Amerikanische Soldaten schießen absichtlich

Beiträge: 36
Zugriffe: 992 / Heute: 1
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Spitfire33
Spitfire33:

Amerikanische Soldaten schießen absichtlich

 
09.04.03 16:01
#1
auf freie Journalisten. Diese könnten ja von den Greueln die sie anrichten die restliche Welt informieren.

Diese Aussage stammt nicht von mir, sondern von dem Sprecher der Journalisten ohne Grenzen.

Aber was ist schon gegen Kollateralschäden einzuwenden?


Amerikanische Soldaten schießen absichtlich WALDY
WALDY:

Richtig ! & die Erde ist eine Scheibe. o. T.

 
09.04.03 16:20
#2
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

Schwachsinnig und gelogen.

 
09.04.03 16:47
#3
Wer so etwas behauptet ist krank im Kopf. Aber als Linker saugt man solche gefakten Nachrichten ja gerne auf.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Rheumax
Rheumax:

@SchwarzerHengst - Wir wissens auch:

 
09.04.03 16:50
#4
Schuld ist nur die SPD
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich C.F.Gauss
C.F.Gauss:

@SL: Laß sie doch reden!

 
09.04.03 16:52
#5
Man kann den ganzen Widersprüchen nur noch amüsiert zusehen und zuhören. Und wenn sich die Lage doch nicht so einstellt, wie von Nostradamus prognostiziert, dann werden eben neue greuliche Theorien aufgestellt, bis die dann wieder platzen. Ist so wie bei den Astrologen. Die plappern auch jedes Jahr irgendwas daher, und wenn es nicht eintrifft, dann plappern sie eben das nächste Jahr wieder, wenn das vom Vorjahr wieder vergessen ist.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

SchwarzerLord,

 
09.04.03 16:55
#6
so etwas vermuten z.B. die "kranken" Gabriele Krone-Schmalz und Scholl-Latour. Und noch ein paar andere, z.B. der Chefredakteur von Al-Dschasira. Und sie begründen das nicht schlecht. Deine Begründung ist natürlich weit überzeugender.

R.

Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Happy End
Happy End:

@SL

 
09.04.03 16:55
#7
Umgekehrt: Wer so etwas kategorisch abstreitet, ist krank im Kopf.

Damit will ich nicht sagen, dass es so war, wie spitfire zitiert - aber 100% ausschließen kann man es leider auch nicht. Ich weiß es schlichtweg nicht.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich 54reab
54reab:

vermuten ist nicht wissen

 
09.04.03 17:00
#8
und fällt unter bösartige propaganda. Scholl-Latour will wohl  von dem unsinn ablenken, den er die letzten monaten verzapft hat. ob er selbst an den blödsinn geglaubt hat oder nur seine bücher verkaufen wollte?  
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Grinch
Grinch:

Yoogie-Bear... komm geh zum Apotheker und hol

 
09.04.03 17:05
#9
dich das gute Viagra... das hilft beim Kompensieren!
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

54reab,

 
09.04.03 17:06
#10
die Amis beballern das zweithöchste Gebäude der Stadt, von dem sie wissen, daß da Journalisten wohnen? Genauso beballern sie den Sitz von Al-Dschasira. Vielleicht waren die Panzerfahrer ja blind? Oder es kommt, weil sie so lange keinen Sex hatten? Das macht aggressiv. Natürlich gibt es auch die Erklärung, daß die Schützen einfach dumm waren. Mit Sicherheit sind sie von beiden Zielen nicht beschossen worden. Besonders hübsch war die Erklärung von Brooks: Sie wären aus der Lobby beschossen worden. Deshalb zielten sie ja auch auf den 15. Stock.

