Chaostage in der CDU/CSU

Beiträge: 21
Zugriffe: 1.774 / Heute: 1
Chaostage in der CDU/CSU Happy End
Happy End:

Chaostage in der CDU/CSU

 
17.10.04 19:50
#1
Chaostage in der CDU/CSU 1676948
CHAOSTAGE IN DER UNION

Streit um Verschwörungstheorie

Der Konflikt in der CDU/CSU um Angela Merkel eskaliert: Ostdeutsche CDU-Politiker wie Althaus und Rehberg wittern eine Intrige westlicher Christdemokraten gegen die Parteichefin. Nun wirft Niedersachsens Ministerpräsident Wulff dem Thüringer "parteischädigendes Verhalten" vor. mehr...
  · Unionskrise: Kandidatenkarussell neu eröffnet
  · Streit in der Union: Althaus hält Intrige gegen Merkel für möglich
  · Reformgerangel: Chaos in der Union frustriert Arbeitgeber
Chaostage in der CDU/CSU DarkKnight
DarkKnight:

Wo der Ossi Recht hat, hat er Recht.

 
17.10.04 20:00
#2
Diesem gierigen,sozialschmarotzendem und abzockergesocks irgend eine Form von Intelligenz abzusprechen wäre wirklich unverschämt.

Hey, Ihr Drechsackossis, Ihr seid besser als wir, Ihr macht das richtig: lebt auf unsre Kosten und macht uns nackt.

Weiter so.
Chaostage in der CDU/CSU bilanz
bilanz:

Tiefer Riss in der Waldbröler SPD

 
17.10.04 20:08
#3

Folgt dem Wahldebakel nun die Selbstzerstörung?
Mit 27,3 Prozent der Stimmen hatte die Waldbröler SPD bei den Kommunalwahlen gegenüber 1999 fast zehn Prozent verloren. Die Fraktion schrumpfte von 13 auf 9 Sitze, und die Stimmung ist nicht die beste.

Dass ihr bei der erst besten Gelegenheit einer geheimen Wahl ausgerechnet zwei Mitglieder der eigenen Fraktion in den Rücken fielen, mag Christel Kirsch nicht ausschließen, für CDU-Fraktionschef Horst Fuchs steht dies sogar fest. Dass ist jedoch nur die eine Seite.

Wesentlich pikanter ist die Frage, ob der zweite Wahlgang in Waldbröl überhaupt erforderlich war. Jürgen Opitz, Leiter des Hauptamtes, meint: Ja.

Nach der Vorbesprechung mit Vertretern aller vier Ratsfraktionen sei der Vorschlag „Neusinger-Kirsch“ als einziger Vorschlag mit in den Rat genommen worden. Mit diesem Vorschlag seien alle einverstanden gewesen, sagte auch Bürgermeister Christoph Waffenschmidt.

Stillschweigen der FDP als „einheitlichen Vorschlag“ zu interpretieren, geht jedoch zu weit. Die FDP hat sich nach eigenen Angaben ganz bewusst abgegrenzt und sich an der Kandidatenliste nicht beteiligt.

Damit wäre der Vorschlag „Neusinger-Kirsch“ kein „einheitlicher“ sondern ein „gemeinsamer“ Vorschlag dreier Fraktionen gewesen (CDU, SPD, Grüne). Nach Ansicht der Kommunalaufsicht, und das haben auch die Wahlen in Nümbrecht und gestern im Kreistag gezeigt, bedürfen „gemeinsame Listen“ keiner Einstimmigkeit. Welche Konsequenzen das für Waldbröl hat, sollen nun die Juristen beim Kreis prüfen. Möglicherweise wird der zweite Wahlgang für ungültig erklärt.

Die Überprüfung des Waldbröler Wahlverfahrens kann jedoch nicht den tiefen Riss innerhalb der SPD-Fraktion verdecken. Fruchtbare Oppositionsarbeit oder auch konstruktive Zusammenarbeit mit der übermächtig erscheinenden CDU-Fraktion ist nicht möglich, wenn man nicht einmal den eigenen Leuten mehr trauen kann.
 
