Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Hot-Stocks-Forum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 601  602  604  605  ...

Biotech-Star BioNTech aus Mainz

Beiträge: 55.014
Zugriffe: 14.075.555 / Heute: 2.816
BioNTech SE AD. 131,20 € -0,11% Perf. seit Threadbeginn:   +984,30%
 
Biotech-Star BioNTech aus Mainz NoCap
NoCap:

Bald wissen es alle

2
24.10.20 22:42
www.bfmtv.com/economie/...4oyHH_M9cSq_PyrnO7Bwf0mBDyNHRIHImOw
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Sonchai
Sonchai:

"FDA getting cold feet"

6
24.10.20 23:30
“We are concerned about the risk that the use of a vaccine under an EUA would interfere with long-term assessment of safety and efficacy in ongoing trials and potentially even jeopardize product approval. And not only the first vaccine, but maybe even follow-on vaccines.”

Ja, die gleichen Gedanken hatte ich auch schon, aber nach dem Studienprotokoll wird die Phase 3 von Biontech/Pfizer im April 2021 abgeschlossen, und soweit ich es richtig verstanden habe, werden alle Probanden mindestens 1,5 Jahre nachbeobachtet bis im November 2022 die Studie offiziell beendet ist. Normalerweise würde man wohl erst dann einen Zulassungsantrag stellen, dem vielleicht ein halbes oder ganzes Jahr später, also irgendwann im Jahr 2023, stattgegeben wird. Ich denke, dass die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Politik längst die Entscheidung getroffen haben, dass wir auf keinen Fall so lange warten wollen. Ob es der FDA passt oder nicht, an einer Notfallzulassung wird kein Weg vorbeiführen, wenn man die Pandemie, unter der die ganze Welt immer mehr leidet, beenden möchte. Die mit einer vorzeitigen Zulassung einhergehenden Risken wird man wohl eingehen müssen. Das größte Risiko würde wohl diejenigen treffen, die als erste geimpft werden, aber für diese Menschen haben wir in erster Linie mit all den Einschränkungen zu leben. Das ist natürlich ein Dilemma, aber nach allem, was ich bis jetzt gelesen und gehört habe, habe ich großes Vertrauen in die Arbeit von Biontech und Pfizer, würde ich mich sofort selbst impfen lassen und hätte wenig Verständnis, wenn man eine Zulassung weiter verzögerte. Wir leben eben in ungewöhnlichen Zeiten.
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Bernd82
Bernd82:

@sosix

 
24.10.20 23:33
Alternativ auch mal bei den Neo Brokern vorbeischauen. Ich hab selbst einige getestet, für mich persönlich war smartbroker ganz interessant, da geht neben Trailing Stop Loss auch bspw. OCO was ja für das Risikomanagement ebenfalls gut ist.
Aber das muss jeder für sich selbst herausfinden welcher Broker zu einem passt; die einen haben guten Support, die anderen sind einfach nur Mega günstig.
Biotech-Star BioNTech aus Mainz koeln2999
koeln2999:

Tolle News

 
25.10.20 00:00
Danke an Augusto!!! Nun sind wir alle auf der sicheren Seite mit Biontech und ab nächster Woche wird die Ernte eingefahren!!!

Ich freue mich auch dass die teils wirklich unschöne Auseinandersetzung von Eintracht, Medipiss und Augusto wieder eingefangen wurde. So was hat dieses Forum nicht verdient.

Die Frage ist ja wie hoch gehen wir die Tage. Habe schon was von 500 und Trailing Stopp Loss gelesen, jemand anderes geht von nur 250 aus.
Die Erklärung für die dausend wird noch kommen, da bin ich sicher.

Ganz erhlich gesagt wäre ich mit 250 bei Zulassung schon zufrieden. Will ja nicht gierig erscheinen.
Vielleicht haben wir aber ja das Glück der Übertreibung und die 500 werden für Momente wahr.  Soll mir recht sein. Ich bin jedenfalls bereit einen Teil meiner Aktien herzugeben.  Wenns deutlich über die Erwartungen die geäußert wurden hinausgeht (das wäre in der Tat eine Überreibung), dann könnte ich mir sogar vorstellen alle Aktie abzugeben um dann später wieder günstig abzufischen.

Unverschämt sind hingegen die Steuersätze die auf Gewinne fällig werden. Bislang trage ich noch einen satten Verlustvortrag (wurde an der Börse betrogen) vor mir her, aber diese Gewinne würden zu Steuern führen und das nicht zu knapp.

Ich warte jetzt ungeduldig auf morgen oder Dienstag (Pfizer). An Bios Stelle würde ich den Erfolg gleich morgen raushauen. Warum unnötig warten?