R.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Happy End
Happy End:

Beseitigung und Einschüchterung

 
09.04.03 17:09
#11
...der Augen der Weltöffentlichlichkeit

Journalistenorganisationen sprechen angesichts des wiederholten Beschusses von nicht-eingebetteten Journalisten durch das US-Militär von Kriegsverbrechen und verlangen Bestrafung der Schuldigen

Die offenkundig gezielte Bombardierung des Büros von al-Dschasira in Bagdad ist, weil den US-Militärs Ort und Anwesenheit des Senders längst bekannt war, der nur noch als terroristisch zu bezeichnende Versuch, lästige Augen einzuschüchtern und zu vertreiben, die beim vermutlich schmutzigen Endkampf um Bagdad durch das Aussenden von unerwünschten Bildern stören. Die Amerikaner zu Hause erwarten eine Befreiungsarmee, die mit ihren Hightech-Tötungsmaschine einen sauberen Präzisionskrieg gegen die Feinde führt, die jubelnde Bevölkerung aber verschont. Auch der Weltöffentlichkeit soll der gerechte und gute Krieg vorgeführt werden. Jetzt musste, um es deutlich zu sagen, offenbar eine "gezielte Tötung" oder ein Mordanschlag für die nötige Warnung sorgen, dass das Leben der nicht-eingebetteten, also: freien oder unabhängigen Journalisten nicht mehr geschont wird.

Auch der Beschuss des Palestina-Hotels, in dem sich bekanntermaßen die ausländischen Journalisten aufhalten, könnte als eine solche Warnung mit Todesfolgen verstanden werden. Wie mehrere anwesende Reporter berichteten, gab es vom Hotel aus keine Schüsse auf den Panzer, wie man beim US-Militär den Beschuss zu rechtfertigen suchte. Schon vor Beginn des Krieges hatte man im Pentagon indirekt damit gedroht, dass das Leben der nicht eingebetteten Journalisten nicht sicher sei und sie auch beschossen werden könnten. Das hat man offensichtlich nicht wirklich glauben wollen, zumal lange Zeit nichts geschehen ist und man nur unter der Kuratel des irakischen Regimes gestanden hat.

"In many cases we don't know where all journalists are on the battlefield

Im Pentagon  bedauert man, dass die Journalisten beschossen und einige getötet und verletzt worden sind. Das sei die Gefahr im Krieg, wenn man sich in einer Todeszone aufhalte. Besonders gefährlich  sei es, wenn Medien Reporter "unilateral" (!) aussenden. Überdies hätten Soldaten nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, sich zu verteidigen und zurück zu schießen. Beide Male, so versichert das Hauptkommando in einer  Pressemitteilung, sei der Beschuss eine Reaktion auf "significant enemy fire" gewesen, das vom Hotel bzw. vom al-Dschasira-Gebäude gekommen wäre. "Leider" hätten sich in diesen Gebäuden Journalisten befunden, was freilich dem US-Militär mehr als deutlich klar gewesen ist. Die Schuld wird allein dem irakischen Regime zugeschoben, das zivile Gebäude für militärische Zwecke nutze. Doch außer dem Militär kann keiner der Augenzeugen das behauptete "significant enemy fire" bestätigen. Man untersucht den Vorfall, wird aber voraussichtlich, ebenso wie bei der Bombardierung des Marktes, bei dem zahlreiche Zivilisten getötet und verletzt wurden, zu keinem Ergebnis kommen. Erstaunlich für eine Hightech-Armee, die nicht wissen will, wo ihre Flugzeuge sich zu einer bestimmten Zeit aufgehalten und welche Ziele sie beschossen haben.

General Brooks gab sich auf der gestrigen  Pressekonferenz in Doha sicher, dass man sicherlich keine Journalisten beschieße: "We certainly know that we don't target journalists." Das ist schon eine etwas eigenartige Formulierung. Man könne aber bei den nicht eingebetteten Journalisten nicht immer wissen, wo sie sich aufhalten, woran das irakische Regime schuld ist:

"The regime does not seem to want to change its methods of providing a higher degree of protection to journalists that in many cases we don't know where all journalists are on the battlefield. We certainly know where the embedded journalists are at any given time that are operating with our formations. And that was a conscious decision to take in embedded journalists."  
 
Das ist nicht nur ein deutlicher Hinweis an die unerwünschten Berichterstatter, die vom Militär nicht kontrolliert werden können, sondern eigentlich auch eine Frechheit, da ja nicht Journalisten irgendwo in Bagdad beschossen wurden, sondern in ihren lange bekannten Aufenthaltsorten.

