde das am Freitag direkt mit dem Kunden China Southerrn besprechen.“

Airbus halte an seinen Ambitionen fest, in China bei den Neubestellungen für Verkehrsflugzeuge künftig auf einen Marktanteil von mindestens 50 Prozent zu kommen, sagte Gallois. Konkurrent und China-Marktführer Boeing, die rund bislang zwei Drittel aller Flugzeuge für den chinesischen Markt liefert, erwartet für den Luftfahrtmarkt in China mit einem Boom. Die Flotten würden von derzeit knapp über 1000 Flugzeugen auf 3900 im Jahr 2025 wachsen müssen, heißt es bei Boeing. Der US-Konzern gab am Mittwoch in Shanghai den Startschuss für ein neues Wartungszentrum für Boeing-Flugzeugflotten, das gemeinsam mit Shanghai Airlines betrieben wird. Im September hatte Lufthansa gemeinsam mit Air China den Grundstein für die Erweiterung des Pekinger Wartungszentrums und Gemeinschaftsunternehmens Ameco gelegt.

__________________________________________________

Wäre wohl jetzt mal Zeit, dass unsere große Bundeskanzlerin sich mal für Industriepolitik interessiert - und mit dem Herrn Chrirac Tacheles redet. Aber dazu ist sie jawohl nicht fähig. Die lässt sich lieber feiern, wenn sie bei den EU-Haushaltsverhandlungen ein paar Lokalrunden gibt.
China will Airbus kopieren... SAKU
SAKU:

Cool...

 
26.10.06 12:48
#2
Cinesische Lieferschwierigkeiten...
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  
China will Airbus kopieren... Go2Bed
Go2Bed:

DAS ist der Unterschied.

 
26.10.06 12:52
#3
"Gallois will die erwartbaren Wogen glätten, indem er klar macht, dass Maschinen aus China nur für den chinesischen Markt bestimmt sind."

Und die in China nachgebauten Flieger sind dann für den Weltmarkt bestimmt!

Außerdem gibt's dann aus China auch keine Aufträge mehr. Kurzer Anruf bei den Transrapid-Spezialisten müßte doch eigentlich genügen!  
China will Airbus kopieren... Biomedi
Biomedi:

Ja ,China wird in 20 Jahren Weltmacht Nr.1 sein: o. T.

 
26.10.06 12:59
#4
China will Airbus kopieren... Depothalbierer
Depothalbierer:

es besteht die gefahr, daß das ganze projekt zum

 
26.10.06 13:12
#5
desaster wird.

wo, wenn nicht in china kann ein solches flugzeug überhaupt interessant sein??

die chinesen wissen auch, daß die eads-leute unter zugzwang sind und es wird nicht mehr so sein , wie früher, daß billig im ausland produziert wird und 90 % der gewinne wieder in deutschland ankommen.

es wird sich eher bei 70:30 oder 50:50 einpegeln...
China will Airbus kopieren... Bankerslast
Bankerslast:

kann man in einer solche Kiste

3
26.10.06 13:18
#6
unbesorgt fliegen?  
China will Airbus kopieren... Go2Bed
Go2Bed:

Die Testreihen werden

 
26.10.06 14:04
#7
mit Chinesen-Dummys durchgeführt. Dann wird der Vogel weltweit konkurrenzlos günstig abgegeben.
Die kostenbewußten ausländischen Einkäufer können ja selbst ruhig weiter mit Airbus oder Boeing fliegen...
China will Airbus kopieren... lassmichrein
lassmichrein:

Hat doch schon beim Smart ned geklappt...

 
26.10.06 14:05
#8



Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann

                                                         Ralph Waldo Emerson

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
China will Airbus kopieren... Go2Bed

Auch das noch:

 
#9
Gerade wieder aktuell aus spiegel online über unsere Schlitzaugen/-ohren:



"...
Doch der Rover-Nachfolger aus dem Reich der Mitte ist mal keine Raubkopie. Er bildet - ganz wörtlich - das Vehikel für ein höchst ehrgeiziges nationales Projekt: Chinas staatlicher Autoriese Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) will sich mit der eigenen Marke aus der Abhängigkeit von seinen westlichen Partnern VW und General Motors (GM) befreien. Chinas rote Strategen wollen damit einen symbolträchtigen Startschuss abfeuern, der auch die übrige heimische Industrie zum Angriff gegen die bisherigen Lehrmeister aufscheuchen soll.

Mit VW betreiben die Chinesen eines der ältesten Joint Ventures im Land. Insgesamt produziert SAIC mit seinen deutschen und amerikanischen Partnern knapp 580.000 Fahrzeuge pro Jahr. Doch für die Chinesen ist es eine Frage der nationalen Ehre, mit eigenen, preiswerten Autos selbst zur Schlacht um den Weltmarkt auszurücken..."



Diese "Frage der nationalen Ehre" gilt sicher auch für die Flieger...


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--