Ich sags doch immer - Börse ist ein Nervenspiel und nur wer sich nicht beeindrucken lässt geht nachher reich raus.
Immer lächeln!
Biotech-Star BioNTech aus Mainz GMugg
GMugg:

DR. Hide 48% der Mig Fond Anteile bereits verkauft

 
25.10.20 00:07
Ich habe Ein entsprechendes Mail inkl. Link zu einem Video bekommen von der hmw ag:
www.gotostage.com/channel/...6bfcfb462eb025602a08fa6435/watch
Biotech-Star BioNTech aus Mainz 0815trader33
0815trader33:

@eintracht67

 
25.10.20 00:23
tja scheinbar gibt es hier einen  oder mehrere Denunzianten, der "mißliebige, nicht  zeitgeist konforme " Meinungen sperren läßt.....  lach auch bei mir vorhin gelöscht .....
Nun denn......... dann halten wir uns mal zurück mit posts   :-) ..... in diesem Sinne noch eine gute Zeit und viel Spaß ............grüße an den Denunzianten und such Dir Deine news selber  ..........
Biotech-Star BioNTech aus Mainz koeln2999
koeln2999:

Sperrungen/Löschungen

 
25.10.20 00:45
Ich bin vor ca. 2 Stunden hier eingestiegen und habe die Beiträge von heute gelesen.
Aufgefallen sind mir auch zahlreiche Löschungen wegen "Beleidigung".

Nun lese ich hier von Denunzianten. Ich weiss ja nicht was geschrieben wurde.
Aber eines passt doch nicht. Wer was meldet ist ein Denunziant dem die Forenleitung blind folgt und wahllos löscht?

@trader: Ich schätze Dich und Du bist echt einer der wichtigen Teilnehmer des Forums. Aber wer was meldet der ist doc nicht automatisch ein Denunziant? Derjenige kann sich doch massiv an was stören und das melden.  Und dann wird doch seitens der Admins geprüft bevor gelöscht und gesperrt wird.

Ich selber wurde mal einen Tag wegen "Marktmanipulation" gesperrt weil ich "Verkauf doch - ich tus nicht" gepostet hatte. Bis heute für mich ein unglaublicher Vorgang. Unverständlich

Ich habe aber selber schon "braunen Rotz" zur Löschung gemeldet dem auch stattgegeben wurde.
Ich habe auch schon offensichtliche  Trolle und Diskussionszerstörer gemeldet - nichts ist passiert.

Was will ich damit sagen? Nicht jeder der was meldet was ihn massiv stört ist ein Denunziant und nicht alles was gemeldet wird wird ungeprüft durchgewunken.

Verallgemeinerungen sind selten gut. Wobei ich die heute entfernten Beiträge natürlich nicht mehr lesen kann.
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Tamoi
Tamoi:

Sperrungen

 
25.10.20 00:53
Ich kann über Handy und Avira.de überhaupt nicht sehen, dass trader oder andere gelöscht wurden. Über welchen Zugang seid ihr im Forum?  
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#15059

Biotech-Star BioNTech aus Mainz 229283019A
229283019A:

MIG Fonds

 
25.10.20 02:40
Ich würde den Verkauf nicht negativ bewerten. Gemäss dem nachfolgenden Prospekt ist HMW bereits seit 2008 (!!) Investor von BIONTECH. 12 Jahre Geduld...

www.hmw-innovations.ag/fp/auf-einen-blick-2020/html5.html#/21
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Augusto14
Augusto14:

Kursphantasien

33
25.10.20 02:42

A. Ich beginne mal kurzfristig, d.h. für 2021, unter folgenden Annahmen

1. BNT 162 wird um den Jahreswechsel 20/21 herum in EU, USA und anderen relevanten Märkten (ausser China/ Russland) zugelassen;

2. Alle in 2021 produzierten Mengen können in 2021 auch abgesetzt werden, weil die weltweite Nachfrage das Gesamtangebot zugelassener Impfstoffe deutlich übersteigt;

3. Die kombinierte Jahreskapazität von BT/Pfizer liegt 2021 bei ca. 2 Mrd. Dosen (1,2 Mrd. angekündigt im Frühsommer 2020, plus 750 Mio. aus Marburg, plus Lohnfertigung/ -abfüllung hier und da). Diese Kapazität wird auch ausgeschöpft, d.h. es kommt weder zu unvorhergesehenen Anlaufproblemen, noch werden inputs (Polymerase, Impfstofffläschchen u.ä.) knapp. Die Kapazität verteilt sich etwa hälftig auf Pfizer und BioNTech - somit entfällt Herumrechnen bzgl. der Details des profit-sharings

4. Der VK-Preis je Dosis liegt zwischen 17 EUR (US-Vereinbarung für die ersten 100 Mio.) und 10 EUR (Preis J&J, Zielpreis Weltbank). 1.Hj 2021 eher am oberen Limit, 2. Hj. niedriger. Zur Vereinfachung setze ich 13,50 EUR im Jahresdurchschnitt an.

