Analystenempfehlungen vom 30.08.2004

Beitrag: 1
Zugriffe: 134 / Heute: 1
Analystenempfehlungen vom 30.08.2004 moya

Analystenempfehlungen vom 30.08.2004

 
#1
E.ON AG: outperformer (Lehman Brothers)
Die Analysten der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers haben ihre Einstufung für die Aktien des Energieversorgers E.ON AG von zuvor "marketperformer" auf jetzt wieder "outperformer" angehoben. Mehrere Faktoren sprächen dafür, dass sich die Versorger mittelfristig besser als der Branchenschnitt entwickeln würden. So profitiert E.ON unter anderem von dem Anziehen der Großhandelspreise. Da auch das Ergebniswachstum über den Erwartungen der Experten liegt, haben diese ihre Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr um 14 Prozent auf 5,45 Euro je Aktie angehoben. Die Erwartung für die Jahre 2005 bis 2008 werde im Durchschnitt um 18 Prozent angehoben. Das Kursziel wurde auf 68 Euro erhöht. [WKN 761440]

Siemens AG: outperformer (Bear Stearns)
Nach Auffassung der Analysten der amerikanischen Investmentbank Bear Stearns sollte die Siemens AG aus dem Handymarkt aussteigen, da sie ansonsten langfristigen zu den Verlierern im Mobilfunkmarkt gehört. Der Marktanteil dürfte durch die Rückrufaktien der 65er-Baureihe im laufenden Quartal deutlich fallen. Daher sollte das Unternehmen den Geschäftsbereich aufgeben. Die Experten sind dennoch weiterhin optimistisch für Siemens eingestellt und stufen die Aktie daher unverändert mit "outperformer" ein. [WKN 723610]

MediGene AG: kaufen (LBBW)

Die kostengünstige Akquisition von Munich Biotech durch MediGene und die damit verbundene Neuausrichtung der Pipeline wird von den Analysten der Landesbank Baden-Württemberg positiv beurteilt. Dies ist zudem ein weiteren Schritt in der veränderten Risikostruktur bei dem Biotechunternehmen. Während noch vor einigen Jahren in der frühen Entwicklung sehr riskante, umstrittene und kostenintensive Projekte im Fokus standen, werden nun im Erfolgsfall die Einnahmen aus strategischen Partnerschaften die an MBT zu zahlenden Milestones bei weitem kompensieren. Damit ergibt sich wieder Kurspotenzial für die Aktie und die Experten stufen den Wert erneut mit "kaufen" ein. [WKN 502090]

RWE AG: marketperformer (Lehman Brothers)
Die zuletzt veröffentlichten Halbjahreszahlen der RWE AG haben belegt, dass sich das Unternehmen besser als die Branche entwickelt. So profitierte RWE unter anderem von dem Anziehen der Großhandelspreise. Aufgrund des positiven Ausblicks für alle Kerngeschäfte haben die Analysten der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers ihre Einstufung für den Titel von zuvor "underperformer" auf jetzt wieder "marketperformer" angehoben. Zugleich wurde die Gewinnerwartung je Aktie für 2004 um 1,8 Prozent auf 4,16 Euro je Anteil erhöht. Für die Jahre 2005 bis 2008 rechnen die Experten mit einem durchschnittlichen Zuwachs von 19 Prozent. Das Kursziel für die Aktie sehen sie bei 42 Euro. [WKN 703712]

Schwarz Pharma AG: neutral (HypoVereinsbank)
Die Schwarz Pharma AG konnte zuletzt die Zulassung der FDA für das Parkinson-Medikament Parcopa vermelden. Wichtig dabei ist vor allem nach Meinung der Analysten der HypoVereinsbank, dass damit dazu beitragen wird, den Markt für das innovative Medikament Rotigotine vorzubereiten, welches kurz vor der Zulassung als Parkinson-Medikament steht. Da bisher noch kein Umsatzausblick für Parcopa veröffentlicht wurde, bleiben die Experten zunächst bei ihren Schätzungen für das Unternehmen. Dennoch ist die Pipeline mit Spezialpharmaka-Projekten positiv zu beurteilen. Sie stufen die Schwarz Pharma Aktie daher erneut mit "neutral" ein. [WKN 722190]