Kölnische Rundschau 17.10.04
Chaostage in der CDU/CSU Happy End
Happy End:

bilanz, die CDU/CSU wäre froh

 
17.10.04 20:10
#4
wenn sie sich nur mit solchen Problemen auseinandersetzen müsste ;-)
Chaostage in der CDU/CSU zombi24
zombi24:

Jungens, wenn das nicht alles so traurig

 
17.10.04 20:14
#5
wäre, würde ich glatt einen ablachen. Da schreibt sich unser Kultuser SL die Finger blutig und seine gelibten parteien verpassen Ihm eine ohrlasche nach der anderen, das hat er wirklich nicht verdient:-))
Chaostage in der CDU/CSU bilanz
bilanz:

Happy End

2
17.10.04 21:35
#6
Ich habe diesen Artikel beim Googeln gefunden.
Es ist für mich einfach befremdlich, wie hier miteinander umgegangen wird. Da werden genüsslich Artikel ins Netzt gestellt, Lager - gegen Lager, so wie es leider Realität ist in der deutschen Politik.

Es wird auf Schwarzer Lord rumgetrampelt, obwohl er wohl sehr vernünftige politische Ansätze hat, die ich voll unterstütze.

Du wirst ja nicht behaupten wollen, dass die jetzige deutsche Bundesregierung, in ihrer Wirtschaftspolitik erfolgreich ist?
Du siehst doch selbst, dass Deutschland auch im 7. Jahr dieser Regierung, wirtschaftlich immer mehr in Rückstand gerät?

Ich zitiere die heutige NZZ vom Sonntag:
Vergangene Woche war der deutsche Bundeskanzler in Libyen. Schröder, der die russische Tschetschenienpolitik nachvollziebar findet, hat in Libyen wieder gezeigt, dass er ein Staatsamann ohne Fingerspitzengefühl ist. Er hat den Despoten nach Berlin eingeladen, in die Stadt in der vor Jahren, seine Agenten Tod und Zerstörung brachten.

Der Spiegel, wie hat er noch vor wenigen Wochen genüsslich gegen die deutsche Bundesregierung gewettert, die SPD belächelt und ein frühes Scheitern vorausgesagt.
Nun ist die CDU in der Bredouille, eigentlich schade, sie hat sich dies mit ihrer Schwesterpartei zum grossen Teil selbst in die Schuhe zu geschoben. Ich bin überzeugt, dass sie aus diesem Tief, rechtzeitig erfolgreich zurückkehren wird.

Der Spiegel ist für mich unglaubwürdig geworden, er geht immer mehr in Richtung Boulevard, darum kaufe ich ihn seit einiger Zeit nicht mehr und verfolge nur noch das wichtigste auf der Homepage dieser Zeitschrift.

Abschliessend denke ich, es wäre höchste Zeit, dass die beiden grossen Parteien (wie es die CDU/CSU bei Hartz getan haben), aufeinander zugehen würden und die wirklich brennenden Probleme Deutschlands lösen würden!
Mit Rot/Grün wird das nicht, Grün steht nicht für sozial!

Gruss bilanz

P.S. Dies ist eine Meinung, wie sie im Ausland vielfach vertreten wird.
 
Chaostage in der CDU/CSU Happy End
Happy End:

bilanz

 
17.10.04 21:44
#7
Thema des Eingangspostings war aber das Chaos in der Union. Deine Reaktion war das, was Du anderen vorwirfst: Lager gegen Lager - statt auf das Thema einzugehen :-)
Denn wenn Du der Meinung bist, Rot-Grün gehört abgelöst, sollte auch Dich die Alternative interessieren - und die stellt sich nun einmal derzeit wirklich einfach als regierungsunfähig dar.

