Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat

Beiträge: 5
Zugriffe: 297 / Heute: 1
Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat

4
08.10.19 07:25
#1

Und das behauptet ein Ministerpräsident der Linken, der wiedergewählt werden will. Tatsächlich
war die DDR der Unrechtsstaat par excellence, denn er kannte keine Gewaltenteilung und
keine unabhängige Justiz.
Außerdem gab es keine Meinungsfreiheit, Bürger wurden von der
Stasi bespitzelt, es gab eine Zensur und der Staat bestimmte, wer welche Bildung haben
durfte. Die Linke ist die Nachfolgepartei der SED. Deshalb keine Stimme für die Linke bei
der Wahl in Thüringen.


www.morgenpost.de/politik/...-mit-Aeusserung-fuer-Wirbel.html

Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat gogol
gogol:

und SPD Schwesing. auch !

2
08.10.19 07:51
#2
www.ndr.de/nachrichten/...rntet-Widerspruch-,schwesig754.html

die naechste Koalition auf Bundesebene muss wohl vorbereitet werden
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Bodos Aufarbeitung des Stasi-Unrechtsstaates

 
08.10.19 08:31
#3

de.wikipedia.org/wiki/Bodo_Ramelow

Am 2. Dezember 2007 wurde Ramelow beim Landesparteitag der Thüringer Linken einstimmig als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2009 nominiert. Während des Wahlkampfes wurde publik, dass Ramelow in seinem Berliner Bundestagsbüro wissentlich eine frühere hauptamtliche Mitarbeiterin der DDR-Staatssicherheit beschäftigte.

Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Bodos Staatsfernsehen

 
08.10.19 09:09
#4

Anscheinend war an der DDR nicht alles schlecht: z. B. der Personenkult und das Staatsfernsehen.
Deshalb vermutlich der Privatkanal für Bodo Ramelow.

www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/...lve-tv-13379316.html

Das hat Deutschland noch nicht gesehen: einen Ministerpräsidenten, der im Fernsehen unkommentiert und ungestört von Zwischenfragen die Welt und sein Handeln erklären darf. ...„Wir zeigen Ihnen das politische Laboratorium fair und transparent.“ Im Abstand von zwei Wochen werde Ramelow gebeten, die jeweiligen Ereignisse aus seinem politischen Leben der zurückliegenden Tage vor der Kamera zusammenzufassen und zu reflektieren. So lautet das Konzept des Lokalsenders, der mit Geldern aus der Zwangsrundfunkabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mitfinanziert wird.



Bodo Ramelow: DDR kein Unrechtsstaat Börsenfan

hier passiert auch vieles zu unrecht. Man brauch

 
#5
bloß auf die Verschwendung der Steuergelder schauen und auch hier wird zensiert, man schaue die Medien an. Diese Pauschalisierung "Unrechtsstaat" find ich zu einseitig, klar war die DDR eine Diktatur und viele Dinge passierten die nicht richtig waren. Aber das tun sie heute auch. Das klingt immer so, als ob jetzt heile Welt wäre...
Defragmentierung unterm Aluhelm, 47% von 100% abgeschlossen...


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch, qiwwi, SzeneAlternativ
--button_text--