5. Herstell- und Vertriebskosten/ Dosis ca. 2 EUR (siehe meinen Post von heute Nachmittag) -> 11,50 EUR Bruttomarge/ Dosis.

6. 1,5 Mrd. overheads/ Fixkosten plus nachträgliche Vergütung der hälftigen Phase 3-Kosten an Pfizer in 2021. [Finanzierungskosten fast vernachlässigbar: 2% p.a. auf 100 Mio. von der EIB, ältere, kleinere Finanzierungen zu ähnlichen Zinsen, hohe Liquidität aus Kapitalerhöhungen. Abschreibungen ebenfalls niedrig aufgrund des Investitionszuschusses vom Bund, siehe vorstehende Diskussion mit Medipiss.]

-> EBT 2021 ca. 10 Mrd EUR -> EPS vor Steuern ca. 40 EUR (zur Vereinfachung auf 250 Mio. Aktien gerechnet, effektive Zahl liegt etwas niedriger). 

B. Mittelfristige Perspektive Corona-Impfstoff (nach 2021): Hier gibt es zwei große Fragen:

1. Wieviele andere Impfstoffe, mit welchen Kapazitäten, werden in 2021 noch zugelassen? Relevant sind in dieser Hinsicht v.a. die "Großen", insbesondere AZ (2 Mrd. Dosen/ Jahr angekündigt) und J&J (1 Mrd./ Jahr angekündigt). Novavax will es ab Mitte 2021 mit Hilfe des Serum Institutes of India auch auf 2 Mrd. Jahreskapazität bringen - könnte allerdings sein, dass sich das SII, das parallel 1 Mrd. Dosen jährlich für AZ  produzieren will, und auch noch mit den Russen redet, etwas überhebt. Chinesische Totimpfstoffe können es, wenn sie entsprechende weltweite Kapazität z.B. in Indonesien einsammeln, möglicherweise auch auf 1 Mrd./ Jahr bringen. Weniger relevant in dieser Hinsicht sind Modernas 500 Mio./ Jahr, und Curevacs ca. 300 Mio. (Erweiterung ab Mitte 2021 avisiert). 

Ich habe da, ehrlich gesagt, keinen vollständigen Überblick. Da trudeln auch fast täglich neue Meldungen aus Rußland oder China über mögliche Kooperationen mit irgendwelchen obskuren Buden ein, deren Zuverlässigkeit für mich nicht einschätzbar ist. Jedoch kann man wohl davon ausgehen, dass, wenn alle vorgenannten Kandidaten durchkommen und ihre vorangekündigten Kapazitäten auch zum Laufen bekommen, etwa Mitte 2022 die Welt weitgehend durchgeimpft ist. Wenn es jedoch 1-3 "Große" nicht über die Ziellinie schaffen - und danach sah es ja bis vor ein paar Tagen für AZ und J&J aus - dauert die "erste Impfwelle" deutlich länger, wohl bis ins Jahr 2023, vielleicht sogar 2024.

2. Bleibt es bei einer Impfwelle, oder wird regelmäßige Auffrischung bzw. Anpassung an neue Stämme erforderlich? Falls ja, in welchem Zyklus? Auch hier herrscht allgemeines Rätselraten, und wir werden wohl mindestens das erste Zulassungsjahr abwarten müssen, bevor wir diesbezüglich Klarheit erhalten. Immerhin, einige Analysten (z.B. SCB Leerink in ihrer letzten Pfizer-Analyse) preisen das Auffrischungs-Szenario schon grundsätzlich ein. Will ich denn auch mal tun: 

- Absatzmengen: Vektorimpfstoffe (AZ, J&J, SinoVac, Sputnik) sind für Auffrischung aus dem Rennen - die "two shots per lifetime" sind mit der ersten Impfwelle durch. Totimpfstoffe brauchen etwa ein halbes Jahr Vorlauf (großes Problem bei Grippe-Impfstoffen) - eher suboptimal, wenn es um "Abfangen" neuer Stämme geht. D.h., der Auffrischungs-Markt geht weitgehend an mRNA-Impfstoffe, plus möglicherweise rekombinierende Proteine (Novavax). Auffrischung braucht vermutlich nur Einfach-Impfung, lässt u.U. Entwicklungsländer weitgehend aussen vor, wird vielleicht auch weniger Ernst genommen als eine Corona-Impfung jetzt. Also sage ich mal, übern Daumen: 3 Mrd. Impfungen pro Jahr, graduell abnehmend. Ein Drittel davon, 1 Mrd. Dosen/ Jahr, sollte für BioNTech/ Pfizer locker drin sein, vielleicht auch deutlich mehr. Wird stark davon abhängen, wie Moderna, Curevac, Novavax und Konsorten ihren Vertrieb auf die Reihe kriegen..