By the way: Wenn Du meinst, dass SchwarzerLord sehr vernünftige politische Ansätze hat, dann erübrigt sich aber leider jegliche weitere Diskussion. Denn an braunen Themen bin ich nicht interessiert...
Chaostage in der CDU/CSU zombi24
zombi24:

Genau Happy, gib Ihm Saures:-))

 
17.10.04 21:48
#8
Im Moment in Schwarz-Gelb eine Alternative zu suchen ist wirklich lachhaft. Die haben soviel mit sich zu tun, die haben für deutsche Probleme überhaupt keine Zeit;.))
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Chaostage in der CDU/CSU bilanz
bilanz:

Ich komme noch einmal

 
17.10.04 22:31
#9
Hier aus der heutigen Sonntags-Zeitung der TA-Medien Zürich, die beileibe kein rechtes Blatt ist und wie der Tages-Anzeiger linkslastig ist:

Deutschland steckt in einer tiefen Strukturkrise.
Die Konzerne setzen inzwischen die traditionell starken Gwerkschaften unter Druck: Bei VW fordert die Konzernleitung eine zweijährige Nullrunde bei den Löhnen, sonst sind bis zu 30'000 Jobs gefährdet. Daimler Chrysler und Siemens drohten mit Produktionsverlagerung ins Ausland um Sparmassnahmen durchzudrücken. Bei Karstadt wird künftig länger für weniger Geld gearbeitet, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind weg. Zwar fahren BMW und Porsche Rekordgewinne ein, doch erfolgen starke Produktivitätsgewinne ähnlich wie bei Audi durch Fertigung im Ausland. (Opel habe ich ausgelassen)

Auf der neuesten Liste des Genfer Weltwirtschaftsforums (WEF) rangiert Deutschland nur auf Rang 13 der wettbewerbsfähigsten Länder. Die amerikanische Handelskammer in Deutschland warnte wegen Bürokratie und hohen Kosten vor sinkenden Investionen aus dem Ausland.
Noch niederschmetternder ist die Standortstudie der Bertelsmann Stiftung, die Deutschland unter 20 Nationen auf den letzten Platz setzte. Als alarmierend bezeichnen die Autoren "zu umfangreiche Staatstätigkeit", hohe Verschuldung, schwache Konjuktur, hohe Schwarzarbeit und Arbeitslosigkeit, Grenzabgabebelastung und hohe Regulierungsdichte.

Das sind Fakten, an denen die Bundesregierung nicht vorbeikommen wird. Da wären Versuche, die Schuldigen bei der Vorgänger-Regierung zu suchen reine Rohrkrepierer.

Uebrigens hatte ich einen Lösungsansatz in meinem letzten Posting. In der tiefen Krise in der sich Deutschalnd zur Zeit befindet, wäre eine gross Koalition aus SPD/CDU/CSU sicher die bestmögliche Lösung, um die grossen Probleme in den Griff zu bekommen.

Ich lasse natürlich Deine Beschuldigung, Schwarzer Lord wäre braun und an diesen Themen interessiert nicht im Raume stehen.
Schwarzer Lord hat eine vernünftige konservative Einstellung, er hat aber mit Braun und Rechtsextremismus überhaupt nichts am Hut.
Als linksgerichteter Bürger, so machst Du mir wenigstens den Eindruck, erwarte ich gerade aus dieser Ecke mehr Toleranz!

Gruss bilanz
 
Chaostage in der CDU/CSU satyr
satyr:

Oder wäre Schwarz-braun wie in der Schweiz die

 
17.10.04 22:37
#10
Alternative ?
Chaostage in der CDU/CSU Happy End
Happy End:

bilanz

 
17.10.04 22:42
#11
Du bist also der Meinung, dass jemand wie SL, der zu Gewalt gegenüber Politikern aufruft oder Äußerungen wie "Ich kaufe nicht bei Kopftuchträgern" oder "Kampf den Moscheen, Kampf dem Islam" von sich gibt, eine vernünftige konservative Einstellung hat? Na ja, solche Aussagen von SL überschreiten jedenfalls meine Toleranzgrenze eindeutig....sorry.
Chaostage in der CDU/CSU Jimmyx
Jimmyx:

happy --bilanz ist ein schweizer

 
17.10.04 23:01
#12
bitte lass ihn in ruhe----danke
gruss Jimmy
Chaostage in der CDU/CSU Minirmax
Minirmax:

Heulendes Elend

 
17.10.04 23:03
#13
lieber 10 Schwarze Lords als ein H.eulendes E.lend. Das was du hier verbreitest, ist nicht wert kommentiert zu werden.  
Chaostage in der CDU/CSU Jimmyx
Jimmyx:

schnauze würde happy jetzt sagen

 
17.10.04 23:08
#14
schnauze sagt Jimmy zu dir
halt dein maul--und verpiss dich
schon recht happy---gruss Jimmy
Chaostage in der CDU/CSU bilanz
bilanz:

Super Mod Posting 6 gewaltige Leistung, danke!