Auch wenn möglicherweise der Beschuss des Palestina-Hotels der Irrtum eines verängstigten, zu schnell reagierenden Soldaten gewesen sein mag und Journalisten, die sich im Kriegsgebiet aufhalten, eine Art von Abenteuerer sind und das Risiko kennen müssen, das sie eingehen, so bleibt die Bombardierung eine mörderische Attacke auf unabhängige Medien. Gerade weil ein arabischer Sender ins Visier geraten ist, der bekanntermaßen den Unmut der US-Regierung wegen der Verbreitung von unerwünschten Informationen und Bildern erregt hat, lässt den Verdacht, den gestern auch viele andere Journalisten geäußert haben, fast unabweisbar werden. Dass ausgerechnet das al-Dschasira-Büro in Kabul während des Afghanistan-Kriegs auch zum Ziel einer amerikanischen Präzisionsbombe geworden war, verstärkt ihn weiter.

Ganz eindeutig wäre der von den USA boykottierte Strafgerichtshof zur Aufklärung von Kriegsverbrechen notwendig

Obgleich ein Menschenleben in einem Krieg nicht viel wert ist, wäre eine Bombardierung von Zivilisten mit Tötungsabsicht ein Kriegsverbrechen. Der Versuch, mit Schüssen auf Journalisten, die keineswegs im Dienst der feindlichen Propaganda arbeiten, und ihre Büros, diese zu vertreiben, ist zudem auch politisch ein Desaster für eine Armee, die angetreten ist, eine Diktatur im Namen der Freiheit und der Demokratie, wozu auch die Pressefreiheit gehört, zu stürzen.

Noch dazu rufen nun Mitarbeiter der Fernsehsender al-Dschasira und Abu Dhabi TV gemeinsam Hilfsorganisationen zur Unterstützung auf, weil sie anscheinend um ihr Leben fürchten müssen. Abu Dhabi TV sendete die Mitteilung, dass "25 Journalisten und Techniker", die sich in den Räumen von Abu Dhabi TV in Bagdad befinden, von Panzern eingeschlossen seien: "Wir sind in einem militärischen Gebiet eingeschlossen, wo es keine Zivilisten mit der Ausnahme des Teams des Abu Dhabi TV und von fünf Mitarbeitern von al-Dschasira gibt". Das Internationale Rote Kreuz und andere Organisationen werden gebeten, schnell einzugreifen und die Journalisten aus dieser Zone herauszuholen, "in der Raketen und Granaten in unglaublicher Weise einschlagen". Auch der Chefredakteur des Senders, Ibrahim Hilal,  rief die anglo-amerikanischen Truppen auf, "die Journalisten ausfindig zu machen und ihnen zu helfen, aus dem Gebiet herauszukommen. Ich glaube, dass keiner von ihnen mehr sicher ist."

Das  Committee to Protect Journalists hat in einem Brief an US-Verteidgungsminister Rumsfeld eine sofortige Aufklärung der Vorfälle verlangt. Die Bombardierung des Gebäudes von al-Dschasira lege nahe, dass sie absichtlich geschehen sei. Die Organisation geht davon aus, dass die Angriffe ein Kriegsverbrechen sind und gegen die Genfer Konvention verstoßen, die das Pentagon unlängst noch bemüht hatte, um die Verbreitung von Bildern amerikanischer Kriegsgefangener zu verhindern. Der Beschuss der beiden arabischen Sender sei deswegen besonders bedenklich, weil dieser "hier seit Wochen offen gearbeitet und Bilder vom Krieg für die Welt gesendet hat".

Deutlich hat der Internationale Journalistenverband IFJ die Angriffe  verurteilt. Sie seien Kriegsverbrechen, die bestraft werden müssen. Man könne nicht für die Demokratie mit dem Leben von Journalisten kämpfen. Überdies wird gefordert, den bereits zu Beginn des Krieges erfolgten Beschuss von deutlich markierten Fahrzeugen aufzuklären, bei dem drei Journalisten des britischen Senders ITN getötet wurden.

