Ausblick: Die Märkte am Mittwoch

Beiträge: 3
Zugriffe: 183 / Heute: 1
Ausblick: Die Märkte am Mittwoch moya
moya:

Ausblick: Die Märkte am Mittwoch

 
17.08.05 08:34
#1
Ausblick: Die Märkte am Mittwoch

Der DAX konnte den Kursanstieg bei der Eröffnung zunächst halten und verlief seitwärts. Im Zuge einer im frühen Handel schwächeren Wall Street musste allerdings auch der DAX im späten Handel seine Gewinne wieder abgeben und schloss schließlich mit einem Abschlag von 0,78 Prozent auf 4.883,81 Punkten (LDAX: 4.877,49 Punkte; -1,25 Prozent). Der MDAX gewann 0,14 Prozent auf 6.779,60 Punkte. Händler bezeichneten den Handel aber insgesamt als ruhig.

Kursbewegende Nachrichten gab es gestern kaum. Vielmehr wurde der Handel durch die überwiegend negativ aufgenommenen Konjunkturdaten aus den USA negativ beeinflusst. So lag vor allem der Anstieg der Industrieproduktion im Juli deutlich unter den Erwartungen. Zudem drückte ein leicht gestiegener Ölpreis auf die Stimmung der Anleger.

Die Gewinnerliste des DAX wurde zum Handelsschluss von der Linde AG angeführt. Dabei profitierte das Unternehmen von der erneut aufgekommenen Zerschlagungsfantasie. Ebenfalls stark zulegen konnte die Aktie der Allianz, die erneut von positiven Analystenkommentaren profitierte. Schwächster DAX-Wert war mit einem Rückgang von 1,87 Prozent die Aktie von BASF.

In der zweiten Reihe glänzte am Nachmittag vor allem MLP mit guten Quartalszahlen und war auch zum Handelsschluss der größte Gewinner im MDAX.

Der Markt heute:

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit einem Plus in den Handel starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 4.872 Punkten, Lang & Schwarz mit 4.870 Punkten und HSBC Trinkaus & Burkhardt sieht den DAX bei 4.872 Zählern.

Konjunktur- und Wirtschaftstermine:

In Australien stehen heute die Arbeitskosten zur Veröffentlichung an. Ferner werden in Großbritannien die Arbeitsmarktdaten bekannt gegeben. Aus den USA werden die wöchentlichen MBA Hypothekenanträge sowie die Erzeugerpreise gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Quartalszahlen stehen heute bei Adecco S.A., BEA Systems Inc., Daktronics Inc., Eaton Vance Corp., EnerSys Cos., Enzon Pharmaceuticals Inc., HOCHTIEF AG, Hot Topic Inc., Medtronic Inc., Nestlé S.A., Network Appliance Inc. und Ross Stores Inc. an. Die Hauptversammlung wird bei der COR AG Insurance Technologies abgehalten.

Die US-Börsen:

Die US-Leitindizes beendeten den Handel am Dienstag im Minus. Während der Dow Jones um 1,14 Prozent auf 10.513 Punkte abnahm, ging die NASDAQ um 1,38 Prozent auf 2.137 Zähler zurück. Die Futures notieren derzeit im Plus. Gegen 08:00 Uhr tendiert der NASDAQ Future bei 1.585 Punkten (+0,1 Prozent) und der S&P Future bei 1.223 Zählern (+0,2 Prozent).

Devisen, Gold und Rohstoffe:

Brent Oil: 66,11 Dollar; Euro: 1,2318 Dollar; Gold: 443,00 Dollar

Wichtige Meldungen:

Die amerikanische Investmentbank J.P. Morgan Chase & Co. (ISIN US46625H1005/ WKN 850628) hat sich in Zusammenhang mit einer Klage des bankrotten Energiehandelsunternehmens Enron Corp. auf einen Vergleich geeinigt. Wie die Investmentbank am Dienstag bekannt gab, wird J. P. Morgan im Rahmen der Vereinbarung 350 Mio. Dollar an Enron zahlen. Im Gegenzug verzichtet der im Rahmen eines spektakulären Bilanzierungsskandals Pleite gegangene Konzern auf jegliche Forderungen gegen die Investmentbank. J.P. Morgan hat darüber hinaus die Möglichkeit, durch zusätzliche Zahlungen Forderungen gegen Enron aufrecht zu erhalten. Im Rahmen des getroffenen Vergleichs geht J.P. Morgan von keiner Ergebnisbelastung aus.