 
18.10.04 10:25
#15
Meine Meinung wird so nicht unterdrückt!

bilanz

P.S.Einspruch wurde erhoben, dies zur Info an diesen ganz tollen Moderator!
Chaostage in der CDU/CSU Karlchen_I
Karlchen_I:

Jetzt steht sie im Regen

 
18.10.04 11:48
#16
Schäuble lehnt laut «Spiegel Online» Merkel-Angebot ab

Berlin (dpa) - Der frühere CDU-Chef Wolfgang Schäuble hat kein Interesse daran, die Nachfolge von Friedrich Merz als Finanzexperte der Unions-Fraktion anzutreten. Ein entsprechendes Angebot der CDU- Vorsitzenden Angela Merkel habe er in einem persönlichen Gespräch mit ihr abgelehnt, berichtet «Spiegel Online». Sein derzeitiges Aufgabengebiet Außenpolitik sei zu wichtig, habe Schäuble argumentiert. Zuvor hatten sich die CDU-Spitzen nach Spekulationen um eine Intrige gegen Merkel hinter die CDU-Chefin gestellt.

erschienen am 18.10.2004 um 11:37 Uhr
© WELT.de  
Chaostage in der CDU/CSU bilanz
bilanz:

Aber Karlchen

 
18.10.04 12:01
#17

Wie kann man eine so nette Dame im Regen stehen lassen?

Verstehe ich nun wieder nicht.
Chaostage in der CDU/CSU Happy End
Happy End:

Mutmaßungen über Sturz Merkels

 
18.10.04 13:46
#18
Sturmwarnung bei der CDU: Vor der heutigen Präsidiumssitzung ist von einem Komplott gegen Parteichefin Merkel die Rede. Brandenburgs CDU-Chef Schönbohm warnt: "Jeder, der das Messer hebt, würde scheitern." Nach dem Willen Merkels soll Fraktionsvize Schäuble die Aufgaben von Friedrich Merz übernehmen.

www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,323604,00.html

...aber:

Schäuble lehnt Merkel-Angebot ab

Ex-CDU-Chef Schäuble hat kein Interesse daran, Friedrich Merz als Finanzexperte der CDU-Fraktion abzulösen. Ein entsprechendes Angebot der CDU-Vorsitzenden lehnte er in einem persönlichen Gespräch ab. Sein derzeitiges Aufgabengebiet Außenpolitik sei zu wichtig. Für die Merz-Nachfolge ist jetzt eine Doppellösung im Gespräch.

www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,323647,00.html  
Chaostage in der CDU/CSU Kritiker
Kritiker:

Was hier das CDU-Problem genannt wird,

 
18.10.04 15:29
#19
ist allein das Problem Merkel.
Für sie gilt dasselbe wie für Schröder: Führen wollen und Führen können, ist geteilt.
A. Merkel hat die Zeit eines beachtenswerten Abganges verpaßt.
Jeder Schauspieler spürt, wann es Zeit ist , zu gehen - nur unsere Polit-Schauspieler leider nicht. Man muß sie ALLE hinauswerfen, wie den Kohl usw. . . .
Wenn das Lied keiner mehr hören will, sollte man aufhören zu singen.
Es ist Mode: Man hört zwar hin, aber nicht zu! Gilt auch für viele postings hier!!
Wieder zur CDU: man wollte damals eine(n) Vorsitzende(n), der es macht - basta.
Und einen, mit dem "man" (sprich: Landesfürsten) Schlitten fahren kann, nur kann man mit solchen keine Wahl gewinnen.
Und jetzt hat die CDU den Salat, besser sie hockt d'rin!
Und ihr Regierungsunfähigkeit muß der Bürger büßen, denn deswegen, - nur deswegen - geht es weiterhin bergab.
Stellt endlich die Guillotine vor den Bundestag, und es wird sich sofort bessern.
Nur radikale Lösungen führen zum Ziel! - meint - Kritiker.
Chaostage in der CDU/CSU bilanz
bilanz:

Reaktionen auf angebliche Intrige

 
18.10.04 15:40
#20
 
CDU-Spitzenpolitiker stellen sich hinter Merkel
Reaktionen auf angebliche Intrige
Spitzenpolitiker der deutschen Christdemokraten haben sich am Montag demonstrativ hinter die Partei-Vorsitzende Angela Merkel gestellt. Sie reagierten damit auf Spekulationen über eine angebliche Intrige in der Partei gegen Merkel. Der frühere CDU-Vorsitzende Wolfgang Schäuble hat aber ein Angebot Merkels, die Dossiers des zurückgetretenen Fraktionschefs Merz zu übernehmen, zurückgewiesen.
 
In Berlin befasste sich die Führung der deutschen CDU mit den Spekulationen und dem anhaltenden Streit in der Partei um die geplante Reformen in Deutschland. Zu Beginn der Präsidiums-Sitzung sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende Christian Wulff, der Parteitag Anfang Dezember in Düsseldorf werde zeigen, dass die Partei zu Merkel stehe. Wulff kritisierte mit deutlichen Worten Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus, der eine Intrige für möglich gehalten hatte. Althaus müsse schnell einsehen, «dass solche Spekulationen nicht weiter helfen».

Die neuesten Turbulenzen haben dazu geführt, dass die CDU nach einem langen Höhenflug in den Meinungsumfragen in letzter Zeit wieder viel Boden gegenüber der rot-grünen Bundesregierung verloren hat.

Spürbare Nervosität
Die Spekulationen über eine Intrige gegen Merkel wurden einmütig zurückgewiesen. Hamburgs CDU-Regierungschef Ole von Beust bezeichnete sie schlicht als «dummes Zeug». CDU-Vize Annette Schavan führte die Diskussionen zwischen CDU und CSU auf «Nervosität auf beiden Seiten» zurück. Es wurde erwartet, dass Merkel sich in der Sitzung auch zur Nachfolge von des zurückgetretenen Friedrich Merz im Amt des für Wirtschaft und Finanzen zuständigen Vize-Fraktionsvorsitzenden äussert.

Schäuble erteilt Merkel eine Absage
Im Verlauf der Präsidiumssitzung der CDU wurde auch bekannt, dass Fraktionsvize Wolfgang Schäuble nicht zu einer Übernahme der früheren Arbeitsbereiche von Friedrich Merz bereit ist. Als stellvertretender Fraktionschef mit der Zuständigkeit für die Aussen- und Sicherheitspolitik wolle Schäuble parlamentarischer Gegenspieler von Aussenminister Fischer bleiben. Schäuble soll dies in einem persönlichen Gespräch mit Merkel mitgeteilt haben. Merkel sagte nach der Präsidiumssitzung, sie sei darüber nicht enttäuscht und wolle der Fraktionsspitze neue Personalvorschläge unterbreiten.

Besorgnis über Dauerclinch
Bei der CSU hatte es schon am Sonntagabend geheissen, man wolle sich in die Diskussion um eine angebliche Intrige gegen Merkel nicht einmischen. «Die CSU wird sich hier heraushalten» sagte ein Parteisprecher. Die FDP erwartet von der CDU ein baldiges Ende der Streitereien; gleichzeitig zeigte man sich besorgt über die Folgewirkungen der laufenden Auseinandersetzung. «Ich bin insoweit besorgt, als dass die Union mit diesem Dauerclinch die Ablösung von Rot-Grün gefährden könnte» erklärte der FDP-Vorsitzende Westerwelle.
 
NZZ 18.10.2004, 13'00 Uhr
Chaostage in der CDU/CSU johngarcia

Nachwuchsprobleme

 
#21
die cdu hat schon seit längerem keinen kompetenten nachwuchskräfte mehr, und das wird in zukunft sicher nicht einfacher

--button_text--