- Preise: Wohl kaum noch 17 EUR/Dosis. Ich sehe da eher so 10-12 EUR, also den derzeitigen deutschen Tarif für von den Kassen gezahlte Grippeimpfstoffe. 

Ergäbe dann so 5-6 Mrd. EUR Umsatz, 4-5 Mrd. Bruttomarge pro Jahr, dauerhaft, wenn auch wohl graduell abnehmend. Bisschen F&E-Aufwand bei BioNTech für die jährlichen updates, Vertriebskosten landen bei Pfizer (die müssen ja auch was für ihre 50% profit sharing tun). Abzüglich 1 Mrd. Fixkosten einschl. vorgenannter coronabezogener F&E (aber v.a. viel F&E zu anderen Produkten, s.u.) ~ 3-4 Mrd. EBT, 12 - 16 EUR EPS vor Steuern.

Die Antworten auf die vorgenannten Fragen entscheiden darüber, ob Corona eine Eintagsfliege (2021 plus 1. Hj. 2022) bleibt, oder mittel- bis längerfristig Umsatz und Marge generiert. Im ersten Fall rechtfertigen die Impfstoffgewinne maximal ein KGV von 15, vielleicht nur von 10, also Spitzenkurse um 400 - 600 EUR. Wenn die "erste Impfwelle" infolge des Scheiterns großer Konkurrenten deutlich länger dauert, ist ein KGV bis 25 drin - so kamen meine "tausend" zusammen. Nun gut, AZ und J&J dürfen Stand heute auch in den USA mit Phase 3 weitermachen - legen wir die "tausend" bis auf weiteres bei Seite. Bleibt immer noch die Aussicht auf jährliche Auffrischung: 12-16 EUR EPS vor Steuern mal KGV 20-25 ~ 240 - 400 EUR Zielkurs. Fazit: Kurzfristig sollten 400 EUR auf jeden Fall drin sein, wenn sich Corona-Impfung als Dauergeschäft entpuppt, könnte dies solchen Kurs auch mittel- bis langfristig rechtfertigen.

C. Beyond Corona:

Wir reden hier zunächst mal über mRNA als Impftechnologie der Zukunft. Prof. Huber hat das sehr schön dargestellt, besser als ich es je könnte - einfach mal anschauen. Kurzfristig steht hier Grippe-Impfung auf der Agenda: Pfizer antizipiert Zulassung und Umsätze schon in 2022, mein Bekannter  bei BioNTech (der alles diesbezügliche dem PEI verkaufen muss) orientiert eher in Richtung 2023. Weltmarkt etwa 20 Mrd. USD (aus der Erinnerung, hatte vor ein paar Wochen mal Links gepostet), wachsend und unterversorgt. 25% Marktanteil Pfizer/ BioNTech sollten drin sein. In etwa die gleiche Hausnummer wie Corona-Auffrischung - Preise wohl identisch, Absatzmengen etwas etwas geringer aufgrund stärkerer/ breiterer Konkurrenz (und Novavax als Angreifer auf die "Etablierten"). Sagen wir mal 0,8 Mrd. Dosen Jahresabsatz Pfizer/BT, 8 Mrd. EUR Bruttomarge, davon die Hälfte für Biontech. Bringt uns analog vorstehender Rechnung wieder auf etwa 240- 400 EUR Zielkurs - und mit Corona-Auffrischung landen wir dann schon bei mindestens dem Doppelten.

Dann hätten wir u.a. HIV und Hepathitis in der Pipeline. Technisch komplexer, insofern long-shots, dafür übernimmt aber die Gates Foundation die Entwicklungskosten. Deren gut hundert Millionen sind ertragsseitig im Vergleich zu Corona-Auffrischung und Grippeimpfung eher peanuts, helfen aber dennoch nicht unerheblich bei der F&E-Finanzierung. Und, wer weiss: Wenn da vermarktbare Impfstoffe rauskommen, werden die ja vielleicht nicht komplett zu besseren Selbstkostenpreisen an die Gates Foundation zur Verteilung in der Dritten Welt abgegeben, sondern BioNTech darf möglicherweise auch etwas davon auf eigene Rechnung zu höheren Preisen in Industrieländern vermarkten. 