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defence and Space Co. EADS N.V. (ISIN NL0000235190/ WKN 938914) wird sich Presseangaben zufolge in Kürze an dem russischen Kampfflugzeugbauer Irkut beteiligen. Wie das "Handelsblatt" am Dienstag berichtet, wird EADS für 50 Mio. Euro 10 Prozent der Anteile des Unternehmens erwerben. "Die Vereinbarung wird in Kürze geschlossen", wird eine Irkut-Sprecherin zitiert. EADS verhandelt laut dem Bericht seit längerem über einen Einstieg bei Irkut und hatte nach Angaben aus Bankenkreisen einen Anteil von 10 Prozent angestrebt. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits bei Löschflugzeugen und bei der Wartung von Hubschraubern zusammen. Ein EADS-Sprecher erklärte gegenüber der Wirtschaftszeitung, dass auf der Luftfahrtschau in Moskau eine entsprechende Willenserklärung unterzeichnet wurde. . "Es ist aber noch ein offener Prozess und es handelt sich dabei nicht um den Kaufvertrag", betonte der Sprecher. Zunächst würde noch eine Machbarkeitsstudie (Due Dilligence) erstellt, bevor der Kauf Ende des Jahres unter Dach und Fach kommen könnte.

Der amerikanische Hardware-Hersteller Hewlett-Packard Co. (ISIN US4282361033/ WKN 851301) musste im dritten Quartal aufgrund von einem außerordentlichen Steueraufwand in Zusammenhang mit der Repartierung von im Ausland erzielten Gewinnen einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Wie der Konzern am Dienstag nach Börsenschluss bekannt gab, lag der Nettogewinn im Berichtszeitraum bei 73 Mio. Dollar bzw. 3 Cents je Aktie, nach einem Nettogewinn von 586 Mio. Dollar bzw. 19 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Ohne die Berücksichtigung von Einmaleffekten in Höhe von 988 Mio. Dollar lag der Nettogewinn im Berichtszeitraum bei 36 Cents je Aktie, womit die durchschnittliche Analystenprognose von 31 Cents je Aktie übertroffen werden konnte. Der Konzernumsatz kletterte von 18,9 Mrd. Dollar auf 20,8 Mrd. Dollar, womit die Analystenschätzung von 20,5 Mrd. Dollar ebenfalls geschlagen werden konnte. Für das vierte Quartal erwartet Hewlett-Packard einen Umsatz in Höhe von 22,4 bis 22,8 Mrd. Dollar sowie einen Nettogewinn vor Einmaleffekten in Höhe von 44 bis 47 Cents je Aktie. Analysten erwarten im Schlussquartal ein EPS von 43 Cents sowie einen Erlös von 22,67 Mrd. Dollar.

Der amerikanische Chip-Maschinenhersteller Applied Materials Inc. (ISIN US0382221051/ WKN 865177) verbuchte im dritten Quartal aufgrund schwächerer Umsatzerlöse einen Gewinnrückgang hinnehmen. Wie der Konzern am Dienstag nach Börsenschluss bekannt gab, lag der Nettogewinn im Berichtszeitraum bei 370 Mio. Dollar bzw. 23 Cents je Aktie, nach einem Nettogewinn von 441 Mio. Dollar bzw. 26 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Ohne die Berücksichtigung positiver Einmaleffekte in Höhe von 8 Cents je Aktie aus einer Steuerrückerstattung lag der Gewinn je Aktie bei 15 Cents, womit die Analystenprognose von 14 Cents je Anteilsschein geschlagen werden konnte. Beim Konzernumsatz verbuchte Applied Materials gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres (2,24 Mrd. Dollar) einen Rückgang von 27 Prozent auf 1,63 Mrd. Dollar, was leicht unterhalb der Marktprognose von 1,65 Mrd. Dollar lag. Beim Auftragseingang verzeichnete der Konzern gegenüber dem Vorjahresquartal (2,46 Mrd. Dollar) einen Rückgang auf 1,47 Mrd. Dollar. Für das laufende Quartal gehen Marktbeobachter von einem EPS von 14 Cents sowie einem Erlös von 1,67 Mrd. Dollar aus.

