Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent

Beiträge: 8
Zugriffe: 325 / Heute: 1
Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent Mr.Esram
Mr.Esram:

Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent

 
21.04.08 01:04
#1

Niederländischer Autor des anti-islamischen Internet-Films Fitna ein israelischer Agent?

Persönliche Treffen mit Sharon und Olmert sowie Mossad-Kontakte laut eigenem Bekunden

Alexander Benesch
infokrieg.tv
12.04.08
Wilders

Der niederländische Politiker Geert Wilders, der kürzlich für Aufruhr sorgte mit dem populistischen anti-islamischen Film '"Fitna", hat nach eigenem Bekunden gute Kontakte zum israelischen
Geheimdienst Mossad, traf sich persönlich mit Ariel Sharon sowie Ehud Olmert und wollte ursprünglich nach Israel auswandern. Anfang 2006 gründete Wilders die "Partij voor de Vrijheid", welche bei den niederländischen Parlamentswahlen am 22. November 2006 auf Anhieb 5,9 Prozent und neun Sitze im Parlament erhielt. Er wurde im Jahr 2007 von der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt Nederlandse Omroep Stichting zum „Politiker des Jahres“ gewählt, seine Wahl wurde damit begründet, dass er die „politische Diskussion beherrsche“ und „die Debatte an sich ziehe“.
Der angeblich freiheitsliebende Politiker arbeitet jedoch seit langem darauf hin, durch eine breite Panikmache die Zustimmung für neue Gesetze zu vergrößern, welche die Freiheit für alle Bürger massiv beschneiden würden.
In einem Zeitungsinterview im Februar 2007 sagte er, Muslime, die in den Niederlanden leben wollten, müssten die Hälfte des Korans rausreißen und wegwerfen, weil darin „schreckliche Dinge“ stünden, und den Propheten Mohammed würde er „als Extremisten … aus dem Land jagen“, lebte dieser noch. Am 8. August 2007 forderte Wilders in einem Leserbrief an de Volkskrant ein Verbot des Korans in den Niederlanden. Er bezog sich dabei auf eine Rede der italienischen Islamkritikerin Oriana Fallaci, die die Existenz eines „gemäßigten Islam“ bestritt und die These vertrat, islamistische Gewalt sei nicht Folge eines Missbrauchs dieser Religion, sondern leite sich unmittelbar aus dem Koran ab, der deshalb mit Adolf Hitlers Grundlagenwerk Mein Kampf zu vergleichen sei. Wilders schloss daraus, dass der Koran zu verbieten sei, da er „Muslime in verschiedenen Suren dazu aufruft, Juden, Christen, Andersgläubige und Nichtgläubige zu unterdrücken, zu verfolgen oder zu ermorden, Frauen zu schlagen und zu vergewaltigen und mit Gewalt einen weltweiten islamischen Staat zu errichten“. Infolgedessen müssten die Niederlande das „faschistische Buch“ Koran verbieten und für Muslime einen Einwanderungsstopp verhängen. Außerdem erneuerte er die nach seiner Wahl ins Parlament bereits von ihm aufgestellte Forderung, den Bau weiterer Moscheen im Lande zu verbieten.
Am 28. November 2007 gab Wilders in der Tageszeitung De Telegraaf bekannt, an einem kritischen Kurzfilm über den Koran mit dem arabischen Titel Fitna (zu deutsch etwa: Zwietracht, Aufruhr, Heimsuchung) zu arbeiten, der Ende Januar 2008 im niederländischen Fernsehen ausgestrahlt werde. Es fand sich aber kein niederländischer Sender, der ihn ausstrahlen wollte. Seither beschränkte sich Wilders auf Andeutungen und stellte in Aussicht, der Film würde „demnächst im Internet“ gezeigt werden. Daraufhin sperrte Network Solutions, der Hosting Provider Wilders' am Karsamstag dessen Webseite. Die Minister Ernst Hirsch Ballin (Justiz), Guusje ter Horst (Innen) und Maxime Verhagen (Außen) wiesen Wilders auf die Folgen hin, die der Film nach sich ziehen könnte. Einem Bericht des Telegraaf vom 16. Januar 2008 zufolge äußerte der Großmufti von Syrien, Ahmad Badr al-Din al-Hassoun, in einer Rede im Europäischen Parlament schon die Befürchtung, der Film könne zu „Gewalt und Blutvergießen“ führen, insbesondere, wenn in dem Film der Koran verbrannt oder zerrissen werde. Am Karsamstag, 22. März 2008, kam es in Amsterdam zu einer Demonstration gegen eine Veröffentlichung des Films. Nach Polizeiangaben nahmen etwa 1.400 Personen an dieser Demonstration teil, während die Veranstalter hofften, „mehrere Tausend“ würden ihrer Aufforderung zur Demonstration folgen. Der Film wurde am 27. März 2008 auf der Internetseite „LiveLeak“ veröffentlicht, dort aber nach einem Tag gelöscht, weil bei dem Internetportal, eigenen Angaben zufolge, Morddrohungen eingegangen waren.
Wilders wird primär als klassischer "Rechtspopulist" bezeichnet, jedoch zeigen seine Beziehungen zu Israel, dass es sich bei ihm eher um einen sog. "Agent Provocateur" (provozierender Strohmann) Israels handelt: In den vergangenen 25 Jahren hat Geert Wilders Israel rund 40 Male besucht, wo er nach eigenen Angaben Ariel Sharon sowie Ehud Olmert persönlich getroffen hatte. Er sprach auch von guten Verbindungen zu Israels Geheimdienst Mossad. Wilders wollte sogar einst nach Israel auswandern, er arbeitete dort in Brotfabriken und sogenannten Moschavs. 2003 sagte er:

"In den vergangenen Jahren habe ich viele interessante Länder kennengelernt, von Tunesien über die Türkei, von Zypern bis Iran, aber nirgends habe ich dieses besondere Gefühl der Solidarität das ich jedesmal bekomme, wenn ich einen Fuß auf den Boden des israelischen Ben-Gurion-Flughafen setze." 


In seinen acht Jahren im niederländischen Parlament hat Wilders immer Israel unterstützt und Länder angegriffen die er als Feinde Israels betrachtet. 2005 schlug er vor, Israels Gesetz für Verhaftungen ohne Anklagen oder Beweise in den Niederlanden umzusetzen. Zu seiner Zeit als Mitglied der "Volkspartei für Freiheit und Demokratie" hatte er einen Mitarbeiter der direkt von der israelischen Botschaft stammte. Der deutsche Journalist und Autor Henryk Broder, Befürworter des Irakkrieges (der inzwischen über 1 Million Tote gefordert hat) und praktizierender Inquisitor gegen jede vermeintliche Form des Antisemitismus, kam dann auch prompt Wilders zu Hilfe. Broder verurteilte die Bezeichnung Wilders als Rechtspopulist als "diffamierend" und nannte die Kritik am Film Fitna eine vorauseilende Appeasement-Politik.

http://infokrieg.tv/wilders_agent_israels_2008_03_12.html

 

Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent nutella_man
nutella_man:

...

 
21.04.08 01:11
#2
Mohammed war der einzig nichtjüdische Prophet Gottes auf Erden

etwas komisch, oder ?
Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent DarkKnight
DarkKnight:

Nein, vielleicht eher Aufzeichnungen aus Utulpia

2
21.04.08 01:11
#3
und der Versuch eines Daseins, das das Dasein als Versuchung begreift, den Absturz in die Gedankendämmerung als den zersplitterten Fluch vom Märchen über Tränen und Heilige in Konturen fassen will. Nur ein elendiges Dokument der Verzweiflung.
99o S*/2F#

One of the three black flags, planted by
Amundsen to box the pole on 15 Dec 1911
Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent nutella_man
nutella_man:

...

2
21.04.08 01:11
#4
natürlich nach abraham, vor abraham gab es noah der auch kein jude war

Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent Seeräuber
Seeräuber:

#4

 
21.04.08 08:19
#5
Jesus Christus war Jude? Echt??
Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent Go2Bed
Go2Bed:

Mir stellt sich ja vielmehr

2
21.04.08 08:33
#6
die alles entscheidende Frage, warum der Typ ausgerechnet vor einer warmen Bäckerei fotografiert wird. Handelt es sich hier um banale Werbung oder ist es einfach nur Schicksal? Und: warum ist ausgerechnet diese Bäckerei warm? Sind in Wirklichkeit nicht alle Bäckereien warm, nur trauen sich die Bäcker nicht, dies offen zu sagen? Oder gibt es in den Niederlanden überwiegend kalte Bäckereien? Wird dort womöglich gar kein Brot gebacken, sondern nur verkauft? Ich meine, hierüber lohnt es sich, doch einmal nachzudenken. Möglicherweise ergibt sich daraus ja eine völlig neue Sicht der Dinge.

Ach, und geht mir ab mit diesem Kirchenkram.
Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent Depothalbierer
Depothalbierer:

genau! und warum siher er aus, wie der kleine

 
21.04.08 12:41
#7
bruder vom flavio b. .

ist die formel 1 womöglich schon vom mossad unterwandert?

gläubige aller welt!

seid konsequent und erschießt euch, dann kommtihr ins paradies!

viel eher als alle anderen...
Autor AntiIslam Films Fitna ein israelischer Agent 14051948Kibbuzim

Jetzt tauchen bereits die Bilderberger auf

 
#8

Esram, deine Krankenakte wird zunehmend dicker...

"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--