Vor allem aber: Für Pfizer als derzeitige Nr. 2 im Welt-Impfmarkt ist das Thema mRNA-Impfstoffe sicher nicht mit Corona und Grippe erledigt. Die werden noch diverses anderes (Masern/ Mumps/ Röteln, Gelbfieber, Tetanus, Tollwut etc.) auf dem Zettel haben, und Tierimpfung ist auch kein ganz kleiner Markt. Mag sein, dass sich Pfizer da zum Teil eigenständig dran versuchen wird. Aber wenn die Pfizer-Leute nicht ganz dumm sind (was ich nicht glaube), sollten sie schon begriffen haben, wo entsprechende Kompetenz zu finden ist.

Über Krebsbehandlung, eigentlich BioNTechs Hauptziel, habe ich jetzt noch gar nicht gesprochen. Auch da empfehle ich, bei Prof. Huber reinzuhören. Was er kurz vor Schluß, unter offensichtlichem Zeitdruck, präsentiert hat, fand ich extrem eindrucksvoll und weit über meinen kühnsten Erwartungen. Ganz am Ende hat er Zulassungsmöglichkeiten in 2020/21 angedeutet, und meinte nach meinem Verständnis damit mehr als "nur" BNT162 gegen Corona. Ich habe kaum Ahnung von erzielbaren Mengen und Preisen, erspare mir und Euch deshalb auch jede Prognose. Was ich jedoch weiss, ist, dass eine einzelne Krebsbehandlung in Deutschland derzeit mehrere hunderttausend Euro kosten kann, und sich vorhandene Medikamente an diesem Rahmen orientieren und entsprechend teuer und margenstark sind.

D. Die Fundamentals: Warum sollte man eine Aktie langfristig halten ? Gab schöne postings dazu hier die letzten Tage, gerne garniert mit W. Buffet-Zitaten. Essenz: Weil man an das Unternehmen glaubt! Und warum glaubt man an ein Unternehmen?

1. Es ist gründergeführt, und die Gründerpersönlichkeit überzeugt mit ihrer Vision [BioNTech: Check].

2. Es addressiert einen vorhandenen Bedarf/ Markt, der nicht nur kurzfristig ist, sondern langfristig existieren wird [Biontech: Epidemien/ Krebs. Check]

3. Die Technologie ist innovativ und zukunftsweisend [Biontech: mRNA. Check]

4. Das Unternehmen (die Unternehmensführung) hat schnelle Adaptionsfähigkeit an neue Entwicklungen demonstriert [BioNTech: Corona-Impfstoffentwicklung in Rekordzeit. Check]

Könnte ich fast beliebig fortsetzen (Kooperationsfähigkeit  und -willigkeit, Wissen um eigene Stärken und Schwächen, herausragendes Projektmanagement, Marktführung [mRNA] ,usw.), aber ich denke, der Punkt wird auch so klar.

Ugur Sahin, wie er da halb-schüchtern und etwas kamerascheu vor der Bücherwand seines Wohnzimmers Interviews gibt, hat sicher nicht das Charisma eines Steve Jobs oder Evon Musks. Er ist eher der Nerd, wie auch Bill Gates. Aber für mich gehört er schon in diese Liga. Nerdiness hin oder her - wenn es drauf ankommt, versucht er auch mal, seinem chinesischen Partner Punkte bei der Parteiführung zu verschaffen und damit das steckengebliebene gemeinsame Projekt wieder anzuschieben, und bei seinen Mitarbeiter(inne)n geniesst er eine Hochachtung, von der vermutlich diverse Vorstände von (M)DAX/ S&P Unternehmen nur träumen können. 

Der "Markt" - und Einige im Forum hier - sehen das offensichtlich anders. BioNTech ist kurzfristige Tradingmöglichkeit, bestenfalls Chance auf ordentliche Gewinnmitnahme nach Zulassung des Corona-Impfstoffs - aber doch keine deutsche Microsoft, Apple, Tesla! Wirklich nicht? Ich sehe da mehr. Wie ich letzens hier jemandem per board-mail schrieb: Diese Aktie verkauft man nicht, die vererbt man seinen Kindern (was auch, zumindest für einen maßgeblichen Teil des Bestands, der Plan ist).

Sollte der "Markt" meiner Einschätzung ebenfalls zuneigen, kann es kursmäßig weit, weit nach oben gehen. Vermutlich bin ich mit meiner Einschätzung jedoch in der Minderheit  - demonstriert u.a. durch die Kursschwankung der letzten Tage.

Biotech-Star BioNTech aus Mainz Sommervogel
Sommervogel:

Danke Augusto,

 
25.10.20 07:58
somit eine schöne Beschäftigung für einen trüben Sonntag. Viele Denkanstöße zur Ausarbeitung einer Anlagestrategie und die Überlegung über einen Anlagehorizont, wenn nicht schon geschehen!
Allen einen schönen Sonntag  
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Stefanoieder
Stefanoieder:

Ungelegte Eier

2
25.10.20 08:46
Lieber Augosto,

deine Mühe in allen Ehren, danke dafür erst mal.

