Bravo,Frau Kanzlerin! Merkel löst Flächenbrand aus

Beiträge: 2
Zugriffe: 180 / Heute: 1
Bravo,Frau Kanzlerin! Merkel löst Flächenbrand aus vega2000
vega2000:

Bravo,Frau Kanzlerin! Merkel löst Flächenbrand aus

2
21.11.10 13:58
#1
Die Zonenjule schafft es noch mit Ihrer dummen Politik den gesammten Euroraum in den Abgrund zu stürzen.

Glückwunsch an alle Schwarzwähler;-(


Zum kompletten Artikel hier entlang:
www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33683/1.html

.....Angela Merkels Traum von der breiten Lastenverteilung

Im Jahr 2013 läuft der Rettungsschirm aus und bereits jetzt wird hinter den Kulissen emsig an einem Nachfolgemodell gearbeitet. Die deutsche Regierung würde künftig gerne [extern] private Investoren im Falle einer Umschuldung an den Kosten beteiligen. Das klingt auf den ersten Blick natürlich hervorragend und verkauft sich sicherlich auch beim Wähler gut. In der Praxis läuft Merkels Vorschlag jedoch auf eine Katastrophe hinaus, die Euro-Staaten mit einer schlechten Finanzdecke unweigerlich in den Verlust der Souveränität treibt.

Wie würde der Mechanismus der breiteren Lastenverteilung denn funktionieren? Anleihen wären künftig nicht mehr gleichrangig in der Bedienung. Schon heute genießen IWF-Kredite eine höhere Forderungsqualität. Wenn ein Staat seine Zahlungsunfähigkeit erklärt, der mit 50 Mrd. US$ beim IWF und mit 50 Mrd. US$ bei privaten Investoren verschuldet ist und bei den Gläubigerverhandlungen einen "Haircut" von 25% beschlossen wird, erhält der IWF (super senior) sein gesamtes Geld zurück, während die privaten Investoren (pari passu) nur 50% ihrer Forderungen zurückbekommen. Nach den Vorstellungen von Angela Merkel sollten künftig auch EU-Rettungsgelder einen Senior-Status genießen und im Falle einer Insolvenz bevorzugt bedient werden.

Das Problem dieses Modells ist allerdings, dass sich damit auch das Risiko für private Investoren erhöht. Investoren haben die "dumme" Angewohnheit, sich ihr Risiko bezahlen zu lassen. Die Implementierung eines solchen Mechanismus schlägt also wohl oder übel auf die geforderten Risikoaufschläge am Markt durch. Für die PIIGS-Staaten bedeutet dies nichts anderes, als dass sich ihre Finanzierungskosten auf dem regulären Markt deutlich verteuern.
Für angeschlagene Staaten kann dies jedoch bedeuten, dass sie sich gar nicht mehr zu vertretbaren Kosten am Markt finanzieren können und durch dieses Modell erst in einen EU-Rettungsmechanismus getrieben werden.

Für den deutschen Steuerzahler ist dies natürlich kein Vorteil, da die Alternative zu einem halbwegs abgesicherten Kredit in diesem Falle gar kein Kredit wäre, da der betreffende Staat sich ohne Hilfe alleine am Markt refinanzieren könnte. Merkel will also Steuergelder retten, die ohne ihren Plan womöglich gar nicht verliehen werden müssten.

Selbsterfüllende Prophezeiung

Dass die Märkte auf Merkels leichtfertig gestreute Äußerungen reagieren würden, war [extern] vorauszusehen. Kurz nachdem die Kanzlerin ohne Not ihrer Geschwätzigkeit freien Lauf ließ, stiegen die Risikoaufschläge für die PIIGS-Anleihen dramatisch.

Vollkommen zu Recht machen daher auch die Iren und die Griechen die Kanzlerin für die erneute Dramatisierung der Situation verantwortlich. Schon im April dieses Jahres hatte Angela Merkel die Griechenlandkrise leichtfertig [local] herbeigeredet, was den Zorn der Griechen erklärt. Natürlich kann die Kanzlerin nichts für die prekäre Finanzlage Irlands, für die konkreten Marktreaktionen ist sie jedoch mit verantwortlich.....
Verschiebe nicht auf morgen, was genausogut auf übermorgen verschoben werden kann.
Bravo,Frau Kanzlerin! Merkel löst Flächenbrand aus Olivenoel

Was willst erwarten Vega?

 
#2
Sie hat auch nicht die Tragweite von Asse überblicken können, welche Kosten auf ihr Abnicken auf den Steuerzahler zukommt... den CDUlern ist ein Dazulernen nicht von Haus aus gegeben.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--