Auch die "Reporter ohne Grenzen" gehen davon aus, dass das al-Dschasira-Gebäude und das Palestine-Hotel absichtlich beschossen wurde. Schon  zuvor wurde das Hotel in Basra beschossen, in dem sich bekanntermaßen al-Dschasira-Mitarbeiter aufhielten. Gestern wurde auch noch auf ein gekennzeichnetes Auto des arabischen Senders geschossen. Die Organisation  weist auf einen Film und Berichte von Journalisten hin, die zeigen sollen, dass es in der Umgebung des Hotels völlig ruhig gewesen sei und dass der Panzer in aller Ruhe gezielt und dann geschossen habe. Viele nicht-eingebettete Journalisten hätten sich über den Umgang des US-Militärs beklagt. Erwähnt wird auch der Vorfall, bei dem Journalisten zwei Tage lange von Soldaten festgehalten und misshandelt wurden.

Gezielte Tötungen finden aber auch im weiter schwelenden palästinensisch-israelischen Konflikt statt, den der Krieg im Irak beiseite gedrängt hat - Vorbild auch für die neue Politik der US-Regierung. So hat ein israelisches F-16-Kampfflugzeug gestern ein Auto in Gaza Stadt mit Raketen  beschossen und dabei alle fünf Insassen getötet. Weitere 47 Menschen wurde im Lauf des Angriffs teils schwer verletzt. Dieser tatsächlich staatsterroristisch zu nennende  Anschlag war auf Hamas-Mitglieder gerichtet. So sollen sich As'id Arbid, einer der militärischen Führer der Organisation, und Aschraf Halabi, sein Stellvertreter, im Wagen befunden haben, aber auch zwei Kinder im Alter von vier und fünfzehn Jahren. Nach dem Angriff mit der F-16 habe sich um den Unfallort eine große Menge gebildet, die durch die Ankunft eines Apache-Hubschraubers in Panik geraten sei. Von dem aus sollen dann weitere Raketen in die Menge geschossen worden sein. Haaretz betont, dies sei der erste Luftangriff seit Beginn des Irak-Kriegs gewesen.  
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich 54reab
54reab:

geschossen hat, soweit mir bekannt, nicht der ami

 
09.04.03 17:15
#12
sondern konkret eine panzerbesatzung eine granate, die versuchte über den tigris zu setzen. in welchem zustand diese besatzung war, kann ich nicht beurteilen. es wurde vom anderen tigrisufer versucht das übersetzen zu verhindern. von wo überall geschossen wurde weiss ich nicht aber es muss nicht aus dem hotel gewesen sein.

alles andere ist spekulation und propaganda.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Ding
Ding:

Wenn mit irgendeiner Aussage der Eindruck erweckt

 
09.04.03 17:16
#13
werden soll, daß US-Soldaten systematisch Jagd auf
freie Journalisten machen, dann ist das zu 100% Propaganda.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

54reab,

 
09.04.03 17:19
#14
falls Dir auffällt, daß bei knapp 100 Kriegstoten unter den US-Soldaten (und auf die wurde gezielt geschossen) unter der wesentlich kleineren Gruppe von Journalisten 10 Tote zu beklagen sind, denk dir nichts dabei. Alles Zufall. Wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl.

R.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich stiller teilhaber
stiller teilhaber:

juchuuuh

 
09.04.03 17:22
#15
es lebe die schlichtheit und sie wird ihren siegeszug um die welt antreten......
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

Das hast du aber schlicht gesagt :-)) o. T.

 
09.04.03 17:25
#16
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich 54reab
54reab:

was soll das aussagen Reila.