Im Unterschied zu sonstigen Zulassungsverfahren (außerhalb von Corona) und Warten auf Phase 3 Ergebnissen, wird man bei Biontech, so hoffe ich, vermutlich optimistischer sein dürfen, dass deren Produkt zugelassen wird und die Ergebnisse ausreichend positiv sind.  Hierfür spricht der gesellschaftliche, politische und vor allem der wirtschaftliche Druck bzw. der weltweite Bedarf. Von daher ist der extrem hohe Optimismus gerechtfertigt.

Aber ein Restrisiko gibt es immer noch. Von daher finde ich die Träumereien und Prognosen über ungelegte Eier, etwas zu viel Träumerei. Kurzfristige Kurse bis zu 400 Euro möchte ich sehen. Ich bin gespannt.

Szenarien auszumalen, die von sehr vielen Ungewissheiten abhängen, machen in meinen Augen nicht viel Sinn.  Schon gar nicht solche Szenarien, die man als Biontech gar nicht beeinflussen kann (Scheitern der Konkurrenz).

Nicht umsonst schreibst du die ganze Zeit im Konjunktiv. Liest sich alles schön, aber deine Kurszenarien kannst du in 1 Woche vielleicht wieder völlig anders phantasieren. Wäre schade um die Zeit.

Interessant finde ich deine Ausarbeitungen mitten in der Nacht trotzdem ;-).
Biotech-Star BioNTech aus Mainz GoldenPenny
GoldenPenny:

Ungelegte Eier bringen mehr als

5
25.10.20 09:20
gelegte Eier. Wenn alles schwarz auf weiß steht ist der Kurs bereits weit gestiegen. Man muss halt die Eier haben und die Wette eingehen. Eigentlich so wie bei jedem Titel an der Börse. Außerdem ist Biontech nicht nur Impfstoff, man hat genug Backup Türen.

Astrazeneca scheint das beste Beispiel, Impfstoff steht auf der Kippe und der Titel ist auch nicht gleich runter gerauscht, nur das Biontech fast so gut wie durch ist und keine Negativschlagzeilen hat, daher ist die übertriebene Vorsicht zu extrem. Ich bin auf der Seite jedes Skeptikers wenn es auch klare Indizien gibt für die Skepsis. Bisher läuft es bei Biontech in allen Belangen sehr gut.
Biotech-Star BioNTech aus Mainz 11up
11up:

@Augusto und Langfristinvestoren

 
25.10.20 09:29
Langfristig ist man gut beraten in die besten Führungspersöhnlichkeiten zu investieren. Die zu finden ist nicht immer einfach und meistens kommt man zu spät.
Ich gebe dem Team von Biontech jedenfalls eine zweite Chance. Sie haben gezeigt dass sie die richtigen Entscheidung nicht nur treffen sondern deren Umsetzung auch konsequent verfolgen können
Biotech-Star BioNTech aus Mainz robinsoncrusoe
robinsoncrus.:

Kursphantasien von Augusto14

 
25.10.20 09:30
Vielen Dank für die ausführliche Prognose. Es werden im Forum immer mal wieder Zahlen bis in den 4stelligen Bereich genannt bzw. erträumt. Wie Augusto14 in seiner Überschrift beschrieben hat, sind es Kursphantasien.
Kurse die eintreten können, wenn bestimmte Parameter erreicht sind. Ich habe in dem Beitrag von Augusto nicht gelesen, dass die Aktie, auf jeden Fall ein bestimmtes Kursniveau erreicht. Immer im Konjunktiv geschrieben!
Und vor allem, es sind, aus meiner Sicht Berechnungen, die sich an bestimmte Szenarien halten und sich daraus ergeben.
Eine Kursphantasie, wie z.b.  bei Tesla sind und können natürlich nicht eingerechnet werden.
Wie ich gestern feststellen musste, hatten sich die Gemüter etwas erhitzt. Ich freue mich sehr,
dass die Teilnehmer wieder den Level der akzeptablen Streitkultur gefunden haben. Vielen Dank dafür! Solange respektvoll miteinander umgegangen wird, finde ich jede Meinung
informativ und bringt mich, teilweise, auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.  
Ich hoffe, dass sich unsere Erwartungen erfüllen! Einen schönen Sonntag!
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Stefanoieder
Stefanoieder:

