Blair lobt Schröders Irak-Politik

Beiträge: 16
Zugriffe: 393 / Heute: 1
Blair lobt Schröders Irak-Politik Antichrist
Antichrist:

Blair lobt Schröders Irak-Politik

 
18.09.02 23:40
#1
Unverhofft kommt oft: Ausgerechnet aus London bekommt Gerhard Schröder Lob für seine Irak-Politik. Der britische Premierminister Tony Blair findet, der deutsche Kanzler habe mit seinem strikten Anti-Kriegs-Kurs mutig gehandelt und sinnvolle Fragen gestellt.


Vier Tage vor der Bundestagswahl hat Blair seinen Parteifreund Schröder beinahe überschwänglich gelobt - obwohl die Ansichten zu einer militärischen Intervention im Irak gegensätzlicher kaum sein könnten. Die Bundesregierung werfe mit ihrer Ablehnung von Kriegsplänen gegen den Irak "Fragen auf, die sinnvollerweise durchaus zu stellen sind", sagte Blair dem Berliner "Tagesspiegel". Trotz der Meinungsunterschiede in der Irak-Politik zweifle "niemand, wirklich niemand" an Schröder.

Großbritannien habe mit dem Kanzler in allen Fragen, ob Kosovo, Mazedonien oder Afghanistan, immer vertrauensvoll zusammengearbeitet. "Jetzt erklärt Schröder seine Position zu Irak - und das respektieren wir", sagte Blair. Er habe "keinen Zweifel daran, dass wir am Ende alle eng verbunden gemeinsam handeln werden."

Schröder hat nach Blairs Meinung einige außerordentlich mutige Entscheidungen getroffen. Deutschland habe international Verantwortung und auch Führung übernommen. Innenpolitisch hätte Schröder es sich "sehr viel einfacher machen können, wäre Deutschland weiterhin passiv geblieben", betonte der britische Premier.

Blair sagte, seine Regierung werde selbstverständlich auch nach der Wahl, unabhängig von deren Ausgang, mit der deutschen Regierung zusammenarbeiten. "Aber für die Sache der Sozialdemokratie insgesamt ist es natürlich ein wichtiger Punkt, wie die Wahl ausgeht", fügte er hinzu.

Das Lob aus London kommt umso überraschender angesichts der Tatsache, dass die USA ihre Kritik an der deutschen Irak-Politik jüngst verschärften. Nur Stunden vor Blairs positiver Stellungnahme rüffelte der Berater des US-Verteidigungsministeriums, Richard Perle, den deutschen Kanzler: Schröder gebe die deutsch-amerikanische Freundschaft auf, um im Wahlkampf zu punkten.

spiegel
Blair lobt Schröders Irak-Politik estrich
estrich:

Bläherr lobt Schröders Irak-Politik

 
18.09.02 23:45
#2
Alles nur Propaganda, der Tüp ist mir ungeheuer!

MfG

Eastrich




Die Welt ist noch gut dazu, aber ich bin breit!




Blair lobt Schröders Irak-Politik first-henri
first-henri:

@

 
18.09.02 23:54
#3
Na dann findet's wenigstens einer gut. Denn selbst in den eigenen Reihen erntet Schröder bereits heftige Kritik. Wenn dieses Weichei sich komplett isolieren will, dann soller das alleine tun. Mit der nächsten Regierung wird es mit Deutschland, so es die CDU/CSU ist, wieder nach oben gehen. Ich bin sehr optimistisch. Der Modekanzler ist aus der Mode gekommen!

Tschüß f-h
Blair lobt Schröders Irak-Politik Reila
Reila:

first-henri, Irrtum.

 
19.09.02 00:05
#4
Ob das nun Propaganda war oder nicht - mit dem klaren NEIN zum Irak-Einsatz dürfte Schröder etliche Wähler(Innen)Stimmen gewonnen haben. Wenigstens werden so viele Frauen und Mütter denken. Für welche Ideale würdest Du im Irak denn mit mehr oder weniger Begeisterung sterben wollen - falls Kriegseinsatz gewünscht?

R.
Blair lobt Schröders Irak-Politik Antichrist
Antichrist:

Ich für meinen Teil

 
19.09.02 00:20
#5
habe mehr Respekt vor jemandem, der einen Standpunkt trotz Gegenwind vertritt als vor einem speichelleckendem Arschkriecher, der lediglich sein Fähnchen in den Wind hält.

Was wollen uns denn Bush und Konsorten klar machen ? Dass man nur als Freund gilt, wenn man nach ihrer Pfeife tanzt und ein treudoofer ja-sagender Vasall ist !

Wahlkampf hin oder her, aber Schröder hat immerhin genau das ausgesprochen, was die große Mehrheit der Deutschen Bevölkerung denkt.
Blair lobt Schröders Irak-Politik first-henri
first-henri:

Hi Reila !

 
19.09.02 00:23
#6
Ein Kriegseinatz ist von mir sicherlich nie gewünscht und den wünsche ich auch keinem, der Kanzler allerdings beging für mich einen entscheidenden Fehler, als er kund tat, daß ein Kriegseinsatz für in nicht in Frage komme bzw. unter seiner Regie unmöglich ist. Das Thema ist noch lange nicht vom Tisch, aber er würde seine Haltung zu 99 % ändern und wären es auch nur Sanis die er hinschickt, da sich sowohl in der Bunderswehr als auch in der Wirschafts- und Haushaltspolitik ein unüberbrückbarer Mißstand aufgetan hat, welchen er noch gar nicht wahr haben will. Nicht umsonst verweigert Eichel die Herausgabe oder Veröffentlichung der aktuellen Zahlen. Das ist für mich ein Pressekanzler aber keiner, der unser Land weiter führen sollte. Der Druck auf Irak hätte in jeden Fall bestehen bleiben müssen. Saddamm geht langsam von einem Kasperle-Theater aus und fängt jetzt an zu spielen. Einer hat's erkannt. Der Kanzler gehört nicht dazu.

