armes Kind

Beiträge: 7
Zugriffe: 650 / Heute: 1
armes Kind Bankerslast
Bankerslast:

armes Kind

8
12.06.07 13:07
#1
Montabaur/KadenbachMiet-Nomadin erhält Baby zurück

Das Jugendamt in Montabaur hat einer Mutter ihr wenige Monate altes Baby wieder anvertraut. Die Frau war den Behörden aufgefallen, weil sie in Kadenbach in einer völlig verdreckten Wohnung gelebt hatte.

Von Mietnomaden verschmutzte Wohnung wird gereinigt (wer zahlts?)



Für das Kind habe zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden, sagte Kreissprecher Karl Kahn. Die junge Frau lebte bis vor wenigen Wochen zusammen mit ihrer Mutter und ihrem 15 Jahre alten Bruder in einer völlig verwahrlosten Wohnung in Kadenbach (Westerwaldkreis). Überall türmten sich Hunde- und Katzenkot, schimmelnde Essensreste und Müllberge. Auch die Miete wurde nie komplett bezahlt.

Vermieter und Nachbarn beschwerten sich wiederholt über den beißenden Geruch. Das Gesundheitsamt verfügte schließlich eine Räumung der Wohnung. Gegen die beiden Frauen liegen außerdem Haftbefehle wegen verschiedener Betrugsdelikte vor.
Keine Lebensgefahr für Kinder

Die Kinder waren zunächst bei Verwandten der Familie untergebracht worden. Das Jugendamt beobachtet die Familie weiterhin, sieht allerdings keine Veranlassung, den Müttern die Obhut der Kinder zu entziehen, weil diese nicht misshandelt wurden und nicht in Lebensgefahr schwebten.


Quelle: swr.de
armes Kind Sizzla
Sizzla:

kopfschüttel

3
12.06.07 13:10
#2
armes Kind Sizzla
Sizzla:

Also immer erst dann handeln,wenn es zu spät ist?!

 
12.06.07 13:11
#3

Das Jugendamt beobachtet die Familie weiterhin, sieht allerdings keine Veranlassung, den Müttern die Obhut der Kinder zu entziehen, weil diese nicht misshandelt wurden und nicht in Lebensgefahr schwebten.

 

armes Kind MadChart
MadChart:

Wo fängt Misshandlung eigentlich an?

4
12.06.07 13:18
#4
"Überall türmten sich Hunde- und Katzenkot, schimmelnde Essensreste und Müllberge."

armes Kind 3344095
armes Kind hkpb
hkpb:

Wo Mißhandlung anfängt,

6
12.06.07 13:43
#5
hat die Vergangenheit gezeigt, liegt im jeweiligen Ermessen der zuständigen Beamten vor Ort. Diese Personen gehen nicht selten den Weg des geringsten Widerstandes. Traurig stimmt dieser Vorfall, ist aber beilebe kein Einzelfall in unserer ach so heilen Welt in D.  
armes Kind Karlchen_II
Karlchen_II:

Der Haftbefehl hat doch das Problem erst

 
12.06.07 13:44
#6
einmal gelöst. Erspart somit den Gang zum Familiengericht. Wo ist das Problem?
armes Kind luthien

Naja....

 
#7
der Haftbefehl besagt ja nicht "Begeben sie sich sofort ins Gefängnis und gehen sie nicht über Los"

ACHTUNG: Grillfest am 04.08.2007 in Niederfischbach! Mehr Infos im passenden Thread!



Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--