Richtig

 
25.10.20 09:42
es ist eine Wette, Penny, Biontech verdient noch keine müde Mark. Von daher, Phantasieren ist erlaubt, aber warten wir mal ab. Hätte man nicht die extrem "glücklichen" Umstände, dass alle auf die Zulassung hoffen und die Politik, Wirtschaft etc. sich dieses Szenario wünschen, dann wären diese Phantasien nicht der Rede wert, um es mal vorsichtig zu formulieren. Denn wie viele scheitern unter normalen Umständen in der Phase 3...
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Cesko35
Cesko35:

40T%

5
25.10.20 09:51
Danke Augusto!
(war unterwegs, habe aber die meisten Post lesen können)
Wüsste nicht was bei Deiner Analyse und Gedankengängen falsch oder manipulierend sein sollte.
Kommt die Zulassung und erweist sich der BioNTech Impfstoff als der verträglichste, wird die Welt kaufen. Danach wird nach Fundamentaldaten und Produktpipeline analysiert.

Ein Impfstoff das Leben rettet, der Wirtschaft auf die Beine hilft, politische Stabilität bringt, - das ganze zum Preis eines Hamburgers!-, und trotzdem dem Unternehmen es ermöglicht Gewinn einzufahren. Ziemlich simple Rechnung daher.
Was Du  nicht im Detail beschrieben hast (weil Du Dich auf die kurzen bzw. mittelfristigen Zukunftsaussichten beschränkst) ist, wie das zu erwartende Gewinn reinvestiert wird: Kapazitätsausbau, F&E, oder was ich hier immer mal eingebracht habe, Akquisitionen!
Die Kosten pro Dosis wurde in Naivus´ Post mit 4USD angegeben. Nach meinem Kenntnisstand sind 2USD realistisch, somit bist Du bei Deiner Annahme mit 2EUR nicht weit weg.

KGV 25: ebenfalls realistisch, vielleicht sogar untertrieben. Wenn sich die Technologie als verlässlich erweist bedeutet dies ein Umswitchen aus alten und aufwendigen Impfstoffherstellmethoden in die mRNA Technologie. Ich könnte hier Unternehmen mit KGV von 160 nennen, weil sie eben in zukunftsträchtigen Branchen Marktführer sind und Investoren in erster Linie das Wachstumspotenzial bepreisen. Heisst nicht dass Biontech auch KGV 160 erreichen muss, aber Potenzial wäre sicher vorhanden.

Kurzfristiges Traden oder Ultra-Long: Das ist ja das interessante an dieser Aktie, beides ist möglich.
Und ja, bei Zulassung für mich definitiv ein Kandidat welches ich ewig halten und evtl. vererben werde.
Auch hierzu gibt es interessante Unternehmen ausserhalb der FAANG Clique die unter dem Radar laufen und seit den 80´iger Jahren 40000%! Wertzuwachs aufweisen.
Das Unternehmen für das ich arbeite hat seit ende der 90´iger ca. 13000% aufzuweisen.
Warum sollte BNTX nicht ähnlich laufen wenn die Zulassung kommt. Einziges Hindernis wäre eine starke Reduktion der Weltbevölkerung durch Pandemien, der damit verbundenen Hungersnöten und Weltkriegen, aber genau das würde BionNTech (und Co.)  verhindern.
Falls nicht, hätten wir eh ein ganz anderes Problem!
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Cesko35
Cesko35:

Dr. Georg Christian Zinn

 
25.10.20 09:56
Direktor Bioscientia.
Running review, erwähnt allerdings neben BioNTech auch AZ Produkt, als beides im Endstadium.

www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/...s-article22120471.html

(Sorry falls bereits gepostet)
Biotech-Star BioNTech aus Mainz StRa
StRa:

@warli #15105 und Augusto14 #15127

4
25.10.20 10:17

Ich will nochmal auf Stop-Loss und Kombilimit zurückkommen. Beides wird von der ING-Diba angeboten. Zu Stop-Loss bietet die Diba einen "dynamischen Stop-Loss an und beschreibt ihn mit folgendem Beispiel:

"Sie erteilen eine Order mit dynamischem Stop-Loss von 9,50 Euro für eine Aktie, die aktuell bei 10 Euro steht. Der Abstand zum Stop-Loss beträgt somit 0,50 Euro. Fällt die Aktie direkt nach Ordererteilung auf 9,50 Euro, werden Ihre Papiere bestens verkauft, und Sie sind vor weiteren Kursverlusten geschützt. Steigt die Aktie hingegen auf 12 Euro, wird Ihr Stop-Loss automatisch auf 11,50 Euro erhöht (12 – 0,50 = 11,50). Sinkt der Kurs nun auf 11,60 Euro, bleibt der Stop-Loss bei 11,50 Euro; steigt er weiter auf 14 Euro, wird der Stop-Loss abermals auf nun 13,50 Euro erhöht."