Bayer AG: akkumulieren (BGB)
Auf dem gegenwärtigen Kursniveau werden die Aktien der Bayer AG mit einem Abschlag gegenüber dem Fairen Wert gehandelt. Insbesondere der steigende Ölpreis hatte sich hier negativ niedergeschlagen. Von steigendem Vertrauen in das Weltwirtschaftswachstum, verstärkter Investitionen im treibenden Wachstumsmarkt China und dem weltweiten Nachfrageanstieg im Bereich Material Science und und der Sparte Lanxess könnte Bayer jedoch weiterhin profitieren. Zu dieser Meinung kommen die Analysten der Bankgesellschaft Berlin und stufen die Aktie erneut mit "akkumulieren" ein. Dabei sehen sie den fairen Wert des Titels bei 23 Euro. [WKN 575200]

DaimlerChrysler AG: outperformer (HypoVereinsbank)
Der DaimlerChrysler Konzern konnte zuletzt erfreuliche Bestellungen der neuen Version der Mercedes-Benz A-Klasse vermelden. Die A-Klasse ist dabei neben der M-Klasse eine der beiden extrem wichtigen neuen Modellreihen, was den Turnaround bei den Ergebnissen bei Mercedes-Benz betrifft, da das alte Modell nicht profitabel gewesen war. Damit dürften auch die Bedenken bezüglich der Kosten der Qualitätsoffensive mehr als ausgeglichen werden. Vor diesem Hintergrund stufen die Analysten der HypoVereinsbank die DaimlerChrysler Aktien weiterhin unverändert mit "outperformer" ein. [WKN 710000]

Deutsche Post AG: übergewichten (Helaba)
Das mögliche Angebot der Deutschen Post für einen Anteil an der dänischen Post kam für die Analysten des Helaba Trust nicht überraschend. Zudem sehen sie dabei keinen Zusammenhang mit der gescheiterten Beteiligung an der Österreichischen Post. Die Finanzierung dieses relativ niedrigen Volumens dürfte zudem kein Problem darstellen. Allerdings ist strategisch eine Beteiligung in Dänemark nicht überzubewerten, da es sich ausschließlich um die Brief-Sparte handelt. Dennoch ist es ein nächster Schritt bei der Expansion im Segment Logistik. Die Experten stufen die Aktie daher unverändert mit "übergewichten" ein. [WKN 555200]

Leoni AG: kaufen (HypoVereinsbank)
In ihrer neuesten Studie haben die Analysten der HypoVereinsbank die Aktien der Leoni AG erneut mit "kaufen" eingestuft. Das Unternehmen sollte dabei von den Bestellungszahlen für die neue A-Klasse profitieren können. Da zudem ein vergleichsweise ähnlich guter Absatz des Opel Astra nach wie vor hohen Absatz für Leoni bei Zusatzaustattungen mit sich bringt, sollte bei Leoni mit einem zweistelligem Umsatzwachstum 2004 und 2005 gerechnet werden. Darau8s ergibt sich noch ein deutliches Portenzial für die Aktie, wo die Experten nun das Kursziel bei 56 Euro sehen. [WKN 540888]

DaimlerChrysler AG: kaufen (M.M. Warburg)
Nach Meinung der Analysten des Bankhauses M.M. Warburg beabsichtigt Mitsubishi Motors entgegen anderslautender Medienberichte nicht, die Kooperation mit DaimlerChrysler im Bereich der Mittelklassewagen zu beenden. Daraus dürfte DaimlerChrysler beträchtliche Einsparungen erzielen. Auch die anstehende Übernahme von NedCar durch DaimlerChrysler sollte kein Grund für Sorgenfalten sein. Die Experten erhöhen daher ihre Gewinnschätzung je Aktie für das laufende Jahr 2004 von 2,80 Euro auf 3,05 Euro. Sie stufen die DaimlerChrysler Aktie erneut mit "kaufen" ein und sehen das Kursziel für den Wert bei 44 Euro. [WKN 710000]







Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--