Grüße f-h  
Blair lobt Schröders Irak-Politik mod
mod:

aber Reila, Kriegseinsatz? Die Alternative

 
19.09.02 00:27
#7
heisst doch
- den Irak durch UNO-Resolutionen unter
  permanenten Druck setzen.
Dazu bedarf es einer entschlossenen Uno und
dazu wiederum, dass Europa mit nur einer Stimme spricht.
Stichwort: permanente Drohgebärde.
Die Politik der Abschreckung hat auch
gegenüber der Sowjetunion gewirkt.

Zu einem militärischen Einsatz im Nahen Osten
ist die Bundeswehr personell und sachlich nicht in der Lage.


Viele Grüsse
m.
   
Blair lobt Schröders Irak-Politik MadChart
MadChart:

first-henri und mod: richtig! o.T.

 
19.09.02 00:30
#8
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Blair lobt Schröders Irak-Politik Schwarte
Schwarte:

Der Spiegel ist ein kleingeistiges Revolverblatt. o.T.

 
19.09.02 00:34
#9
Blair lobt Schröders Irak-Politik Antichrist
Antichrist:

first-henri / mod

 
19.09.02 00:46
#10
Ihr sagt's ja selber: es geht darum, den Irak unter Druck zu setzen um wieder Inspektoren ins Land zu bekommen.

Die USA jedoch verfolgen das Ziel, Saddam mittels eines Militärschlages zu beseitigen was sehr weit über das o.g. Ziel hinaus schiesst und obendrein gegen bestehendes Völkerrecht verstösst über das Bush sich mal eben locker hinwegsetzen möchte.

Und genau darauf ist die ablehnende Haltung der Bundesregierung zu beziehen - nicht mehr und nicht weniger !

Ich kapiere beim besten Willen nicht, was so schwer daran zu verstehen ist, daß Deutschland sich nicht an einem Angriffskrieg gegen ein anderes Land beteiligen will.
Blair lobt Schröders Irak-Politik mod
mod:

Will doch keiner! Auch Stoiber nicht o.T.

 
19.09.02 00:51
#11
Blair lobt Schröders Irak-Politik MadChart
MadChart:

Antichrist:

 
19.09.02 00:51
#12

Schroeder sagt, "auch mit UNO-Beschluss keine Unterstuetzung"!

Und genau das geht nicht in Ordnung! Da hat er sich m.E. im Wahlkampffieber zu weit aus dem Fenster gelehnt...
Blair lobt Schröders Irak-Politik Reila
Reila:

mod, unter Brüdern,

 
19.09.02 01:22
#13
Bush meint genau das - Krieg. Aber inzwischen ist nicht mehr ganz so sicher, wo danach die Fronten verlaufen würden. Und man hat ein wenig zurückgerudert. Wenn die Saudis sicher zu US hielten, wäre ich mir auch sicher, daß ein Krieg schnell käme. Aber die Saudis wackeln und einen UN-Auftrag zum Einmarsch wird es nicht geben. Die Amerikaner hatten großen Glück mit dem Einsatz gegen Afghanistan. Daß sie den pakistanischen Regierungschef auf ihre Seite bekommen hatten und der seine Gegner kaltstellen konnte statt abserviert zu werden, muß sich in ähnlicher Form nicht wiederholen. Nun wird man wohl Inspektoren holen und auf die nächste wirkliche oder vermeintliche Provokation des Irak warten. Dann stellt sich die Frage nach dem Krieg wieder aktuell. Allerdings bin ich mir in meiner Einschätzung nicht wirklich sicher, da die veröffentlichte Meinung der Administration den Aussagen des ehemaligen UN-Chefinspektors widerspricht. Vielleicht kommt der Krieg doch schneller als gedacht.

R.
Blair lobt Schröders Irak-Politik user
user:

Schröder bereut heute schon seine Worte

 
19.09.02 07:43
#14
Er handelt und denkt anders als er sagt.
Das ist Verlogen.
Er wird im Ernstfall mit dabei sein- Wetten.
Also was soll der Schwachsinn.
Blair lobt Schröders Irak-Politik Schepper
Schepper:

Schröder legt nach: keine automatische Überflug-Ge

 
19.09.02 07:43
#15
Neuer Ärger mit der Bush-Administration: die Bundesregierung erwartet offenbar, dass die USA im Falle eines Militärschlages gegen den Irak eigens um Überflug-Genehmigungen zu den Basen (Frankfurt und Ramstein) bitten. Au weia, da wird den (Noch-) Kolonialherren die Zornesader schwillen!

Morgendlichen Gruß
Schepper
Blair lobt Schröders Irak-Politik Hopes

Und was sagt ihr zu Blair?

 
#16
Blair unterstützt Bush, gibt ihm Recht, hängt ihm in der Irak-Politik am Rockzipfel und gleichzeitig lobt er Schröders Nein...

Also tut mir leid, aber das kann ich nicht ernst nehmen, irgendwie will der sich wohl überall liebkindmachen und redet gerade so, wie es halt geschickt ist...

Von Blair hätte ich mir zu Anfang seiner Regierungszeit auch etwas mehr erwartet, scheint ja ein ziemlicher Suppentrulli zu sein...

Grüße Pe


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--