Die amerikanische Bekleidungskette Abercrombie & Fitch Co. (ISIN US0028962076/ WKN 903016) verbuchte im dritten Quartal einen Gewinnanstieg, verfehlte jedoch die Analystenprognose. Wie der Konzern am Dienstag nach Börsenschluss erklärte, lag der Nettogewinn im Berichtsquartal bei 57,4 Mio. Dollar bzw. 63 Cents je Aktie, nach 42,9 Mio. Dollar bzw. 44 Cents je Anteilsschein im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten zuvor ein EPS von 69 Cents erwartet. Der Konzernumsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 401,35 Mio. Dollar um 42 Prozent auf 571,6 Mio. Dollar, womit die Analystenprognose von 563 Mio. Dollar geschlagen werden konnte. Für das Gesamtjahr hob Abercrombie & Fitch die Gewinnprognose von ursprünglich 2,80 bis 3,00 Dollar je Aktie auf 3,10 bis 3,30 Dollar je Aktie an. Analysten erwarten für das Gesamtjahr ein EPS von 3,38 Dollar sowie einen Umsatz von 2,58 Mrd. Dollar.



Gruß Moya Ausblick: Die Märkte am Mittwoch 2059685

Ausblick: Die Märkte am Mittwoch anjaf
anjaf:

moin moya

 
17.08.05 08:40
#2
he, was für ein Plus???
Dachte wir hätten uns bei 4982 bzw 4977 aus dem Handel verabschiedet.
Da sind wohl einige wieder nervös heute morgen. :-)

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit einem Plus in den Handel starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 4.872 Punkten, Lang & Schwarz mit 4.870 Punkten und HSBC Trinkaus & Burkhardt sieht den DAX bei 4.872 Zählern.

ciao
Ausblick: Die Märkte am Mittwoch moya

DAX, Konjunkturdaten und Öl im Fokus

 
#3
DAX, Konjunkturdaten und Öl im Fokus
Helaba Trust      

Bereits an den zuletzt recht dünnen Umsätzen habe abgelesen werden können, dass dem deutschen Aktienindex das Aufwärtsmomentum verloren gehe. Zudem haben nach Angaben des Handelsexperten einige Indikatoren negative Divergenzen ausgebildet, die vor einer Korrektur des Marktes gewarnt hätten.

Mit dem gestrigen Kursrutsch des DAX unter die 4.900er Marke gewännen nun die Unterstützungen bei 4.780 und 4.720 wieder zunehmend an Bedeutung. Die Long-Seite würde nach Meinung des Strategen bei der Helaba Trust frühestens mit einem Überschreiten der 4.940er Marke wieder interessant werden.

Nachdem die Quartalsberichtssaison abgeschlossen sei, rückten die Konjunkturdaten nun verstärkt in den Fokus. Wichtig für den kurzfristigen Handelsverlauf werde unter anderem sein, wie der Ölmarktbericht am Nachmittag ausfallen wird. Aktuell notiere das Öl weiter über der Marke von 66 US-Dollar. Falls die US Lagerbestände deutlich zugenommen haben sollten, wäre ein Rücksetzer beim Öl von 1-2 US-Dollar vorstellbar.

Gruß Moya Ausblick: Die Märkte am Mittwoch 2059744



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--