 
09.04.03 17:25
#17
der focus-reporter und sein kollege ist also auch von den amis umgebracht worden. ich kenne keinen krieg, den ich verfolgen konnte, wo soviele reporter unterwegs waren und sich so großen gefahren ausgesetzt haben.

wer filmt schon vom 15 stock eines hotels, mitten im kampfgeschehen unwichtige bilder? muss leicht bekloppt gewesen sein. war auch der einzige, der diesen "mut" noch aufbrachte. manche waffen sind auf diese entfernung einer fernsehkamera sehr ähnlich.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich stiller teilhaber
stiller teilhaber:

das ist unfair reila

 
09.04.03 17:25
#18
unter den 10 waren auch im bett liegende. und warum sollten die absichtlich.... ?
das ist doch der beste beweis, daß das nicht stimmt, was du sagst ;-)
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Ding
Ding:

14 - Wieviele der toten Journalisten

 
09.04.03 17:26
#19
berichteten aus den Reihen der anrückenden US-Soldaten
und wieviele aus Bagdad?
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich stiller teilhaber
stiller teilhaber:

ich beharre auf

 
09.04.03 17:30
#20
um so mehr auf posting #15
und mit diesem neuen herrn und meister kann da ja auch eigentlich nicht viel schief gehen oder (hoffentlich ???) doch ????? ;-)
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

st/54reab

 
09.04.03 17:33
#21
st, ich denke, wir verstehen uns schon.

reab, wenn Du wissen willst, wie das Verhältnis der US zu freier Berichterstattung ist, erinnere dich bitte an den 1. Golfkrieg. Schon vergessen?
Die US-Armee wollte jetzt nur "eingebettete" Korrespondenten, die erzählen, was die Kommandeure erlauben. Das ist doch keine freie Berichterstattung. Und natürlich wird es "plausible" Erklärungen für die Beschüsse von Al-Dschasira und des Hotels geben. Aber deshalb dürfen wir doch denken. Oder denkst Du immer noch, bei diesem Krieg geht es um Massenvernichtungswaffen?

R.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich DarkKnight
DarkKnight:

wenn die Amis Zeit haben, auf freie Journalisten

 
09.04.03 17:37
#22
Jagd zu machen, dann bleibt die Hoffnung, daß der Krieg bald zu Ende ist.

Zynisch, aber zwingend logisch.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Spitfire33
Spitfire33:

Den Bericht mit der Aussage, die Journalisten

 
09.04.03 17:40
#23
wurden absichtlich von den amerikanischen Soldaten beschossen, habe ich heute gegen 7.00 Uhr bei RTL gesehen.

Dieser Journalist betonte, er sei massiv bedroht worden den Irak als freier Journalist schnellstens zu verlassen.
Den Bericht muß doch hier noch jemand gesehen haben, der ihn bestätigen kann. Den Namen des Journalisten habe ich vergessen, aber er müßte doch auf Anfrage von RTL zu erhalten sein.

Ist nichts mit Propaganda. Es scheinen Fakten zu sein.
Aber an diesem Board werden Fakten gegen die USA nicht zur Kenntnis genommen. Was nicht sein darf, ist nicht. Kommt mir bekannt vor.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich 54reab
54reab:

@Reila. ich behaupte schon

 
09.04.03 17:42
#24
seit monaten, dass es um die neuordnung des nahen und mittleren osten und nicht nur um den irak geht. einfache chemische und biologische waffen sind, bei freiem handel (bezug von grundsubstanzen), schnell hergestellt. diese diskussion über diese waffen ist kindisch.

kriegsberichter waren immer schon integriert. ich kenne keine kriegsreporter, die auf eigene faust jemals zwischen den linien rumspaziert sind. und immer unterlagen sie einer zensur mindestens bezüglich militärischer geheimnisse. die journalisten in bagdad waren, lt. eigenen aussagen, jedoch in jeder hinsicht kontrolliert und im wesentlichen nur das sprachrohr von diesem tollen informationsminister.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

54reab, Irrtum,

 
09.04.03 18:06
#25
die westlichen Journalisten konnten während des Vietnam-Krieges seitens der US ungehindert und unzensiert berichten. Sie wurden von der Armee weitgehend unterstützt, z.B. wurden ihnen Fahrzeuge, Helikopter und Begleitung bereitgestellt. Sie waren aber nicht "eingebettet".
R.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich zombi17
zombi17:

@ Spitfire

 
09.04.03 18:13
#26
Ich habe das auch gesehen.
Von den Zig Journalisten hat keiner einen Schuß aus dem Hotel gehört .
Außerdem hat der Brooks gesagt , es wurde aus der Lobby geschossen .
Warum zielt der Panzer dann auf den 15ten Stock? Ausgerechnet dort hin , wo eine Kamera steht.
Dazu hat er gesagt , dass ist schon schlimm , aber die Beschüsse von Al-Dschasira ist ein Skandal. Er und die anderen Journalisten seien sicher , dass es Absicht war.
Aber freie Journalisten kann man ja nicht trauen.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Ding
Ding:

Wenn die US-Armee,

 
09.04.03 18:19
#27
bedingt durch den schnellen Vormarsch, sich schon anstrengen
muß, den Nachschub zu organisieren, dann kann man doch nicht
verlangen, daß für Journalisten noch Ausflüge organisiert
werden.

Irgendwie habe ich den Eindruck, daß es einige Leuten lieber
gesehen hätten, wenn sich Vietnam wiederholt hätte.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Spitfire33
Spitfire33:

Leute, Ihr scheint zu vergessen, daß die

 
09.04.03 18:24
#28
USA zigfachen Völkermord für dreckiges Geld und nur für Geld,  sprich Öl begehen.

Bis heute wurde außerdem noch nicht eine Spraydose mit Lachgas gefunden.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich stiller teilhaber
stiller teilhaber:

yepp, reila

 
09.04.03 18:25
#29
und nicht nur das.... viele bezeichnen DAS (= daß die journalisten da tatsächlich frei herumlaufen durften) als DEN major grund, warum der vietnam krieg in die wicken ging :-/

sagte erst noch vor ein paar tagen o'reilly auf foxnews unverblümt und forderte deshalb: selbst die journalisten in diesem krieg hätten noch zu viele freiheiten gehabt und so etwas dürfte es für künftige kriege nicht mehr geben.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Ding
Ding:

Endlich wieder Beiträge,

 
09.04.03 18:27
#30
in denen differenziert wird.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Reila
Reila:

spitfire33, aber nicht Völkermord.

 
09.04.03 18:31
#31
Das haben die USA bisher nur mit den Indianern gemacht. So etwas wäre heute nicht mehr möglich, auch nicht an anderen Völkern. Es sei denn, du sähest Vietnam als Völkermord an. Aber das war es wohl nicht, ebensowenig wie die Bombardierung deutscher Städte im 2. WK. Regierungen wurden allerdings schon viele mit US-Beteiligung gestürzt, auch demokratische.

R.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich DarkKnight
DarkKnight:

@reila: dann sieh bitte rein

 
09.04.03 18:46
#32
sieh rein in die ungläubigen Kinderaugen, die nicht verstehen, warum ihre Brüder und Schwestern, ihre Eltern und Großeltern zerfetzt wurden von US-Bomben.

Die nächstge Generation von Selbstmorattentätern ist bereits geboren, und ihre Zahl ist Legion.

Die Indianer sind nur deshlab kein Problem mehr, weil sie vollständig ausgerottet wurden und die hoffnungsfrohen Kinderaugen liegen in einem Flußbett und verrotten neben ihren Großvätern und sonstigem menschlichen Müll.

Der Ami ist das größte Übel, das die Welt je gesehen hat, und er muß weg.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Ding
Ding:

Diejenigen, die in Amerika

 
09.04.03 19:31
#33
die Indianer getötet haben, waren das Ausländer gewesenen?

Apropos Kinderaugen: Im Irak werden jetzt auf jeden Fall
mehr Kinder überleben als in den 12 Jahren davor.

Amerikanische Soldaten schießen absichtlich zombi17
zombi17:

Na , wer hat denn das Embargo durchgesetzt? o. T.

 
09.04.03 19:32
#34
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich Ding
Ding:

Entschuldigung,

 
09.04.03 22:45
#35
hatte das Differenzieren versäumt.
Amerikanische Soldaten schießen absichtlich SchwarzerLord

Ich muß das nicht begründen.

 
#36
Warum sollte ich das Gegenteil von einer Lüge beweisen? Man muß umgekehrt eher beweisen, daß die Lüge halt eben keine ist. Und da erscheint mir das bißchen äußerst unglaubwürdig.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--