Auha!

Beitrag: 1
Zugriffe: 392 / Heute: 1
Auha! buran

Auha!

 
#1
Börse  > Aktien


Notiz schließen
27.02.08, 12:42  |    |  1 KommentarArtikel merkenMein FOCUS
del.icio.us
Google Bookmarks
Mister Wong
YiGG
webnews
facebookschließen Finanzkrise
EU ermittelt gegen Deutschland
Wegen Milliardenspritzen für sieche Banken gerät die Bundesregierung unter Druck: Die EU-Kommission wittert illegale Beihilfen. Es geht um zwei Institute.


Die SachsenLB wurde verkauftDie EU-Kommission hat wegen der Milliardenhilfen für die Mittelstandsbank IKB und die Sachsen LB ein Beihilfeverfahren eröffnet. Es gehe zunächst darum zu prüfen, ob es sich bei den von der staatlichen KfW-Bankengruppe und mehreren Landesbanken finanzierten Rettungsaktionen um staatliche Beihilfen handele, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Falls ja, müsse untersucht werden, ob sie mit den EU-Beihilfevorschriften für die Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen vereinbar seien. ZUM THEMA
IKB:
Bund gibt Skandalbank nicht auf
Bankenkrise:
Bund will IKB retten
Übernahme:
SachsenLB droht das Aus
Hypothekenkrise:
SachsenLB dementiert VerlusteNeun Milliarden Euro im Zwielicht

Bei der IKB bezieht sich die Prüfung nach Kommissionsangaben auf die rund neun Milliarden Euro, die die KfW im vergangenen Juli für die Rettung der Mittelstandsbank zur Verfügung stellte. Die Erhöhung der Risikoabschirmung um weitere 2,3 Milliarden Euro Ende 2007 und die von der Bundesregierung vor zwei Wochen angekündigte Finanzspritze sind in dem Verfahren offenbar noch nicht erfasst.

Wie die IKB war auch die Sachsen-LB durch riskante Spekulationsgeschäfte in den Strudel der US-Immobilienkrise geraten. Ein Pool aus zehn Landesbanken und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband griff ihr im Sommer 2007 mit 17,1 Milliarden Euro unter die Arme. sms/AP
www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/finanzkrise_aid_262989.html


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--