Das Kombilimit (OCO) wird mit folgendem Beispiel verdeutlicht:

"Für eine Aktie, die aktuell bei 10 Euro steht, setzen Sie einen Stop-Loss bei 9 Euro und sichern sich so gegen größere Kursverluste ab. Gleichzeitig erteilen Sie in derselben Order ein Verkaufslimit von 12,50 Euro, um Kursgewinne automatisch zu realisieren. Sobald die Aktie auf 9 Euro fällt, wird die Aktie bestens verkauft und das Verkaufslimit von 12,50 Euro gleichzeitig gestrichen (und umgekehrt)."

Nun soll es mit diesem Thema aber auch gut sein.

Augusto14 spreche ich ausdrücklich meinen Dank für seine Posts aus, die immer wieder sehr detailiert und unwahrscheinlich informativ sind, einfach Klasse. Natürlich muss man nicht mit allem einverstanden sein, was Augusto14 schreibt, aber davon lebt doch ein Meinungsaustausch! Damit wir uns richtig verstehen: ich stimme mit so gut wie allen seinen Berechnungen und Überlegungen überein.

Das Einzige, was ich furchtbar finde, ist die Tatsache, dass ich mittlerweile auch am Sonntagmorgen (!!!) aufstehe und als erstes (!) die Beiträge hier im Forum lese. Ist da noch normal? Seid Ihr da draußen auch so "verrückt"? Bitte beruhigt mich.

Biotech-Star BioNTech aus Mainz StRa
StRa:

@cesko35

 
25.10.20 10:23
Der n-tv-Beitrag enthält (für mich) keine Neuigkeiten, ist aber eine gute Situationsbeschreibung.
Biotech-Star BioNTech aus Mainz mandala64
mandala64:

MIG Fonds verkauft Anteile

 
25.10.20 10:28
hier der Link zur Meldung:

MIG Fonds machen erneut Kasse bei BioNTech
www.vc-magazin.de/blog/2020/10/23/...neut-kasse-bei-biontech/
Biotech-Star BioNTech aus Mainz robinsoncrusoe
robinsoncrus.:

Forum mit Suchtfaktor

 
25.10.20 10:41
Schöne Formulierung! Ja, ich kann dich beruhigen, mir geht es mit dem Suchtfaktor genauso.
Ich aktualisiere mehrfach am Tag die Seite. Und erfreue mich über die, zum Teil, sehr ausführlichen Berichte. Um ehrlich zu sein, wird unter der Woche zunächst der Börsenkurs überprüft. ;)  Meiner Meinung nach, hängt der Suchtfaktor aber auch an der investierten Summe. Bei mir spielt, bei allem Glauben an die Unternehmensführung, immer die Angst mit, eine sehr große Summe zu vernichten. Aber, wie heißt es so schön: "no risk no fun".
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Robinsion
Robinsion:

Huber

4
25.10.20 10:52
seht euch einfach das YouTube Video von Huber an. Da wird ausführlich auf Corona eingegangen, am Ende kommt aber das viel wichtiger Thema Krebs. Sie gaben 500 rückfällige Krebspatienten mit ihrem Mittel behandelt und davon ist keiner Rückfällig geworden, bisher. Auch das der Tumor weit über 50% der Patienten verschwand. Heißt für mich, mRNA und vor allem BioNtech hat da eine Schlüsseltechnologie das jeder Mensch braucht! Was er noch sagte, das erste Krebsmittel soll bereits Ende 2021 kommen! Ja und zwischen Corona und Krebs sagte er noch, BioNtech kann innerhalb von nicht mal 4 Wochen jeden Impfstoff herstellen, finden! Irre und genau das ist es, was die Menschheit mit all den Viren und noch nicht gefundenen Impfstoffen braucht. Da sind dann Kurse von über 1000% eher noch wenig...

Danke Augusto für deine super Analyse. Wie immer besser als jeder Analyst!
Biotech-Star BioNTech aus Mainz Robinsion
Robinsion:

Huber

 
25.10.20 10:56
hier nochmal das Video youtu.be/KGbRQ82PcTI

Seite: Übersicht ... 601  602  604  605  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Hot-Stocks-Forum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem BioNTech SE ADR Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
68 55.013 Biotech-Star BioNTech aus Mainz moneywork4me eintracht67 08:18
4 10 Pfizer, Biontech, usw. für aufgeklärte Investoren Norbert Nebenwerth Norbert Nebenwerth 06.02.23 19:12
74 27.543 Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie 51Mio Aschenbörsel 06.02.23 15:25
  1 Hochachtung initialsprengstoff initialsprengstoff 02.02.23 10:04
  6 Sen. Marco Rubio... Norbert Nebenwerth Norbert Nebenwerth 31.01.23 13:32

--button_text--